Erfahrungswerte gesucht von 2- oder mehrfach-Mamis ...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von barney10 28.01.11 - 19:36 Uhr

Hallo zusammen,

wer von Euch hatte auch eine "schwere" erste Geburt mit anschl. Notkaiserschnitt.

Mich interessiert, wie Ihr Euch auf die Geburt beim 2. Kind vorbereitet habt? Wie ist das mit der Narbe, die ja durchaus auch aufgehen kann? Wie ist die Geburt dann ausgegangen?

Lieben Dank schonmal

Beitrag von kathie78 28.01.11 - 20:06 Uhr

Hey,

also ich hatte beim ersten Kind eine Einleitung und nach ca. 15h einen Not-KS wegen pathologischen CTG.

Die zweite Geburt wollte ich gern spontan haben. Allerdings hatte ich dann eine total überforderte Hebi, die immer am hin und her flitzen war und einen FA, der mir total widerwärtig war. So in Kurzfassung. Nach einer Nacht übelst schmerzhafter Wehen, habe ich gesagt ich will einen KS. Weil ich Angst hatte mit diesen Menschen alleine zu sein.

Ergebnis: Baby gesund, ich geschwächt, aber glücklich. Leider infizierte sich die Narbe, so dass ich eine ganze Zeit täglich zum FA musste um die Wunde spülen zu lassen. Aber inzwischen ist auch das verheilt und ich freue mich auf unser drittes Kind.

LG

Kathie

Beitrag von barney10 28.01.11 - 20:10 Uhr

Danke Dir, schön dass dann das Ergebnis zählt, oder?
Alles Gute für Euch

Beitrag von annetteingo 28.01.11 - 20:09 Uhr

Hallo,
also meine erste Geburt war alles andere als ein Zuckerschlecken. Es hat sehr lange gedauert, bis sich was getan hat. Ich hatte zwar an sich keinen Not-KS, aber einen sekundären, weil ich beim Versuch, den Kleinen mit der Saugglocke zu holen, in der Scheide gerissen bin.

In meiner 2.SS hab ich dann kurz vor der Geburt geburtsvorbereitende Akupunktur bekommen, einfach weil ich nicht wieder so lange mit Wehen rum liegen wollte. Und es hat auch echt was gebracht. um 6h hatte ich die erste Wehe und um 14.01h war meine Tochter schon da.

Bezüglich der Narbe wurde einmal in der 35.SSW kontrolliert, wie dick sie ist. Da ich nun kurz vorher auf Toilette war, konnte man diese aber leider nicht erkennen und die FÄ hat sich darauf verlassen, dass ich ihr ehrlich mitteile, ob ich damit Probleme hätte. Unter der Geburt wurde vielleicht ein wenig mehr darauf geachtet, aber meine Tochter ist auch so problemlos und spontan zur Welt gekommen.

Bei Nr.3 war die Narbe gar kein Thema mehr und auch jetzt ist sie kein Thema. Wichtig ist halt nur, dass du ehrlich zu dir bist und auch sagst, wenn dir deine Narbe irgendwie Ärger macht.

LG Annette + #schrei Nr.4 (17.SSW)

Beitrag von barney10 28.01.11 - 20:12 Uhr

Danke Dir!
Eine Kollegin hatte jetzt das Pech, dass die Narbe während der Geburt nach innen geblutet hat, sie hat sehr schnell abgebaut und musste notoperiert werden. Das ist sicherlich selten, aber man macht sich doch so seine Gedanken...

Beitrag von annetteingo 28.01.11 - 21:05 Uhr

Ja, wenn das im direkten Umkreis passiert ist, überlegt man bestimmt genauer, hätte ich wahrscheinlich auch gemacht. Aber es ist wirklich eher selten der Fall, dass sowas passiert.
Wie lange ist denn dein KS her?