Nintendo DS für 5jährigen?ich meine nein...

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von eishaendchen80 28.01.11 - 20:15 Uhr

Was meint ihr?
Mein Mann machte mir vor einigen Tagen den Vorschlag unserem Großen (5,5 Jahre) einen Nintendo DS zum Geburtstag zu schenken.

Ich bin der Meinung das er da noch ein paar Jahre Zeit hat.
---erst richtig lesen lernen,
---andere Spiele spielen lernen
---jetzt schon so viel Geld für Geschenke ausgeben ist mir ein wenig zuwider.

Mein Mann meint widerrum das er der Technik nicht nachlaufen dürfte. Soll er auch nicht aber Max wird kommendes Schuljahr noch nicht eingeschult hat mit dem Lesen-lernen ja dann auch "noch Zeit" und es gibt noch soviele andere Dinge die (meiner Meinung nach) viel wichtiger sind. Und wenn er Konsole spielen möchte kann er auch mit der XBox oder mit dem Gameboy spielen. Kommt nicht sehr oft vor weil er da lieber noch andere Sachen macht.

Er spielt viel und gern mit allem was er hat. Rennautos, Feuerwehren oder sein Piratenschiff sind der momentane Dauerbrenner.
Auch beschäftigt er sich alleine.

Was meint Ihr? Welche Pro und Contras habt ihr noch?
Oder bin ich da zu verschroben? Hinkt mein Kind dann wirklich hinterher?
Oder hat er wirklich noch Zeit?

Beitrag von canadia.und.baby. 28.01.11 - 20:21 Uhr

Ich glaube ich war damals 10 und meine schwester 7 als wir einen Familien Gameboy geholt hatten.
Es gab feste Zeiten und nie länger als 30 min am Tag.

Einen eigenen würde ich ihm nicht kaufen.

Ich Persönlich finde es schlimm das einige solche dinger sogar schon zur einschulung in die Schultüte bekommen.

Beitrag von eishaendchen80 28.01.11 - 20:26 Uhr

genau das ist ja mein Problem oder mein Fragen.

Ich finde es schlimm wie schlecht einige Kinder heute lesen können.

Als wir letztens beim Kinderarzt waren war da ne Erstklässlerin und die las stockend und in meiner Sicht sehr schlecht. Kurz nachdem ich mich dann im Wartezimmer hinsetzte holte der Vater nen Nintendo DS raus und die Lütte spielte damit wie nix gutes. Sie konnte die Aufgaben nicht lesen aber...... Naja nicht mein Kind. Andere Eltern andere Sitten.

Mein Neffe ist jetzt 6. Klasse und hat eine ordentliche Sauklaue und liest auch sehr schlecht. Ich finde das erst mal eines richtig gelernt werden sollte und dann das nächste.

Beitrag von mel1983 29.01.11 - 14:07 Uhr

Hallo,

meine Tochter nutzt meine Nintendo seit sie 3 Jahre alt ist ... Sie ist nun in der ersten Klasse und liest ganze Bücher ...

Also hör auf mit diesen Verallgemeinerungen.
Ein Nintendo DS macht ein Kind nicht dumm!

Gruß

Beitrag von eishaendchen80 29.01.11 - 20:43 Uhr

nein dumm sicherlich nicht aber es wird doch vieles vergessen.

Wenn ich mal so überlege, wie oft das geschriebene Wort ob im Einzelnen oder als Satz falsch geschrieben ist, dann bin ich der Meinung das man als erstes die grundlegensten Dinge können sollte bevor man den 3. Schritt vor dem 1. macht.

Auch hier im UrbiaForum oder auch auf andren Plattformen ist soviel falsch geschrieben das ich es schon unmöglich finde wenn es mal nen Text gibt der Fehlerfrei ist.

Beitrag von elofant 28.01.11 - 20:27 Uhr

Stefan war damals 6 Jahre lat, als er seinen Nintendo DS bekam. Er hatte sich diesen eisern aus Taschengeld und "milden Gaben" der Großeltern zusammen gespart. Da konnten wir nicht nein sagen.

Ich denke, lesen wäre schon ein wichtiger Punkt. Denn bei vielen Spielen ist dies nunmal "Grundvoraussetzung" um allein spielen zu können.

Beitrag von manavgat 28.01.11 - 21:15 Uhr

Tja, das ist ein Kulturstreit.

Ich meine: mit 10 Jahren reicht völlig.

Gruß

Manavgat

Beitrag von eishaendchen80 28.01.11 - 21:26 Uhr

danke für eure Antworten.

So dachte ich auch zumindest vom Alter her, bzw. wenn sie sich ein wenig "Taschengeld dazuverdienen können" haben sie sich so große Geschenke erarbeitet und verdient.

Auch frage ich mich wenn er ein Geschenk im Wert von 150€ zum 6. Geburtstag bekommt welche Steigerung kommt da noch?
Zumindest rechne ich mit mindestens 150€ wenn da noch einige Spiele und Extras drin sein sollen.
Auch ist mein Argument er kommt mir ständig von wegen wir müssen sparen
"wir wollen Holz machen, wir wollen umbauen, wir wollen dahin fahren, wir mussten das Auto in die Werkstatt bringen (360€) und wir haben kein Geld."

Das versaut einem ständig irgendwelche Launen aufs Geschenke kaufen und auch die Ausflüge welche wir vorhaben kosten einige Taler.
Mag sein das ich ein wenig sehr verschroben wirke, aber ich möchte nicht jetzt schon zu meinem Kind sagen da bekommste zu Weihnachten aber nichts mehr. Hast ja schon n riesiges Geburtstagsgeschenk bekommen.
Hatte ich ein paar mal als Kind und fand es DOOF.

Beitrag von schmerle123 28.01.11 - 21:24 Uhr

Hallo,

mein Neffe wird nächsten Monat 4(!) und meine Eltern (also Oma uns Opa ) schenken ihm einen Gameboy, weil er ja schon soviel mit dem I-Phone vom Papa spielt #augen

Ich finds persönlich auch zu früh, denke in diesem Alter können sich die Kinder tatsächlich mit anderen schönen Spielsachen beschäftigen. Das muss kein technisches Teil sein. Und wenn euer Sohn erst in 2 Jahren so ein Ding bekommt, dann hängt er doch nicht der Technik hinterher...

Lg Melle

Beitrag von mutschki 28.01.11 - 21:47 Uhr

huhu

also mein neffe hat einen zum 6ten geb bekommen und unser grosser auch zum 6ten.
klar,am anfang war es der hit und er wollter gerne oft spielen. aber das vefliegt auch schnell und dann pendelt es sich ein.
ich sehe kein nach oder vorteil vom alter her.
mein sohn kam erst später in die schule,also im august 10 und im oktober wurde er 7. er spielt immernoch gerne ,aber nicht täglich und nicht stundenlang. meistens mehr am we wenn er mal bei oma und opa schläft oder bei seinem cousin.unter der woche fragt er selten mal danach,und wenn dann höchstens 1-2 mal .
in der schule hat er keine probleme,im gegenteil,wir hatten am montag erst elternsprechtag und leon ist einer der besten in der klasse vorallem im lesen :-)


lg carolin

ps mit dem geld ausgeben,wir haben vorher omas und opas bescheid gesagt und pat und god,da hat jeder was dazu gegeben oder ein spiel gekauft.

Beitrag von john76 28.01.11 - 21:49 Uhr

Sag deinem Mann, ER kann sich das gern kaufen :-D

Ich denke, er hätt selber Lust dazu..
Sprech ich 'aus Erfahrung'? Eindeutig JA :-D

Aber euer Sohn ist echt noch etwas zu jung dafür, find ich.. So ab 10 Jahren ist schon ein gutes Alter..
Es gibt soviel, mit dem sich Kids in dem Alter beschäftigen können - DAS gehört da nicht wirklich zu :-)

Beitrag von eishaendchen80 28.01.11 - 22:18 Uhr

danke so sehe ich das mittlerweile auch.

Was soll erst der Kurze bekommen?
Und dann die Steigerung, mit 12 dann den Porsche vor der Tür?

Ich denke wenn wir viel mit ihm unternehmen, so das er seinen "Kollegen" im Kindergarten vorschwärmen kann wo er war und was wir alles mit ihm machten dann denke ich hat er eine sehr schöne Kindheit und viel mehr davon.

Meine Nichte (3,5 Jahre) spielt viel mit dem DS ihres Bruders. Kann sich aber nicht vernünftig ausdrücken, trägt noch n Schnuller den ganzen Tag mit sich rum und schafft es nicht ihre Hausschuhe an den Füßen zu behalten.

Beitrag von arienne41 28.01.11 - 22:08 Uhr

Hallo

Die Kinder aus der ersten Klasse können meist noch gar nicht lesen.

Mein Sohn sagte kurz vgor seinem 5 ten Geburtstag das er wenn er 6 wird ein NDS möchte.

Er bekam ihn natürlich auch nachdem ich ihm mal einen geliehen habe damit er überhaupt weiß was es ist.
Dazu noch ein Mario Spiel.

Eine Zeitbegrenzung gibt es nicht da er immer nur mal damit spielt genauso eben wie er mit seinen anderen Dingen auch spielt.

Beitrag von gaia1976 28.01.11 - 22:12 Uhr

Hallo!

Unser Sohn hat einen GEBRAUCHTEN Gameboy einen Monat vor seinem fünften Geburtstag bekommen, ich hatte ihn ersteigert für 29 € inkl. 8 Spiele. Er hat aber eigentlich nur Tetris gespielt, und das relativ gut. Unsere Tochter nahm dann den Gameboy meines Vaters, der dann nicht mehr gespielt hat. #nanana

Ich hatte einen DS und habe dann einen XL bekommen, sodass mein "Alter" quasi herrenlos war. Damit spielen jetzt die Kinder Mario Kart und bob der Baumeister und solange ich merke, dass sie nicht den ganzen Tag daddeln, gebe ich ihnen keinen Zeitrahmen vor. Ähnlich halte ich das übrigens auch mit TV gucken.

Ich finde es völlig daneben, den Kindern zu sagen, dass sie nur 15 Minuten spielen dürfen, dann sind sie mitten im Spiel und ich würde es hassen, wenn dann jemand käme um zu sagen, dass das Teil nun ausgemacht wird. Ähnlich bei TV, ich möchte Sendungen auch gerrne zuende sehen.

Und bei mehreren Kindern ist es auch schwierig, die wollen verschiedene Dinge sehen, da möchte und kann ich ja dann nicht einen rausschicken aus dem Wohnzimmer, nur damit die TV - Zeit eingehalten wird.

Mag sein, dass einige Kinder diesen Zeitrahmen brauchen, meine tun das nicht.
Oft liegen sowohl Gameboy als auch DS wochenlang in der Ecke, um dann an einem verregneten Nachmittag herausgeholt zu werden. Dann spielt unser Sohn (6) auch schonmal eine Stunde oder länger. Ich finde das nicht schlimm und es ist auch eher selten. Gerne spielen wir auch schon mal zusammen.

Möchte Dein Sohn denn einen DS?
Wenn ja, würde er von mir einen bekommen, mit dem Bob Spiel, das ist sehr einfach und nett gemacht.
Und ein Spiel reicht am Anfang völlig.

Ich glaube nicht, dass man zwangsläufig schlechter Lesen lernt, wenn man einen DS hat.

Und was ich auch nicht so wirklich verstehen kann: Geschenke müssen ja nicht mit zunehmendem Alter immer teurer werden. Wir haben drei Kinder und jeder bekommt das, was er sich wünscht, solange wir uns das leisten können. Zu Weihnachten hat z.B. unsere Tochter (3) einen Kaufladen für 200 € bekommen, unser Sohn (6) ein ferngesteuertes Auto und eine Rennbahn für 100 € und unser Baby (dato 10 Monate) eine Rassel für 12 €.
Alle haben sich absolut gefreut und waren total zufrieden mit ihren Geschenken. Mir ist es wichtig, den Kindern schon jetzt zu vermitteln, dass jeder das bekommt was er braucht oder möchte, wenn wir das leisten können. Ich finde es auch für später wichtig. Wenn einer studiert und wir das finanzieren, können wir die gleiche Summe unmöglich auch an die beiden anderen zahlen, die aber evtl. schon fest im Berufsleben stehen. Wenn alle drei studieren, müssen sie mithelfen, das zu finanzieren.

Ich finde es schlimm, dass immer mehr auf den materiellen Wert geachtet wird.

LG
Gaia, die für ihr Leben gern daddelt.

Beitrag von scotland 28.01.11 - 22:29 Uhr

Hallo,

ich war bis vor wenigen Wochen ein sehr eiserner DS Gegner.

Unsere Tochter (8,5 Jahre) war letztendlich die einzige in ihrer (3. Klasse), die keins hatte. #schwitz. Normalerweise lassen mich solche Argumente eiskalt. ABER: Wir sind eine erzkatholische Familie (=ungewöhnlich) und ich glaube, dass meine Tochter einmal Musikerin wird. Klingt total doof, aber sie spielt mit Hingabe Klavier und Flöte, übt in jeder freien Minute (=auch sehr ungewöhnlich).

Verboten habe ich das Dschungecamp, DSDS, etc., was wohl viele in der Klasse schon schauen. #schwitz. Auch den Kleiderwahn der Mädchen machen wir nicht mit - sie hat ein Paar Winterstiefel, drei ordentliche Jeans und einige nette Oberteile von H&M, die sie in der Schule anzieht. Leider gibt es in der 3. Klasse schon Mädchen, die aufgebrezelt und geschminkt kommen. Geht gar nicht. #schwitz

Mein Mann und ich haben lange diskutiert über den DS Boykott und haben letztendlich einen gekauft - dazu erstmal zwei Mathespiele (sie hat aber total viel Spaß mit der Kamera). Ehrlich gesagt hat mich das Mathespiel wirklich überzeugt, seither rechnet sie viel schneller und macht auch liebend gerne den täglichen Mathetest. Aber es ist halt Mathe, d.h., sie macht am Tag so 15 Minuten.

Sie hatte nun eine ambulante OP, die sehr schmerzhaft war, dafür habe ich ihr ihr "erstes Spaßspiel" versprochen. Ehrlich gesagt war aber das DSi Fieber sofort wieder abgeflacht - jetzt hat sie eins und gut ist es. Sie spielt eben täglich den Mathetest, legt es aber oft wieder weg und spielt Klavier. Ich weiß, ich erziehe einen Freak #schwitz.

Vor 8,5 hätte ich Bedenken, schon wegen der Augen und der fehlenden Kommunikation.
GLG
Scotland

Beitrag von vwpassat 29.01.11 - 01:07 Uhr

Es gibt sehr viele Spiele für 5-jährige.

Ihr könnt den DS ja für Euch als Familie kaufen, als Erwachsener kann man sich damit auch viel Zeit vertun.

Ich kann Dir versichern, Dein Sohn wird davon nicht "abhängig" oder sonstwas.

Beitrag von bi_di 29.01.11 - 06:18 Uhr

Wenn Dein Sohn sich das Ding nicht selber wünscht, würde ich es ihm nicht schenken.

Meine Söhne (bald 6 und 7) kamen vor zwei Wochen an und wollen eine DS zum Geburtstag.
OK - aber unter Bedingungen:
Es gibt keine zusätzliche DS-Zeit zur Wii-Zeit (30 min am Tag). Entweder - oder.
Die DS wird nicht mit in den KiTa / Schule / Hort genommen (es sei denn, es ist für den Tag im Hort erlaubt - das machen sie manchmal in den Ferien).
Wenn die Kinder mit Freunden zusammen sind, wird nicht DS gespielt, es sei denn die Freunde können mitspielen.

Der Kleine überlegt sich das jetzt nochmal, der Grosse hat akzeptiert und will trotzdem.
Mein Mann (der normalerweise immer stöhnt über die Kosten der Geburtstagsgeschenke) war verblüffend schnell von dem Wunsch begeistert.
Kann es sein, das Dein Mann eine möchte?

Das Mithalten in der vernetzten Welt wird ganz bestimmt nicht durch eine Nintendo DS gewährleistet!

Grüsse
BiDi


Beitrag von redrose123 29.01.11 - 06:56 Uhr

Wir haben auch mit 10 einen, ja einen, gameboy bekommen und den nur begrenzt. Meine Stieftochter 7 geworden wünscht sich einen Fernseher ins Kinderzimmer#rofl Wünsche ok aber erfüllen tun wir diesen nicht, ich finde Technische Dinge sollten erst ab gewissen Alter geschenkt werden....Ich würde auch nein sagen.....

Beitrag von bigmamahb 29.01.11 - 09:23 Uhr

Hallo Eishaendchen...
ich zitiere dich mal und ich finde..Du beantwortest dir damit selbst..deine Frage..:)

Er spielt viel und gern mit allem was er hat. Rennautos, Feuerwehren oder sein Piratenschiff sind der momentane Dauerbrenner.
Auch beschäftigt er sich alleine.

In diesem Sinne..nein zum DS..
mein Sohn ist 8 Jahre und hat keinen und von dem Geld kauft was sinnvolleres..dies aber meine persönliche Meinung ;)..
lg

Beitrag von schullek 29.01.11 - 11:02 Uhr

hallo,

es ist wuatsch, dass kinder so früh wie möglich rangeführt werden müssten an medien, um mithalten zu können. irgendwann kommt der zeitpunkt, da wird sich euer sohn so ein ding wünschen udn dann könnt ihr darüber nachdenken. zumal ihr ja schon spielkonsolen habt, die er benutzen kann!
mein sohn ist auch bald 5,5, würd nächstes jahr eingeschult und ich würde ihm sicherlich noch keinen ds kaufen. er ist sehr gut mit so vielen dingen beschäftigt, er braucht es nicht.
fragt er irgendwann danach, können wir darüber nachdenken.
zwei seiner freunde haben einen. der eine, damit er auch mal ruhe gibt udn der andere, weil die eltern wie dein mann meinen er soll früh mit solchen dingen in kontakt kommen. können sie ja halten, wie sie wollen, aber ich finde das argument quatsch.
mir wurde auch prophezeit, dass mein sohn sicherlich ab dem kiga wird fern sehen wollen, weil ihm alle von irgendwelchen serien erzählen. ist bis jetzt noch nicht passiert. und er ist alles anbdere als ein außenseiter.
ich bin mi sehr sicher, wenn mein sohn irgendwann computierspiele spielt o.ä., dann wird er sehr schnell damit zurechtkommen und gleichauf mit anderen sein;-)
lg

Beitrag von kleiner-gruener-hase 29.01.11 - 13:17 Uhr

Unsere Tochter wird im April 6 und auch ich bin der Meinung, dass es andere Dinge gibt die wichtiger sind als ein Nintendo DS.

Es ist nicht so, dass sie nicht schon versucht hätte mit dem von Freunden zu spielen, aber sie kommt gar nicht zurecht damit! Dazu kommt, dass sie im August eingeschult wird und dann einfach andere Dinge im Vordergrund stehen.

Und jetzt wo das Wetter wieder besser wird hat sie zum drinnen spielen eh keine Zeit und keine Lust!

Ich finde auch dass es den Kindern nicht schadet wenn sie solche Dinge erst bekommen, wenn sie lesen/ rechnen können und sich ordentlich konzentrieren können.

Beitrag von babyll1 30.01.11 - 16:09 Uhr

Hallo,

unser Sohn wird am Dienstag 12 und bekommt einen Nintendo zum Geburtstag.
Mit 5 oder 6 Jahren ist das viel zu früh!!!

Der kann doch weder lesen was er machen soll, noch versteht er wie man damit richtig umgeht.

Da gibts weitaus bessere Geschenke für 6 Jährige.

Unsere Tochter wird im Juni 8 und wünscht sich auch einen, bekommt aber keinen ;-).

Das weiss sie auch und wünscht sich bis dahin bestimmt noch was anderes.

LG Sindy