Nochmal Zuckerbelastungstest beim Diabetologen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von maralala 28.01.11 - 20:19 Uhr

Hallo!

Ich ärgere mich gerade wahnsinnig und würde gern wissen, was Ihr davon haltet.

Am Montag wurde bei meiner Frauenärztin ein oGTT gemacht und die Ergebnisse waren 107/188/161 (der oGTT vor 7 Wochen war grenzwertig). Da es sich ja eindeutig um einen Gestationsdiabetes handelt, hat sie mich jetzt zum Diabetologen überwiesen.

Beim Test wurden mir für alle drei Werte Blut abgenommen und dieses ins Labor geschickt, wo dann die Bestimmung des Blutzuckerwertes erfolgte.

Heute habe ich einen Termin beim Diabetologen gemacht und die "nette" Dame am Telefon sagte mir dann, dass da erstmal ein oGTT gemacht werden müsse. Ich habe ihr dann gesagt, dass das schon gemacht wurde und sie hat dann nur geantwortet, das sie es nach den Methoden IHRER Praxis nochmal machen würden, da die Ergebnisse der Frauenärzte immer ungenau seien - danach könne ich dann mit dem Arzt sprechen. Meine Frage, was denn an den Ergebnissen aus dem Labor ungenau sein könne, hat sie dann nur gesagt: JA, die sind schon genau, aber wir machen das trotzdem nochmal!

Ich hätte, wenn ich den Grund verstehen würde und es wirklich notwendig ist kein Problem damit den Test nochmal zu wiederholen, aber mir geht es nach den Tests nie wirklich gut. Ich bin den ganzen Tag total müde und richtig erschöpft und würde es um ehrlich zu sein gern vermeiden.

Ist es wirklich üblich, dass dieser Test wiederholt wird?

Danke für Eure Antworten und ein schönes Wochenende #klee
Mareike

Beitrag von didyou 28.01.11 - 20:34 Uhr

Huhu,

ich habe den Test auch bei meiner FÄ machen lassen. Nachdem dieser grenzwärtig war, haben die mich auch überwiesen. Sie haben mir aber das Ergebnis mitgegeben und so musste ich das dort nicht nochmal machen lassen. Die haben mich da zwar auch in den Finger gepiekst, aber nur um den Langzeitzuckerwert zu erfassen und um zu schauen welches Gerät am Besten für mich ist, also diese um Daheim zu messen.

Ich finde es ehrlich gesagt unnötig den Test nochmal zu machen. So lange ists bei dir ja auch noch nicht her.

Vielleicht fragst du da einfach nochmal nach und lässt dir erklären wieso sie es doch machen wollen :-)

Wünsche dir noch einen schönen Abend!

Judith

Beitrag von maralala 28.01.11 - 20:39 Uhr

Huhu Judith!

Ja, ich werde am Montag nochmal nachfragen. Aber ich war heute Mittag am Telefon so überfahren...

Die Laborwerte hat meine FÄ auch angehängt... interessierte die Dame am Telefon aber gar nicht! Und nee, aktueller geht ja fast gar nicht! Ist nicht mal ne Woche her der letzte Test!

Danke für die Antwort und Dir auch noch einen tollen Abend
Mareike

Beitrag von leona78 28.01.11 - 20:41 Uhr

Hallo,

es ist gar nicht unüblich, daß die Fachärtze ihre eigenen Diagnosen stellen, wenn man von einem "fachfremden" Arzt überwiesen wird. Sicher auch, weil sie Geld dafür bekommen.

Ich habe den Test vor ein paar Wochen auch gemacht und die Werte waren jenseits von gut und böse. Der Diabetologe hat dann auch nochmal meine Blut- und Urinwerte getestet. Aber den oGTT haben sie nicht wiederholt.

Nachdem ich nun meine Ernährungsgewohnheiten und entsprechende Blutzuckerwerte dokumentiert habe, hat sich herausgestellt, daß ich auf Fruchtsäfte weitaus heftiger reagiere als auf Süßigkeiten. Diabetes habe ich definitiv nicht.

Vielleicht sprichst Du den Arzt darauf an, daß Du den Test nicht verträgst. Möglicherweise ist es für Dich dann die bessere Option, Deine Blutzuckerwerte selber zu messen und dies mit dem Doc zu besprechen. Das Equipment zahlt die Krankenkasse übrigens komplett.

lg und viel Glück!

Beitrag von maralala 28.01.11 - 20:47 Uhr

Huhu!

Danke für Deine Antwort! :D

Ja, ich denke auch, das es ums Geldmachen geht!

Laut Sprechstundenhilfe, "darf" ich aber erst NACH dem Test mit dem Arzt reden. Finde ich total befremdlich, weil halt NICHTS besprochen wurde vorher und das "einfach mal so" gemacht wird!

In der letzten Schwangerschaft musste ich auch selber die Blutzuckerwerte messen und die Ergebnisse von meiner Frauenärztin wurden übernommen... beim gleichen Arzt!

Naja, ich ruf am Montag nochmal an und frag nach. So finde ich geht's echt gar nicht!

Liebe Grüße und Dir alles Gute
Mareike

Beitrag von meleke 28.01.11 - 21:15 Uhr

Hallo Mareike,

also ich kann mich da den anderen nur anschließen. Bei diabetologe hat auch die Werte meiner FA genommen und mir dann ohne noch mal zu testen ein Messgerät für zu Hause gegeben....

leider ist es beim messen nicht geblieben und ich spitze mitlerweile bis zu 7 mal täglich Insulin #schmoll

Die wollen bestimmt nur Geld machen! Hast du keine Ausweichmöglichkeit?

LG Susi

Beitrag von maralala 28.01.11 - 21:23 Uhr

Huhu Susi!

Der Arzt ist mir von meiner FÄ empfohlen worden :O und ich war auch in der letzten Schwangerschaft schon da. DA hat er auch nur die Werte übernommen. Scheinbar hat sich das geändert :(

Ich ruf am Montag nochmal beim jetzigen an und wenn die dann immer noch so "nett" sind, dann sag ich den Termin ab und such ernsthaft einen anderen!

Alles Gute und liebe Grüße
Mareike