WKS vom 21.01.11 - Etwas anders als geplant!

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von mamamaus90 28.01.11 - 20:42 Uhr

Hallo ihr Lieben,

jetzt wo unser Kleiner schon eine Woche alt ist, möchte ich mein Geburtserlebnis mit euch teilen! Vielleicht hilft er einigen, die auch vor der Entscheidung eines WKS stehen! :-)

Am 21.01.11 sind mein Mann und ich morgens um 4:30 Uhr aufgestanden. Dann erstmal Zähne putzen, Haare kämmen und die restliche Kliniktasche packen. Dann bin ich bestimmt noch 20mal meine Liste durchgegangen, weil ich dachte, dass ich bestimmt irgendwas vergessen hätte! #hicks War aber glücklicherweise nicht so!

Um 5:20 Uhr sind wir dann mit dem BUS ins Krankenhaus gefahren (weder mein Mann, noch ich haben momentan einen Führerschein)! Dort angekommen, waren wir erstmal eine halbe Stunde zu früh, also haben wir uns heimlich ins Wartezimmer vor den Kreißsaal gesetzt!

Um 6:15 Uhr habe ich im Kreißsaal geklingelt und wir wurden direkt nett empfangen! Dann ging es in einen Untersuchungsraum und erstmal wurde wieder CTG geschrieben. Dir Hebamme teilte uns mit, dass es um ca. 7:45 Uhr in den OP gehen würde.
Ich lag also schön am CTG und wir haben gewartet und gewartet. Lustigerweise hatte ich zum ersten Mal auf einem CTG erkennbare Wehen und das auch nicht gerade wenig! Unser Kleiner hat wohl gewusst, dass es bald losgehen würde! :-p

Zwischendurch kam die Hebamme immer mal wieder und hat dann auch schonmal die Kanüle gelegt. Irgendwann teilte sie uns mit, dass ein Notfall dazwischengekommen wäre und der Kaiserschnitt würde sich um eine Stunde verschieben! #augen Irgendwie hatte ich damit gerechnet!

Wir haben uns also die Zeit totgeschlagen und mein Mann ist nebenbei auf dem Stuhl eingeschlafen! #rofl Gegen 8 Uhr haben wir dann ein Zimmer im Kreißsaal zugewiesen bekommen - ganz schick mit Fernseher und Sofa (was uns aber in dem Moment sowieso nicht interessiert hat).
Ich bin dann auch nochmal auf die Toilette - wusste ja nicht, wann ich das nächste Mal wieder alleine dazu kommen würde! #schwitz

Um 8:45 Uhr ging es dann tatsächlich los und ich wurde hoch in den OP geschoben - mein Mann war natürlich immer bei mir! Er durfte dann in den Nebenraum zu umziehen und ich konnte in den OP-Raum! Dort angekommen musste ich mich auf diesen ungemütlichen Tisch legen, wo einem die Beine festgeschnallt werden. Habe dann diese Noppen für das EKG dranbekommen und musst erstmal kurz warten, bis das restliche Ärzteteam eintraf. Dann wieder abgeschnallt vom Tisch und hinsetzen! #schwitz Oh, oh, jetzt ging es an die Spinalanästhesie!
Ich musste einen richtig schönen Buckel machen und war dabei die ganze Zeit am zittern - es war so kalt im OP-Raum! Erstmal wurde die örtliche Betäubung gesetzt, was nur unangenehm war, aber nicht wehtat! Als nächstes kam die Spinale und das war sowas von unangenehm! :-[ Und die Ärzte haben NICHT getroffen! Nach einer gefühlten Minute haben sie die Spritze rausgezogen und ein anderer Arzt hat es versucht! Und wieder hat es nicht geklappt! So langsam wurde mir echt schwummerig und ich habe das den Ärzten auch mitgeteilt - trotzdem wollten sie es nochmal probieren! GROßER FEHLER! #nanana
Als sie dann das dritte Mal so in meinem Rücken rumstocherten, wurde mir richtig schlecht! Ich dachte, ich müsse mich jeden Moment übergeben! Die Ärzte haben dann erstmal aufgehört und ich durfte mich wieder normal hinsetzen! Das hat leider überhaupt nicht geholfen und mir ging es immer schlechter! Mein Kreislauf ist richtig in den Keller gegangen - ich habe plötzlich alles wie in einem Traum wahrgenommen und ich konnte nurnoch sagen: "Ich höre nichts mehr!" (hatte ganz starkes Ohrrauschen). Ich hab dann nurnoch etwas von "Vollnarkose" und "Blutdurck 80/35" mitbekommen und schon haben die Ärzte mich hingelegt und ich hatte eine Maske im Gesicht! #schmoll

Um exakt 11:15 Uhr bin ich im Aufwachraum wach geworden und mir war irgendwie alles egal. Ich hatte keine Sehnsucht nach meinem Kind und meinem Mann, sondern wollte einfach nur weiterschlafen! Das ist echt ein beschissenes Gefühl! #heul
Nichts desto trotz wurde ich in den Kreißsaal runtergefahren und um 11:45 Uhr habe ich meinen Kleinen zum ersten Mal gesehen! Man, war das ein komisches Gefühl! Es fühlte sich so fremd an, einfach nicht wie mein Kind!

Den Kaiserschnitt dagegen habe ich sehr gut verkraftet! Gegen 18 Uhr wurde der Katheter gezogen und ich durfte auch sofort aufstehen und auf die Toilette gehen! Ich hatte auch kaum Schmerzen dabei - hätte ich nicht erwartet!
Ich habe mich auch sofort um den Kleinen kümmern können, habe direkt angefangen zu stillen - klappt auch super!:-)

Im nachhinein hatte ich wohl einen kleinen "Baby Blues", denn die Tage nach dem Kaiserschnitt war ich ständig am heulen und mehr als überfordert mit der Situation!
Seit Dienstag sind wir jetzt aber wieder Zuhause und es läuft alles bestens! Ich liebe den Kleinen über alles! #verliebt Ich kann garnicht aufhören ihn im Arm zu halten, selbst wenn er nur schläft! Die anfänglichen Startschwierigkeiten sind glücklicherweise komplett vergessen!

Gründe für den Kaiserschnitt waren für mich unter anderem, dass ich da weiß was auf mich zukommt. Die Situation hat mir aber gezeigt, dass es auch bei einem Kaiserschnitt anders kommen kann, als man denkt!
Man sollte also gründlich über eine solche Entscheidung nachdenken! #pro

Lg, Meli #herzlich Ian (7 Tage)

Beitrag von lorelai84 29.01.11 - 13:01 Uhr

Herzlichen Glückwunsch!

Jetzt Frage ich mich, ob du dich jetzt vielleicht im Nachhinein doch anders entschieden hättest?

Lg lori

Beitrag von mamamaus90 30.01.11 - 11:52 Uhr

Hallo,

ich glaube ich hätte nicht anders entschieden. Ich hätte mich nur auf die Situation besser vorbereitet, dass es eventuell eine Vollnarkose werden könnte.
Das Problem ist, dass das Setzen der Spinale überhaupt nicht geklappt hat und das wäre bei einer spontanen Geburt das einzige gewesen, woran ich mich hätte klammern können. Jetzt muss ich zugeben, ist meine Angst vor einer spontanen Geburt nur noch größer!

Lg, Meli

Beitrag von redsea 29.01.11 - 19:19 Uhr

Hallo,

herzlichen Glückwunsch zu deinem Baby.

Wie viele Tage vor ET war dein KS?

LG
Redi

Beitrag von mamamaus90 30.01.11 - 11:53 Uhr

Hallo,

mein ET wäre der 05.02.11 gewesen und der Kleine wurde am 21.01.11 geholt - müssten 15 Tage sein, wenn ich mich nicht verrechnet habe! ;-)

Lg, Meli

Beitrag von mamamaus90 30.01.11 - 11:54 Uhr

Hier übrigens noch die Daten von unserem "Kleinen"! :-p

Größe: 54cm
Gewicht: 2975g
Kopfumfang: 33cm

Beitrag von mirabell 31.01.11 - 18:29 Uhr

Ganz ehrlich als ich den bericht gelesen hatte wollte ich erstmal gucken wie alt du bist!
Und ich habe richtig gelegen;-)

Beitrag von tina981 02.02.11 - 10:22 Uhr

Echt ne klasse Begründung für nen WKS.....

Aber wie immer:

Es wird nur an Mama gedacht,ums Baby macht sich keiner Gedanken und dann ist das geschrei gross,wenn es Anpassungsstörungen gibt und/oder das Kind auf die Intesnsiv muss #augen

Beitrag von sssonnenblumchen 02.02.11 - 11:00 Uhr

herzlichen glückwünsch zum Ian,

schade das du neimanden gefunden hast der dich ermutigt hätte spontan zu entbinden...
das du nach eine op in vollnarkose erst mal überfördert bist mit einem säugling ist verständlich... erhol dich schön
nach eine spontane geburt ist alles doch einiges schöner, die ganze hormone kommen früher in die gänge und von erschöpfung dank adrenalin nicht die spur...
du bist erst 20 und weiteres baby wird bestimmt folgen...
vieleicht gibst du euch dann die chance auf ein wunderbares geburtserlebniss#liebdrueck

ne wunderschöne kennenlernen zeit wünsche ich euch