Frage wegen Verapamil

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von arica 28.01.11 - 20:56 Uhr

Hallo

hab zwar schon in einer anderen Kategorie gefragt, aber leider keine Antwort erhalten. Deswegen versuche ich es hier nochmal.
Vor ca 4,5 Jahren wurde bei meinem Mann HOCM festgestellt. Seitdem nimmt er Verapamil. Damals konnte er seinen alten Beruf als Lokführer nicht mehr ausüben, und wir haben uns entschlossen ein Kind in die Welt zu setzen. Das hat damals auch wunderbar geklappt (1. ÜZ). Jetzt versuchen wir seit ca 1 Jahr das ganze nochmal zu wiederholen, aber es klappt nicht.
Jetzt sind wir darauf gestossen das Calciumantagonisten, namentlich Nifedipin, aber eben auch Verapamil spermienschädigend sind. Sie sind quasi die Pille für den Mann. Ich muss dazu sagen, das er damals eben erst angefangen hatte dieses Medikament zu nehmen und die Dosierung war damals auch noch niedriger als jetzt. Mittlerweile haben wir auch schon zweimal ein Spermiogramm machen lassen. Beim ersten waren es gerade mal 0,5 Mio. und Beweglichkeit so gut wie gar nicht vorhanden. Beim zweiten Spermiogramm war die Anzahl mit 70 Mio völlig ok, aber die Beweglichkeit weiter eingeschränkt, zwar etwas besser, aber nicht viel.
Meine Frage ist jetzt: Ist hier schonmal jemand schwanger geworden, obwohl der Mann diese Medikamente genommen hat? Oder hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen damit gemacht?

Viele Grüße
Arica

Beitrag von orchi-dee 28.01.11 - 22:04 Uhr

hi

ich nehme veramex also das was dein mann auch nimmt.Aber ich bin eine Frau das hilft dir nicht weiter oder??
Vielleicht solltet ihr euren HA oder Kardiologen fragen.

lg

Beitrag von sugar653 28.01.11 - 23:55 Uhr

Hallo,
ich denke die Medikamente Deines Mannes sind wichtiger wie ein zweites Kind.
Ich würde es drauf ankommen lassen, wenn es nicht klappt kann die Ehe auch so schön sein.
Hauptsache Deinem Mann geht es gut

Liebe Grüße
Nicole

Beitrag von arica 29.01.11 - 17:33 Uhr

Hallo,

ich bin durchaus froh das wir damals entschieden haben es zu probieren und das es auch geklappt hat. Aber der Wunsch nach einem Zweiten ist nunmal da. Dieser Wunsch lässt sich aber nunmal nicht von heute auf morgen abstellen. Und einfach so aufgeben ohne noch die ein oder andere Möglichkeit ausprobiert zu haben ist auch blöd. Wenn es bei einem bleiben sollte, werde ich mich damit abfinden müssen. Aber im Moment tut es verdammt weh, wenn ich andere sehe die schwanger sind oder ein Baby haben. Nicht das ich diesen Menschen das nicht gönne, aber dieses Wissen, das es möglicherweise gar nicht mehr klappt, muss man auch erstmal verarbeiten. Und damit bin ich noch nicht durch.

Viele Grüße
Arica