Aptamil Comfort -> Novalac V: Wer hat Erfahrung?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von moeriee 28.01.11 - 21:59 Uhr

Hallo ihr Lieben! #winke

Wie einige von euch ja vielleicht schon wissen, hat unser Sohn (8 Wochen alt, Frühchen 35. SSW) solche Probleme mit den Stuhlgang und ich weiß einfach nicht mehr weiter. Wir haben zu Beginn "BEBA HA Pre" gefüttert (Wechsel von MuMi -> Säuglingsnahrung). Davon bekam er Blähungen und relativ harten Stuhl. Er konnte auch nicht mehr alleine sein Geschäft verrichten, hatte Schmerzen und krümmte sich jeden Abend. Dann haben wir auf Anraten des Kinderarztes auf "BEBA Senstive" gewechselt. Fortan hatten wir Backsteine in der Windel. Es folgte ein Wechsel auf "Aptamil Comfort". Die Konsistenz des Stuhls wurde zwar besser, aber das eigentliche Problem blieb: Es flutscht einfach nicht von alleine. Zeitgleich zu diesen Maßnahmen versuchten wir es mit Bauchmassagen mit Windsalbe, Sab Simplex, Lactulose, Fencheltee, zusätzlicher Flüssigkeit, ... Aber nichts half. Nach wie vor kann unser Sohn nicht von alleine. Wir waren mittlerweile schon im KKH. Dort wurden ein US und ein Kolon-Kontrast-Einlauf gemacht (Verdacht auf Morbus Hirschsrung). Es wurde nichts gefunden. Dort verwies man uns wieder an den KiA, der allerdings auch nicht mehr weiter weiß. Wir müssen nun schon seit Wochen bei unserem Kleinen nachhelfen (Zäpfchen oder Fieberthermometer, wurde uns auch beides vom KKH und vom KiA empfohlen). Das kann doch nicht sein. :-( Nun habe ich von Novalac V gelesen. Ich habe zwar keine große Hoffnung, aber einen Versuch wäre es ja wert. Hat wer Erfahrung mit dieser Nahrung gemacht? Wenn ja: Welche? Was hatten eure Kleinen? Ich will einfach noch nicht aufgeben und mich damit abfinden... :-(

Ich danke euch für jede Antwort! #danke

Liebe Grüße #herzlich

Marie

Beitrag von 23082008 28.01.11 - 22:07 Uhr

Hallo,

so etwas ähnliches haben wir auch hinter uns. ALLES ausprobiert. Zum Schluß mussten wir in die Notaufnahme wegen der schlimmen Verstopfung, da ging gar nix mehr und meine Kleine ist sogar etwas eingerissen. Der Arzt vermutete eine Kuhmilchallergie und hat uns Spezialnahrung aus der Apotheke verschrieben (Neocate infant).
Er meinte, dass die Verstopfung ein Zeichen von einer Allergie sein kann...
Seit sie Neocate bekommt ist der ganze Spuk vorbei und alles geht von allein, ohne Schmerzen!
Dein KiA kann Dir die Nahrung auf Rezept verschreiben! Probiers doch mal aus, uns hat es wirklich sehr geholfen.

Diese Kuhmilchallergie verschwindet in den meisten Fällen von alleine wieder nach ein paar Monaten.

Liebe Grüße
Moni

Beitrag von 23082008 28.01.11 - 22:17 Uhr

Ich hab mal grad nachgeschaut, Neocate ist dann vergleichbar mit Novalac Allernova.

Liebe Grüße
Moni

Beitrag von moeriee 28.01.11 - 22:53 Uhr

Danke! Bei der Suche nach Lösungen bin ich vorhin auf einen Beitrag von dir gestoßen (via google). Ich hatte schon überlegt, dich mal persönlich anzuschreiben, denn man findet nur wenig Leute, denen es so geht wie uns. Oft liest man dann nur: "Ach, dann haben wir Fencheltee / Milchzucker / Bauchmassage / ... versucht und dann war alles super!" Deshalb freue ich mich umso mehr, hier nun von dir zu lesen und zu erfahren, dass es deiner Tochter jetzt besser geht. #huepf

Ja, so was hatte der Arzt auch schon vermutet. Aber er hatte keine konkrete Empfehlung ausgesprochen. Er meinte nur, ich könne ja mal so etwas in die Richtung versuchen. Wenn es bis Ende nächster Woche nicht besser wäre, würde er uns zu einer Darmspiegelung inkl. Entnahme einer Gewebeprobe schicken. #schock Das würde ich unserem Kleinen so gerne ersparen. Ich hatte die Nahrung vorhin schon entdeckt, der hohe Preis hatte uns aber abgeschreckt, da ich keine Erfahrungen gefunden hatte, die unseren ähnlich waren. Aber da du so positive Erfahrung gemacht hast, bin ich doch jetzt ermutigt, es mal zu versuchen.

Was ich umso erschreckender finde, sind zwei Tatsachen. Auf die erste hat mich eine Apothekerin hingewiesen. Unser KiA hat uns empfohlen, auf Lactose in der Nahrung zu verzichten, wies uns aber an, eine höhere Dosis Lactulose zu geben. #schock Was is das denn? Unlogisch, oder? Die zweite Tatsache ist die, dass auf der Seite von Neocate Folgendes steht:

"Neocate wurde speziell für Säuglinge entwickelt und kann im 1. Lebensjahr verabreicht werden."

Zudem (unter dem Punkt "Indikationen"):

"- Maldigestion, Malabsorption, Malnutrition
- Entzündliche Darmerkrankungen (z.B. Morbus Crohn)"

Gerade vorhin sprach ich dieses Thema beim KiA an. Meine Schwester hat als Baby auch keine Nahrung vertragen. Selbst auf MuMi hat sie reagiert. Es lag an der Lactose! Es hat sich später rausgestellt, dass sie eine entzündliche Darmerkrankung hat, nämlich Colitis Ulcerosa. Das hat nicht nur sie, sondern auch mein Opa und mein Papa. Ich habe ihn explizit gefragt, ob das evtl. etwas damit zu tun haben kann. Er meinte nur: "Neeeeeein! *lach* In DIESEM Alter gibt es solche Krankheiten nicht!" Komisch, warum schreibt die Firma dann so einen "Schrott" auf die Homepage!? #kratz Langsam zweifele ich wirklich an der Kompetenz dieses Arztes. Ich hoffe zwar, dass unserem Sohn ein solches Schicksal erspart bleibt, aber warum schließt der Arzt das von vornherein aus? Weil es nicht oft vorkommt?

Also ich habe diesmal ein sehr gutes Gefühl, dass wir der Lösung immer näher kommen! Vielen lieben Dank für deinen Rat!!!

Beitrag von moeriee 28.01.11 - 22:58 Uhr

Ach ja! Ich meinte diesen Beitrag von dir: http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=9&tid=2957427

Beitrag von 23082008 29.01.11 - 12:48 Uhr

Hallo,

also es gibt da verschiedene Auffassungen zum Thema Lactoseintolleranz bei Säuglingen. Meine KiÄ hat uns auch Aptamil Comfort (was aber nicht half) emfohlen, weil sie meinte sie hätte eine. Der KiA in der Notaufnahme meinte aber, dass dies sehr sehr unwahrscheinlich wäre. Weltweit! hätten das nur 2% der Säuglinge! Er vermutete eine Kuhmilchallergie.
Allerdings kann eine Kuhmilchallergie bei so kleinen Babys nicht eindeutig medizinisch bewiesen werden.

Eine Darmspiegelung!?#schock Das würde ich unter gar keinen Umständen machen lassen.

Es wurde uns so erklärt, dass durch diese Allergie der Darm gereizt/entzunden ist, deshalb tut es den Kleinen auch so weh, bevor sie kackern können, deshalb vermeiden sie das natürlich auch.
Eine Allergie verursacht auch Blähungen, etc..

Zur Vorgeschichte:
Meine Kleine hatte schon immer Probleme. Beim Stillen dachte ich sie wird nicht satt, weil sie nach jedem Stillen weinte, auch eine Stillberaterin hatte nur empfohlen, Anlegen, anlegen, anlegen, was man halt immer so empfohlen bekommt#augen

Die Hebamme empfahl auch nur diese Mittelchen, die eben auch nix geholfen haben. Ich habe dann abgestillt und habe BEBA PRE gegeben, es wurde aber nicht besser. Unsere KiÄ schob es auf die 3-Monats-Koliken aber es wurde immer schlimmer und nach den berühmten 3 Monaten hat es nicht aufgehört.

Dann eben die Empfehlung Aptamil Comfort. Ich hab dann auf Soja umgestellt, was zur sofortigen Besserung führte, allerdings ist es wohl oft so, dass Babys, die auf Kuhmilch allergisch sind, auch kein Soja vertragen, darum auch die schlimme Verstopfung. Ich musste dann bei meiner Kleinen einen Einlauf machen#heul
Der Arzt in der Notaufnahme meinte, dass diese Kuhmilchallergie wohl nicht so ungewöhnlich sei und sich wieder gibt, wenn sich der Darm soweit entwickelt hat. Wir hätten unserer Kleinen viele Schmerzen erspart, wenn wir schon frühzeitig auf Neocate umgestellt hätten...

Wir holen alle 10 Tage ein Rezept beim Kia. Die KK zahlt das komplett.

Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig Hoffnung machen!

Wenn Du noch Fragen hast, schreib mir einfach!

Liebe Grüße
Moni

Beitrag von 23082008 29.01.11 - 13:01 Uhr

Ach ja, also bei einer Kumilchallergie vertragen die Babys das KuhmilchEIWEISS nicht. Lactose vertragen wohl die allermeisten Babys am Anfang! Das wird wohl häufiger verwechselt, weil die Kuhmilchfreien Nahrungen meist auch keine Lactose enthalten.

Ach ich weiß ja auch nicht, der eine Arzt erzählt dies, der andere das...
Ich kann nur sagen, dass Neocate bei uns funktioniert. Eine Bekannte von mir hatte das bei ihrem Baby wohl auch (man spricht da ja erst drüber, wenn man´s weiß, was es ist) und nach 3 Monaten Neocate verträgt der Kleine jetzt alles, auch Kuhmilch! Das gibt auch mir Hoffnung! Und wie gesagt, die KK müssen das zahlen, wenn der Arzt ein Rezept hierfür ausstellt.

Siehe hierzu:
http://www.aptamil.de/apt/media/download/pdf/bmgs_bekanntmachung/bmgsbekanntmachung20050825.pdf

Liebe Grüße

Beitrag von viki79 28.01.11 - 23:18 Uhr

Hallo Moni,

ist das bei deiner Kleinen später aufgetreten wie bei meiner, oder auch bereits in den Anfangswochen?

LG
Viki79

Beitrag von 23082008 29.01.11 - 12:52 Uhr

Hallo Viki,

das kann ich leider nicht genau sagen, aber seit wir Neocate geben, ist alles gut! Siehe meinen Beitrag weiter oben, da steht es ausführlicher!

Liebe Grüße
Moni

Beitrag von mirela86 28.01.11 - 22:11 Uhr

Hallo,

also beim novalac v weiß ich nicht wie es wirkt, aber ich geb meinem die novalac bk bei blähungen hat super geholfen. novalac soll ja generell ne gute nahrung sein, musst du einfach mal ausprobieren. ich hatte auch am anfang beba sensitiv, aptamil comfort hat aber beides nicht geholfen.

versuchs, einfach...

lg

Beitrag von viki79 28.01.11 - 23:15 Uhr

Hallo liebe Marie,

habe gerade genau deshalb gegoogelt und einen Beitrag bzgl. Verstopfung in dieser Form gesucht.

Habe auch ein Früchen 31+1 und haben seit kurzem das gleiche Problem.
Meine Kleine jetzt fast 6 Monate hat auch arg mit Verstopfung zu kämpfen und muss ihr deshalb auch immer mal wieder nachhelfen. Bisher ging es auch mal ohne Thermometer, aber seit dem wir versucht haben ihr Beikost zu verabreichen funktioniert gar nichts mehr von alleine.

Muss dein Kleiner vielleicht auch Eisen nehmen? Kann es vielleicht auch daran liegen?

Wie testet man auf Morbus Hirschsprung oder auch Kuhmilchallergie?

Viki79 die auch schon am verzweifeln ist.

Beitrag von nico13.8.03 29.01.11 - 13:38 Uhr

HUHU

Das gleiche Problem hatte ich bei meinen großen auch geboren bei 35+0ssw.
Hab 8Wochen gestillt-danach hat er Verstopfung bekommen,wir haben dann auf Novalac umgestellt u es war super ich kann es nur weiter empfehlen.
Hab das bis zum 6.Monat gegeben u dann wieder auf andere Milch umgestellt.
Das Problem is halt nur das man es in der Apo vorbestellen muß-aber daran gewöhnt man sich.
Probier es aus,viel Glück.

LG niki+ben+nico