undedinierbare Krankheit?? Kosten Blutabnahme??

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von spruin 28.01.11 - 22:03 Uhr

Hallo,
wollte mal nachfrage ob vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat.

Meine Hündin (wird dieses Jahr 8 Jahre) Golden Retriever, ist sehr ruhig geworden, interessiert sich nicht mehr für andere Hunde und hechelt recht schnell bzw hat schnell Stress.
Im Sommer haben wir sie wie immer geschoren aber an der Wirbelsäule und an den Hüften sind die Haare stoppelkurz geblieben und nicht mehr nachgewachsen. Sieht aus wie große und kleine Flecken.
Allgemein sieht sie auch aus als wäre sie um Jahre gealtert.

Ich habe das Futter gewechselt und der TA hat eine Blutuntersuchung gemacht wo heraus kam das der Schilddrüsenwert ziemlich niedrig ist (normal wäre 3 und sie hatte unter 1)
Also bekommt sie jetzt schon seit fast 3 Monaten Tabletten. Die Stellen sind zwar nicht schlimmer geworden aber das Fell ist auch nicht nachgewachsen.

Habt ihr eine Idee was es sein könnte? Sonst konnte unser TAe nichts feststellen.

Und zur zweiten Frage. Die Blutuntersuchung hat 110 Euro gekostet mit Labor. Ist das normal???

Sabrina

Beitrag von la-soley 28.01.11 - 22:07 Uhr

zu der blutuntersuchung.
ich war heute mit meinem kater beim bluttest (großes blutbild). hat mich 60 euro gekostet. wüsste jetzt nicht was bei einem hund anders sein sollte...?!?!?

Beitrag von chou99 28.01.11 - 22:49 Uhr

Hallo!

Der Preis ist halbwegs in Ordnung.
War es mit der allgemeinen Untersuchung, Blutentnahme, Porto und Laborkosten. Du hast ja auch mehr als ein normales Blutbild machen lassen, da wurde ja noch vermutlich T4 und TSH untersucht oder auch fT4.

Wurden denn die Schilddrüsenwerte noch mal kontrolliert? Vielleicht muß die Dosierung der Medikamente noch mal verändert werden. Sowas macht man normalerweise so 3-4 Wochen nach der ersten Tabletteneinnahme.

Säuft sie auch viel?

Grüße
Nicole

Beitrag von spruin 29.01.11 - 00:04 Uhr

danke für deine Antwort.
Sie trinkt eigentlich normal.
Ach und die Täe sagte noch das sie (ich weiß jetzt nicht woran sie das fest gemacht hat ) keine Schilddrüsenerkrankung hat sondern etwas was sie nicht feststellen kann was den Wert drückt. Und mit den Tabletten würden wir jetzt nicht die Ursache behandeln.

Sabrina

Beitrag von chou99 29.01.11 - 08:35 Uhr

Hallo!

Hmm, es gibt das sogenannte euthyroid sick syndrom.
Erniedrigte Schilddrüsenwerte bei an sich gesunder Schilddrüse kannst du zB nach bestimmten Antibiotika haben, Cortisongaben oder Antiepilepsiemittel (gibt noch ne Menge Medikamente mehr die eine kurz- bis mittelfristige Erniedrigung bewirken).
Es könnte auch ein Morbus Cushing dahinter stecken, deswegen fragte ich nach dem Trinkverhalten.
Dein Haarproblem an den Flanken spricht schon für ein Schilddrüsenproblem, welche Werte wurden denn gemessen und wurde ein TSH (heute eher TRH)-Stimulationstest gemacht?

Insgesamt finde ich das aufgeben deiner TÄ etwas unbefriedigend nach so kurzer Zeit. In Düsseldorf gibt es zB eine sehr gute Hormonspezialistin. Falls du also aus der Nähe kämst..

Grüße
Nicole

Beitrag von spruin 29.01.11 - 10:01 Uhr

also Medikamente hat sie vor der Erkrankung nicht bekommen.
Was für ein genauer Wert kann ich dir auch gar nicht sagen. Sie hatte nur gesagt das ihr Wert bei unter 1 liegen würde und die Norm wäre 3.

Düsseldorf ist schon arg weit weg von uns. Zumal ich auch kein Auto habe.

Sabrina

Beitrag von chou99 29.01.11 - 10:56 Uhr

Hallo!

Du hast das Anrecht auf zumindestens die Kopie der Blutuntersuchung.
Ich kann gerne versuchen auch ohne Tier, bei Vorliegen des kompletten Blutbildes incl. Normwerte des Labors, dir weiterzuhelfen.

grüße
Nicole

Beitrag von spruin 29.01.11 - 11:21 Uhr

oh ja das wäre schön. Bei wem fordere ich denn die Ergebnisse an beim TA oder bei dem Labor??

Beitrag von chou99 29.01.11 - 13:26 Uhr

Hallo!

Beim Tierarzt.
Ist ja kein Hexenwerk den Befund kurz aufs Fax zB zu legen.

Grüße
NIcole

Beitrag von spruin 29.01.11 - 17:27 Uhr

dann werde ich Montag da gleich mal anrufen.
Könntest du mir vielleicht deine Email geben?

lg
Sabrina

Beitrag von chou99 30.01.11 - 18:25 Uhr

Hi!

Schreib mich über Urbia an, dann gibts auch Mailadresse.

Grüße
Nicole

Beitrag von pechawa 28.01.11 - 22:52 Uhr

Hallo,

wurde dein Hund schon mal auf DCM getestet?
http://www.tierkardiologie.lmu.de/besitzer/dcm.html
Schilddrüsenunterfunktion und DCM wird oftmals in Zusammenhang gebracht, obwohl es wissenschaftlich keinen Zusammenhang gibt. Aber trotzdem sollte man es ausschließen,

LG Pechawa

Beitrag von spruin 28.01.11 - 23:01 Uhr

danke für deine Antwort.
ich hatte noch vergessen zu erwähnen das meine Täe in gesagt hat das sie keine Schilddrüsenerkrankung hat sondern irgendetwas das den Wert senken würde.

Beitrag von alkesh 29.01.11 - 08:43 Uhr

Zu den Laborkosten: Ein Borreliosetest, also nur die Untersuchung auf Borrelien im Blut, kostet hier schon über 30 €, von daher kann ich mir vorstellen das eine Blutuntersuchung bei der man noch gar nicht weiß was man eigentlich sucht und nun vermutlich ziemlich viel untersuchen lässt, durchaus über 100 € kosten kann.

LG

Beitrag von murphymaus1983 29.01.11 - 10:36 Uhr

Hallöchen,

zu dem Fell kann ich dir leider nichts sagen,

nur zu dem Bluttest.

Wir haben für ein großes Blutbild bei uns etwas über 50 EUR gezahlt, aber viell. ist es regional etwas unterschiedlich.

Ist allerdings auch schon zwei Jahre her...

vg