Meine schlimme Geburt (vorzeitige Plazentalösung)

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von nollystern25 29.01.11 - 00:19 Uhr

Hallo an alle Leser ;)

Heute nach 17 Monaten möchte ich mir gerne die Strapazen meiner 3ten Geburt von der Seele schreiben, und euch berichten.
es ist schwer einen Anfang zu finden, ich werd es einfach mal versuchen.
Wir fuhren am 21.08.2009 los zu dem Bruder meines Freundes. wo wir von dort zur Hochzeit der Cousine meines Freundes eingeladen waren. sie wohnt in München. das sollte heißen 7 Stunden Autofahrt meine Schwangerschaft verlief bis zu diesem Tage ohne irgendwelche Komplikationen. es war alles mit meiner Frauenärztin abgesprochen und sie gab keine Bedenken. ich war in der 36+6 zu diesem Zeitpunkt. ca. 1,5 Stunden auf der Autobahn bekam ich plötzlich einen starken Druck im Unterleib und starke Rückenschmerzen ich Bad meinen Freund am nächsten Rasthof anzuhalten damit ich mir etwas die Beine vertreten konnte. inzwischen wurden die Schmerzen und der druck immer größer und ich merkte wie es Nass zwischen meinen Beinen wurde. ich dachte natürlich meine Fruchtblase wäre geplatzt und schaute nach unten und sah überall Blut. und ich spürte wie es lief und lief. ich sagte dies sofort meinem Freund. in Panik schaute er in sein navi um das nächste Krankenhaus zu finden...es war ca. 40 min entfernt...er fuhr wie ein wahnsinniger über die Autobahn. in der Zwischenzeit wurde ich wohl noch ohnmächtig und kreide bleich.nach ca. 35 min kamen wir im Krankenhaus Magdeburg an dort schob man mich sofort zur Untersuchung. die Ärztin schaute komisch und schwubs lag ich im nächstem raum dort versuchte sie die Herztöne meiner kleinen zu messen sie schaute wieder merkwürde ich frage etliche Male ob denn alles inordnung sei doch sie antwortete mir nicht..und versuchte weiter die Herztöne abzuhören dann sagte sie ich kann sie nicht hören...in Sekunden schnelle wurde ich in den op geschoben und merkte nur noch eine Maske auf meinem Gesicht und etwas kaltes über meinem Bauch.
als ich aufwachte wurde mir vorsichtig erklärt was passiert sei. Sie mussten eine not Sektion einleiten. ich hatte eine vorzeitige Plazentalösung und hinter den Ablösungen hatten sich noch faustgroße Blutgerinnsel gebildet. meine kleine litt ca. 45 Minuten unter Sauerstoffmangel. ich verlor mehrere Liter Blut. doch sie war am leben. die Ärztin erklärte mir hätte es wohl 5 Minuten länger gedauert wäre es zu spät gewesen, für uns beide. doch die Angst ging weiter ihre Werte waren ganz und Garnichts gut sie musste sofort in die nächste große Klinik nach Halle geflogen werden. ich musste noch 3 lange Tage in Magdeburg bleiben und habe mich dann auf eigene Verantwortung entlassen lassen Weill ich es nicht mehr ausgehalten habe und zu meinem Kind wollte. ihr ging es in der Zwischenzeit nur minimal besser. in Halle angekommen klärte man uns auf über Frühchen usw. als ich das erste Mal in dieses Zimmer kam und sie da liegen sah mit den ganzen Schläuchen und piependen Maschinen brach es immer und immer mehr aus mir raus..nach und nach wurde uns erklär wie es um sie stand. die ersten 2 Wochen gaben die Ärzte keine Prognose ob sie es denn schaffen würde. sie musste etliche Male Plasma bekommen litt unter einer Blutvergiftung und und und die Liste der Diagnosen war lang...doch aller erstaunen sie ist eine Kämpferin und erholte sich langsam aber sie erholte sie wiedererwarten aller Ärzte...es ging berg auf.nach ca. 2 Wochen konnte sie dann alleine atmen nahm zu und wurde lebendiger..vorher lag sie nur da und schlief Weill sie unzählige Medikamente bekommen musste. zu diesem Zeitpunkt konnte uns noch keiner sagen ob sie Folgeschäden davon getragen hatte. aber sie lebt und das ist das wichtigste. nach langen 3 Wochen auf der frühchenstation dürften wir sie endlich mit zu uns nach Hause nehmen. wo ihre 2 Geschwister natürlich schon sehnsüchtig warteten. sie nahm immer weiter schön zu und wächst. alles soweit inordnung. zu sagen sie endwickelt sich wie jedes andere Kind wäre gelogen.unter den umstände wie sie zur Welt kam entwickelt sie sich gut. sie ist jetzt 17 Monate (korrigiert. 16 Monate) sie läuft und grabelt noch nicht.es kommt alles später und Langsammer aber es kommt. wir gehen 2-mal die Woche zur Physiotherapie nach Bobath die ihr sehr viel Spaß macht und mit der wir schon große Erfolge erzielt haben. dazu muss ich sagen das unsere Ärztin im spz eine spastik der Beine vermutet. im April soll nun ein mrt gemacht werden um herrauszufinden ob sie Folgeschäden davongetragen hat. uns ist wichtig sie lebt denn das ist ein Wunder. sie hat so für ihr Leben kämpfen müssen und ich danke Gott jeden Tag dafür dass sie so eine kleine Kämpferin ist. und glaube fest daran dass alles gut wird.

das war eine kurze Zusammenfassung und meine letzte Entbindung...

Eine vorzeitige Plazentalösung kommt sehr sehr selten vor, deshalb sollte sich keine Schwangere die das jetzt liest verrückt machen. ich möchte niemanden angst machen ich musste es nur nach den letzten Monaten einfach von der Seele geschrieben bekommen. und wir werden wohl nie erfahren wieso es so gekommen ist denn in 98% aller vorzeitigen Plazentalösungen kann die Ursache nicht geklärt werden, wieso so etwas passiert.:-(

Ich wünsche allen Schwangeren eine schöne Geburt und viele gesunde Babies.



Beitrag von chrissiemaus 29.01.11 - 09:49 Uhr

#liebdrueck Ach Mensch, da hast du ja ganz schön was hinter dir.

Mir ist es ähnlich ergangen (ist allerdings schon 11 Jahre her). Lag seit der 33Ssw im Khwegen leichter vorzeitiger Wehen, Herzrhytmusstörungen beim Kind und einer singulären Nabelschnurarterie. Es wurde alles nach und nach gründlich untersucht und die Ärzte gaben Entwarnung und meinten ich könne entlassen werden.Am Tag der geplanten Entlassung wurde morgens noch ein Ctg gemacht und dann kam alles anders als gedacht. Kaum Herztöne, kein Lebenszeichen-ab in den Op und Not-Sectio(34 Ssw)! Als ich dann aufwachte kam die Ärztin und sprach auch von einer vorzeitigen Plazentalösung.Lucas war bei der Geburt 49cm und 2800g, wurde aber aufgrund seiner fehlenden Organfunktionen 2 Wochen zurück gestuft. Nach 5 Wochen Kh durfte er nach Hause, aber auch wir mussten zum SPZ, zur Physiotherapie, 1xmtl. Augenarzt + Kinderkardiologen. Jetzt ist er 11 und ein ganz normales aufgewecktes Kind.

Ich drück euch die Daumen und wünsche euch und eurer kleinen Maus alles Gute!!!#klee#liebdrueck

Beitrag von nollystern25 29.01.11 - 19:41 Uhr

Das macht einem sehr viel Mut zu lesen das es anderen Kindern nach einer nicht normalen geburt gut gehen kann....vielen dank für deine lieben worte..#klee auch euch alles liebe...

Beitrag von schubi1 29.01.11 - 13:03 Uhr

Hallo,
als ich eben dein Bericht las, habe ich überall am Körper Gänsehaut bekommen, und die Tränen schossen mir in die Augen..
Ich wünsche euch nur das Beste, und es ist ein Wunder das deine Kleine das überlebt hat...sie ist ein besonderer Mensch...Wahnsinn..

Fühlt euch unbekannterweise ganz lieb gedrückt...#liebdrueck

Alles Liebe und Gute weiterhin
wünschen euch Emi+Elijah ( fast 1 Jahr alt)#verliebt#schrei

PS: das wichtigste ist doch das sie lebt..
Ich hoffe sehr, das sie keine all zu grossen Folgeschäden bekommt

Beitrag von nollystern25 29.01.11 - 19:50 Uhr

da hast du recht das denke ich auch das ist das wichtigste...
ganz liebe grüße von mir#liebdrueck

Beitrag von francie_und_marc 29.01.11 - 19:24 Uhr

Hallo!

Ich bin eine Sternenmama und durch unseren Schicksalsschlag habe ich viele andere Sternenkindereltern kennengelernt. Ihr hattet ein so unwahrscheinliches Glück #liebdrueck. Ich kenne einige die nach einer Plazentablösung leider nicht Glück im Unglück hatten.

Ihr werdet das Leben mit eurem besonderen Kind meistern. Sie lebt und ist euer dritter Sonnenschein.

Alles Liebe für euch.

Franca mit Marc fest an der Hand, Marten still geboren 21.SSW. am 19.09.2010 tief im #herzlich und Bauchwunder #ei 10.SSW.

Beitrag von nollystern25 29.01.11 - 19:47 Uhr

Das tut mir sehr leid für euch...mir ist mehr als bewusst wieviel glück wir haben/hatten...das leben ist manchmal so ungerecht das es nicht in worte zu packen ist....ich wünsch dir eine ganz tolle schwangerschaft:-)

Beitrag von francie_und_marc 29.01.11 - 20:34 Uhr

Ja da überdenkt man sein Leben noch einmal völlig neu und genießt vieles was man früher für selbstverständlich genommen hat, noch einmal mehr. :-)

Danke dir. Euch auch alles Gute für eure kleine Maus. Sie wird ihren Weg machen. #liebdrueck

Liebe Grüße Franca

Beitrag von sumsel81 30.01.11 - 21:25 Uhr

Ich wünsche eurer kleinen Familie alles Liebe und Gute :)

Ich hatte 5 Tage nach ET eine Plazentaablösung. Bin auch mit Blutungen ins Krankenhaus gefahren, leider konnte man am Anfang nicht erkennen, woher die Blutung kam. Ich hatte dann eine Sturzgeburt, nach 2 Presswehen war meine Tochter da.
Nach Untersuchung der Nachgeburt wurde eine Plazentaablösung diagnostiziert. Der Spruch der Hebamme: Zum Glück haben Sie ein Mädchen bekommen, Jungen haben nicht so ein Überlebenswillen. Da habe ich schon geschluckt.
Mir war vorher nicht bewusst, was hätte passieren können.


Beitrag von chidinma2008 02.02.11 - 23:41 Uhr

oh mensch das tut mir leid das du keinen son schönen start mit deiner maus hattst.
Zum glück habt ihr beide überlebt ich wünsche dir noch ganz viel kraft und alles liebe für deine kleine....


Ich bin selber wegen einer Plazenta lösung per not ks auf die welt gekommen ,es waren auch keine herz töne mehr da meine mutter wurde noch in Fahrstuhl unter Narkose gesetzt und praktisch noch vor der Tür in op aufgeschnitten...Wen es meine Mutter mir immer wider erzählt weiß ich wie du dich fühlen musstest mir läuft jedes mal ein kalter schauer über den rücken .....

ganz liebe grüsse und eine dicke umarmung an deine Kleine Kämpferin