Unser Baby wird niemals durchschlafen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nana88 29.01.11 - 07:27 Uhr

Hallo,

Ich bin echt fertig mit den Nerven. Unsere Tochter wird in ca 2 Wochen ein halbes Jahr alt und schläft einfach nicht durch. Ich hab schon gar kein bock mehr abends ins bett zu gehn weil der ganze sch*** dann wieder von vorne anfängt. Um 22h wird sie mittlerweile erst ins bett gelegt aber trotzdem bleibt die dann manchmal noch 2std wach, wenn sie schnell einschläft dann wacht sie vor Mitternacht wieder auf und kreischt halt dann die Bude zusammen. Und dann wacht sie stündlich ca auf, weil ihr schnuller draußen ist oder sie nur einen schluck Milch braucht. Dann les ich sowas wie, dass man das Kind nachts hungern lassen soll. Geht nicht wenn man ein Kind hat das nach 5sek wieder rumschreit. Zwischen 6 und 7 schläft sie dann gar nicht mehr ein und der Tag beginnt. Sie ist das liebste Kind mit normalen Hunger und schreit nicht. Schläft aber dann ca 30min so gegen 12 und sonst gar nicht.
Ich hab langsam echt keine kraft mehr und geb sie am Wochenende mittlerweile als zu meiner Mutter damit mein Mann und ich mal schlafen können -.- denn unter der Woche schläft er im Wohnzimmer da er um 5 raus muss und schlafen muss...

Beitrag von nine85 29.01.11 - 07:36 Uhr

Erst mal #liebdrueck

wir hatten/haben bis heute noch starke probleme mit dem schlafen.
das erste 3/4 jahr war nicht mehr als 3 stunden schlaf am stück für mich drin.
Mitlerweile bekomme ich dann doch mal 6 stunden hin, was aber auch eher Glück ist.
Wir machen es immer so:
Abends (zwischen 6-9 je nachdem) trinkt er in unserem arm seine Milch und darf dann noch solange im arm bleiben, bis er eingeschlafen ist. Dann legen wir ihn in sein bett und schauen (bis wir ins bett gehen) öfters mal nach ob er ruhig schläft, ob schnuller draußen ist, ob Schnuffel in Greifnähe ist.

Wenn er nachts wach wird, springe ich schnell zu ihm und gucke, ob ich ihm im dunkeln den schnulli geben kann ob es reicht, decke ihn wieder zu und schtreichel ihn noch ein bissel. Meist reicht das schon und er schläft wieder ein.
Wenn dies nicht reicht, nehme ich ihn und gebe ihm bei der gedämpftem licht etwas zu trinken und kuschel dann mit ihm bis er wieder einschläft.
Wenn er dann allerdings anfangen will zu spielen, gibt es einen kleinen machtkampf zwischen uns.
ich drücke ihn dann immer ganz leicht immer wieder zurück in eine halb liegende position. So kann er sich dann alles ansehen, aber ist ruhig. Manchmal schläft er dann auch im sitzen ein.

Wir mütter MÜSSEN ruhe bewahren. Das fällt mir auch oft in total übermüdeten nächten sehr schwer, aber ich Hypnotisiere mich dann selber gedanklich "Du bleibst jetzt ruhig..... tief durchatmen...... alles ist gut" usw. Oft hilft das schon.

Denn wenn dein Baby merkt, das man selber total ruhig ist und kaum aktiv ist, merkt es schon irgentwann das JETZT nicht die zeit zum spielen ist und schlafen weiter, weil sie ja auch eigentlich noch müde sind.....

Es kann nur besser werden. Kopf hoch und weiterhin starke Nerven. Du bist nicht die einzige Mama mit diesem Problem ;-)

LG

Beitrag von bountimaus 29.01.11 - 08:13 Uhr

Hallo,Guten Morgen ;)


habt ihr bei Euch ein Sozialpädiatrische Zentrum ?
Frühkindliche Regulationsstörungen (Schrei-, Schlaf- und Fütterstörung sowie Verhal-tensprobleme im Säuglings- und Kleinkindalter bis 2 Jahre werden da behandelt.

Mein Sohn hat auch eine Regulaionsstörung. Wir haben mit Kinderärzten und Psychologen einen Plan eine Regelmässigkeit zusammengestellt.
Meistens ist es so das diese Kinder einfach eine Regelmässigkeit brauchen..

Bei meinem Sohn hat es super geklappt.
Mittlerweile schläft er keine halben stunden mehr sondern vormittags seine 1,5 und nachmittags 1,5 stunden.

In der Nacht kam er auch jede halbe bis ganze Stunde,hatte hunger oder der Nuckel war weg... Das hat uns auch total geschlaucht...

Also ich kann Dir nur raten, suche Dir Hilfe... #klee

Seitdem wir auf dieser Basis betreut werden,geht es nur noch bergauf.

Du solltest eisern sein und den Tagesablauf wirklich auf Dein Kind aufbauen.. Und durchziehen... das ist das A und O


Ich wünsche Dir viel Glück und alles Gute...

Kopf hoch... Alles wird gut #liebdrueck


Sabrina

Beitrag von superschatz 29.01.11 - 09:11 Uhr

Hallo,

aber sorry, solche Beiträge kann ich immer absolut nicht verstehen.

Mein Sohn wird nun 2 und schläft seit ca. 2-3 Monaten erst (meistens) durch und es war absolut okay so. Und absolut nicht anormal.

Als Säugling hatte er eine Phase von ca. 2 Monaten, wo er mal durchgeschlafen hat, das war es aber auch. Und?

Wenn er nachts die Zuwendung braucht, dann soll er sie bekommen. Er hat bis zu seinem 1. Geburtstag nachts 1-2 Flaschen Milch getrunken, danach dann überwiegend nur noch eine Flasche. Und es war absolut okay so.

Mit 6 Monaten ist dein Baby doch echt noch so klein. Gib ihm die Zuwendung, die es braucht, kuschel mit ihr nachts, hol sie zu dir ins Bett, gib ihr eine Flasche Milch, wenn sie sie will.

Und mal ganz nebenbei, ich denke mal, dass sich deine Unruhe auch ein Stück weit auf dein Kind überträgt. Hab Geduld und Ruhe, dann wird das auch klappen. Aber natürlich nicht von einem Tag auf den anderen.
Ein Baby ist glücklicherweise keine Maschine. ;-)


LG
Superschatz

Beitrag von bountimaus 29.01.11 - 09:30 Uhr

sowas kann man auch erst nachvollziehen wenn man selbst in dieser Situation war oder ist..

Es gibt viele Situationen die ein Mensch nicht verstehen kann oder will,wenn er nicht selbst in dieser ist oder war !!!

Also schreib doch einfach Deine Meinung ....



Gruß Sabrina

Beitrag von superschatz 29.01.11 - 10:36 Uhr

Wenn man nicht selbst in welcher Situation war?

Du, ich habe auch ein Kind, mein Sohn hat auch nicht problemlos durchgeschlafen, aber man hat immer soviel Stress in dieser Situation, wie man sich selbst macht.

Ich haben von stundenlanger abendlichen Unruhe (teilweise 2-3 Stunden Brüllerei), über starke Blähungen, bis 20 Mal zahnen, nächtelanges Wachsein, schreien, brüllen, Nachtschreck bei meinem Sohn alles durch und? 7 Tage die Woche, 24 Stunden lang am Tag. Es war ein BABY/ist ein KLEINkind! Kein Baby MUSS mit 6 Monaten durchschlafen und diese Dinge gehören dazu.

Wir reden hier nicht von anormalen Dingen. Daher ist dein Kommentar wirklich sowas von überflüssig.

Wenn man so labil ist, sollte man sich vorher überlegen ob man ein Kind will. Die TE wird sicherlich noch viel Freude haben, wenn die nächsten Phase/Entwicklungssprünge kommen. #schein

Beitrag von strubbelsternchen 29.01.11 - 11:26 Uhr

Hallo,

unser Zwergi wird in einer Woche 6 Monate und hat auch noch NIE durchgeschlafen! Würde ich von ihm auch gar nicht erwarten, er ist ja noch so klein!! Bei den meisten Babys ist das halt einfach so, daß sie eben NICHT durchschlafen, das gehört dazu. Liegt aber auch vielleicht daran, dass ich grundsätzlich davon ausgehe das ein Kind es allerfrühestens mit 12 Monaten schafft durchzuschlafen, und dann auch noch nicht immer. ;-)

Wo und wie schläft den eure Kleine??
Wir haben halt aus dem Gitterbett ein Beistellbett gemacht und unser Kleiner schläft neben uns. So ist er nicht alleine und ich muß nicht erst extra aufstehen wenn er was braucht.

Wenn eure Kleine nachts so viel schreit, hilft euch ja evtl. mal ein Besuch in einer Schrei- oder Schlafambulanz oder auch ein Osteopathe kann da ganz viel ausrichten.

Vielleicht bringt es dir aber auch was mal ein Buch über das Schlafen zu lesen. Ich finde diese beiden hier sehr gut und informativ, mit vielen Tipps:
http://www.amazon.de/Schlafen-statt-Schreien-Einschlafbuch-10-Schritte-Progamm/dp/3830435037/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1296296635&sr=8-1
http://www.amazon.de/Ich-will-bei-euch-schlafen/dp/3783161649/ref=pd_sim_b_2

LG#winke

Beitrag von hardcorezicke 29.01.11 - 12:09 Uhr

was verlangst du von deinem kind.. leonie ist 8 monate und schläft nicht durch..

Beitrag von friedolina213 29.01.11 - 12:41 Uhr

Hallo!

So richtig helfen kann ich dir zwar nicht, aber ich möchte mal kurz berichten wie es bei uns war...

Unsere Kleine wurde auch immer sehr oft wach nachts. Sie schlief immer super ein so gegen 19 Uhr und hat dann geschlafen bis ca 22 Uhr, auch mal bis 24 Uhr. Danach dann wurde sie allerdings alle 1,5 - 2 Stunden wach. Ich habe sie gestillt und dann ist sie auch immer sofort wieder eingelschafen. Geschrei gab es GsD meistens nicht nachts, aber trotzdem zerrt das irgendwann an Einem, wenn man keine nacht länger als drei Stunden am Stück schläft. Und da ich auch arbeiten gehe (bin selbstständig), seit sie drei Wochen alt ist, war ich doch manchmal tagsüber echt k.o. ....

Ja, und dann irgendwann geschah das Wunder...

Ich habe mit Beikost angefangen als sie 5,5 Monate alt war und dann auch mit dem Abstillen begonnen. Eine Mahlzeit nach der anderen wurde eingeführt bis wir dann eine Woche vor Weihnachten alle Mahlzeiten komplett hatten. Meine Hebamme (auch "Ernährungsexpertin") hat dann zu mir gesagt, dass ich sie dann nachts auch nicht mehr stillen soll, wenn sie alle Mahlzeiten tagsüber bekommt, da sie dann genug Kalorien zu sich nimmt. Ich hatte den totale Horror davor, was dann passiert... Sie wird wach und ich soll ihr nur noch Wasser oder Tee geben... super, das kann ja lustig werden. Ich habe sie dann zeitgleich mit dem kompletten Abstillen auch in ihr Zimmer ausquatiert, damit sie mich auch nachts nicht mehr riecht und die Milch vielleicht eher "vergisst"...
Ja, und dann war es soweit und die Kleine schleif durch!!! Mit der ersten Nacht in der ich sie nicht mehr stillen wollte, klappte es plötzlich. Das war so toll!!!!!
Seitdem schläft sie eigentlich immer durch. Sie ist abends immer recht früh müde und geht gegen 19 Uhr ins Bett. Sie schläft super ein (das hat sie allerdings von Anfang an gemacht) und dann schläft sie meist bis 6 Uhr, manachmal auch nur bis 5.30 Uhr, aber das ist absolut o.k.. Ich nehmen sie dann meist noch mit ins Bett, aber ich stehe eh um 6.30 Uhr auf.

Also, ich kann dir zwar nicht helfen, aber vielleicht etwas Mut machen, dass es manchmal ganz plötzlich kommt! Ich wünsche es dir. Bei uns war das so, genau eine Woche bevor sie sieben Monate alt wurde...

LG

Beitrag von sala-coco 29.01.11 - 13:40 Uhr

Meine hat mit 13 Monaten angefangen besser zu schlafen. Mit 6 Monaten war sie noch in ihrer "stündlich wach"-Phase. und die hat noch seeehr lange angehalten. Es war extrem anstrengend. Ich hatte ein Beistellbett, damit ich wenigstens liegenbleiben konnte... dennoch wurde ich stündlich geweckt und ich selbst hab dann nur schwer wieder in den Schlaf gefunden... Diese Monate haben unheimlich geschlaucht, ich hatte keine Lösung für das "problem" gefunden. Schreien lassen ist nicht mein Ding #zitter
Vielleicht gibts ja ein körperliches problem... warst du mal mit deinem Baby beim osteopathen? Viele haben "verspannungen"... es KANN daran liegen,vielleicht ist es aber einfach so, wie es ist...

Bei uns hat es sich von 1 Tag auf den anderen geändert... einfach so... aber wie gesagt, erst nach über 1 Jahr....