was kostet eine beleghebamme???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von sinah_86 29.01.11 - 09:20 Uhr

Hallo was habt ihr so bezahlt oder werdet ihr bezahlen?? gibt es auch fälle wo es die kk übernimmt

Beitrag von arelien 29.01.11 - 09:25 Uhr

Moin ,

Die Kosten trägt eigentlich immer die KK.

Ich muss nur bei meiner Beleghebamme was bezahlen dafür das sie sofort springt wenn es los geht. Was heut zu tage aber oft so ist.

Die Geburt wird von der Krankenkasse bezahlt dazu zählt auch die Hebamme.

Beitrag von sinah_86 29.01.11 - 09:29 Uhr

ja meine für die rufbereitschaft

Beitrag von arelien 29.01.11 - 09:31 Uhr

Ich denke nicht das die KK das übernimmt.
Meine Hebamme regelt das danach wie sehr man Verdient, wenn jemand nicht soviel verdient muss man weniger bezahlen. Rede ansonsten einfach mit ihr drüber, ich denke man kann immer auf einen Nenner kommen.

Beitrag von dine1975 29.01.11 - 09:37 Uhr

Bei uns sind es 460€...

Beitrag von arelien 29.01.11 - 09:40 Uhr

Für die Rufbereitschaft?

Beitrag von dine1975 29.01.11 - 09:59 Uhr

ja

Beitrag von ako1 29.01.11 - 09:49 Uhr

Hallo Sinah,

man muss nur den "Bereitschaftsdienst", also dass die Hebamme um den Termin der Geburt rum immer in Alarmbereitschaft und immer erreichbar ist, bezahlen.
Die Kosten dafür sind unterschiedlich. Bei meiner Hebamme kostet es 180 €. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen das nicht. Bei den privaten Kassen ist es unterschiedlich, da muss man nachfragen.

Liebe Grüße#winke

Beitrag von tina0679 29.01.11 - 10:33 Uhr

die Hebamme bei meinem 2. Sohn hat 300,00 berechnet, bei meiner Tochter kostete uns die Rufbereitschaft der anderen hebamme 250,00 euro. Die zahle ich jetzt auch wieder. KK übernimmts bei uns nicht.

lg tina

Beitrag von alexa81 29.01.11 - 13:19 Uhr

Hallo,

wir haben € 250,- für die Rufbereitschaft gezahlt.

Die meisten Krankenkassen zahlen das nicht. Allerdings gibt es eine Kasse (ich meine, es ist die Sercuvita), die das übernimmt. Und ich habe nun auch schon von Frauen gehört, die einfach mal bei ihrer Kasse nachgefragt haben, ob sie die Rufbereitschaft nicht auch übernehmen wollen oder lieber eine Kundin an die Sercuvita verlieren möchten...:-p Teilweise wurde es daraufhin übernommen, teilweise nicht - ist dann halt eine Einzelfallentscheidung und hängt stark von den zuständigen Sachbearbeitern bzw. deren Vorgesetzten ab. Aber ein Versuch ist es doch wert...

Viele Grüße, Alex

Beitrag von bunny2204 29.01.11 - 13:21 Uhr

Die Kosten für die Hebamme trägt die Kasse, allerdings gibts es meist eine Rufbereitschaftspauschale, die musst du selber tragen. Bei uns sind das 200 Euro.

Bunny #hasi

Beitrag von sassi2006 29.01.11 - 14:23 Uhr

Meine Hebi bekommt eine Bereitschaftspauschale von 250 Euro. Meine Kasse würde diese nur in einer Einzelfallentscheidung zahlen und dann auch nur, wenns die Geburt zu Hause oder im Geburtshaus stattfindet.

Die Securvita KK übernimmt die 250 Euro!