Alles nur Schein?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von denkt nach 29.01.11 - 10:32 Uhr

Ich weiß nicht, was ich mir von euch erhoffe. Vielleicht einen neutralen Blick von außen. Naja, ich schildere mal mein "Problem".

Ich bin seit fast 20 Jahren mit meinem Partner zusammen, wir haben 2 Kinder. Vor etwas mehr als 1,5 Jahren standen wir vor den Scherben unserer Ehe, weil wir keine gemeinsame Basis mehr hatten. Ein großes Problem war der kaum noch vorhandene Sex und meine daraus resultierende zunehmende Unzufriedenheit. Nach langen Gesprächen beschlossen wir, dass wir eine Chance auf den Fortbestand unserer Ehe haben, wenn wir beide an uns arbeiten. Das 1. halbe Jahr danach war hart, auch weil ich mich in den Jahren zuvor zu einer launischen Zicke entwickelt hatte und das nicht so schnell ablegen konnte. Nach dem halben Jahr fanden wir dann endlich wieder richtig zueinander und es wurde richtig harmonisch zwischen uns, alltagsmäßig und auch beim Sex. Silvester saßen wir noch zusammen und unterhielten uns darüber, wie schön unsere Beziehung jetzt läuft. Das zur Vorgeschichte.

Gestern Nachmittag hatten wir eine ganz kleine Meinungsverschiedenheit, die dauerte wirklich keine 2min und danch war wieder alles gut und der Abend verlief harmonisch. Wir saßen zusammen auf der Couch, schauten bißchen TV und tranken ein Gläschen Wein. Ich erhoffte mir etwas mehr und flüsterte ihm auch ins Ohr, dass ich dann gerne unseren Abend im Bett fortsetzen würde, weil ich Lust auf ihn hatte. Er meinte noch, ok, trinken wir aus und gehen ins Bett. Die Gläser waren leer und mein Mann machte keine Anstalten, mit mir ins Bett zu gehen, er erfand immer neue Gründe, warum es noch bißchen dauert. Noch schnell E-Mails abrufen, noch schnell eine rauchen, noch ein Schluck Wein etc. Nach einer Stunde kam er dann endlich mit ins Bett und fragte mich gleich, ob ich böse wäre, wenn er heute keine Lust mehr hätte. Ich sagte ok, aber es wäre nett, wenn du mir das nächste Mal nicht erst Hoffnung auf mehr machen würdest. Damit war die Sache für mich eigentlich erledigt. Für ihn nicht, denn er warf mir plötzlich aus heiterem Himmel vor, dass es ihn ankotzt, dass ich jetzt schon wieder beleidigt bin, nur weil er mal keine Lust hat. Er hätte die Schnauze voll und ich könnte mir gar nicht vorstellen, wie er unter meinen Launen leiden würde, er sieht keinen Sinn in unserer Beziehung und müsste überlegen, wie es weitergehen soll. Er würde sich nicht getrauen, mir einen Wunsch abzuschlagen, aus Angst, dass ich beleidigt sein könnte.

Ich war total geschockt, weil ich wirklich der Meinung war, es läuft wieder super zwischen uns und fragte ihn, welche Launen er meint, ich habe mich doch die letzten Monate zusammengerissen und es gab überhaupt keinen Streit mehr. Er spielte dann auf die kurze Meinungsverschiedenheit vom Nachmittag an. Eine 2minütige Meinungsverschiedenheit ließ ihn an unserer Ehe zweifeln? Ich konnte es einfach nicht fassen. Um weiteren Streit zu vermeiden, legte ich mich dann ins Bett und meinte, wir reden morgen darüber, ich war wirklich sehr geschockt, welche Meinung er von mir und unserer Ehe hat.

Heute früh kam er dann von sich aus zu mir, entschuldigte sich und meinte, er hätte gestern überreagiert, es nicht so gemeint und er will mich nicht verlieren. Für ihn scheint die Sache damit erledigt. Für mich ist es das nicht, weil ich nun ständig darüber nachdenke, ob unsere vermeintliche Harmonie nur Schein war und er in Wirklichkeit vieles anders sieht als ich. Ich weiß nicht so recht, was ich jetzt tun soll. Soll ich es auf sich beruhen lassen und seine Entschuldigung akzeptieren, obwohl ich der Meinung bin, es besteht Redebedarf? Hat er wirklich nur überreagiert oder meinte er es doch ernst, was er mir vorwarf? Ich weiß grad nicht, was ich denken und fühlen soll.

Vielen Dank an alle, die es bis hier her geschafft haben und mir einen Rat geben können.

Beitrag von lisa1408 29.01.11 - 10:48 Uhr

Red mit ihm... du kannst ihm ja sagen, dass du seine Entschuldigung akzeptierst und es in Ordnung ist, dich seine Reaktion aber zutiefst verunsichert hat und du Klarheit haben möchtest.

Es bringt ja nix, wenn du alles in dich reinfrisst und immer unsicher bleibst....

Alles Gute! :-)

Beitrag von mmhh.. 29.01.11 - 11:14 Uhr

lass es darauf beruhen (ist eine Chance zu sehen ob es wieder so kommt, dass er es an Kleinigkeiten festmacht), alles andere ist ein "drauf-rum-gehacke" und hat schon was nachtragendes / beleidigt sein /Zickenmanier.......
lg

Beitrag von lebensretter 29.01.11 - 11:18 Uhr

Mach dir nicht allzuviel gedanken so wie du hatt auch dein mann meinungsverschiedenheiten, (heute so, morgen so)
Wenn er sich entschuldigt hat dann ist für ihn die Sache wirklich erledigt, reite nicht weiter drauf rum was war, seht beide nach vorne und redet miteinander.