Kind immer krank nach Kindergeburtstag-"Konsequenz" richtig?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sue20 29.01.11 - 11:15 Uhr

Hallo zusammen,

meine Tochter(3,5) ist nach jeden Kindergeburtstag krank gewesen.Insgesamt waren es bisher vier(seit August)-Sie liegt dann immer mit hohen! Fieber im Bett und "vegetiert" vor sich hin.....eine Woche*schnauf* Also wirklich nicht schön anzusehen!Unmittelbar nach dem Ende, des Geburtstages fängt es an....


In meiner Verzweiflung?/Wut?/whatever habe ich zu meinen Mann gesagt:Sie geht nicht mehr zu einem Geburtstag! Tja, wenig später kommt meine Tochter zu mir und sagt mir das Gleiche bzw. "Sie mag nicht wieder krank werden".

Einerseits tut es mir leid-da auch ich gerne möchte, dass meine Tochter auf den Geb. geht.Andererseits: ein wirklich krankes Kind?(41° Fieber,Mittelohrentzündung usw)

Welche Entscheidung würdet ihr treffen? Oder würdet ihr dies immer so hinnehmen?

Vg Sue

Beitrag von mamavonluis 29.01.11 - 11:24 Uhr

hallo..

ich glaube nich, dass man sagen kann, deine tochter wird von kindergeburtstagen krank.. ;-) es is doch dann bisher wohl eher zufall gewesen, dass die krankheit genau dann aus ihr rausbrach, evtl durch die aufregung ect..

aber anstecken kann sie sich ja genausogut im kiga, wahrscheinlich sind auf den geburtstagen eh die kiga-freunde, oder?

ich finde die konsequenz also nich nachvollziehbar und würde mein kind natürlich weiter zu geburtstagen lassen und ihm erklären, dass er nich dadurch, sondern halt zufällig immer dann krank geworden is. :-)

lg nad

Beitrag von sue20 29.01.11 - 11:29 Uhr

Genau, hört sich "bescheuert" an-ist aber so-natürlich denke ich auch das die Aufregung ein großer Faktor ist,aber vllt.ist sie noch zu jung, um an solchen Geb.mit vollen Programm teilzunehmen?

Im übrigen war sie in ihrer KiGazeit einmal krank, für drei Tage-aber das ist ja eher unerheblich.

Danke, für deine Einschätzung!

Vg Sue

Beitrag von jessi_hh 29.01.11 - 22:40 Uhr

Hallo,

ich denke auch, dass es die Aufregung ist. Ich kenne ein Mädchen, dass pünktlich zum Urlaubsbeginn immer krank ist. Die Eltern erzählen ihr daher nicht mehr, wann es in den Urlaub geht und seitdem klappt es.

Vielleicht solltest Du auch so mit den Geburtstagsfeiern umgehen?

LG,
Jessi

Beitrag von pinklady666 29.01.11 - 11:39 Uhr

Hallo

Ich denke nicht dass die Krankheiten mit dem Geburtstag in Verbindung stehen. Wenn es, wie du schreibst unmittelbar nach der Feier beginnt, muss sie sich schon vorher angesteckt haben. Daher denke ich auch nicht, dass eure "Konsequenz" was bringen wird. Denn sollte sie sich wieder mal angesteckt haben bricht es auch ohne Geburtstag aus.
Ich würd sie auch weiterhin an den Feiern teilnehmen lassen, vorausgesetzt sie möchte hin.

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Sophie Marielle (ET 22.06.2011)

Beitrag von kati543 29.01.11 - 11:48 Uhr

Dein Kind war schon vorher krank. Keine "normale" Bakterien-Vireninfektion hat nur ein paar Minuten Inkubationszeit. Allerdings ist die Erkrankung durch das Herumtoben eben richtig zum Ausbruch gekommen. Daher immer der Totalzusammenbruch nach dem Geburtstag. Das wäre aber auch passiert, wenn ihr z.B. schwimmen gegangen wärt oder zu Hause getobt hättet. Nur eben vielleicht 1 Tag später.
Sie dafür nicht mehr an Kindergeburtstagen teilnehmen zu lassen - würde ich nicht machen, es sei denn, sie will nicht mehr. Kann ja sein, dass sie selber den Zusammenhang bemerkt ;-)
Ansonsten muß sie durch die Krankheiten durch. Was willst du dagegen machen? Wenn es nicht nach dem Kindergeburtstag passiert, dann später. Kommen wird es auf alle Fälle. Und zwar in naher Zukunft.

Beitrag von ayshe 29.01.11 - 12:09 Uhr

Sehe ich auch so.

Entweder man ist infiziert oder eben nicht, aber es ist nicht der Geburtstag, der einen infiziert.


Daß ein Kind dann nicht mehr hin will, ist ihr doch von den Eltern eingeredet worden, mehr nicht.


Ich halte nichts von dieser "Konsequenz".

Beitrag von nana141080 29.01.11 - 13:11 Uhr

unterschreib#winke

VG Nana

Beitrag von zahnweh 29.01.11 - 14:59 Uhr

Gut auf den Punkt gebracht, was ich auch schreiben wollte :-)

Vllt. nicht unbedingt eingeredet worden. Aber die feinen Antennen haben es sofort bemerkt was Mama denkt.

Beitrag von sillysilly 29.01.11 - 13:42 Uhr

Hallo

ist sie wirklich krank ? Oder hat sie " nur " Fieber ?

Meine Große bekommt nämlich Lampenfieber bei Aufregung.
z. B. erster Tag Vorschule, Auftritt auf dem Sommerfest vom Kindergarten, Schuluntersuchung, Seepferdchen-Prüfung ...

Dachte wirklich nicht das es sowas gibt - aber meine hat echt dann bis 40 Crad Fieder - von Null auf Hundert ...... - ihr geht es dabei blendend, und dann wird sie vielleicht schlapp ....

Ist wirklich jedes Mal gleich - man merkt das Fieber dann auch mehr, wenn man es beim Kuscheln merkt .....

Sie fiebert auch bei Krankheit extrem hoch - über 39.5 bis 40,5 und ist da aber noch gut drauf.

Ist sonst aber eigentlich nie krank


Grüße Silly

Beitrag von tragemama 29.01.11 - 20:19 Uhr

Vier mal seit August? NEID!!!

Mein Kinderarzt hält alles bis 16 Infekte im Jahr für normal und die haben wir locker. Geht Dein Kind nicht in den Kindergarten? Oder lässt Du sie dort auch nicht mehr hingehen wg. evtl. Viren oder Bakterien?

Du schreibst einfach Quatsch, es gibt keine Krankheit, die binnen Stunden ausbricht.

Andrea