Immer wieder Stress wegen Verhalten am Tisch....

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von der.maulwurf 29.01.11 - 12:00 Uhr

Hallo.

Ich verstehs einfach nicht.
Es geht nicht in meinen Kopf rein.

Meine Tochter wacht morgens auf, und ihr erster Satz ist:
"Ich will was essen" Also kriegt sie zum Frühstück ihre Cornflakes.
Die isst sie innerhalb von 3-5min und ist zufrieden.
So, spätestens 30min später fängt sie an: "Ich will noch was essen"
Dann komme ich: Ich koche später was, aber das dauert noch eine Weile, musst du bisschen WARTEN. Nach diesem Satz kommt sie dann meist im 5min-Takt und sagt: "Ich habe Hunger"

So, heute hat es mich wieder so genervt, das ich um Elf schon in der Küche stand und Spaghetti gekocht hab. Ohne Zwiebeln, wie Prinzess es eben wünscht. Während dem Kochen wurde ich wie immer regelrecht belagert und wieder im 5min-Takt gefragt, wann ich denn endlich fertig wäre.

Als das Essen dann endlich auf dem Tisch stand, fing sie erst ganz normal an, und plötzlich war der Fernseher wieder interessanter, sie nur da rein geschaut, Teller noch fast unberührt. Ich also TV aus. So, mittlerweile sitzt sie seit ca 45min am tisch, und nagt an jeder Spaghetti-Nudel 5min lang rum. Was sie im Teller hatte waren vielleicht höchstens 30g an Nahrung.
Dann kommt sie all Furz mit was anderem: "Mama da sind Zwiebeln"
Mama da sind Karotten (HÄ???)

Es ist ganz offensichtlich (zumindest scheint es so) das sie eben KEIN Hunger hat. Und ich versteh einfach nicht, warum man dann so sehr danach verlangt. Langeweile? einfach nen Grund suchen, womit sie einen auf Trapp halten kann? Ich weis es nicht.

Aber ignorieren kann ich es doch auch nicht, wenn sie mir ständig mit
"Hunger, Hunger, Hunger" ankommt. Warum isst sie aber dann nicht?
Würde ich sie jetzt fragn, ob sie aufstehen will, würde sofort JA kommen, und spätestens 30min später würde das Spiel von vorne anfangen.
"Mama ich will noch was essen"#augen Deswegen hab ich sie jetzt auch sitzen gelassen, und zieh das durch bis der Teller leer ist. Sie wollte es, also wird gegessen.

Aber irgendwie kann's das auch nicht sein, das sie dann jedesmal bis zu EINER Stunde an so einer wirklich winzigen Portion rum nagt. Wenn ich es nicht mit angucken müsste, wäre es mir egal.....aber mich macht das total aggressiv, wenn ich sehe wie sie da gelangweilt (fast am einschlafen) am Tisch sitzt, den Kopf abstützt, rumstochert... und sämtliche Sachen sucht (die nicht da sind) nur um nicht weiter essen zu müssen.

Wie soll ich da in Zukunft mit umgehen?
Einfach Teller weg?

Gruß Mauli

Beitrag von ayshe 29.01.11 - 12:19 Uhr

Ich hätte gar nicht erst angefangen so früh schon Mittagessen zu kochen, wozu denn?


Meine Tochter hat auch oft kurze Zeit nach dem Frühstück Hunger, dann bekommt sie eben etwas, noch ein Brot, Joghurt, coronflakes oder so.
Wenn es da steht ißt sie es auch.

An deiner Stelle würde ich ihr eben etwas hinstellen und fertig, wenn sie nicht ißt, hat sie wohl keinen Hunger und gut.

Manchmal meinen sie, sie hätten Hunger, aber es ist nur ein leichter Appetit, würde ich gar nicht so ernst nehmen und auch nicht so einen Bohei veranstalten.



Was du sa jetzt mit ihr veranstaltest, "bis der Teller leer ist" etc. pp. ist meiner Meinung nach völliger Unsinn.
Was willst du bezwecken?
Sie soll es sich also reinwürgen, ob sie wlil oder nicht?
Ist nicht mein Ding so etwas.

Abgesehen davon, daß e sowieso gar nicht erst so gemacht hätte, würde ich sie jetzt nur fragen, ob sie denn essen will oder nicht.
Wenn nicht, dann ist das Spiel auch vorbei.

Beitrag von chicle 29.01.11 - 12:22 Uhr

Ich fasse es nicht, wenn DAS jetzt schon dein Problem ist und du diese Spielerei mitmachst...wow...dann freu dich mal darauf wie es die nächsten Jahre wird....

Das arme Kind...

Beitrag von michi0512 29.01.11 - 16:09 Uhr

Na das war ja mal ein Tip #augen

Vielleicht hofft die TE einfach darauf, dass ihr jemand erklären kann waurm das Kind diese "Nummer" abzieht... aber DU scheinst das nicht zu können...

Beitrag von katti7 04.02.11 - 19:38 Uhr

genau! mannn..

Beitrag von marion2 29.01.11 - 12:24 Uhr

Hallo,

gib ihr was anderes zum Frühstück.

Der Zuckeranteil in Cornflakes ist recht hoch. Dann steigt das Insulin an. Wenn der Zucker verbrannt ist, hat sie immer noch Insulin übrig. Der Körper meldet dann: Sie hat "zu wenig" Zucker. Davon bekommt man Hunger und wird gegebenenfalls sogar aggressiv.

Gruß Marion

Beitrag von sassi31 31.01.11 - 04:10 Uhr

Hallo,

würde ich auch machen. Cornflakes halten nicht wirklich lange satt.

LG
Sassi

Beitrag von lisasimpson 29.01.11 - 12:35 Uhr

wie alt ist das kind, mit dem du dich da auf ein völlig beklopptes spielchen einläßt?

Essen können meine kinder immer- den anzen tag.
obst steht eigentlich imemr rum, gemüse mach ich gerne welches efertig, wenns sein muß darf sich jeder ein brot schmieren usw..
kochen tu ich zu den mahlzeiten, zu denen alle essen.

niemand wird gezwungen aufzuessen, sitzen zu bleiben oder sonsiges.
essen soll spaß machen, soll lust vermitteln, soll gemeinschaftserlebnis sein, soll ort des austausches und der familie sein.

daß du aufstehst und am pc hockst, während deien tochter vor ihrem teller hocken muß und "aufessen" muß- zeigt, daß ihr lange über diesen punkt hinaus seid.

was wäre denn ihre alternative gewesen?
welche art der beschäftigung hättest du gemacht, wenn sie nicht nach essen verlang hätte
hättest du etwas MIT ihr gemacht?
oder ist dsa ihre einzige möglichkeit, daß du wenigstesn etwas FÜR sie machst (denn du sitzt ja nicht mal dabei, wenn sie ißt?


lisasimpson

Beitrag von sillysilly 29.01.11 - 12:56 Uhr

Hallo

ich denke du mußt mehr deinen Weg finden.

Ich habe drei Kinder und wenn ich immer machen, kochen würde was die wollen, dann könnte ich einen Ganztagsjob an einen Küchenchef vergeben.

Meine Große ( 6 ) ist relativ gut - mag natürlich einiges nicht
Meine Mittlere ( 3,5 ) #zitter #schock hat oft Hunger, mag aber kaum was, und schon gar nicht gekochtes Essen
Mein Kleiner ( 19 Monate ) ißt mal einen Tag super, und rührt beim nächsten Mal dasselbe gar nicht mehr an.

Also es gibt Frühstück, spätes Mittagessen, Abendessen - dazwischen gerne mal Obst oder ein Brot - aber keine Menüs auf Extra-Wunsch.

Ich koche wo ich hoffe, daß es gesund ist - jedes Kind was findet -
aber wenn sie keine Lust auf das haben was ich gekocht habe, hat jeder die Möglichkeit sich ein Brot zu wünschen.

Aber ich fange nicht an für verschiedene Kinder, verschiedene Gerichte zu zu bereiten.

Meine Mittlerer versuche ich schon dazu zu bringen, daß sie etwas mit ißt - aber vor allem weil sie einfach fast alles verweigert.
Da bestehe ich drauf, daß sie von allen Sachen z.B. Gemüse, Kartoffeln oder Fleisch sich eine Sache aussucht, wo sie mit uns etwas mit ißt.

Meine Große ißt normal für ein Kind - mag vieles nicht - ißt aber auch ein paar Sachen kann ich da entpannter sehen


Schau, daß Essen nicht zum Machtkampf wird.
Vielleicht will sie nur gewinnen, oder dich eben beschäftigen

grüße Silly

Beitrag von juniorette 29.01.11 - 13:00 Uhr

Hallo,

wenn mein Sohn zwischen den Mahlzeiten was zu essen möchte, kann er Obst oder Rohkost essen. Wenn er wirklich Hunger oder "nur" Appetit hat, dann isst er es auch.
Süßigkeiten gibt es nach dem Mittagessen und nach dem Abendbrot, wenn er halbwegs vernünftig gegessen hat.

Ich habe auch schon mal so früh Mittagessen für meinen Sohn gemacht, und auch er hat nur darin rumgestochert. Er musste aber nicht sitzen bleiben bis der Teller leer war, es gab nur bis zum Abendessen nichts anderes zu essen (außer das schon erwähnte Obst oder Rohkost).
Wenn ein Obst-/Rohkoststück auch nur angenagt und nicht aufgegessen wurden, gab es gar keine Alternativen mehr.

Und dass warme Mahlzeiten nicht vor dem Fernseher gegessen werden, versteht sich von selbst. Ist doch klar, dass Kinder sich dann ablenken lassen, vor allem dann, wenn sie nur aus Langeweile Essen bestellt haben.

Gruß,
J.

Beitrag von mareliru 29.01.11 - 13:14 Uhr

Bei uns gibt es auch 5 Mahlzeiten am Tag, Frühstück, Mittagessen und Abendessen sowie zweimal ein Snack zwischendurch (Früchte, Gemüse oder mal ein Müsli).
Wenn Deiner Tochter die zuckrigen Cornflakes nicht lange reichen gib ihr Müsli, da werden die Nährstoffe/ Energie langsamer verbrannt.
Wenn mein Kind sagt es hat Hunger und zwar alle paar Minuten kann es sich gern was aus der Obstschale nehmen! Ich höre mir das Gejammer nicht lange an. D.h. nicht, dass ich früher mit dem Mittagessen anfange.
Alles Gute Mare

Beitrag von hedda.gabler 29.01.11 - 13:15 Uhr

Hallo.

Zum einem würde ich ihr etwas anderes zum Frühstück anbieten als Cornflakes (die Sache mit dem Insulin ist Dir ja schon weiter oben erläutert worden), vielleicht ein Müsli, das länger satt macht ... ansonsten finde ich es jetzt nicht so unnormal, dass sie nach einer halben Stunde wieder Hunger hat. Biete ihr doch Obst, Rohkost, Joghurt oder auch eine Scheibe Brot an. Eben etwas, was sie mag.

Früher gekocht hätte ich jetzt nicht, sondern ihr eben etwas anderes gegeben.

Dass sie nun den Teller leer essen muss, finde ich auch eher kontraproduktiv ... lass ihr einfach die Zeit, die sie braucht. Zu Not nimmst Du Dir halt was zu lesen mit an den Tisch, dann musst Du Dir das "Drama" nicht anschauen.
Und wenn Ihr irgendwo hinmüsst, dann wird das Essen halt irgendwann beendet.

Wie wäre es eigentlich, wenn Du Deine Tochter mehr bei der Zubereitung der Mahlzeiten mit einbeziehst ... alt genug dafür ist sie, auch mal was zu schnippeln ... vielleicht geht dann auch ihre Abneigung gegen die tausend verschiedenen Sachen weg.

Auf alle Fälle hat Deine Tochter mal wieder etwas gefunden, was sie voll in Deine Aufmerksamkeit bringt und will mal wieder mit Dir in den Ring steigen ... und darin liegt doch seit Jahren das Grundproblem. Deine Tochter tut alles, um von Dir Aufmerksamkeit zu bekommen und je genervter und ablehnender Du reagierst, um so mehr sucht sie nach (negativer) Aufmerksamkeit.
Ich würde Dir wirklich empfehlen, mal zu einer Erziehungsberatungsstelle zu gehen ... oder einen Kurs wie "Starke Eltern - Starke Kinder" zu machen ... damit Ihr endlich diesen Teufelskreis durchbrecht.

Gruß von der Hedda.

P.S.
Warum der Fernseher während des Mittagessens an war (und wo und wie Ihr esst), verrätst Du uns noch?!

Beitrag von windsbraut69 30.01.11 - 12:37 Uhr

"Warum der Fernseher während des Mittagessens an war (und wo und wie Ihr esst), verrätst Du uns noch?! "

Ich hatte ja eher die Befürchtung, dass er vom Frühstück an lief...

LG,

W

Beitrag von hedda.gabler 30.01.11 - 13:04 Uhr

Ich wollt's nicht gesagt haben ... ;-)

Beitrag von hannih79 29.01.11 - 14:08 Uhr

Hallo,

wie alt ist denn das Kind ??

Ich hätte ihr etwas Obst als Zwischenmahlzeit angeboten, anstatt früher das Kochen anzufangen.

Den Fernseher hätte ich grundsätzlich morgens aus, beim Essen erst recht! #schock

Und das Kind solange vorm Teller sitzen zu lassen, bis dieser leer ist obwohl es nicht mehr mag, kann leider auch nicht der richtige Weg sein.

Wie gesagt.... NICHT früher und extra für sie kochen, sondern wie immer für alle zur normalen Zeit, und sie dann nicht allein essen lassen.

VG

Beitrag von zahnweh 29.01.11 - 15:40 Uhr

Hallo,

meine bekommt nach dem Frühstück auch eine Zwischenmahlzeit, wenn sie noch mal Hunger hat.
Würde ich sie bis zum Mittagessen vertrösten, ginge das gründlich schief.

Warum? Weil durch das ewige Warten, der magen irgendwann in Warteschleife geht, der Appetit nachlässt und der Hunger zwar bleibt, aber der Magen nicht mehr so viel zu lässt.
So ist es bei mir selbst. Wenn ich Hunger habe, dann sofort. Oder später fast nichts...

Gekommen ist das so: meine Mutter hat sich ähnlich wie bei euch verhalten.

Nein, jetzt nicht... zu Mittag wieder.
Iss schneller. - wenn du so langsam isst, hast du eh keinen Hunger - du isst mal wieder wie ein Spatz - wir müssen los, also beeil dich - das kann ICH nicht mitansehen...

Folge: mir verging der Appetit und ich aß noch langsamer.

Geh es locker an. Mach DU keinen Machtkampf daraus! Deine Tochter ist auf DEINEN Kampf eingestiegen: Angriff ist die beste Verteidigung... :-p
Wobei man da schon eher von Rückzug ist die beste Verteidigung sprechen kann.
Am leckersten Essen war für mich, wenn sich alle nach einer Stunde zurückgezogen haben, mich alleine in der Küche ließen und ich einfach nur genießen konnte. Vor allem, dass es ruhig war.

Ja, es wird seine Zeit dauern. Aber wenn du sie einfach machen lässt. Nicht weiter drauf eingehst, wenn sie meckert. Ihr aber kleinere Portionen als Zwischenmahlzeit zur Verfügung stellst (meine hat zwischen Frühstck und Mittagessen fast immer Hunger!) z.B. Obst oder Reiswaffeln, dann kann sie sich sättigen. Und wenn sie doch keinen Hunger hat, wird sie es lassen. Reiswaffeln/Obst sind kein Aufwand und kann man später weiter essen.

Wenn sie deswegen zu Mittag weniger isst. Lass sie erst mal ausprobieren. Es wird einige Wochen dauern, bis sie kapiert hat, dass Mama nicht meckert und die Atmosphäre dauerhaft schön ist. Aber wenn sie es mal kapiert hat, wird sie sich auch darauf einlassen und es genießen können.
Die Mengen werden aber täglich variieren. Meine ist von zwei-Löffelchen bis 3 Erwachsenen Portionen. Ich selbst auch. Auch dann, wenn wir beide riesigen Hunger hatten, bekommen wir grade mal zwei Bissen runter. Und manchmal koche ich schon ganz wenig und dann haben wir Heißhunger drauf und ich koche nochmal nach, weil es viel zu wenig war...

Aber wenigstens kann ich jetzt selbst entscheiden, wie viel mein Körper braucht. Durch das ewige Meckern und auf den Teller schauen, aß ich immer weniger. Recht konnte ich es sowieso niemandem machen und Appetit hatte ich auch kaum mehr.

Restverhalten ist noch geblieben aus der Zeit. Wenn mir jemand auf den Teller schaut oder gar kommentiert, schiebe ich den Teller weg, stehe auf und gehe. Egal ob ich wo zu Besuch bin oder zu Hause Besuch habe.
Über Fäkalien kann man sich nebenher prima unterhalten. DAS stört mich nicht/sehr viel weniger, als meine Art zu Essen zu kommentieren.

Wie wäre es mal mit einem Rollenspiel?
Du möchtest etwas essen, worauf du gerade SO richtig Appetit hast, wo dir gerade das Wasser im Mund zusammenläuft.
Und dein Kind/dein Mann kommentiert alles was du machst, schimpft mit dir, schreit dich an, reagiert genervt...

Nicht aus Böswilligkeit!! Nur damit du einfach mal spürst, wie sich dein Kind fühlt. Dann, wenn du weißt/fühlst was sie fühlt, könnt ihr anders drüber reden und GEMEINSAM einen Weg finden.
Von oben herab oder nur aus der genervten Position heraus, wird das schlecht möglich sein.

Beitrag von harveypet 29.01.11 - 16:15 Uhr

CornFlakes sind nicht genug zum Frühstück da hat man nach 10 Minuten wieder Hunger.
Frühstück muß nahhaft sein und für Zwischenmahlzeiten sollte immer Obst/Gemüsesticks o. ä. bereit stehen Mittags gibt es Mittag, Es wird Alles in der Menge die das Kind wünscht auf den Teller getan und gemeinsam gegessen. Nach einer guten halben Stunde ist das essen beendet und die Teller verschwinden. Essen ist nur ein Problem wenn man eins daraus macht.

Beitrag von kathrincat 29.01.11 - 17:04 Uhr

und warum bekommt sie dann nicht noch was zu essen, brot, obst cornflaks..., sie hat nun mal hunger, darum musst du nicht so zeitig essen machen, sie isst einfach nochmal was anderes und du kochst 12-13 uhr.

du verhältst die kindisch, sie muss sitzen bleiben und essen, hallo!

Beitrag von sarosina1977 29.01.11 - 17:14 Uhr

Ich verstehe irgendwie die Problematik nicht ganz. Isst sie zu langsam? Zu wenig? Zu oft?

Also, wir frühstücken morgens ganz ausgiebig zusammen. Jeden Morgen. Nicht nur wochenends. Unter der Woche stehen wir dafür auch früh auf, damit das Frühstück nicht auf der Strecke bleibt. Meine Tochter ist sechs, bekommt ab und an Dinkelcornflakes, ansonsten Müsli mit frisch geschnittenem Obst. Und dann noch ein belegtes Brot, Tee/warme Milch und Joghurt. Manchmal hat sie gegen 11 wieder Hunger, da halte ich einen geschnittenen Apfel oder Möhren bereit. Das Mittagessen wird zusammen gekocht, wenn sie nicht im Kindergarten ist (unter der Woche isst sie im KiGa), da schnippelt sie fleißig mit.

Essen und TV??? Geht gar nicht!!!! Fernseher bleibt bei uns generell im Rahmen der Mahlzeiten aus. Beim Mittagessen tische ich meiner Tochter kleine Portionen auf; wenn sie leer gegessen hat, hat sie ein Erfolgserlebnis und es wird nachgeschöpft.

Meistens hat sie gegen 15.30 Uhr wieder Hunger auf einen Snack - da gibt es dann Obst oder Gurkenscheiben, ungeschwefeltes Studentenfutter, Joghurt oder Pudding, den wir zusammen kochen. Aber nur eine Kleinigkeit, da wir ja später wieder zusammen zu Abend essen.

Wenn ich Dein Thema so lese, spüre ich da wenig Gemeinsamkeit heraus. Kochen findet bei uns gemeinsam statt. Einkaufen auch. Unterhaltung am Tisch auch. Jeder hilft, was die Mahlzeiten angeht. Tisch decken, Servietten falten, Getränke einschenken. Ich habe damit ganz früh angefangen.

Bei Dir klingt das alles so nach "abfüttern, bis Ruhe ist."

Deshalb wirst Du wohl nie in Sachen Essen Ruhe haben. Achte mal auf vollwertigere (Frühstücks)mahlzeiten. Vollwertig in allen Bereichen. Auch emotional.

Beitrag von tomama 29.01.11 - 17:42 Uhr

Hallo,

manchmal macht man sich das Leben als Mutter unnötig schwer. Aber das kennt, glaube ich, jede von uns.

Gib ihr nen kleinen Snack zwischendurch (Obst, Gemüse, Kekse, Sesamstangen oder was zum Naschen, je nachdem) und dann beschäftige sie. Je nachdem wie alt sie ist kann sie auch mal was alleine spielen oder malen, basteln oder kneten.

Und wenn ihr zu Mittag esst, lass den Fernseher lieber aus. Wenn unsere Tochter (4) fernschaut, dann ist auch alles andere um sie herum vergessen. Dann muß ich sie sogar mehrfach ansprechen, wenn ich etwas von ihr möchte. Die Kinder "leben" die Geschichten im TV viel intensiver als wir Erwachsenen. Unsere Tochter könnte auch nicht gleichzeitig Fernseh schauen und vernünftig zu Mittag essen.

Koche dann, wenn es vorgesehen ist, lass sie so viel Essen wie sie mag und schafft und gut ist. Essen sollte sich nicht zu einem Reizthema zwischen Euch werden. Und manchmal sind Kinder auch einfach mäkelig beim Essen. Eigentlich ist unsere Tochter da eher pflegeleicht. Aber ich kenne es auch von ihr, dass sie sich etwas Bestimmtes zu Mittag wünscht, ich es koche und sie es dann nicht mag. Ich diskutiere da nicht lange, sondern sie darf dann etwas anderes Vernünftiges essen, was ich nicht extra kochen muß. Weil manchmal ändern sich auch die Geschmäcker (wir hatten es auch schon andersherum, dass sie etwas zuerst nicht mochte und dann eben doch) und es sind eben kleine Kinder.

lg Tomama

Beitrag von sneakypie 29.01.11 - 18:09 Uhr

Hallo,

es klingt nach: sie will deine Aufmerksamkeit.
Deswegen ja auch: Da sind Zwiebeln, da sind Karotten.. wenn sie meckert, reagierst du wahrscheinlich auf sie ("Nein, da sind keine Zwiebeln drin").

Wieso läuft der Fernseher beim Essen? Das klaut doch auch schon wieder Aufmerksamkeit - die du für sie verwenden kannst.

>>Langeweile? einfach nen Grund suchen, womit sie einen auf Trapp halten kann?<<

Wow, du unterstellst deiner Tochter ganz schön miese Absichten. Sie will dich sicher nicht auf Trab halten. Sie will deine Aufmerksamkeit. Beschäftigung mit dir.

Wieviel Qualitätszeit habt ihr pro Tag?

Gruß
Sneak

Beitrag von ida-calotta 29.01.11 - 19:27 Uhr

Hallo!

Warum gibts du ihr nach dem Frühstück dann nicht noch einen Joghurt oder eine Banane? Oder fragst sie auf was sie Hunger hat. Ebenso würd ich nicht eher anfangen zu kochen nur weil Madame dich nervt. Naja, extra Würste gibt es bei mir nicht was das Mittagessen betrifft, meine Tochter ißt dann halt nur das was sie mag oder probiert halt neue Dinge und entscheidet dann ob sie es essen will. Warum lässt du den Fernseher an? Ist doch klar das der interessanter ist.

LG Ida

Beitrag von alpenbaby711 29.01.11 - 20:15 Uhr

Wieso spielst eigentlich du das spiel deiner Tochter mit?
Ela

Beitrag von claua11 29.01.11 - 21:08 Uhr

Hallo mauli,

cornflakes sättigen doch auch nicht! Die sind lecker und meine Kinder dürfen sie auch öfter essen, aber ich sehe das nicht als vollwertige mahlzeit. Am Wochenende essen die Kids z.B. Cornflakes nach dem Aufstehen und wenn wir dann alle aus dem Bett sind und jemand Brötchen geholt hat, gibt es richtiges Frühstück.

Der Fernseher sollte beim Essen sowieso aus sein,. Das ist doch klar, dass Deine Tochter dann abgelenkt ist.

Zwischenmahlzeiten sind normal und völlig ok. Warum bietest Du Deiner Tochter nicht im Laufe des Vormittags etwas Obst oder eine Joghurt an? Dann kann das Mittagessen auch noch warten. Wichtig ist, dass du den Überblick behältst und sie bis zum Mittagessen nicht ständig etwas zwischendurch futtert.

Im Übrigen halte ich nichts davon, dass Kinder Ihren Teller aufessen MÜSSEN. Meine Kinder sind auch oft sehr schnell satt, da braucht es keine großen Portionen. Stell doch den Teller beiseite und wenn sie eine Stunde später wieder Hunger bekommt, machst du ihr die Spagetthi noch mal warm. Was mich selber auch nervt, ist wenn meine Tochter gerade "total satt" war und 5 minuten später schon was anderes haben möchte. Dann bin ich auch stur halte ihr entgegen, dass sie doch gerade satt war:-p

Grüße Claudia



Beitrag von brausepulver 30.01.11 - 00:30 Uhr

Hallo

also ich würde mich da nicht belagern lassen.

Nach dem Frühstück würde ich einen Rohkostteller machen (gurke, Paprika, Apfelspalten, Tomate ect.pp) Den auf den Tisch und wenn sie so hungrig ist, kann sie sich da frei bedienen.

Mittag gibt es eben ganz normal und wenn sie da nicht isst, dann isst sie eben nicht. Ich würde das nicht permanent thematisieren.

Fernseher AUS und zwar den ganzen Tag und wenn TV (was ich völlig unnötig finde) dann kontrolliert mal 5-10 min eine Folge Maulwurf o.ä. und dann wieder aus.

Du sagst immer, das dein Kind besonders stressig wäre und stressiger und anstrengender als andere Kinder. Neben der Tatsache, das ich das bezweifel sind Faktoren wie übermäßiger Zuckerkonsum (Cornflakes) und v.a. laufender TV nebenbei nicht sonderlich förderlich um ruhiger und entspannter zu sein.

Meine Große will auch oft UN-BE-DINGT noch ein Brot essen. Das wird geschmiert und dann nagt sie daran rum und "mein Bauch ist doch schon soooo voll" #augen Naja, dann ist er eben doch voll. Ich denke einfach auch, das die Kinder noch nicht einschätzen können ob sie hungrig sind und was sie essen wollen #gruebel

Ich habe kein Problem mit dem Essen meiner Kinder, großartige Esser sind sie aber auch nicht. Ist mir aber egal solange sie überhaupt irgendwas essen #herzlich

viele liebe Grüße