Spicken

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von inblack 29.01.11 - 12:06 Uhr

Hallo zusammen,

habt ihr in der Schule Spicker benutzt?
Und wo war ggf. euer bestes Versteck?

VG

Beitrag von arkti 29.01.11 - 12:20 Uhr

Ja habe ich #schein
Spickzettel in Miniaturschrift, aber ich konnte sie lesen #rofl
Erwischt wurde ich nie #schein

Beitrag von hinterwaeldlerin09 29.01.11 - 12:36 Uhr

Nö.

Das war mir zuviel Arbeit. Ich kam auch so durch.

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von germany 29.01.11 - 12:37 Uhr

Nein, ich hab immer gelernt und tue es noch heute so.

Aber die Ideen werden immer ausgefallener:

Spicker unter dieEinfassung von Flaschen kleben und je mehr man trinkt, umso mehr erscheint der Spicker.

Bei uns benutzen zur Zeit viele dne Tintenkiller Trick. Die schrieben mit Tintenkiller auf den Tisch und mit dem richtigen Lichteinfall kann man es lesen. Von oben kann man es nicht sehen. Also die lehrer sehen nix.




lG germany die außerdme zu feige für sowas ist;-)

Beitrag von nordengel 29.01.11 - 12:45 Uhr

Ich hab ja so ein bisschen den Eindruck, dass Du Leher bist und wir Dir jetzt bei der Suche nach Spickzetteln bei Deinen Schülern helfen.
Deshalb verrate ich meinen besten Trick nicht, mein Sohn soll später auch noch was von der Idee haben. ;-);-);-)

VG! Andrea

Beitrag von melle0981 29.01.11 - 12:58 Uhr

Ich hab auch Spicker mit Minischrift angefertigt.
Aber gebraucht hab ich sie dann nie, denn durch das Aufschreiben war der Stoff dann meistens im Kopf und ich kam ohne schummeln durch die Arbeiten und Klausuren.

LG
Melle

Beitrag von daviecooper 29.01.11 - 13:15 Uhr

Hallo!

Rückseite von farbigen Lineal mit Papier beklebt und in Mini-Schrift alles aufgeschrieben, oder

Deckel vom Taschenrechner beklebt mit Spickzettel...

Ist immer gut gegangen, man muss aber ein Auge auf den Lehrer haben, wann er kommt.

LG

daviecooper (Grundschullehrerin):-p

Beitrag von dani001234 29.01.11 - 13:27 Uhr

#schein

ja, hab ich ab und an.

wenn ich mal ganz hinten gesessen habe, dann hab ich ganz leicht auf den tisch geschrieben vorher wenn zeit war mit bleistift oder ansonsten habe ich das lineal vollgekritzelt oder die innenseite des taschenrechners benutzt. je nachdem wo man gesessen hat.
kam aber nicht sooft vor. hauptsächlich bei mathe mit formeln oder fächer, wo ich mir einige sachen schlecht merken konnte.

gruß

Beitrag von sillysilly 29.01.11 - 13:36 Uhr

Hallo
hatte viele Spicker .....

warum willst du das Wissen ?


Allerdings glaube ich beim vorbereiten der Spicker habe ich am Meisten gelernt .......
und von Lernsachen z.B. Aufzählungen, Themengebieten habe ich oft nur den Anfangsbuchstaben notiert. Dann sind mir alle wieder eingefallen.

Habe Spicker nicht als Ersatz für Lernen benutzt, sondern damit mir nach dem Panik-Lernen alles wieder einfällt

Und ich bin sicher die Lehrer sehen die Spicker

Grüße Silly

Beitrag von helena355 29.01.11 - 13:42 Uhr

Eigentlich hab ich beim Spicker schreiben immer alles automatisch gelernt, so dass ich den Spicker nachhher nicht mehr benötigt habe.

aber einmal... Oberstufe...Physik...Versetzung gefährdet... da hab ich einen Rock mit Strumpfhose angezogen und den Spicker unter die STrumpfhose auf meinem Oberschenkel platziert. :-) hat gut funktioniert und der Lehrer hätte sich ja nie getraut mich zu bitten meinen Rock zu heben ;-)

Viele Grüße
helena

Beitrag von die-ohne-name 29.01.11 - 14:10 Uhr

Huhu,

ich hab sehr sehr wenig gespickt auch nur bei unwichtigen ( im Sinne von Test oder ähnliches) Arbeiten, in der Realschule ( meist Chemie,lach).

Später in der Ausbildung, hätte ich das nie gemacht, da ich mir das Wissen wirklich aneignen wollte, und vorallem auch stolz auf mich sein wollte, das ich es allein geschafft habe.

Alles Liebe

Beitrag von rmwib 29.01.11 - 14:38 Uhr

Nee ich bin da zu dusselig für #schwitz

Beitrag von marion0689 29.01.11 - 14:41 Uhr

Hallo.

Ich hatte nur wenige Spicker in meiner Schullaufbahn ;)

Bevorzugt irgendwelche Formeln in Mathe/Physik oder irgendwelche Daten in Geschichte.

Mein Schreiben dieser Dinger hab ich das meiste eh gelernt.

Der beste Süicker war bei mir immer der auf der Wasserflasche :-)

Ich habe hinten immer das Ettiket weggemacht ( dort wo der Natriumgehatl ec draufstehen ) und dann in genau der Schriftgröße/farbe den Spicker auf PC geschrieben und auf die Wasserflasche geklebt :-)
Hat super funktioniert.

LG

Beitrag von wasteline 29.01.11 - 15:02 Uhr

Ja, ich habe auch mal in der Oberstufe gespickt. Brauchte einfach noch ein paar Punkte und wollte mich nicht nur auf meinen Kopf verlassen.

Meine Mutter hatte mir einen Wickelrock genäht (oh....wie modern;-)) und auf der Innenseite habe ich den Spicker mit Sicherheitsnadeln befestigt.

Gebracuht habe ich ihn dann doch nicht.

Beitrag von alex_22_nrw 29.01.11 - 15:55 Uhr

Och, das oben genannte oder aber direkt das Buch rausgeholt ;-).
Geht auch!!!

Beitrag von wind_sonne_wellen 29.01.11 - 17:35 Uhr

Hallo,

ich habe mir das selber nie getraut!

Meine Tochter hat erzählt, dass ihr Freund in der Berufsschule während der Arbeit sein I-Phone rausholt und die Sachen googlet #schein
Ganz schön dreist, und der Lehrer merkt nichts... oder will nichts merken.

Warum willst du das wissen? Willst deinen Kindern Tipps geben? ;-)

LG Petra

Beitrag von marion0689 29.01.11 - 20:01 Uhr

Hallo!!

Ich habe einen Kumpel, der hat in der Oberstufe fast eine gesamte Gedichtsinterpretation Wort für Wort aus dem Internet abgeschrieben....iPhone sei Dank ;)

lg

Beitrag von daisy80 29.01.11 - 19:01 Uhr

Joah, das Meiste wurde schon genannt, was ich so gemacht hab ;-)
Mit Mathe hab ich mich echt schwer getan...

In einer Klausur im Studium, wo überhaupt nicht klar war, was dort laufen würde, hab ich meine gesamten Unterlagen in 4-Punkt-Schrift ausgedruckt und unter den Zetteln liegen gehabt.
Nachher mit den Nebensitzern Unterlagen getauscht zur Kontrolle *g*
Ansonsten war Studium Pillepalle.

Beitrag von perserkater 29.01.11 - 19:52 Uhr

Hallo

Nee, hab ich mich nie getraut bzw. hatte zu viel Schiss.

Aber abschreiben konnte ich wie ne 1 und wurde nie erwischt.#cool Praktisch, wenn die Klassenbeste neben einem sitzt.:-p

LG

Beitrag von atarimaus 29.01.11 - 19:58 Uhr

Hi,

im Sommer hab ich mir alles auf den Oberschenkel geschrieben. Unter meinen Rock zu gucken, hat sich keiner getraut.

Im Winter auf den Unterarm, mit Orange. Ich konnts lesen, dem lehrer fiels nicht auf.

Gruß
Beate

Beitrag von babyschnatter 29.01.11 - 20:18 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe früher oft Spicker geschrieben:

-auf Liniale
-untern Rock
-untern Schuh,
-zwischen 2 zusammengeklebte Löschblätter (wenn man die Ränder zusammmen klebt, hat man eine Tasche in die der Spicker kam)
-ich hatte einen Bleistift da konnte man einen Zettel rausziehen aus der Micky Maus
-Zettel im Block
-gegoogelt mit dem Handy
geschrieben habe ich oft welche, gebraucht aber nur selten (Chemie, Geschichte, Mathe)

Ich habe vor 3 Wochen Prüfungen gehabt und mir zum Lernen Karteikarten geschrieben, die habe ich dann mit dem Handy fotographiert und beim Toilettengang angschaut-war aber nur zur Sicherheit, wenn mir was nicht einfällt, gerade bei Sachen des sturen Auswendig lernens.
Wirklich gebraucht habe ich es auch nicht, aber kontrolliert ob ich alles habe. Gemacht haben das viele aus meiner Klasse.

Lg Jana

Beitrag von babyschnatter 29.01.11 - 20:20 Uhr

Achja, ein Leherer erzählte uns mal, das er einen Schüler zur Prüfung erwischt hat, der hat seinen Spicker auf den Käse seines Brotes geschrieben.
Er wunderte sich immer warum er das Brot immer auseinanderklappte.

Beitrag von jeroniemo 29.01.11 - 22:05 Uhr

#rofl

Beitrag von ks83 29.01.11 - 20:54 Uhr

Hallo,
ja,habe ich...
In Mathe(selten - wir hatten 2 jahre lang eine lehrerin,die penibelst auf den GENAUEN Wortlaut achtetet,den sie in IHRER Definition vorgegeben hat - andere galten nicht,auch wenn sie richtig waren),Physik(selten),Chemie(auch selten) und Latein( immer #schein)...
2 mal auch in Geschichte...

In den naturwissenschaftlichen Fächern habe ich einfach oft mein Tafelwerk benutzt,um rein zu schreiben, da fällt es nicht auf,wenn man blättert ;-)
Und in Latein entweder das Wörterbuch oder auch einfach die kompletten Unterlagen.

Ich bin auch davon überzeugt,dass die Lehrer meist mehr mitbekommen,als die Schüler denken.
Wir hatten eine,die hat uns sogar dazu ermutigt,Spicker zu schreiben (eben wegen dem Lerneffekt,wenn man den Lernstoff noch einmal aufschreibt). Aber sie hat uns natürlich verboten,sie zu benutzen.
Ab und an hat sie dann doch mal drüber hinweg gesehen,obwohl man glaubte,sie hat es gesehen - aber es gab Leute,die sich mehr als dämlich angestellt haben - die hat sie richtig hoch gehen lassen und auch aufgezogen.

Lene

Beitrag von lotta12 29.01.11 - 21:06 Uhr


Also,
Spicker brauchte ich sehr selten, ein guter Spicker war mein Holzlineal, da tauschte ich schriftlich über so manches mit meiner Banknachbarin aus...

LG

  • 1
  • 2