wieder zurück vom KH, und nun irgendwie alles sch.... Lang geworden

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von laratabea 29.01.11 - 12:33 Uhr

Hallo

Ich bin irgendwie immer noch etwas neben der Spur.

Gestern um halb 8 mussten wir im Kh sein wegen der AS. Mein Mann war den ganzen Tag bei mir da mein Papa auf unseren kleinen aufgepasst hat.
Um zwei halb drei war es dann soweit.

Ich musste im OP voll weinen aber die Schwester und die Narkose Ärzte waren echt sehr nett.
Trotzdem geht es mir und meinem Schatz einfach besch.... denn wir mussten ja unser Kleines Hergeben

Auch die Schwestern auf station nahmen mich desöfteren in den Arm.

Als wir dann um halb 8 abends nach hause kamen (wohnen mit meinen eltern im selben haus) - waren meine Eltern voll komisch -sie konnten kaum was mit uns reden. außer hallo und das Korbi brav war. Meine Schwester rief an und da konnte mein Papa gar nicht mit ihr telefonieren
uns kams so vor als ob wir stören

Haben dann den kleinen ins bett gebracht und sind dann nochmal zu meinen Eltern aber wieder kein Gespräch.

So kenn ich meine Eltern eigentlich gar nicht - wir konnten eigentlich immer reden, aber seit dem ich wieder SS war waren sie schon voll komisch - (Nov. 10 FG und dann gleich wieder SS geworden - war diese SS)

Laut meinem Arzt sollte ich viel liegen und mich echt schonen da es so schnell wieder geklappt hat.

Da hieß es von meinen Eltern schon - du liegst ja eh nur rum - obwohl das ja mit Kleinkind gar nicht den ganzen Tag geht - hab mich halt immer hingelegt wenn korbi geschlafen hat

Ich komm mir grad so besch.... vor. Meine Mama hat mich nicht einmal in den Arm genommen - was mich einfach sooo sehr traurig macht.
Dachte ok wenn wir nicht reden können schreibe ich ihnen einen Brief. Den legte ich ihnen auf den Tisch - aber jetzt ist es noch schlimmer als zuvor sie haben den Brief nur als Vorwurf gelesen obwohl ich den sicherlich nicht so geschrieben habe.
Meine Schwester bekommt ihr drittes gesundes Kind hab irgendwie das gefühl das sie ihre Vorzeigetochter ist und ich halt nur ich.

Oh mann ich hab doch meine ELtern lieb - dachte bis jetzt das wir immer zusammenhalten aber fühlt sich gerade nicht so an.

weiß gar nicht was ich nun denken soll

lg laratabea mit Korbi an der Hand und Drei Sternchen fest im Herzen

Beitrag von mimra 29.01.11 - 15:45 Uhr

hallo,

ich kann dich gut verstehen.Nach meiner AS im Dez. hatte ich auch das Gefühl, das mich keiner versteht. ich hatte so ein bedürfnis mit meiner Mutter zu sprechen, zu weinen und verstanden zu werden wie es mir gerade geht. Aber es kam auch nicht viel.

Erst als ich meine trauer hier rein geschrieben habe und einpaar sehr liebe Antworten erhalten habe ging es mir besser. Vorallem dass ich nicht allein bin in dieser Situation und das es nicht schlimm ist sich auch mal ausweinen zu können ohnen sich dafür schämen zu müssen. Das hat mir Mut und Kraft gegeben.

Ich wünsche dir, dass deine Trauer und deine Enttäuschung nicht überhand nehmen und du neue Kraft gewinnst. Denk an deinen Sohn. Allein für unsere Kinder. Sie spühren auch was wir fühlen.

LG

Beitrag von cucina3 29.01.11 - 16:12 Uhr

Tut mir leid was Du durchmachen musstest !

Ich glaube da besteht Redebedarf, oder ?
Sprich Deine Eltern darauf direkt an.

Alles wird gut !
Ich wünsche es Euch

Beitrag von kitty307 29.01.11 - 16:51 Uhr

Huhu!
Ich glaube deine Eltern sind mit der Situation total überfordert.
Leider ist bei vielen Menschen das Thema Felgeburt ein tabu.
Gerade Ältere tun sich damit schwer. Früher wurden Frauen, die Kinder verloren haben nicht als so vollwertig gesehen, deswegen wird das Thema leider oft totgeschwiegen.

Ich habe auch 2 FG hinter mir und bin immer sehr offen damit umgegangen, was viele nicht verstanden haben und viele überfordert hat.

Sprich mit deinen Eltern, sag ihnen offen wie es dir geht und wie du dich fühlst und was du dir wünscht.

Du bist genauso eine Vorzeige-Tochter wie deine Schwester und sei froh, das dein Körper so gut funktioniert und eine nicht gesunde Schwangerschaft beendet.

Ich habe auch gelitten wie ein Hund, aber dadurch, das ich sehr offen damit umgehe, hilft es mir.


Fühl dich gedrückt.

Liebe Grüße

Kitty

P.S.:
Gib deinem Körper 2-3 Zyklen Pause um sich zu regenerieren und die Schleimhaut wieder gut aufzubauen, dann klappt es bestimmt wieder und alles geht gut.


Beitrag von singa07 30.01.11 - 12:31 Uhr

Liebe Mimra,

#liebdrueck

Glaub mir, es geht vielen so wie dir. Das Umfeld ist meist hoffnungslos überfordert, schmerzt selbst und dein Schmerz macht sie so hilflos. Gerade wenn es die eigene Tochter, die so Schlimmes durchmachen muss, dann sind viele Eltern im wahrsten Sinne des Wortes... sprachlos.

Bitte, bitte, miss dich nicht mit deiner Schwester. Sie ist sie und du bist du. Ende.

Gib deinen Eltern etwas Zeit, erkläre ihnen auch, dass der Brief nicht so gemeint war, wie sie ihn verstanden haben und was du damit bezwecken wolltest - ihnen nämlich eine Brücke aus ihrer Sprachlosigkeit heraus schlagen.
ABER: du bist jetzt erst einmal schwer verletzt an Leib und Seele, es ist nicht deine Aufgabe und du hast auch gar nciht die Kraft, dich um die Belange anderer (außer deines Kindes und deines Mannes - und selbst die nur eingeschränkt) zu kümmern.

Nimm dir die Zeit, die du brauchst - zum Trauern und zum Heilen.

GLG
Singa + Mupfel fest an der Hand + #stern Käferchen tief im Herzen

Beitrag von laratabea 30.01.11 - 15:11 Uhr

danke für eure lieben antworten.


Ich hoffe wirklich das sich das mit meinen Eltern klärt.

danke