Brillengläser im KiGa zerkratzt bekommen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von superzicke141177 29.01.11 - 12:50 Uhr

Hallo,

gestern musste ich feststellen, dass die Brillengläser an der Brille meiner Tochter im unteren Bereich stark zerkratzt sind. Auf Nachfrage hat sie dann erzählt, dass ihr im KiGa ein Junge die Brille weggenommen hat und sie in der Kuschelecke hinter der Rückenlehne hat runter rutschen lassen.

Wie würdet ihr handeln? Die Erzieherinnen nächste Woche darauf ansprechen? Wer würde haften? Die Eltern des "Schädigers" nehme ich an?

Wir haben die Gläser erst im Oktober/November erneuern lassen. 2 Gläser kosten 50 €.

Überhaupt nervt es mich ganz massiv, dass ich mir fast täglich erzählen lasse, dass xy oder yz ihr die Brille weggenommen hat.

Freu mich über Meinungen.

LG
S.

Beitrag von sillysilly 29.01.11 - 13:04 Uhr

Hallo

auf jeden Fall die Erzieherinnen ansprechen - selbst wenn es für diesmal keine Lösung gibt, werden sie viel besser aufpassen können - wenn du ihnen die Information gibst. Eventuell auch ein Gespräch im Sitzkreis mit der Gruppe zum Umgang mit Brillen.

Haften ?

Unser Kindergarten schließt im Kindergarten die Haftung für Privatsachen aus

Und wegen dem "Täter" -
wenn die Eltern keine Haftpflichtversicherung für deliktunfähige Kinder haben müssten sie das privat zahlen - ob die das machen.

Wir haben extra eine Haftpflichtversicherung für deliktunfähige Kinder abgeschlossen und ich würde es halt an die Versicherung übergeben.

Die meisten Eltern gehen aber davon aus, daß ihre Kinder in der normalen Haftpflichtversicherung mit drinnen sind - das ist aber nicht der Fall
spaßig bei größeren Schäden wie Kratzer am Auto, ect


grüße Silly

Beitrag von superzicke141177 29.01.11 - 13:48 Uhr

Hallo,

ja, wir haben auch eine Haftpflichtversicherung, die auch für Kinder unter 7 Jahren greift. Hätten wir sie nicht, wir würden einen solchen Schaden aus eigener Tasche zahlen. So ist aber leider nicht jeder eingestellt.

Naja, ich werd's nächste Woche mal ansprechen.


LG
S.

Beitrag von michi0512 29.01.11 - 14:58 Uhr

"Unser Kindergarten schließt im Kindergarten die Haftung für Privatsachen aus "


Hm, mir stellt sich da die Frage WAS alles Privatsachen sind.

Wenn das Kind eine Brille braucht um zu sehen... oder Zahnspangen... Schuheinlagen etc. Das sind ja medizinisch verordnete Dinge die dem Kind das LEben erleichtern sollen bzw. Gesundheitsfördernd sein sollen.

Ich verstehe unter Privatsachen eigentlich Spielsachen etc...

Man ja nicht sagen das Brillen, Spangen, Einlagen & Co. nur zu Hause getragen werden dürfen, weil ja im Kiga was kaputt gehen könnte....

Hoffe Du verstehst was ich meine.


Ansonsten kann ich mich Deinem Vorshclag nur anschließen.

Beitrag von windsbraut69 30.01.11 - 09:49 Uhr

Sie müßten dann ja eben nicht haften, weil deliktunfähig. Da besteht ja nur eine Haftung, wenn die Aufsichtspflicht vernachlässigt wurde.

LG,

W

Beitrag von ina_bunny 29.01.11 - 14:19 Uhr

Ihr müßt die Gläser bezahlen?
Wir nicht.

Wenn unsere Gläser mal wieder zerkratzt sind hole ich mir ein neues Rezept und gut ist.

LG Ina

Beitrag von superzicke141177 29.01.11 - 14:35 Uhr

Wir sind privat versichert und haben im November neue Gläser auf Kosten der Kasse bekommen. Die zahlt einmal jährlich oder wenn sich die Sehstärke ändert.

Würdest du auf Kosten der Kasse in unserem Fall jetzt ein Rezept für neue Gläser bekommen? Die Kasse zahlt doch nicht alle 3 Monate neue Gläser in gleicher Stärke. Ich würd den Arzt auch nicht verstehen, der innerhalb kurzer Zeit ein zweites Rezept für die gleiche Stärke ausstellt.

LG
S.

Beitrag von die_schnute 29.01.11 - 21:51 Uhr

Hallo,

wir brauchen nichtmal ein Rezept.
Wir haben im letzten Jahr 2mal neue Gläser machen müssen und es ging immer so.
Einmal als heruntergefallen und einmal als Ersatzbrillengläser.

Auf eigene Kosten haben wir noch eine komplette Brille anfertigen lassen, aber die ganz günstig mit 10€ Gestell und 30€ Gläsern bei Binder (normaler Gläserpreis ohne abschleifen oder entspiegeln, eben nur Notbrille)

LG
schnuti

Beitrag von hotandspicy1975 29.01.11 - 14:35 Uhr

Auf jeden Fall mit der Erzieherin sprechen, es ist ja auch gefährlich, stell dir mal vor, wenn andere Kinder ihr die Brille wegnehmen wollen und die kaputt geht und deine Tochter Splitter ins Auge kriegt. Ich finde, da muss die Erzieherin ein Machtwort sprechen und ganz klar den Kindern sagen, dass die Brille tabu ist!

Beitrag von urmel09 29.01.11 - 14:42 Uhr

Du solltest auf jeden Fall mit den Erziehern reden und auch deine Tochter bestärken sich an diese zu wenden. Denn ich denke die anderen Kinder sollten begreifen das die Brille kein Spielzeug sondern für dein Tochter notwendig ist. Unsere Tochter trägt ihre Brille seit sie 6 Monate alt ist und einmal im viertel bis halben Jahr neue Gläser sind normal - mal halten sie etwas länger dann wieder kürzer unser Rekord war ein dicker Kratzer nach einer Woche...

Beitrag von tigerbaby1976 29.01.11 - 14:59 Uhr

die Brille unserer Tochter wurde im KIGA mal vollständig "zerstört".
Die Leiterin hat uns so einen Zettel zum Ausfüllen mitgegeben und wir hätten die von einer Versicherung erhalten.
Da wir sie aber bei einer großen Optikerkette gekauft haben war noch Garantie drauf und wir haben sie komplett erstattet bekommen. Vom Optiker.
Aber grds. zahlt da die Stadt.
Sprich die Leitung mal an.

Beitrag von kati543 29.01.11 - 19:25 Uhr

Natürlich ist weder der Junge noch seine Eltern verpflichtet irgendetwas zu zahlen. Warum auch? Zwar hat der Junge das zerstört, aber in dem Alter ist man nicht umsonst deliktUNFÄHIG. Die Eltern hatten noch nicht einmal die Aufsichtspflicht, als das passiert war. Eine Haftpflichtversicherung der Eltern (wenn sie denn Deliktunfähige einschließt) würde das wahrscheinlich auch gar nicht zahlen. Die Krankenkasse trägt es natürlich auch nicht. Derjenige der hier für den Schaden wirklich haftet ist der Kindergarten selbst. Dafür sind sie versichert.
Allerdings solltest du wirklich mit den Erzieherinnen darüber sprechen. Das sollte allen Kindern mal im Stuhlkreis oder so erklärt werden. Brillen, Hörgeräte,... sind absolut tabu.

Beitrag von beth22 29.01.11 - 19:38 Uhr

Bei meinem Sohn sind wir zu unserem Optiker (Fielm***) gegangen und der hat es dann unter Garantie laufen lassen und wir haben neue Gläser bekommen. Auch beim 2. mal, da gabs gleich ne neue Brille über die Garantieleistung.

Ich würde aber auch die Erzieherin darauf ansprechen, schließlich hat sie die Aufsichtspflicht

LG
Sandra

Beitrag von morla29 29.01.11 - 21:31 Uhr

Hallo,

ich würde es ansprechen und nachfragen. Die Erzieherinnen sollte da schon ein Auge drauf haben.

Was ich nicht verstehe, ist, dass ihr für die Gläser bezahlen müsst. Wir bekommen alle 6 Wochen Gläser von der Kasse bezahlt, wenn die alten verkratzt sind.

Frag mal deinen Optiker.

Gruß
morla
mit zwei Mädels an der Hand (3,5 und 5)
und einem Mädel tief im Herzen (still geb. 29.1.10 - 31. ssw)