2 fache Sternenmami

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von farfalle-32 29.01.11 - 14:06 Uhr

Möchte mich kurz bei euch vorstellen und vielleicht nette Mädls finden die ähnliches erfahren haben!

Bin eine 2 fache Sternenmami.
Hab im sommer 2009 meine kleine Tochter in der 23.SSW verloren.
Wir entschieden uns es nach ein paar Monaten wieder zu versuchen.
Es klaptte schnell,doch leider meinte es das Schicksal wieder nicht gut mit uns und entriss uns unsere kleine Tochter in der 26.SSW.Das war letztes Jahr im Mai!
Nun versuchen wir es wieder und hoffen dass es bald klappt und unser sehnlichster Wunsch in Erfüllung geht!


Wem ist es ähnlich ergangen und ist vielleicht auch gerade wieder beim Hibbeln??
Würde mich freuen wenn sich nette Mädls melden um über Ängste und Sorgen sprechen zu wollen




Beitrag von honeyfoot 29.01.11 - 14:38 Uhr

Hallo!

Ich denke, du wirst hier gut aufgehoben sein, da es viele Sternenmamis hier gibt. Ich bin eine davon #schmoll

Wir haben unseren Sohn Clemens am 4.8.10 in der 37.SSW tot geboren. Er ist aufgrund eines Endzottenmangels seiner Plazenta nicht mehr ausreichend versorgt worden und leider für immer eingeschlafen
Es war das schlimmste Ereignis meines Lebens!!!

Total überraschend wurde ich Ende Nov wieder schwanger. Und es war wirklich überraschend, weil man mir erklärte, ich könne wahrscheinlich auf normalem Wege nicht mehr schwanger werden. Wir haben uns gefreut, hatten aber nach Clemens SS natürlich auch Angst.
Am 12.1. war unser Traum vorbei. Der Krümel hatte keine Herzaktivität mehr am US und war auch (meiner Meinung nach) viel zu klein.

Irgendwann wollen wir es sicher nochmal versuchen. Im MOment müssen wir wegen der AS ein wenig warten und das ist auch gut so...

Warum sind deine Mäuse denn verstorben??? Und wie heißen sie???
Ich zünde eine #kerze für sie an

lg honeyfoot

Beitrag von farfalle-32 29.01.11 - 14:50 Uhr

Tut mir sehr leid dass auch du deinen kleinen Prinzen und deinen Krümel wieder gehen lassen musstest!!Tröstende Worte zu finden ist leider schwer:-(

Ja,es sind erschreckend viele Sternenmamis hier!
Vor meiner ersten FG hatte ich mich nie mit diesem Thema auseinander gesetzt und daher wusste ich gar nicht wie oft das vorkommt!
Man glaubt,ab der 12.SSW ist man auf der sicheren Seite.Ich wurde eines besseren belehrt!!

Beide male waren es bei mir Infektionen!
Beim Shirin hatte ich einen septischen Abort und bei Seline bekam ich durch die Infektion einen Blasensprung,in der 19.SSW.Sie hat sich dann noch tapfer bis in die 26.SSW gekämpft!
Ich bekam plötzlich Wehen und die Entzündungswerte stiegen,sodass sie sich zu einem Notkasierschnitt entschlossen!
Durch das fehlende Fruchtwasser konnte aber die Lunge sich nicht mehr weiter entwickeln,und deshalb konnte sie nach der Geburt leider nicht mehr beatmet werden und verstarb kurz danach!
Beides waren Lebendgeburten!
Bei Shirin war aber die Infektion schon so weit fortgeschritten,dass man sich entschlossen hat,keine lebenserhaltenden Massnahmen zu erggreifen!

Wir mussten jetzt auch durch den Kaiserchnitt pausieren,was auch gut war,so bestand nicht die Gefahr es schnell wieder zu probieren!
Der Kinderwunsch ist einfach so gross dass ich es sofort wieder probiert hätte,was sicherlich schon allein für die Psyche nicht gut gewesen wäre

Bei dir ist es ja noch ganz frisch,wie geht es dir im Moment??Hast du Hilfe?Familie Freunde oder vielleicht eine Psychologin??

Wie geht dein Freund mit dem Ganzen um??Bei uns war es sehr belastend für die Beziehung!
Haben wirklich eine schwierige Zeit hinter uns

Beitrag von honeyfoot 29.01.11 - 16:36 Uhr

Ojee... es tut mir so leid, dass du deine zwei Mädels wegen Infektionen zu den Sternen ziehen lassen musstest #schmoll
Das ist ja auch echt ungerecht, so etwas zweimal mitmachen zu müssen... es tut mir unglaublich leid für euch!!!!

Im Moment geht es mir nicht so gut... wir haben uns (auch wenn wir unglaublich überrascht und auch vorsichtig waren) doch sehr über den Krümel gefreut... Es ist nicht so sehr der Verlust des Krümels der schmerzt, (war ja auch im US "nur" ein kleiner grauer Punkt im Gegensatz zu Clemens, der ja ein fertiges Baby war) es ist auch die Trauer um Clemens die wieder ganz arg zurückkam und auch die Frage (die auch Du sicherlich kennst): Warum schon wieder wir? Warum nicht jemand anders? Warum müssen wir wieder ein Kind ziehen lassen... Aber wie gesagt, das kennst du sicher..

Ich bin seit Ende Dez bei einer Psychologin und 14-tägig in einer Selbsthilfegruppe für verwaiste Eltern zusammen mit meinem Mann.
Die Totgeburt von Clemens hat uns eigentlich nur noch mehr zusammengeschweißt und es ist bis heute so geblieben.. natürlich gibt es auch mal schwierigere Zeiten, aber die gibt es doch in jeder Partnerschaft...
Im Großen und Ganzen gehen auch unsere Freunde und Familie ganz gut damit um (natürlich gibt es auch hier Ausnahmen) aber im Moment kann und will ich viele Freundinnen nicht sehen, da sie entweder schwanger sind oder Baby haben... Aber auch das wird mit der Zeit hoffentlich wieder leichter

Wann fangt ihr wieder an zu hibbeln??
Wir müssen wegen der AS ja erstmal 2-3 Zyklen Pause machen und das ist auch gut so... mein Körper braucht auch mal ne Auszeit find ich

Drück euch die Daumen ;-)

Beitrag von mimra 29.01.11 - 15:31 Uhr

hallo,

wie haben unser Krümmel anfang Dez. in der 12 SSW verloren, da das herz nicht mehr geschlagen hat und es auch nicht mehr gewachsen ist. Es war für mich die hölle auf erden. Jetzt versuchen wir es neu und ich habe große angst.
Ich wünsche dir, dass du bald ein gesundes kleines Baby in deinen Armen hällst.

LG
Regina

Beitrag von hannah.25 31.01.11 - 08:24 Uhr

Hallo,

es tut mir sehr, sehr leid, dass du deine beiden Mädchen hergeben musstest und dass das Schicksal zwei Mal so bei euch zugeschlagen hat.

Wenn ich deine Geschichte lese, erinnert es mich sehr an meine eigene Geschichte. Ich hab sie hier kurz zusammengefasst: http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=55&id=2893742
Wir haben eine stille Geburt von unserem Sohn in der 22.ssw gehabt und eine Frühgeburt in der 27.ssw mit unserer Tochter, die sie leider nach 4 Wochen auf der Intensiv nicht überlebt hat.

Der Kinderwunsch war auch bei uns sehr groß. Allerdings haben wir uns eine Auszeit geben müssen, da ich erstens wegen des KS bei Sarah 1 Jahr pausieren sollte und es auch selbst psychisch nie geschafft hätte.
Wir haben 3 Jahre gewartet, bis wir erneut schwanger geworden sind. Und das war auch gut so. Denn psychisch war die Schwangerschaft alles andere als leicht und körperlich war es auch nicht einfach. Unser Per kam dann als Frühchen zur Welt und ist aber zum Glück wohlauf und kurz vor Weihnachten heim gekommen.
Ich bin sehr, sehr dankbar und glücklich, dass wir ihn haben dürfen und wir wissen, dass es keine Selbstverständlichkeit ist, ein gesundes und munteres Kind zu haben.
Und auch wenn er die größe Freude für uns ist, so ist es psychisch nach wie vor schwer, weil er uns natürlich immer vorlebt, was wir mit Niklas und Sarah nicht haben dürfen.

Wenn du Fragen hast oder einfach nur reden magst, meld dich. Ich bin gern da.
Ich wünsch dir und deiner Familie alles, alles Gute und ganz viel Kraft!!

Liebe Grüße
Hannah mit #stern Niklas und #stern Sarah fest im Herzen und Per ganz fest im Arm