regelmäßiger Zyklus, positive Ovus und es passiert nichts...

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von blue1900 29.01.11 - 14:07 Uhr

Hallo Zusammen,
ich bin von Natur aus ein sehr ungeduldiger Mensch, das ist wohl auch der Grund für meine heutige Anmeldung hier. ;-) So nun ein paar Fakten:
Ich nehme die Pille seit ungefähr 5 Jahren nicht mehr und habe ansonsten auch ausschließlich mit Kondom verhütet. Hätte mich zu dem Zeitpunkt jemand gefragt, ob mein Zyklus regelmäßig ist hätte ich mit „JA“ geantwortet und das er sicher so um die 28 Tage liegt (+/-). Nachdem wir uns im November letzten Jahres entschlossen haben ein Baby zu bekommen, weiß ich dass mein Gefühl bezüglich des Zyklusses nicht ganz so schlecht lag. (Vorher wusste ich es nicht, wäre nur eine Aussage aus dem Bauch heraus gewesen..)
Mens 10.11. dann wieder am 08.12.2010. Anschließend Ovus am 19.12. positiv und fleißig Bienchen gesetzt.
Nächste Mens am 04.01.2011, positive Ovus am 16.01.2011, fleißig Bienchen gesetzt, SST heute negativ. Es gibt aus körperlicher Sicht nichts, was ich dem hinzuzufügen hätte, immer gesund gewesen. Toi Toi Toi…In diesem Zyklus habe ich zusätzlich noch Tempi gemessen um sicher zu gehen, dass auch wirklich ein ES erfolgt ist. Dieser war lt. den Ovus ja auch immer ziemlich regelmäßig bzw. zur selben Zeit im Monat positiv. Auch die Temperatur war bis vorgestern noch oben, dann habe ich aufgehört zu messen. Alle Ovus vor den Positiven und nach genau diesem waren dann auch immer brav negativ..;-)

Eigentlich hatte ich immer gedacht, wenn der Zyklus so arg regelmäßig ist kann ja nichts mehr passieren bzw. kann es dann ja nicht soo lange dauern, oder irre ich mich da gewaltig? Diesen Zyklus habe ich aufgrund des negativen SST heute auch schon abgeschrieben auch wenn man die Hoffnung nicht aufgeben sollte…fehlt mir einfach nur das Quäntchen Glück und Gelassenheit oder fällt mir schon nichts mehr an den Zyklen auf was einen stutzig machen sollte?#kratz

Vielen Dank vorab für eure Antworten!

Beitrag von nimdal 29.01.11 - 14:17 Uhr

versteh ich das richtig, dann bist du im 3.ÜZ oder?

also das ist doch ganz normal... selbst wenn du die Bienchen im richtigen Moment setzt, sind 4-6 Monate normal um ss zu werden. das spielt noch sehr viel Glück mit! #klee

Ich habe auch einen mega regelmäßigen Zyklus (27/28 Tage) Wir sind im 3.ÜZ und vor Juni mach ich mir keine Sorgen, dass was nicht passt!

laut Wahrscheinlichkeit ist die Chande 25% um ss zu werden wenn man an den richtigen Tagen herzelt http://www.meinkinderwunsch.de/FruKiWuInt.pdf Seite 5

hab Geduld! das ist mein größtes Problem - meine Ungeduld, denn jetzt fällt mir erst auf wie viele um mich herum ss werden.

Beitrag von nicky78 29.01.11 - 15:23 Uhr

Hi..

Also mein FA hat mir immer gesagt, dass 12-18 Monate üben normal seien. Ich find' das zwar immer noch viel, denn im Umfeld scheinen alle einfach so sofort #schwanger zu werden, doch er meinte daraufhin auch, dass die meisten ja nicht erzählen wann sie angefangen haben zu üben. ;-)
Und eben, Ausnahmen gibt's auch immer.
Bei uns hat's 18 Monate gedauert, doch bei uns is' auch nicht alles optimal. Ich hab' unregelmässige ES, und die #schwimmer meines Mannes sind auch nicht sooo toll. Wir sind jetzt im 2. ÜZ, und ich hoff', dass es diesmal einfach schneller geht weil's ja das Zweite is'.. #schein

Viel Glück!
Nicky

Beitrag von blue1900 29.01.11 - 21:10 Uhr

Danke für´s "Glück" wünschen und dem wirklich interessantem Link.;-) Ja, bei uns ist es auch erst der 2.ÜZ, im November war schon alles gelaufen.

Puh, 18.ter ÜZ, hält man das überhaupt durch?Absoluten Respekt, ich glaub ich wäre wahnsinnig geworden.;-) Umso mehr drück ich Euch dann jetzt die Daumen für den nächsten Zyklus!!!

Ich habe es früher auch nie wahr genommen, aber zuletzt habe ich schon bei zwei Personen beobachtet, dass sie gleich erzählt haben wie lange es gedauert hat..wahrscheinlich nehme ich es jetzt aber auch nur wahr, weil ich selbst in der Übungsphase bin:-D

Beitrag von nicky78 30.01.11 - 20:12 Uhr

Hi!

Also ganz ehrlich... diese 18 Monate waren die Schlimmsten in meinem Leben, und ich hab' doch schon einiges mitgemacht vorher. :-( Aber.. Es gibt tausende von Paaren, die müssen noch länger waren oder noch mehr durchmachen. Für die sind 18 Monate nix. Von daher will ich mich nicht zu laut beklagen. #schein

Weisste, als wir heirateten und die Pille absetzten, da gingen wir davon aus, dass man gleich #schwanger is'. Ich hatt' immer so ne Panik die Pille zu vergessen und dann gleich #schwanger zu sein. Heut' lach' ich darüber, denn ich weiss jetzt, dass das gar nicht so einfach is'. Aber wenn man sich damit nicht beschäftigt, dann hat man eben auch keine Ahnung, klar.

Also, schau'n wir mal wie's bei uns weiter läuft.. Drücken wir uns einfach gegenseitig die Daumen, ok? #verliebt

LG
Nicky