Gedanken zu meiner AS - und Fragen

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von coringel 29.01.11 - 15:06 Uhr

Hallo, ihr Lieben,

gestern vormittag hatte ich eine AS nach verhaltener FG in der 9. SSW. Heute bin ich so froh, dass ich mich für diesen Schritt entschieden hatte, denn eigentlich wollte ich zuvor, dass sich alles mit Blutung von selber verabschiedet, was laut meinem FA auch kein Problem gewesen wäre. Allerdings hat dieser mir dann auch gesagt, dass es noch Wochen bis dahin dauern könne. Da ich aber nicht weiter nur auf der Couch herum liegen möchte, und wieder arbeiten möchte, sind dann eben Bedenken gekommen, was passiert, wenn die Blutungen mit Komplikationen verbunden sind, und an irgend einem Ort losgehen, an dem ich es nicht gebrauchen kann (z.B. bei der Arbeit, wo ich dann kleine Kinder hätte alleine lassen müssen). Leider wusste ich jetzt schon länger, dass mit meinem Kind nicht alles in Ordnung ist, da es seit der 7. SSW kaum gewachsen ist, und so konnte ich mir diesbezüglich doch schon Gedanken machen, was allerdings nicht schön war, da ich immer noch auf ein Wunder gehofft hatte.
Letzt Woche waren dann die Herztöne weg, und dann ging alles sehr schnell. Vor allem wollte ich auch nicht weiter mit einem toten Baby im Bauch herum laufen.
Nur hatte ich leider eine wahnsinnige Angst vor der Vollnarkose, die eben mit der AS einher geht. Und ich muss sagen, dass mir das Gespräch mit dem Narkosearzt und dem Gynäkologen am Tag vor der AS geholfen haben und mir die Angst genommen haben. Heute bin ich auch etwas stolz, dass ich mich diesen Schritt getraut habe und kann sagen, dass ich diese Vollnarkose im Ganzen viel angenehmer fand, als die PDA bei der Geburt meines anderen Kindes. Vielleicht hilft das jemandem von Euch ...
Der Krankenhausaufenthalt gestern dauerte 8 Stunden, aber ich fühle mich heute relativ fit. Das Einzige, was ich habe, ist Heiserkeit, und ich habe vorhin gelesen, dass man das hätte dem Arzt melden müssen. War auch jemand von Euch danach heiser? Was habt ihr dann gemacht? Gehe vielleicht dann am Mo. zum Hausarzt, wenn es nicht besser ist.
Abgesehen von dem Verlust und der Trauer (ich hatte meinem Mann den Pos. SS-Test als Weihnachtsgeschenk verpackt am 24. Dez. geschenkt), war das Schlimmste, was gestern passiert ist, dass nach der Abschlussuntersuchung der Gynäkologe gesagt hat, dass man jetzt mit dem Schwangerwerden 3 Monate warten müsse, da sonst wieder schnell eine Fehlgeburt passieren könne. Ich hatte mich schon auf die Worte meines eigenen FA verlassen, der zu mir sagte, dass dieses lange Warten veraltet sei, und man halt nur eine Periode abwarten solle (so hatten wir es auch geplant). Und nun hat mich der Arzt wieder verunsichert.

Mit unserer Tochter wurde ich ca. 2 Wochen nach einer Fehlgeburt ohne AS schwanger, also weiß ich, dass auch so was möglich ist, aber trotzdem mache ich mir jetzt Sorgen, weil ich natürlich das Risiko einer weiteren Fehlgeburt nicht künstlich eingehen möchte. (Und ich weiß auch, dass dieses Theme hier zu Haufe diskutert wird...)
Übrigens habe ich schon heute keine Blutungen mehr - kann das sein?

Dann habe ich gestern den Arzt noch gefragt, was mit (ich wusste nicht, wie ich es nennen sollte, aber ihr wisst, was ich meine...) geschieht, und er sagte nur, dass dies jetzt pathologisch untersucht werde. Aber das ist doch normalerweise nicht der Fall, oder?
Komisch finde ich auch, dass ich mich jetzt (und auch schon in den letzten Tagen) mit einer erneuten Schwangerschaft beschäftigt habe, obwohl diese ja noch nicht mal richtig abgeschlossen war. Das tut mir irgendwie Leid für das Kleine, aber irgendwie brauche ich das jetzt auch. Ich hoffe, das Kleine hat auch alles nicht wirklich mitbekommen und hat nicht leiden müssen!
Ich denke, ich kann mit der Situation einigermaßen umgehen, bin natürlich trotzdem sehr traurig, aber eben auch zuversichtlich, dass alles wieder gut wird. Nur diese Tage, an denen man viel denkt und nicht abgelenkt ist, sind eben besch. ....
Darf man nach einer AS Schweres heben? Ich meine meine Tochter, die dauernd auf den Arm will und knapp 10 kg wiegt. Ist das schlecht für den Wundheilungsprozess?
Jetzt habe ich so viel geschrieben, hoffentlich ist es Euch nicht zu lang, und ich kriege ein paar Antworten auf meine Fragen. Aber mich erleichtert es, hier (unbekannterweise) zu schreiben, weil in meinem Umkreis da vermutlich eben niemand so mitfühlen kann.

Ganz liebe Grüße,

Coringel

Beitrag von mamazum2.mal 29.01.11 - 15:20 Uhr

Hallo Coringel,

zum ersten tut es mir leid das du nun auch zum Kreis der Sternenmamis gehörst.

Ich hatte am Mittwoch meine AS nach MA in der 9. SSW

Auch ich hatte meinem Mann am 24.12. den Test "geschenkt".

Ich hab weder Schmerzen noch Blutungen. Ich denke es ist nicht verwerflich das du schon an eine neue SS denkst. Wir tun das auch.

Ehrlich gesagt hatten wir gestern auch das erste mal wieder #sex. Es stand und einfach der Sinn nach der körperlichen Nähe. Denn ich denke den Verlust den wir erfahren mussten ist schon schlimm genug.

Wir persönlich werden einen Zyklus warten und dann einen neuen Versuch starten. Hoffen das es recht schnell wieder klappt trotz des schlechten SG meines Mannes.

Ich wünsche Dir viel Kraft und drücke euch die Daumen das ihr bald wieder einen kleinen Bauchzwerg habt.

Ach übrigens....ich wusel hier zu hause ganz normal rum. Trage auch meine Kleinste (2,5 Jahr) und schmeisse meinen Haushalt.


LG
Tanja

Beitrag von coringel 29.01.11 - 15:29 Uhr

Hallo Tanja,

schön, dass Du geantwortet hast! Dir geht es ja wohl etwas ähnlich wie mir.

Ich wünsche auch Dir alles Gute, und hoffe, dass es bei uns beiden bald wieder klappt!

LG,

Coringel

Beitrag von sunn84 29.01.11 - 15:28 Uhr

Du schreibst genau dass gleiche was ich am donnerstag mitgemacht hat habe auch in der 9ssw eine AS bekommen und bin auch ehrlich einwenig erleichtert dass es so gekommen ist, da mein baby auch vom anfang an sich nicht richtig entwickelt hat und mir die Fä auch nicht so viel hoffnung geben hat, und ich mir echt viele gedanken gemacht habe und sehr viele sorgen hat ist es so als wär eine last von mir gefallen.
Natürlich ist es schade den ich habe 2 jahre füpr dass gebraucht und dann sollte es doch nicht so enden.

Wie gesagt am Donnerst war bei mir die AS und ich habe gestern schon keine blutung gehabt, 3 Monate werden wir aber auch warten genau so habe die mir dass im Kh gesagt, meine Fä sagte aber ich kann nach einem monat schon aber ich gehe sicher und warte lieber 3.

ich denke nicht dass wir schwer heben sollen aber ich hebe mein sohn der 22 kg wiegt auch mal aber gut wird es nicht sein, aber der gibt mir grade soooooo viel kraft dass alles so gut zu überstehen.


Ich wünsche dir alles gut

Beitrag von coringel 29.01.11 - 15:30 Uhr

Danke,

das wünsche ich Dir auch!

LG,

Coringel

Beitrag von ksmfi 29.01.11 - 16:25 Uhr

Hallo

tut mir leid was du gerade durch machst.
Mir ist das gleiche am 12.1 passiert. Hatte auch so Angst vor der Narkose aber auch vor der Op , dass ich laut meiner Mutter (die mich ins KH begleitet, da ich meinen Mann aus gesundheitlichen Gründen nicht mitnehmen kontte) ganz gemein zu den Ärzten und Schwester war. Ich kann mich zwar daran überhaupt nicht erinnern, aber kann natürlich sein.

Zu mir haben die Ärzte im KH gesagt, dass wenn ich zehn Ärzte nach ihrer Meinung zur baldigen neuen SS frage, 10 Antworten bekommen werde. Bei uns im Kh empfehlen sie eine Periode. Meine Frauenärztin hat nur gemeint, nehmen sie mal die Folsäure weiter und dann schauen wir mal.

Habe übrigens den positiven SS auch meinem Mann zu Weihnachten geschenkt bzw. einen Body mit " I Love Dad" aber der hat des gar nicht kappiert, da er nie damit gerechnet hat das ich es fast zwei wochen aushalte ihm nicht zu erzählen das ich SS bin und ich am NMT ihm noch erklärt habe das ich die Pest bekommen habe.

Wünsch dir alles gute und wir werden nicht warten und es wieder probieren