Morbus Crohn und stillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von cindy.krohn 29.01.11 - 15:13 Uhr

Hallo alle zusammen,

ich hoffe, es geht allen gut?!

Ich bin vor 10 Wochen Mama geworden! Ich leide an der Krankheit Morbus Crohn und habe nun leider seit ca. 2 Wochen wieder einen sehr starken Schub mit allem Drum und Dran.

Nun mache ich mir ein wenig Sorgen, wie sich das Ganze aufs Stillen auswirkt. Da ich so ca. 20 mal täglich und auch nachts mit starken Durchfällen zu tun habe, frage ich mich doch, was bleibt da noch an Nährstoffen für die Muttermilch übrig?
Nun verliere ich auch immer sehr viel Blut und mein Eisenwert ist dermaßen im Keller... Darf aber kein Eisen über die Nahrung aufnehmen und bekomme es seit ca. 2 Wochen über die Vene gespritzt. Da ist natürlich auch noch lange nicht das Ziel erreicht.

Ich habe wirklich Angst, dass die kleine Maus da mehr oder weniger nur noch "Wasser" aus der Brust bekommt. Oder muss ich mir da keine Sorgen machen???

Ich hoffe sehr, dass mir jemand dazu was sagen kann!

Vielen Dank und viele Grüße
Cindy

Beitrag von marjatta 29.01.11 - 15:51 Uhr

Das ist eine wirklich schwierige Frage. Hast Du eine Hebamme, die Dich hier beraten könnte.

Bisher hieß es bei meiner Hebamme immer, die Kinder bekommen, was sie brauchen. Solange Du immer genügend wieder zuführst. Wie sieht es denn mit Vitamintabletten aus zum Ausgleich.

Generell wird es wohl eher an Deinen Reserven zehren. Dadurch ist der Schub Deiner Krankheit wohl auch eine größere Belastung für Dich.

Ich würde wirklich mal bei einer Stillberaterin anrufen, die können Dich an dieser Stelle besser aufklären.

Gruß
marjatta

Beitrag von schwilis1 29.01.11 - 20:44 Uhr

ich denke das ist so komplex dass wenn überaupt dir ne stillberaterin weiterhelfen kann. aber... in erster linie geht es um den erhalt der spezies. sprich zuerst wird dafür gesorgt dass der nachwuchs am leben blebit (siehe immunsystem der Mutter während der Schwangerchaft) u7nd so soll es wohl auch beim stillen sein.

Die Frage ist nur, wie geht es dir? wirst du die doppelbelastung schaffen... ich stell es mir schwer vor wenn du körperlich an die Grenzen kommst.
aber generell gilt auch hier: achte auf dein kind. wirkt es zufrieden, rosig? genug nasse windeln?

Beitrag von anarchie 29.01.11 - 22:54 Uhr

Huhu!


Da würde ich bei der LL und der AFS direkt anrufen und bitten, ob sie schauen können, ob eine ihrer beraterinnen dort erfahren ist...

ich habe eine Freundin, die mit MC ca 1 Jahr gestillt hat, aber sie hatte glaub e ich keine argen schübe währendessen...ich frag sie mal...

ich würde auch erstmal die maus beobachten, wenn sie gedeiht, zumindest erstmal Ruhe bewahren und versuchen jemanden kompetenten zu finden..

lg

melanie