Möchte langsam abstillen, aber Baby mag keinen Brei

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mschristel 29.01.11 - 15:45 Uhr

Hallo zusammen!

Meine Tochter ist 6,5 Monate alt und ich muss zugeben, das Stillen wird mir mehr und mehr lästig. Sie wird im Grunde noch voll gestillt. Die Versuche ihr Brei anzubieten sind bisher fast immer fehlgeschlagen. Habe es mittags mit Möhrchenmus probiert. Da das scheinbar nicht der Hit war, habe ich es mal mit Zucchini und Fenchel probiert (in einem Zeitraum von 4 Wochen). Sie würgt immer, sobald sie nur ein Fitzelchen Brei auf ihrer Zunge spürt und macht den Mund nicht mehr auf. Das einzige was sie interessiert, ist wenn ich eine Banane oder Apfel esse. Da lutscht sie dann auch begeistert dran herum. Mir ist das aber eigentlich zu gefährlich. Denn letztens hat sie mit ihren 2 Zähnchen ein Stück vom Apfel abgebissen und das Minuten später noch im Mund gebunkert. Hatte Glück, dass ich es bemerkt habe. Denn wenn das mal in die falsche Röhre gerät...
So, da ich durch das Stillen ziemlich abgenommen habe und mich mittlerweile sehr ausgelaugt fühle (bin ständig krank und komme nicht mehr auf die Beine), möchte ich wirklich sooo gerne die Stillmahlzeiten reduzieren. Zumindest tagsüber. Abends und nachts würde ich evtl noch weiter stillen, bis sie ein Jahr ist.
Habe auch immer wieder das Problem, das die Kleine mal mehr trinkt und mal weniger, ganz unregelmäßig. Und meine Brüste reagieren fast jedes mal mit einem Milchstau. Ich laufe schon wieder seit 2 Tagen mit Schmerzen in der Brust herum #aerger. Ich möchte einfach nicht mehr!

Wie mache ich ihr die Beikost schmackhaft?
Könnte ich ihr zum Anfangen auch etwas anderes als Gemüsebrei anbieten? Getreide- oder Milchbrei vielleicht #kratz?
Wäre sehr dankbar für ein paar Tipps!

LG!

Beitrag von mschristel 29.01.11 - 15:46 Uhr

Huch, wollte doch bei Stillen & Ernährung posten!

Beitrag von thalia.81 29.01.11 - 15:50 Uhr

Vielleicht wäre BLW etwas für euch. Darüber findest du Infos hier bei Urbia. Einfach mal in die Suchmaske eingeben. :-)

Beitrag von strubbelsternchen 29.01.11 - 15:59 Uhr

Hallo,

Anscheinend ist deine Kleine einfach noch nicht soweit für Beikost.
Vielleicht hilft es dir ja was ein paar Stillmahlzeiten vorerst durch Flaschennahrung zu ersetzen. Zumindest so lange bis sie richtig beikostreif ist.

LG #winke

Beitrag von katta0606 29.01.11 - 16:14 Uhr

Hallo,
meine Maus wollte auch nicht mit Gemüse anfangen.
Ich habe dann mit Obst angefangen und dann ein paar Reisflocken dazu gegeben.
Danach habe ich mit Folgemilch einen Milchbrei angerührt, Reisflocken und Obst rein.
Das mochte sie und dann hat es auch mit dem Gemüse geklappt.
Allerdings mochte sie keine Gläschen, mag sie immer noch nicht. Es muss selbstgekocht sein.

LG

Beitrag von nana13 29.01.11 - 21:47 Uhr

Hallo,

Meine beiden Kinder wollten nie brei essen, lukas habe ich über monate immer wider versucht brei zugeben, alle paar tage immer wider was anders, früchte, gemüse, getreite, gemischt, aber kein löffel wurde angenommen.

irgendwan habe ich auf feste nahrung umgestellt, also genau das was wir essen, und siehe da er hat mit grossem apetit gegessen.

neela war genau gleich, bei ihr habe ich es gar nicht so lange mit brei versucht, weil sie grosse intersse zeigte an unserer kost.

neela hat noch keine zähne und wird bald 91/2 monate alt, und isst wirklich alles.
brost, teigwaren, früchte, gemüse, fleisch, fisch, ei, reis, kartoffel, linsen...
wirklich alles.
ich koche nicht extra weich oder so, ich schneide es einfach mundgerecht oder so das sie es gut in der hand halten kan.

und seit dem ist sie sehr zufrieden.
ich habe keine angst das sie sich verschluckt sie kaut richt darauf rum und schluckt es dan,und schlieslich bin ich ja auch immer dabei, und kan im notfall eingreifen.

wen du zugrosse angst hast schneide die sachen einfach klein aber so das sie es mit den finger selber nehmen kan.

wir geben unseren kindern das essen nicht selber ein sondern sie essen mit den händen, legen aber von anfang an immer ein löffel/gabel dazu.

durch das, das wir selber mit besteck essen, animieren wir die kinder auch dazu, lukas streicht inzwischen schon selber sein butterbrot.
und ist zwar hi und da noch mit den finger aber in der regel ist er alles mit dem besteck.

neela hat auch mit 6 monaten so angefangen zu essen bei lukas war es ersts nach etwa 9 /10 monaten.

lg nana