Diagnose: sinustachykardie.... Jemand mit Erfahrung hier?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von st3phi 29.01.11 - 15:55 Uhr

Hallo ihr lieben,


Hatte letzte woche ein Langzeit EKG, weil ich immer einen ruhepuls von über 100 habe. Heute bekam ich den Brief vom Arzt mit Diagnose und behandlungsempfehlung. Darin steht, dass ich eine sinustachykardie habe mit tagsüber 120/min und nachts kaum unter 90/min. Normal wäre bei nichtbelastung um die 60. Eine bekannte von mir sagte mir nun, dass es dann wohl einen gepLanten Ks geben würde bei mir. Ist da was dran? Jemand hier mit ähnlicher oder gleicher Diagnose und kann berichten, wie es bei ihr war? Wäre dankbar für jede Antwort.


Liebe Grüße eure Stephi

Beitrag von klara4477 29.01.11 - 16:03 Uhr

Naja, also der normale Ruhepuls beträgt in aller Regel zwischen 60-80 Schlägen, da ist 60 schon der niedrigste "normale" Wert.
Wenn man dann mal überlegt wieviel zusätzliches Blutvolumen man in so einer Schwangerschaft mit sich rumschleppt (was ja auch eine zusätzliche Belastung für`s Herz ist)...
Du bist sicher ein wenig flott unterwegs, aber sooo schlimm finde ich die Werte jetzt nicht.
Also meiner Meinung nach sollte eigentlich nichts gegen eine spontane Entbindung sprechen. Sollte es dennoch nicht besser, bzw. schlimmer werden, so gibt es eigentlich auch gut wirksame Medikamente gegen Tachykardien die man auch während der Schwangerschaft nehmen kann.

Also nein, ich bin mir recht sicher das daß alleine keine Indikation für eine Sectio ist.

Beitrag von butter-blume 29.01.11 - 16:27 Uhr

Hi,

du schreibst es ständ auch eine Behandlungsempfehlung in dem Brief vom Arzt. Was schreibt er denn? Und ist mal ein Blutbild gemacht worden? Es kann auch einfach sein, dass deine Schilddrüse nicht richtig arbeitet... da könnte man mit Medis viel erreichen!

Lg Butter-blume

Beitrag von nanunana79 29.01.11 - 16:41 Uhr

Hey,

bei einer Sinustachykardie ist der Herzschlag in einem normalen Rhytmus, aber eben zu schnell.
Das kann auch ganz einfache Ursachen haben, wie z.B. zu wenig Flüssigkeit. Hast Du denn auch Beschwerden?

LG

Beitrag von momfor3 29.01.11 - 17:21 Uhr

Ich leide selber unter einer Tachykardie, dazu noch Extrasystolen und Rhythmusstörungen.
Es ist nervig und manchmal bekomme ich schwer Luft, was wiederrum zu Beklemmungsgefühlen usw. führt.
Wenn es schlimmer wird, muß ich wieder zum Internist, ansonsten muß ich da halt durch.

Ich habe diese Beschwerden im übrigen auch wenn ich nicht gerade schwanger bin.
Nur sind sie jetzt i.M. wieder viel ausgeprägter - es NERVT!


Besprich deinen Befund entweder mit einem Internist oder mit deinem Hausarzt.



LG mf3

Beitrag von st3phi 29.01.11 - 17:34 Uhr

Blutbild wurde gemacht und mit der Schilddrüse ist alles ok. Zu wenig Flüssigkeit glaube ich nicht, trinke mind immer 1,5 -2 Liter am Tag. Werde ja sehen, was meine Frauenärztin am 4. Februar dazu sagt.

Danke euch