ich weiß nicht wohin mit mir....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von flecki11 29.01.11 - 16:25 Uhr

Hallo,

ich hatte am 16.01.2011 positiv getestet und war am 18.01.2011 schon beim FA, der allerdings da (nach meiner Rechnung 4+2) noch nicht viel gesehen hat außer einer gut aufgebauten SChleimhaut.

Jetzt hab ich am 1.2.2011 den zweiten Termin (dann wohl 6+2) und kann es gar nicht erwarten. Hab aber sooooooooo Angst, dass man dann immer noch nichts sieht und das macht mich wahnsinnig.
Ich hab so eine Angst, dass alles nicht so ist wie es sein sollte.
Ich werde bald 36 und es ist meine erste SS.

nun habe ich einfach Panik, dass wenn es nicht klappen sollte, ich irgendwie nie mehr die Gelegenheit für ein Kind bekomme.

Ich weiß, dass ich mich nicht so verrückt machen sollte, aber ich habe nur noch Gedanken im Kopf, die manchmal schon so bizzar sind, dass ich denke ich drehe durch.

Habe kaum Anzeichen (keine Übelkeit, keinen Harndrang, keine dunklen Brustwarzen, und des ganze andere Sch.... , worüber ich mich ja freuen kann) aber irgendwie macht mir gerade DAS eben zu schaffen.

Sind das denn schon die Hormone, die mich so dulli machen ???
Wem gehts viell. ähnlich ?

Sorry fürs Gejammere :-(

Beitrag von pumagirl2010 29.01.11 - 16:28 Uhr

Hi freu dich auch wenn du schon 36 bist es kriegen soviele sogar noch später kinder und bei 6+2 wirste bestimmt das herzchen blubbern sehen (bei mir bei 6+0) Es sind bestimmt die hormone und warte ab mit der übelkeit die kann noch kommen:-p und wenn du glück hast bleibt sie ganz weg.Viel Glück und berichte wenn du beim FA warst#winke

Beitrag von butter-blume 29.01.11 - 16:32 Uhr

Hi,

ich würde mal sagen du bist einfach verunsichert und hast Angst, dass dein Traum zerplatzt! Das ist erst mal ganz normal!

Wenn das für dich zur Belastung wird musst du dich mit diesen Ängsten näher auseinander setzten. Die Angst um dein Kind wird dich ab sofort für den Rest deines Lebens begleiten - das ist so auch richtig! Aber diese Angst darf in deinem Leben nicht all zu viel Platz einnehmen!

Lg Butter-blume

Beitrag von marjatta 29.01.11 - 17:14 Uhr

Mach Dich locker. Ich hatte mit 35 einen Frühabort und meine FÄ meinte dann, ich wäre einmal ss geworden und das zeigt, dass das alles gut funktioniert, und es hätt halt nicht sollen sein (war vielleicht was nicht in Ordnung) und ein gutes Jahr später war ich dann mit meinem Sohn schwanger. Den ersten US habe ich in der 7.SSW gehabt, da konnte man auch nur wenig sehen.

Das wird schon in Ordnung sein. Und keine SS-Beschwerden in der Früh-SS zu haben, ist doch prima. Frag mal in Deiner Familie nach, z.B. Deine Mutter, wie es ihr ging, als sie ss war. Meiner Mutter ging es auch immer prima. Wie starke Beschwerden man bekommt, ist zum großen Teil auch genetische Veranlagung, hat man herausgefunden.

Entspann Dich und freu Dich auf den nächsten Termin. Und mit fast 36 brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen.

Schau, bei mir in der Familie bekamen viel (Cousinen von mir) ihre Kinder erst jenseits der 35, mich eingeschlossen. Eine Cousine war beim ersten Kind 39 Jahre alt. Alles prima bei uns gelaufen, alle Kinder topfit.

Gruß
marjatta mit Sohn, 21 Monate, und #ei 16+1

Beitrag von tini1206 29.01.11 - 18:12 Uhr

Hallo!

Du brauchst dich doch nicht entschuldigen. Diese Gefühle müssen raus. Ich kann dich sehr gut verstehen! Ich hab in der Anfangszeit auch wahnsinnige Angst gehabt! Ich hatte auch keinerlei Anzeichen und die Zeit bis zum nächsten Termin bei der FÄ verging wie in Zeitlupe.

Diese Angst ist bei mir bisher auch nicht verfllogen. Etwas besser wurde es, als ich die Bewegungen des kleinen Mannes spürte. Aber was meinst du, wie verrückt ich mich mache, wenn er sich mal eine zeitlang nicht meldet. Was ich damit sagen will, es ist vollkommen normal, dass du dir Gedanken machst. Leider kann dir das niemand abnehmen. Versuch positiv zu denken (ich weiß, leichter gesagt als getan) und dich etwas abzulenken.

Es wird sicher alles gut gehen. Bisher ist doch alles so verlaufen, wie es sein soll.

Liebe Grüße,
Christin