Er kümmert sich kein Stück um unsere Tiere....

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von justagirl22 29.01.11 - 16:38 Uhr

Hi,

ich muss mal kurz meinen Frust ablassen, denn ich bin momentan echt sauer und weiß net was ich noch machen soll.#aerger

Also vorweg...mein Freund und ich haben ziemlich viele Tiere.
27 Vogelspinnen, 20 Skorpione (Mama mit Babies), 3 Wüstenrennmäuse,
3 Katzen, eine Kornnatter und einen Hund.

Als wir zusammen gezogen sind hatte er 2 Spinnen und ich 3 Katzen + Hund. Ich fand die Spinnen von Anfang an total faszinierend und es wurde unser gemeinsames Hobby. Wir fuhren auf Reptilienbörsen und bauten unseren Bestand immer weiter aus.
Dann kam er auf die Idee, er hätte gerne einen Skorpion. Ich war dagegen, aber es wurde trotzdem einer gekauft..ein trächtiges Weibchen. #schock

Es folgten bald 3 Wüstenrennmäuse, die ich aus schlechter Haltung geholt habe und er zuerst total begeistert war von den Kleinen.
Als nächstes musste unbedingt eine Kornnatter her...wieder war ich dagegen,aber er liebt Schlangen, also hab ich ihn gelassen.

Am Anfang war alles auch noch total interessant, aber mittlerweile kümmert er sich einen Sch*** um die Tiere.
Ich hab die ganze Arbeit an der Backe und muss mich jetzt um seine Tiere kümmern, die ich gar nicht haben wollte. #aerger
2 seiner Spinnen sind schon eingegangen, weil er sich nicht gekümmert hat, obwohl er es mir versprochen hat.

Wenn ich ihn nicht auf dem Laufenden halten würde, wüsste er gar net ob die Tiere noch leben. es ist auch schon zu viel verlangt, dass Wasser der Mäuse zu wechseln..."Da hab ich abends keine Lust mehr zu"
Bei solchen Aussagen platzt mit der Arsch...Wasserwechseln dauert keine Minute.
Wir hatten gestern einen Riesenstreit deswegen und ich habe ihm angedroht alle seine Tiere abzugeben, wenn sich nichts ändert. Das will er natürlich nicht.
Aber ich kann doch wohl erwarten, dass er sich um seine Tiere kümmert, oder? Und dass er auch mal nach denen schaut, die wir gemeinsam angeschafft haben. das ist doch nicht zu viel verlangt.

Er versteht auch nicht, dass ich dauernd irgendwelche Fachliteratur wälze und in Foren rumstöbere, um mich über die Haltung der Tiere zu informieren. Da hat er keine Lust zu..#augen
Das merkt man...denn er hat keine Ahnung von der richtigen Haltung von Spinnen zum Beispiel. Man muss doch über seine Tiere auch bescheid wissen..sind ja keine Dekogegenstände...
Sorry, aber ich könnt mich grad den ganzen Tag drüber aufregen...:-[

Beitrag von coolmum 29.01.11 - 17:05 Uhr

Hey,

also ich kann dich verstehen, dass du sauer bist.
Wenn meiner das machen würde, dann glaub ich würd ich ausflippen! Gut, wir haben "nur" vier Hunde, zwei Bartagamen und drei Ratten, aber auch das ist arbeit.
Wobei ich schon sagen muss, dass er die Ratten noch kein einziges Mal sauber gemacht hat und die Bartagamen nur äußerst selten füttert oder sauber macht.
Aber damit kann ich leben, denn er kümmert sich umso mehr um die Hunde.

Ich würd ihn zuschauen lassen wenn du grad Fotos von den Tieren machst um sie dann danach bei dhd24 oder eba..kleinanzeigen einzustellen.
Entweder geht ihm dann die Düse und er siehts ein, oder du findest dich damit ab dass du es selber machst oder ihr gebt die tiere ab.

Ne andere Lösung wirds wohl nicht geben.

LG

Beitrag von maddytaddy 29.01.11 - 17:40 Uhr

Hi,

Ich würde eine klare Ansage machen: Die nächsten 14 Tage hat er Zeit zu beweisen, dass er sich um seine Tiere kümmern kann. Sollte dies nicht der Fall sein werden die Tiere weg gegeben. Eventuell könntet ihr ja auch einen genauen Plan erstellen, was er zu tun hat.

Wenn das alles nicht klappt, du also die Tiere weggeben willst und er sich trotzdem quer stellt würde ich ihm drohen dem Veterinäramt zu berichten, wie er sich um seine Tiere kümmert. Immerhin sind ja 2 Spinnen schon gestorben.

LG

Beitrag von dore1977 29.01.11 - 18:31 Uhr

Hallo,

ganz klar ein Ultimatum stellen. Wen er sich nicht sofort anfängt sich anständig um seine Tiere zu kümmern dann werden sie abgegeben.

Das würde ich auch knall hart machen. Den Du hast recht Tiere sind keine Deko Objekte.
Ich würde ihm 2-3 Wochen geben sich zu beweisen. Ändert sich nicht gibt die Tiere ab.

LG dore

Beitrag von julianstantchen 30.01.11 - 09:29 Uhr

Hallo,

ui, DA wäre ich aber auch sowas von sauer und alles was mir nicht gerade "Leidenschaften" auslöst, würde ich wegtun. Ich finde um solche Exoten muss man sich auch kümmern, wenn man sie anschafft und bestimmt ist es emotional für die Tiere auch einfacher bei einem neuen Platz, als für Hund und Katze.

Das ist nur meine Meinung aber ich denke mit Hund und Katze hat man auch genug ARbeit.

LG

Beitrag von lori81 30.01.11 - 10:46 Uhr

Ganz einfach und ehrlich wie schon gesagt wurde stell ihm ein zeitliches Ultimatum.

Setz ihn die Frist von einer Woche kümmert er sich bis Dato nicht gehen die Tiere in verantwortungsvollere Hände als wie seine.

Such dir Reptilienauffangstationen raus aus dem Netz (schau aber das sie seriös sind) und sag ihm das wenn er sich nicht kümmert, diese Menschen es können und du die Tiere dort hin geben wirst.

Beitrag von justagirl22 30.01.11 - 17:19 Uhr

Hi,

also ich werde das wohl so machen...ich setze ihm eine Frist, in der er mir beweisen muss, dass er noch Interesse an den Tieren hat.
Wenn er das nicht hinbekommt, dann müssen wir wohl von den Skorpionen, der Kornnatter und ein paar Spinnen Abschied nehmen.
Ich hab einfach genug mit meinen Tieren zu tun.
Vielleicht kann ich dann auch gleichzeitig noch ein Kind glücklich machen, denn die Tochter der Nachbarin wünscht sich unbedingt eine Kornatter. :-p

Beitrag von king.with.deckchair 30.01.11 - 22:07 Uhr

"27 Vogelspinnen, 20 Skorpione (Mama mit Babies), 3 Wüstenrennmäuse,
3 Katzen, eine Kornnatter und einen Hund"

Sorry, aber: Seid ihr sicher, dass das noch normal zu nennen ist?!

Beitrag von justagirl22 30.01.11 - 23:51 Uhr

Hi,

in Vogelspinnenkreisen ist das durchaus normal bzw noch wenig. Es gibt in der Szene Menschen mit über 1000 Spinnen.
Und was soll an den anderen nicht normal sein???

Beitrag von aakon2007 31.01.11 - 18:45 Uhr

Hi, sorry aber wenn er sich weiter nicht um die Tiere kümmert, würd ich sie sofort weggeben!!:-[ Und ich würd an deiner Stelle gleich mitgehen...#wolke Stell dir vor ihr habt mal ein Kind, was glaubst du was er macht???? #schwitz Er zeigt null Verantwortungsgefühl für Lebewesen, das Tiere nun mal sind..
Lg Elfi

Beitrag von justagirl22 31.01.11 - 20:57 Uhr

Hi,

ich denke schon, dass er sich um das Kind kümmern würde. Aber ein super Vorbild wäre er in der Hinsicht sicherlich nicht. darüber hab ich mir auch schon Gedanken gemacht.

Beitrag von aakon2007 31.01.11 - 22:35 Uhr

Hi, wenn du dir selbst schon Gedanken machst solltest deine Beziehung mal überdenken..#kratz Noch kannst dich trennen.. Sorry klingt blöd,will dir auch nicht zu nahe treten aber wie soll er Verantwortung für ein Kind(das ja noch mehr Aufmerksamkeit braucht)übernehmen wenn er es jetzt schon bei den Tieren nicht schafft...
Wünsch dir auf jeden Fall alles Gute, #liebdrueck und denk mal drüber nach was du tun willst.#gruebel Entscheiden kannst nur du allein, wir können nur die Denkanstöße geben...
Lg Elfi