Bauchlage wie wichtig?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sandram85 29.01.11 - 17:18 Uhr

Also meine Maus mochte es noch nie wirklihc in Bauchlage zu liegen. Ich habe es dann jeden Tag mehrmals mit ihr geübt bis sie es endlich "zugelassen" hat.

Jetzt kann sie sich ja seit ein paar wochen drehen. Sie dreht sich nur auf dem bauch um irgendwo dran zu kommen und direkt wieder auf den rücken. Jedes mal wenn ich sie ablege, lege ich sie wie selbstverständlich auf den Bauch. Aber sie bleibt noch nichtmal ne Minute so liegen und dreht sich wieder auf den Rücken.

Tja jetzt frag ich mich so langsam, was ich noch machen kann oder ob ich es einfach "akzeptieren" soll. Aber ich mache mir sorgen, dass sie so nicht anfangen wird mit krabbeln, denn das passiert ja aus der Bauchlage. Aber wie soll sie das lernen, wenn sie nur auf den Rücken liegt?

Kann mir jemand was dazu sagen? Ratschläge, Tipps, Erfahrungen etc. ich bin über alles dankbar!#herzlich

Beitrag von flausch 29.01.11 - 19:09 Uhr


Hm, wirklich Ratschläge kann ich Dir leider keine geben!

Bei meinem Kleinen ist es so, dass er auch gleich los gemeckert hat, wenn ich ihn auf den Bauch gelegt habe. Seitdem er jetzt aber Übung im Kopfheben und drehen hat, dreht er sich sobald ich ihn auf den Rücken lege gleich wieder auf den Bauch - also grad umgedreht wie bei Dir!

Ich habe ihn sehr oft wie im Fliegergriff getragen, so musste er ja zwangsläufig seinen Kopf heben! Und hat so auch seine Rückenmuskulatur gestärkt...

Vielleicht könntest DU das auch mal probieren oder Du legst Dich auch auf den Bauch vor sie und spielst mit ihr so ein bißchen...

LG

Beitrag von sandram85 29.01.11 - 20:55 Uhr

Die Muskulatur ist gar nicht das Problem. Sie hält ihren Kopf super. Auch wenn sie mal die kurze Zeit auf dem Bauch liegt, hat sie keine Probleme. Oder wenn ich sie im Fliegergriff trage wird das Köpfchen immer fein gehalten. Aber sie hat einfach keine Lust dazu.

Lege mich ständig mit ihr auf den Boden, und mach den "clown"...Aber sie dreht sich sofort wieder um. :-(

Beitrag von tonip34 29.01.11 - 19:10 Uhr

Hi, bin Therapeutin und ja die BL ist sehr wichtig fuer die Entwicklung der Kopfkontrolle der Rueckenmuskulatur...Entwicklung des robbens ...krabbeln ect..

War vor kurzem auf einer Fobi wo gesagt wurde Kinder sollen min 60 % des Tages auf dem Bauch liegen.

Lege sie mal vor einen Spiegel das sie sich sehen kann beim stuetzen...oder im Kinderwagen auf den Bauch...oder auf eine Spiegelfolie ...oder rolle sie in BL ueber einen Pezzieball...da gibt es viele Moeglichkeiten


lg toni

Beitrag von sandram85 29.01.11 - 20:57 Uhr

Leider haben wir das schon alles ausprobiert, bis auf die Sache mit den Pezzieball...

Sie dreht sich spätestens nach 2 Minuten wieder auf den Rücken. Und selbst im Kiwa hat sie es versucht. Dann hatte ich Angst das sie sich weh tut, weil sie sich im Kinderwagen drehen wollte und dann habe ich den Versuch auch abgebrochen.

Beitrag von berry26 29.01.11 - 19:11 Uhr

Hi,

kann sich deine Kleine in beide Richtungen drehen?

Ich habe so die Erfahrung gemacht, das die Kleinen sich erst dann gerne in Bauchlage aufhalten wenn sie sich jederzeit wieder zurück drehen können. Auch dann dauert es meist noch die eine oder andere Woche bis sie sich hauptsächlich in Bauchlage drehen. Ich denke das liegt einfach daran das sie erstmal langsam die Rücken- und Nackenmuskulatur aufbauen müssen, bis sie es einfach länger aushalten.

Mach dir mal keine Gedanken. Meine Kleine hat sich jetzt mit 5,5 Monaten hin- und zurück gedreht und hält sich nun seit sie 6,5 Monate alt ist hauptsächlich in Bauchlage.

LG

Judith

Beitrag von sandram85 29.01.11 - 20:58 Uhr

Ja meine Maus kann sich in beide Richtungen drehen. Sie dreht sich aber nur auf den Bauch wenn sie irgendwo nicht hinkommt und dann dreht sie sich direkt wieder auf den Rücken.

Ach Mensch, ich kann sie ja auch nicht festketten und wenn ich lese sie müssen 60 % auf dem Bauch liegen mach ich mir echt gedanken.

Beitrag von berry26 30.01.11 - 08:53 Uhr

Hi,

das mit den 60% ist Quatsch! Mein Sohn hatte KISS und man hat mich auch verrückt gemacht, das er unbedingt auf dem Bauch liegen MUSS bla bla bla...

Das Ende vom Lied.... Es hat alles nix gebracht. Ich habe das arme Kind monatelang gequält mit meinen Lagerungsversuchen und Übungen. Er hat dann mit ca. 8 Monaten die Bauchlage von ganz allein entdeckt und war kaum noch am Rücken gelegen. Klar er war spät dran, was am KISS lag aber er hat sich dennoch prima entwickelt.

Meine Tochter habe ich alles allein entdecken lassen und sie ist mit 7 Monaten fast nur noch am Bauch. Wie gesagt, die Bauchlage ist für ein Baby unangenehm wenn es noch nicht genug Muskeln hat um sich längere Zeit aufrecht zu halten. Das kommt aber von ganz allein.

LG

Judith

Beitrag von abbymaus 29.01.11 - 19:11 Uhr

Hallo!

Du musst die Bauchlage für sie interessant machen, zB mit Spielzeug oder indem Du Dich so hinlegst, dass sie Dich sehen kann und ihr "smalltalk" halten könnt.

Da könnte ich jetzt noch seitenweise dazu schreiben, aber vielleicht interessiert Dich PEKiP? Entweder Du suchst Dir eine Gruppe oder erstmal ein Buch dazu, da wirst Du sicher ein paar Ideen finden.

LG

abbymaus

Beitrag von sandram85 29.01.11 - 20:59 Uhr

Pekip gibt es hier leider nicht bei uns. :-( Aber vielleicht sollt ich mir mal so ein Buch holen.

Ihr die Bauchlage interessant zu machen, habe ich schon alles versucht. Leider ohne Erfolg.

Beitrag von dinchen7 29.01.11 - 19:34 Uhr

Hallo,

wichtig ist die Bauchlage schon und ich hab mir bei meinem kleinen auch ziemlich viele Gedanken gemacht, weil er nur gemeckert hat und sich wieder auf den Rücken gedreht hat.
Als er aber raus hatte wie man sich hin und her dreht wurde es besser, aber gerne pder oft lag er auch nicht auf dem Bauch, egal was ich an Bespaßung, Spielzeug, etc angeboten habe.

Er hat aber trotzdem mit acht Monaten das krabbeln angefangen, konnte aber vorher schon sitzen.
Heute ist er 13 Monate und schläft auch gerne mal so halb auf dem Bauch, lässt sich schlecht erklären ;).

Ich denke es ist wichtig, aber erzwingen kannst Du es nicht. Geb Deiner Maus noch ein etwas zeit. Jedes Kind ist anders.

Lg dinchen

Beitrag von sandram85 29.01.11 - 21:00 Uhr

Danke für deine Antwort. Nele kann sich auch in beide Richtungen drehen und ich finde auch das sie obwohl sie so selten auf dem Bauch liegt eine super Muskulatur hat.

Beitrag von germany 29.01.11 - 20:04 Uhr

Hallo,

also ich hab meinen dauernd auf den Bauch gelegt, wegen der Nackenmuskulatur. Natürlich hat er immer mal gemeckert, aber gut, mit 3 Monaten konnte er sich dann auch drehen und hat sich fleißig durchs Wohnzimmer gekullert.

Damit er aber auch mal auf dem Bauch liegt, hab ich ihn mit Spielsachen animiert. Du musts möglichst etwas finden, was Geräusche macht, was sie nicht ständig zum spielen hat und somit absolut interessenat ist.

Meiner hat sich dann freiwillig auf den Bauch gedreht und wollte as natürlich haben. Irgendwann hat er sich dann immer mehr versucht nach vorn zu ziehen.

Irgendwann hat jedes Kind es raus. Zwingen kannst du sie natürlich nicht. Krabbeln tun sie alle irgendwann, wichtig ist, das sie die Chance dazu bekommt. Also genügend Anreize und nciht in der Wippe liegen oder nur im bett bzw. Laufstall. Das ist ja oft so, dass die kleinen da viel drin liegen. Kenne ich leider auch von vielen.

Meiner lag immer auf einer Wolldecke auf der Erde wenn er wach war oder er war auf meinem Arm.



Etwas Geduld, dann wird das alles irgendwann!Wichtig ist, dass sie ihren Kopf gut halten kann in Bauhclage, denn ohne Muskeln, kann sie auch nicht krabbeln.




lG germany

Beitrag von sandram85 29.01.11 - 21:04 Uhr

Meine Maus dreht sich ja auch wohl. Aber nur wenn sie irgendwas haben möchte und anders nicht ran kommt. Und dann wird sich direkt wieder zurück gedreht.

Ich habe schon so vieles probiert. Mit Spiegel vor ihr, mit Spiegelfolie in der Spielmatte, Spielzeug, mich vor ihr legen usw. Sie dreht sich einfach direkt wieder um.

Nele hat genug Möglichkeiten zum üben. Wenn wir nicht unterwegs sind und ich sie nicht gerade trage liegt sie eigentlich immer auf ihrer Decke zum spielen. Sie dreht sich ja auch fleißig in alle richtungen, aber sie bleibt halt nicht längere Zeit auf den Bauch liegen.

Hat sie noch nie länger als 5 Minuten gemacht und das war schon viel. Trotzdem hat sie meines Erachtens eine super Halsmuskulatur und kann ihren Kopf sehr gut halten...Tja vllt. braucht sie wirklich einfach nur Zeit!

Beitrag von germany 29.01.11 - 21:36 Uhr

Ja, aber das ist doch super wenn sie das alles macht. Die meisten Babys hassen die Bauchlage.

Meiner ist auch nur ganz kurz gekrabbelt und mit 9 Monaten direkt gelaufen.
Ich bin nie gekrabbelt sondern nur auf dem Po durh die Gegend gerutscht und ich hab mich trotzdem ganz normal entwickelt;-)

Es ist halt so, dass andere Mütter einen sehr oft verunsichern, weil den ihre Babys das schon mit 5 oder 6 Monaten können, was meiner Meinung nach sehr selten ist und oft reden die Ärzte einem auch was ein. Jedes Kind entwickelt sich unterschiedlich schnell und spätestens zur Einschulung können sie alle krabbeln, laufen, hüpfen und sprechen;-)