meine "Noch-Vermieterin"

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von susanna-andre 29.01.11 - 17:43 Uhr

Hallo,

ich muss mir mal eben meinen ganzen Frust von der Seele schreiben:

wir wohnen in einen Mietshaus (3 Familien und die Vermieterin). Bis vor einen Jahr war alles ok, es gab keine Probleme.

Die Probleme sind folgende:

- ich bin im Januar dran mit Hausfenster putzen (MUSS hier alle 4 Wochen gemacht werden #kratz), es ist bitterkalt und da putzt man doch keine fenster, oder???? Ich habe der Vermieterin gesagt, dass ich das nicht machen werde. Da kam als antwort: " dann bestell ich eine Putzfirma, die Sie dann bezahlen können" Ich dann: " Frau F. - wer putzt denn jetzt Fenster, es ist kalt und die Fenster sind sauber" Sie dann: " Sie werden schon merken, was sie davon haben"

- unsere Wohnung hat 50m2, ich habe keinen Platz um meine Umzugskartons in der Wohnung zu stellen. Frau F. hat gesagt: " Stelle sie neben die Wohnungstür, das stört keinen"
heute morgen: Stellen SIe die Kartons weg, sieht ja aus wie bei Schweins. Ich dann: ich "ich habe in der Wohnung keinen Platz, sorry, außerdem haben Sie gesagt, dass ich die Kartons da hinstellen darf" Sie dann: " Sie sind so eine dreckige Frau und sowas wohnt bei mir, aber zum Glück nur noch 2 Wochen"

- ich bin mit Hausordnung dran (steht in der Hausordnung: bis Samstag abend, Vermieterin kontrolliert, falls es nicht gemacht ist, wird "abgemahnt" und eine Firma bestellt) ich habe sie gemacht, da kam sie und schreit mich an, ich soll doch bitte ordentlicher wischen, ich wäre nicht im Stande gescheit zu putzen. Ich dann: "ich mache sauber, wie ich das für richtig halte, das Treppenhaus ist keine Wohnstube" Sie packt meinen Eimer und schüttet ihn um und sagt: " so, wenn das Wasser weg ist, ist es halbwegs sauber"


- bis vor kurzem hat jeder mal den Schnee weggeschoben vorm Haus und gestreut. Jetzt ist der Schneeschieber weggesperrt und die Vermieterin macht vor 10:00 Uhr nichts. Wir lagen alle schon im Schnee bzw. sind ausgerutscht. Da sagt sie: " ihr jungen Leute könnt euch doch wegfangen, wenn es glatt ist"

So, das war ein kleiner Auszug aus meinen Leben bei Frau F. im Haus.

Nur gut, dass wir in 14 Tagen ausziehen.


danke fürs lesen

Susi

Beitrag von nick71 29.01.11 - 19:10 Uhr

Vielleicht hilft dir das hier bei einigen deiner Fragen weiter:

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/r1/reinigung.htm

Beitrag von arienne41 30.01.11 - 09:21 Uhr

Hallo

Zu den Kartons: Wahrscheinlich stehen da unmengen von Kartons und zwar soviele das damit die Ver mieterin nicht gerechnet hat.

Wenn du keinen Platz für Kartons hast mußt du ihn schaffen.

........das Treppenhaus ist keine Wohnstube

Das sagt für mich schon aus das du nicht richtig sauber machst.

Wenn du mit Fensterputzen dran bist dann hast du das auch zu tun.

Nicht deine Vermieterin ist das Problem sondern du.

Beitrag von susanna-andre 30.01.11 - 10:31 Uhr

Hallo,

neben der Tür stehen 5 Kartons (den Rest habe ich in die Wohnung gestellt)

das Haus habe ich wie immer geputzt (Fegen, wischen, Geländer abwischen)

und hier putzt keiner im Januar Fenster (die sind übrigens sauber, mit dem Putzwasser kann ich einen Kaffee kochen)

Beitrag von windsbraut69 30.01.11 - 09:41 Uhr

WIE sie Dir ihre Beschwerden vorgetragen hat, ist natürlich unmöglich, aber sie wird auch ihre Gründe haben, denke ich.

Natürlich kann man im Januar Fenster putzen, es friert noch nicht mal konstant und Du sollst sie ja nicht abwaschen, sondern putzen.

Was die Kartons anbelangt - vielleicht hat sie nicht damit gerechnet, dass es so viel wird und sie so lange draußen stehen?

Was das Wischen angeht, finde ich den Spruch, er wäre keine "Wohnstube" schon bisschen daneben. Deshalb putzt man doch nicht weniger gründlich.
Es war allerdings auf keinen Fall angemessen und okay, den Eimer umzukippen. Daraufhin hätte ich ihr den Schrubber in die Hand gedrückt und wäre gegangen.

LG,

W

Beitrag von carrie23 30.01.11 - 09:53 Uhr

Bei deinem kurzen AUszug könnte man meinen die Vermieterin kann froh sein wenn du ausziehst.
Es ist egal was du vom FEnsterputzen im Jänner und vom putzen des Treppenhaus hältst-du hast es zu machen wenn du dran bist wie jeder andere auch.
Was die Kartons angehen: Wenn die Überhand nehmen kann ich die Vermieterin verstehen und du bist sicher nicht der einzige Mensch der jemals umzieht und andere müssen auch in IHRER WOHNUNG Platz für die Umzugskartons schaffen denn: Das Treppenhaus ist keine Wohnstube und gehört nicht DIR.

Beitrag von meckikopf 30.01.11 - 11:51 Uhr

Hallo Susi,

natürlich ist der Ton deiner (Noch)-Vermieterin sowie ihre verbalen Übergriffe von wegen "Sie sind so eine dreckige Frau und sowas wohnt bei mir, aber zum Glück nur noch 2 Wochen" und ihre Handlungsweise, den Eimer umzukippen/auszuschütten nicht in Ordnung, aber wenn DU nun mal mit der Hausordnung an der Reihe bist und im Vertrag (den hast du doch bestimmt, oder? - Würde mich ja schon sehr wundern, wenn nicht!) dies festgehalten ist, dann musst du dies leider Gottes auch tun - da beißt keine Maus keinen Faden ab.

Ich habe zwar auch noch NIE gehört oder gelesen, dass man im TREPPENHAUS die Fenster putzen muss, aber, wie gesagt... siehe meinen Text weiter oben.

Ich will dir zwar jetzt nicht ans Zeug flicken oder dich angreifen, muss dies aber dennoch mal sagen: Wenn du deiner Vermieterin gegenüber solch einen frechen Ton an den Tag legst, kann ich sie schon z.T. verstehen, wenn sie darauf nicht ganz so nett reagiert. Und sie KANN eine Reinigungsfirma beauftragen, deren Kosten dann auf die Mieter umgelegt werden, wenn sich die Mieter beharrlich weigern, das Treppenhaus zu putzen.

Nichts für ungut, aber diesen deinen Satz "Ich mache sauber, wie ich das für richtig halte, das Treppenhaus ist keine Wohnstube", finde ich schon reichlich frech - vor allem das mit der Wohnstube! Und ICH hätte darauf auch nicht nett reagiert - das kannst du aber glauben.
Klar ist das Treppenhaus keine WOHNSTUBE, hat aber auch sauber zu sein. Und ich war ja nicht dabei, als du gewischt hast...

So, wie ich das sehe und anhand deines Strangs beurteilen kann, habt ihr euch beide (also die Vermieterin und du) gegenseitig schon sehr hochgeschaukelt - kann das sein?
Von daher - sei froh, wenn du bald ausziehst, aber dann mach' es auch in deiner anderen Wohnung BESSER(!), damit du dort nicht auch gleich Ärger bekommst; sprich, halte dich an die Hausordnung.



Gruß

Beitrag von alpenbaby711 30.01.11 - 20:26 Uhr

Wegen den Kartons ist zwar blöde aber ich würde trotzdem ne Lösung finden die weg zu bringen. WEgen dem Fenster versteh ich dich zwar, aber wenn du dran bist hast du es zu machen und nicht zu entscheiden was logisch ist.
Wenn deine Vermieterin dir einfach das Wasser auskippt hätte ich mal zurückgeschnauzt weil das geht gar nicht.
Ela

Beitrag von meckikopf 30.01.11 - 20:34 Uhr

<<Wenn deine Vermieterin dir einfach das Wasser auskippt hätte ich mal zurückgeschnauzt weil das geht gar nicht.>>

Ich glaub', ich hätte dann erst gar nicht mehr weitergemacht, sondern wäre einfach gegangen! Denn, wie du schon sagst, geht sowas gar nicht und alles braucht man sich ja wirklich nicht gefallen zu lassen. Wenn ich dran gewesen wäre und sie hätte dies in einem VERNÜNFTIGEN, ANSTÄNDIGEN und NORMALEN Ton vorgebracht; ja, aber SO mit Sicherheit nicht. Sie hätte sie auch höflich darauf hinweisen können, dass sie "besser" putzen soll.

Wie ich hier heute bereits geschrieben habe; klar hat man als Mieter/in die Hausordnung einzuhalten und zu machen - und zwar ohne Wenn und Aber - aber die Mätzchen, die diese Vermieterin bringt, sind völlig inakzeptabel - egal, wie der/die Mieter/in sonst ist.

Ich hätte das Wasser schließlich auch nicht ausgekippt, sondern hätte halt andere Konsequenzen walten lassen. Wie Reinigungsfirma beauftragt zu Lasten der Mieterin z.B.

Beitrag von alpenbaby711 30.01.11 - 20:41 Uhr

Klar wenn es wirklich beschissen geputzt gewsen ist muß die Vermieterin handeln weil Dreck rumschieben ist nicht putzen. Aber wie es war kann hier vermutlich keiner sagen weils keiner gesehen hat ob die Einwände nun berechtigt waren oder nicht. Vor allem wenn die Vermieterin sich mit einigen Sachen wie auch dem Schnee schippen eh so anstellt würde ich auch beim Wischen auf Terror tippen.
Ela