Ab wann "sollte" die Aussprache besser werden!?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von unterdessen 29.01.11 - 17:44 Uhr

Hallo ihr...

meine Tochter wird Ende Mai 3 und ist von der Sprachentwicklung meiner Einschätzung nach so im Mittelfeld. Sie spricht ungefähr so wie die meisten Kinder in der Kinderkrippe, die so 4 Monate jünger sind. Die Wortstellung ist meist noch bissl verdreht und von sich selbst spricht sie meist als "Oona Ich" *g* ... Die Sätze sind so auf dem "Stand": "Mama du auch mit Zimmer gehen"

Was mir Sorgen macht, ist dass sie noch sehr viele Aussprachefehler hat, speziell die W-Wörter (Frein und frer statt Schwein und schwer) oder Wörter immer noch so verkürzt (Lami statt Salami, Gunge statt Cornflakes und so)... ist also teilweise nur für uns so richtig zu verstehen... wir sprechen es immer richtig nach aber sie behält sie Wörter trotzdem schon seit vielen Monaten so bei.

Jetzt hab ich gelesen, dass das auf Hörprobleme hinweisen kann... wie ist da eure Meinung bzw. Erfahrung???

Grüßle, Adina + Oona (32m) und Carly (4m)

Beitrag von whiteangel1986 29.01.11 - 20:47 Uhr

also die gedanken könnten von mir kommen. Allerdings bin ich etwas erschrocken das dein kind im mai schon 3 wird. Mein kleiner wird erst ende oktober 3 jahre und spricht ähnlich.Wörter mit sch zb. schiff, schuh,...kann er nicht deutlich aussprechen. Oder wörter mit R. Andere in seiner krippengruppe können das durchaus. Zumindest habe ich den eindruck das sie deutlicher reden.

Am schnulli kann es nicht liegen, denn er hat keinen mehr. Selbst nachts nicht #kratz Beim HNO arzt war ich vor einem halben jahr ca. Es wäre alles in ordnung.

Also mir bleibt daher anscheinend nur noch abwarten.

Dir würde ich erstmal empfehlen mit dem kinderarzt zu sprechen und dann mal vorsichtshalber einen termin beim HNO arzt zu machen. Vielleicht stimmt da ja wirklich etwas nicht. Vielleicht sind die worte aber einfach nur so gewohnheit?

LG

Beitrag von phili0979 29.01.11 - 21:59 Uhr

Huhu,

Wenn es dich beunruhigt würde ich dir raten zum HNO- Arzt zugehn da du Recht hast was das mit dem Hören betrifft.

Unser Kleiner hat (damals 2) wohl auch "seltsam" gesprochen. Ich muss gestehen uns ist das nicht aufgefallen aber einer befreundeten Kinderärztin.
Letztlich hatte sie Recht. Er hatte auf beiden Ohren einen Erguss der das Hörvermögen eingeschränkt hat. Er bekamm dann die Polypen raus und Paukenröhchen und die Aussprache hat sich binnen 2 Wochen enorm verbessert!

Und keine Angst falls es bei deiner Tochter auch so sein sollte, unser Sonnenschein hat 3 Std nach der Op wieder herzhaft gelacht und gespielt!!!

Lg Philine

Beitrag von unikat2208 29.01.11 - 22:18 Uhr

ja das hatte ich mit meiner großen auch...
erst haben wir uns nicht so nen kopf gemacht als sie aus der krippe in den kindergarten wechselte,da sie auch verdammt spät mit dem sprechen anfing..
aber dann machten wir uns schon einen kopf,da es net besser wurde..
naja lange rede kurzer sinn,sind dann mit ihr zum hno und sie konnte kaum hören..daher das sprachdefizit..sie hat den röhrchen bekommen und die polypen wurden auch entfernt...seitdem bekommt sie jetzt seit 1,5 jahren logopädie..
und wenn du dir so einen kopf machst,geh zum hno und lass nachschauen ob es eventuell daran liegt..

Beitrag von jolin80 29.01.11 - 22:33 Uhr

Hallo ,

zuerst mal muss ich dir sagen das ich den Namen Oona super toll finde .
Leider fand mein Mann den nicht so toll :-(

Zu deiner Frage : Unsere Enie ist im Dezember 3 geworden .
Sie spricht ähnlich wie deine Tochter .Bei ihr hat es sich aber innerhalb 6-8 Wochen erst deutlich verbessert .
Trotzdem gilt sie beim Kinderarzt und bei unserer Erzieherin als Late Talker .

Uns wurde von allen Seiten geraten einen speziellen Hörtest machen zu lassen .
Den brauchen wir jetzt nicht mehr denn es hat sich wie gesagt enorm verbessert.Allerdings spricht sie teilweise auch noch undeutlich .
Deswegen sollen wir kontrollieren lassen ob sie evtl.Paukenröhrchen braucht um besser zu verstehen .

Gib mal bei google "Late Talker" ein . Zu den schlimmsten Fällen gehören unsere Töchter da sicher nicht .

lg Jolin

Beitrag von unterdessen 30.01.11 - 11:47 Uhr

Mhhhh... jetzt bin ich ja wirklich noch beunruhigter als vorher. Ich werd wohl doch mal den Kinderarzt fragen und hoffe, es ist wirklich nur Gewohnheit...

Danke jedenfalls für die Antworten!