Mit Säugling ins Altersheim?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von melle0981 29.01.11 - 18:54 Uhr

Guten Abend!

Also mein Opa ist Demenzkrank und hat Alzheimer und kann seit drei Jahren nur noch liegen. Er hat auch ständig Fieber, weil oft irgendwas mit ihm ist.

Meine Twins werden am Dienstag 9Wochen und ich will bis mindestens 12Wochen warten eh ich ihn besuchen fahre mit den beiden.
Da sind mir einfach Zuviele Krankheitskeime,...

Meine Mutter sagt, dass er angeblich täglich nach den beiden fragt,...
Aber er hat Alzheimer und erkennt manchmal die eigene Familie nicht.
Deswegen setze ich mich mit dem Besuch auch nicht unter Druck, weil er es eh nicht wirklich mitbekommen wird.

Außerdem will ich meine beiden nicht der Atmosphäre mit den ganzen Krankheiten aussetzen.

Wie würdet ihr das machen? Jetzt schon hinfahren oder bis zu nem bestimmten Alter warten so wie ich?

LG
Melle

Beitrag von pechawa 29.01.11 - 19:05 Uhr

Hallo,

natürlich die Kinder mitnehmen! Ein Seniorenheim ist kein Krankenhaus und wenn ihr Hygiene beachtet, euch also die Finger desinfiziert, wenn ihr Türgriffe angefasst habt, kann auch nicht mehr passieren, als wenn ihr in einen Supermarkt geht!
Gerade Kinder sind für alte Menschen ein Lichtblick, etwas, woran sie sich erfreuen können. Mach deinem Opa die Freude und nehm sie mit,

LG Pechawa

Beitrag von sternchen7778 29.01.11 - 19:17 Uhr

Hallo Melle,

bitte tu Deinem Opa den Gefallen und zeig' ihm die Kleinen.

Ich will ihm das Leben nicht absprechen: Aber stell' Dir vor, er würde jetzt irgendwann einfach einschlafen. Dann hätte er seine Urenkelchen nie gesehen. Das würdest Du Dir vermutlich nie verzeihen.

Gerade jetzt, wo sie noch so klein sind, seh' ich das mit der Ansteckungsgefahr als nahezu harmlos an. Du kannst sie in der Babyschale, der Kiwa-Tragetasche o.ä.liegen lassen. Um sie dem Uropa zu zeigen, kannst Du sie ja auf Deinem Arm lassen. Da kommen sie eh mit nix in Berührung. Wenn sie mobil werden, ist das eher eine Gratwanderung. Meine Jungs sind jetzt fast 5 und 2 1/2. Wenn wir bei meiner Oma im Altersheim sind, sitzen sie zwangsläufig auch mal auf dem Boden, fassen überall hin etc. Da find' ich Hygiene dann schon wichtig. Aber auch nicht mehr wie sonst nach Kindergarten etc. Es ist schließlich ein Altersheim, in dem die Leute wohnen. Wärst Du genauso vorsichtig, wenn Dein Opa noch zuhause leben würde?

Vor allem wirst Du aber etwas völlig faszinierendes erleben: Sobald Du mit dem Kinderwagen das Altersheim betrittst, fangen die alten Leute an zu strahlen. Kinder wirken da wirklich Wunder!

LG, #stern

Beitrag von melle0981 29.01.11 - 19:22 Uhr

Danke für die Antwort.

Nein, wenn mein OPa zu Hause gepflegt werden würde, dann wäre ich schon längst da gewesen. Aber da sind so viele richtig kranke Leute.

Aber es ist eine gute Idee, dass sie dann nur zum zeigen auf meinen Arm kommen.
Und ich werde wohl auch nur ne halbe Stunde bleiben. Aber drei Wochen will ich noch warten. Dann sind sie 12 Wochen und mir geht's dabei dann besser.

Beitrag von tiffy0107 29.01.11 - 19:29 Uhr

Hallo,

seitdem meine Kleine 4 Wochen alt ist, bin ich regelmäßig dort. 1 x die Woche auf jeden Fall. Nun wird die Maus bald 1 Jahr und wir haben uns dort noch nie was "geholt".

Außerdem gibt es für alte Menschen nichts schöneres als so kleine, zuckersüße Lebewesen zu betrachten!!! Tu ihm den Gefallen.....


LG #winke

Beitrag von lilly7686 29.01.11 - 19:20 Uhr

Hallo!

Ich hab selbst in der Altenpflege gearbeitet und habe auch Praktika in Heimen gemacht.

Meine Erfahrung ist, dass in einem Pflegeheim eigentlich eher wenig Keime sind. Denn da ist alles steril und wenn mal jemand krank ist, dann wird der/diejenige sofort ins KH gebracht.

Ich würde mit Baby hinfahren.
Und wenn dein Opa Alzheimer hat, dann ist es besser, je früher du hinfährst. Denn je weiter die Krankheit fortschreitet, umso weniger wird dein Opa dich erkennen. Es wird jeden Tag schlimmer.

Fahr doch morgen hin, macht einen Familienbesuch. Sonntag ist ein schöner Tag dafür!

Liebe Grüße!

Beitrag von melle0981 29.01.11 - 19:24 Uhr

Ich werde in drei Wochen hinfahren.

Sein Alzheimer ist schon sehr stark fortgeschritten. Wie schon geschrieben, erkennt er uns alle kaum noch und denkt wir sind Pflegepersonal.

Beitrag von lillyfee0381 29.01.11 - 19:51 Uhr

Sorry, aber wenn du dich eh schon dafür entschieden hast erst in drei Wochen hin zu fahren, wieso fragst du denn dann überhaupt?

Beitrag von melle0981 29.01.11 - 19:58 Uhr

Weil ein Forum dazu da ist, um andere Meinungen einzuholen und ich m eure Ansichten dazu hörel wollte.

Man man #nanana Entschuldigung, dass ich gefragt habe.

Beitrag von emmy06 29.01.11 - 20:05 Uhr

das dachte ich mir auch schon ;-)

Beitrag von melle0981 29.01.11 - 20:10 Uhr

Einfach nur #klatsch

Ich hab jawohl im Eröffnungsposting schon geschrieben, dass ich erst hin will wenn sie 12 Wochen alt sind. Das sind dann nunmal drei Wochen von jetzt bis dann.

Ich finds unglaublich wie alles auf die Goldwaage gelegt wird.

Beitrag von emmy06 29.01.11 - 20:28 Uhr

du übertreibst damit aber maßlos... was, wenn dem opa bis dahin etwas passiert, er womöglich stirbt?

mein opa starb 2 verdammte tage vor der geburt unseres jüngsten. was hätte ich dafür gegeben, das er den kleinen noch wenigstens einmal hätte sehen können.

ich selbst arbeite im pädagogisch, medizinischen - überwiegend stationären bereich und es würde mich nicht von einem besuch abhalten was ich da erfahren, erlebt habe.



Beitrag von laboe 29.01.11 - 21:07 Uhr

Da mache ich aber seit Jahren ganz andere Erfahrungen. Bei meiner Oma im Heim ist jedes Jahr um Weihnachten herum der Noro am Wüten und im Sommer ne schöne Grippe. Da wird keiner ins Krankenhaus gefahren...Sonst wär das Heim leer...#augen

Beitrag von laboe 29.01.11 - 21:09 Uhr

Ich würde auch fahren. Aber ich würde auf jeden Fall vorher auf Station anrufen und fragen, ob gerade ansteckende Krankheiten umgehen.
Ich wollte jetztens mit meinem Kleinen zu meiner Oma ins Pflegeheim und habe zum Glück extra vorher am selben Tag angerufen. Und siehe da: Da grassiert zur Zeit Noro und man sollte 14 TAge warten, ehe man zu Besuch kommt.

Muss ja nicht immer sein, aber Grippe oÄ wäre ja auch schon ausreichend.
Dann würde ich den Besuch verschieben.

LG Laboe

Beitrag von baghan 29.01.11 - 20:06 Uhr

hy du
meine oma hat alzheimer und sauerstoffgerät-wohnt aber bei meinem bruder und hatte meine twins im arm da waren sie 6 wochen alt...hab ihr vorher die hände gewaschen und mich dazu gesetzt...sie war sehr gerührt...hat immer alle 5 min. gefragt wie alt sie sind und wie sie heissen aber das lächeln und die freude zählt.....

Beitrag von zwillinge2005 29.01.11 - 20:24 Uhr

Hallo,

hast Du wirklich Angst vor den umherfliegenden Keinem? Du wirst die Kinder ja kaum auf den Fussboden legen, oder? Und ausser Deinem Opa niemandem "Kranken" ins Bett zum Kuscheln geben, oder?

Mein Vater erkrankte kurz nach der Geburt unserer Zwillinge an Blasenkrebs und musste operiert werden.Beim erstenmal waren die Twins 10 Wochen alt uns selber erst seid vier Wochen aus dem KH entlassen. Selbstverständlich habe ich Ihn besucht. Bis zum Alter von 4,5 Monaten waren wir fast täglich im KH (60km entfernt)! Und ja, sie haben viel Zeit im Auto verbracht und nein, sie haben bisher keinen Rückenschaden und sie hatten auch keine Erkrankung, die man sich durch Ansteckung holen kann.

Ich bin übrigends selber Ärztin und deshalb vielleicht etwas entspannter, was diese Thema angeht.

LG, Andrea

Beitrag von 5678901234 29.01.11 - 20:25 Uhr

sorry, aber ich finde deine einstellung echt daneben.

was soll denn in 3 wochen anders sein als jetzt? das immunsystem der kids ist in der zeit nicht ausgereifter. und man kann sich auch echt was anstellen.

im wartezimmer eines jeden kinderarztes sind wahrscheinlich genauso viele krankmachende keime.

ich bin KS und stell mal vor, ich rabenmutter war dass erste mal mit dem lütten bei den kollegen, da war er 2 tage alt! jeder hat ihn in dienstkleidung gepüngelt und geschmust.

gehe mal davon aus dass dein opa nicht mehr der jüngste ist und hoffe dass ihm nichts passiert solange er die kids noch nicht gesehen hat.

wenn du es für dich schon beschlassen hast, verstehe ich nicht warum du in 3 wochen hinwillst. er erkennt sie ja laut deiner aussage eh nicht. also wozu die kinder dann generell dem überaus hohen riskio aussetzen??

verständnislose grpße

Beitrag von empa 29.01.11 - 22:24 Uhr

Schlechten Tag gehabt oder warum dieser befremdliche Ton?:-p

Beitrag von sandra7.12.75 29.01.11 - 20:46 Uhr

Hallo

Ich habe was gefunden was ganz toll ist.

http://www.tableware24.com/Glaeser/Jenaer-Glas/Concept-Kollektion/Kaeseglocke-60252-Concept-Kaeseglocke-M-Holzteller.html

Ich muß dazu sagen das ich bei meinen Kindern immer auf diese Investition verzichtet habe weil ich es überflüssig finde.

Ich bekomme in einigen Tagen mein 5.Kind und das Kind muß überall vom ersten Tag an mit.

Meine Kinder waren nach allen U- Untersuchungen krank.

Auch waren die Kinder beim sterbenden Opa. Da wird man nicht automatisch krank.

S.

Beitrag von melle0981 29.01.11 - 20:52 Uhr

Ich lache dann, wenn ich Zeit habe.

077 097 110 099 104 101 032 076 101 117 116 101 032 115 105 110 100 032 115 111 032 100 097 110 101 098 101 110 044 032 100 097 115 115 032 109 097 110 032 115 105 099 104 032 102 114 097 103 116 044 032 119 105 101 032 100 105 101 032 100 117 114 099 104 032 100 097 115 032 076 101 098 101 110 032 102 105 110 100 101 110 032 107 195 182 110 110 101 110 046 032 013 010 086 111 108 108 032 195 164 116 122 101 110 100 033 033 033 033

Beitrag von manja. 30.01.11 - 15:21 Uhr

Muß man so gemein sein ? Jeder will sein Kind beschützen und fragen ist auch nicht verboten

Beitrag von schwilis1 29.01.11 - 20:51 Uhr

Mein sohn war mit wenigen monaten auf der neurologiestation mit dabei. meine mom hatte auch immer nach ihm gefragt. er war auch auf der palliativ station mit dabei und auch als sie starb war er da. nicht in dem moment, aber davor und danach. als sie starb war er 11 monate.

Beitrag von lalelu280610 29.01.11 - 20:53 Uhr

hi!
also ich habe während meiner schwangerschaft bis zum mutterschutz in einem seniorenheim gearbeitet....die alten Menschen haben meine schwangerschaft vom ersten bis zum letzten tag mitbekommen und sich wie wahnsinnig auf das kind gefreut....(ist n sehr kleines, familiäres haus, 33 Bewohner)....
ich bin mit meinem johann zehn tage nach er geburt das erste mal da gewesen und seitdem im 2 wochen rhythmus...er ist jetzt n halbes jahr und noch nie richtig krank gewesen(hin und wieder mal ne leichte erkältung, die er sich irgendwo geholt haben kann)!die bewohner stricken mit insbrunst söckchen, mützen etc und freuen sich...bewohner, die nicht sprechen strahlen plötzlich.....babys wecken erinnerungen und besuch bringt ne freudige abwechslung in den alltag!

ich finde, gerade die menschen, die in einem heim leben, werden jeden tag in vielen fällen zweimal von kopf bis fuß gewaschen (was ich persönlich etwas übertrieben finde )....alles ist voller desinfektionsmittel etc!ich glaube in jedem geschäft begegnen euch mehr keime....einkaufen gehst du doch?

unser leitbild ist :"wir warten nicht auf den tod, sondern leben bis zuletzt!!!" bei dir hört sich das an wie: alt=krank und nur leid......nööö!

FAHR HIN UND MACH IHN GLÜCKLICH

lg
Nadine mit Johann (der 33 "Omas und Opas mehr hat")

Beitrag von schwilis1 29.01.11 - 20:57 Uhr

mir gefällt die sache mit den 33 omas und opa. die erfahrung ahb ich auch gemacht. so kleien kinder wecken in jedem die lebensgeister. und es wäre eine verschwendung von kostbarer zeit (niemand weiß wie lange der opa die noch hat) nicht zu fahren.

ich denke mir oft, wäre ich noch öfter zu meiner mama gefahren. hätte ich sie noch öfter gesehen... aber ich wohne so weit weg und konnte e smir auch nicht leisten jedes WE ruter zu fahren. und es tut mir wahnsinnig leid. ich hoffe die TE wird diese Erfahrung nicht machen müssen. denn rückgängi machen kann man es nicht!

klasse mit den 33 omas udn opas :D

Beitrag von melle0981 29.01.11 - 21:01 Uhr

Ich hab das Gefühl, hier als gefühllose Frau hingestellt zu werden und dass ich meinem Opa seine Urenkel nie zeigen will.

Ich hab ja nur gesagt, dass ich etwas warten will und dann in etwa drei Wochen zu ihm fahren werde.
Ist das denn so schlimm?
Ich sage ja nicht, dass ich nie hinfahren werde.

Und ja, ich fahre auch einkaufen, aber das tu ich alleine, weil es viel zu stressig ist immer die zwei mitzunehmen.


Traurige Grüsse von Melle, die wohl ein schlechter Mensch zu sein scheint. :-(

  • 1
  • 2