39,7° unterm Arm - was tun?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nico.tin 29.01.11 - 19:26 Uhr

Hallo,
hab meinem Sohn vor drei Stunden ungefähr die Temperatur gemessen: 39,7°.
Zählt man unter dem Arm nicht eigentlich 0.5 oder 1° dazu?
Er schläft jetzt. Hätte ich ihm ein fiebersenkendes Mittel geben müssen? Kann das etwa einen Fieberkrampf geben?
Jetzt kriege ich es fast mit der Angst zu tun..........

Beitrag von tcmopodo 29.01.11 - 19:31 Uhr

Ich würde zum Notarzt fahren!!!


Alles gute

Gruß Melanie

Beitrag von whiteangel1986 29.01.11 - 19:33 Uhr

oh man,....wieso bei sowas gleich den notarzt rufen?#augen

Beitrag von tcmopodo 29.01.11 - 19:37 Uhr

40 grad Fieber finde ich grund genug!

Ansonsten kannst ja Wadenwickel oder Fiebersaft geben.

Beitrag von xyz74 29.01.11 - 19:47 Uhr

40 grad Fieber finde ich grund genug!
-------------

sorry, musste gerade herzhaft lachen #rofl

Beitrag von whiteangel1986 29.01.11 - 19:48 Uhr

#hicks ging mir genauso,... *g*

Beitrag von tcmopodo 29.01.11 - 20:16 Uhr

Lach du mal#winke

Beitrag von whiteangel1986 29.01.11 - 19:48 Uhr

es wird erst bei fast 42°C für kinder wirklich gefäihrlich. (info stammte höchst persönlich vom KH UND vom kinderarzt).

Was glaubst du denn, was der Notarzt da macht? Er wird erstmal fragen "haben sie dem kleinen schon was gegeben?, wenn ja was? Wann nein,...dann tun sie das erstmal" bekommt man da zur antwort.

Also keine panik. Wie schon gesagt, bei meinem kind merke ich unter 39,5°C nichtmal wirklich das er fiebert. Das sieht man ihm auch nicht an. Erst bei 41°C wird er sehr sehr schlapp und müde. Erst wenn die fiebersenkenden mittel NICHT helfen, kann man einen notarzt rufen.

LG

Beitrag von kati543 29.01.11 - 19:54 Uhr

Kein Wunder dass die Notaufnahmen permanent überfüllt sind.

Beitrag von whiteangel1986 29.01.11 - 19:36 Uhr

ach quatsch, entspann dich.

Mein kleiner hatte am donnerstag plötzlich von mittag an diese temperatur. Also genaugenommen 39,9°C. Aber man hat ihm das nicht angesehen.
Auf abends hin schwankte es immer mal 39.5°C wieder 39.8°C,...
Habe ihm auch nichts gegeben. In der nacht 3 mal seinen kopf und körper gefühlt und geschaut wie er schläft. Er war sehr ruhig und ist auch nicht erkältet. Daher habe ich ihm auch nichts gegeben. Wenn er sich dennoch gut fühlt und ruhig schläft würde ich ihm auch nichts geben. Wenn er jetzt weinerlich wird, auch im schlaf und unruhig dann geben ihm was. Solange er schläft lasse ihn schlafen.

Gute Besserung WhiteAngel

Beitrag von krissy2000 29.01.11 - 22:24 Uhr

Also dass man einem Kind bei knapp 40 Grad Fieber nichts ansieht, ist eine LUEGE oder du brauchst eine Brille!!! Die Augen sind klein und gerroetet und die Kinder sehen sehr schlecht aus. 40 Grad Fieber sind ernstzunehmen. Bei 42 Grad ist man schon so gut wie tot. Bei 40 Grad Fieber ist Senken angesagt!!! Dass dein Kind mit hohem Fieber super schlaeft, bezweifle ich auch.

Lg Krissy

Beitrag von conny3483 29.01.11 - 23:12 Uhr

Meinem gehts bei solchen Temperaturen auch noch gut und wenn er dann abends einschläft geht seine Temp. von ganz allein runter ohne Medis. Bei der Kleinen ist das schon anders. Kommt aufs Kind an da kann man nix verallgemeinern!

LG Conny

Beitrag von whiteangel1986 30.01.11 - 05:57 Uhr

NEIN das ist keine lüge! Er ist echt noch sehr gut aufgelegt. Am donnerstag als er mittags so hoch fieberte hat die Kinderkrippe mich angerufen. Da war seine tempi schon so hoch, bevor sie das merkten. Hätte ich das vorher schon gemerkt hätte ich ihn ja nicht in die krippe getan. Auch früh hat keiner was gemerkt. Ich kann mir aber auch nicht vorstellen das er ganz urplötzlich von null auf 100 gleich 39,9°C hatte. Das muss langsam angestiegen sein, ohne das jemand was merkte. Der kopf war nicht wirklich warm, die wangen nicht gerötet. Er war nicht launisch, nicht schlapp und hat normal gespielt, gegessen und getrunken. Wie immer eben. Gelacht und getobt. und ganz erlich, ich messe nicht jeden früh beim aufstehen seine tempi, das macht man nur wenn er krank ist oder auf verdacht.

In der nacht war er auch ruhig, ich habe ihm auch nichts geben müssen. Selbst die atmung war völlig normal und nicht hektisch.

LG

Beitrag von sunshine7505 30.01.11 - 07:58 Uhr

Hallo!
Ich habe bei meinem Sohn erst vorletzte Woche einen Abend 39,6 gemessen. Ich habe es ihm wirklich nur angemerkt weil er sich heiß anfühlte - ansonsten war er mopsfidel! Er ist ganz normal ins Bett gegangen. Als ich zwei Stunden später nochmal gemessen habe, war die Temperatur bei etwas über 38 und am nächsten Morgen war alles weg. Ich habe ihm gar nichts gegeben. Zwei Tage später das gleiche bei meiner Tochter. Morgens Fieber und man hat ihr gar nichts angemerkt, nachmitttags alles weg. Das gibt es manchmal wirklich bei Kindern.
Manchmal verstehe ich die Antworten "ab zum Notdienst oder ins Krankenhaus" wirklich nicht. Kein Wunder sind die Notaufnahmen überfüllt und die, die wirklich was haben, sind die Dummen. #gruebel
LG Katja mit Julia (5) und Sebastian (2,5) #sonne

Beitrag von mukkelchen 29.01.11 - 19:38 Uhr

Wie wäre es mal im Popo zu messen??????

Wenn Du Dir zu unsicher bist, dann weck Ihn auf, mess nach und geb ein Zäpfchen für die Nacht.

Mukkelchen

Beitrag von canadia.und.baby. 29.01.11 - 19:39 Uhr

Mess im Po nach , wenn es da auch so hoch ist , bzw höher gebe ich fiebersenkendes Mittel , behalte ihm im Auge.

Die Messung unterm arm ist ungenau!

Beitrag von kati543 29.01.11 - 19:44 Uhr

1. Miß ihm entweder im Ohr (mit einem entsprechenden Thermometer) oder im Hintern/unter der Zunge die Temperatur. Unter dem Arm ist total ungenau. Unter dem Arm mißt man nicht. Das ist ein absolutes NO GO. http://www.netdoktor.de/Krankheiten/Fieber/Wissen/Fieber-bei-Baby+Kind-407.html
2. Gib ihm ein Zäpfchen/Saft gegen Fieber. Nach einer halben Stunde sollte das Fieber LANGSAM sinken (es bringt nichts, dann alle 5 Minuten zu messen ;-) ).
3. Er soll viel trinken. Kinder mit Fieber brauchen Flüssigkeit ohne Ende.
4. Ein Fieberkrampf ist etwas ganz anderes. Die allermeisten Kinder bekommen nie einen. Also bleib ganz ruhig. Dein Sohn hat auch schon sehr lange Fieber. Der Krampf wäre eigentlich dann schon längst da gewesen.

Beitrag von 5678901234 29.01.11 - 20:31 Uhr

unter der zunge ist genauso ungenau wie axillär, nur mal so als tipp.

und zum punkt 4 sollte man keinen schlauen tipps verteilen wenn man keine ahung hat...ein krampf ist auch durchaus schon möglich.

also, rektal messen und ein fieberzäpfchen udn beobachten

Beitrag von krissy2000 29.01.11 - 22:27 Uhr

Also mein Sohn hat erst am 4. Tag einen Fieberkrampf bekommen. Das hat nichts damit zu tun wie lange man schon Fieber hat, sondern wie schnell es ansteigt.

Lg Krissy

Beitrag von nico.tin 29.01.11 - 20:02 Uhr

Danke für eure Tipps.
Ich werde erstmal nichts unternehmen, sonst hätte ich ihn ja vorhin auch nicht hingelegt.
39,7 ist zwar hoch, aber für so ein kleines Kind auch wiederum nicht sooooooooooooooooo hoch. Ich guck heute nacht des öfteren mal nach wie es ihm geht.
Danke auf jeden Fall, dass ihr mir eure Bandbreite an Meinungen geschrieben habt!!!!!!!! #pro

Beitrag von sweet-honey09 29.01.11 - 20:09 Uhr

was ??? wie bitte? 39.7 ist nicht so hoch??? das ist schon grenzwertig.
gott, ich könnte kotzen wie leichtsinnig und naiv hier gehandelt wird.
Wie hoch muss denn eurer Meinung das Fieber sein das ihr beim Kleinkind handelt??? 42 und kurz vorm Tod??? Man man man...

Beitrag von whiteangel1986 29.01.11 - 20:17 Uhr

das hat nichts mit naiv und leichtsinn zu tun. Nur nicht voreiliges handeln. Fieber ist auch gesund für den organismus. I.d.R. heißt es, das man ab 38,5°C fiebersenkende mittel geben kann. Aber den körper durchaus auch mal fiebern lassen soll. Wenn der kleine aber keinerlei beschwerden hat, und ruhig schläft, die temperatur auch kontolliert wird und nicht steigt (steigende tempi erkennt man an kalten händen und füßen ohne zu messen) wieso soll man die kleinen dann nicht mal fiebern lassen? Wenn die hände und füsse warm sind, steigt das fieber auch nichtmehr und man muss nicht zwingend was gegen. Und schon garnicht notarzt. Bevor ich bei so etwas den notarzt rufe, gebe ich erstmal was dagegen. Schließlich steht auch nichts davon das die tempi schnell anstieg sondern gut 3h auch gleich blieb oder im gleichen bezirk. Also nichts dramatisches.

LG

Beitrag von sweet-honey09 29.01.11 - 20:22 Uhr

ahjaaa, völliger schwachsinn. Meine Mutter ist Krankenschwester, und hat über dein Beitrag grad die Hände übern Kopf zusammen geschlagen. 39,7 fieber Unterm Arm bedeute fast 41 im Po. und da heißt es Alarm.
Wirklich fahrlässig solch Tipps hier zu geben.

Bitte liebe nico.tin ab zum Arzt !!! Nicht auf eigene Faust handeln, das kann daneben gehen!

Beitrag von tcmopodo 29.01.11 - 20:23 Uhr

#pro#pro#pro

Beitrag von whiteangel1986 29.01.11 - 20:28 Uhr

ok, das es gleich 41°C bedeutet wusste ich nicht, gebe ich zu. Ich messe auch nie unterm arm. Aber selbst als mein kind 41°C (kam leider auch schon vor) reichte es erstmal völlig ihm ein fiebersenkendes mittel zu geben. Wenn du richtig gelesen hast, hat sie noch garnichts gegeben! und das macht erstmal ein notarzt. Fühlen ob tempi noch am ansteigen ist (am beispiel von hand und fuss), wenn nicht dann gibt es was dagegen und es wird gewartet. Wenn ja, DANN GIBT ES GRUND ZUR PANIK-> krankenhaus und tropf.

Bei sowas vorher schon vollig panisch zu reagieren ist echt übertrieben.

  • 1
  • 2