An die AE´s mit neuem Partner

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von milchkirsche 29.01.11 - 19:39 Uhr

Nennen eure Kinder eure neuen Partner beim Vornamen oder anders? Wie haben eure Kinder euren Partner akzeptiert?

Bei uns ist es so, dass sie meinen Freund beim Vornamen nennen und ich ihn als meinen Freund bezeichne. Er ist nicht der leibliche Papa, sondern ein Freund der Kinder, ein zustätzlicher Vertrauter... Und er ist voll von den Kindern akzeptiert und geliebt.

Aber wie ist das später, wenn man lange zusammen oder sogar verheiratet ist? Sagen eure Partner dann "Meine Stiefkinder" oder die Kinder "mein Stiefpapa"?

Wie ist das bei euch?

Beitrag von winnie_windelchen 29.01.11 - 19:44 Uhr

Ist man noch alleinerziehend wenn man einen neuen Partner hat? (rein informativ für mich)

Sorry das ich dir nicht weiter helfen kann, wir sind bisher noch nicht in so einer Situation gewesen. ;-) Aber meine Maus spricht meinen besten Freund mit seinem Vornamen an, bis vor einem Jahr hat sie noch Onkel XXX gesagt. :-)

lg

Beitrag von milchkirsche 29.01.11 - 19:53 Uhr

Hier gabs darüber schonmal eine Diskussion ob man es dann noch ist oder nicht. Und ja, ich finde schon - zumindest bezeichne ich mich so. Denn ich habe zwar einen neuen tollen Partner an meiner Seite, mache aber für die Kinder alles alleine (auch finanziell), sorge für sie alleine und ich alleine habe Stress mit dem Ex. Denn die Sorgen mit dem Ex, finanzielle etc. bleibt ja auch wenn man einen neuen Partner hat ;-)

Beitrag von anke1983 29.01.11 - 19:56 Uhr

Hallo

Also meine große 9j. redet ihn beim Vornamen und meine kleine2j sagt zu ihm hasi#verliebt.

Lg Anke

Beitrag von winnie_windelchen 29.01.11 - 20:15 Uhr

Im grunde stimmt das aber wenn ich mit einem neuen Partner ein Weilchen zusammen bin, dann erzieht er die Kinder in gewissem Maße doch mit und es heißt ja Alleinerziehend und den Rest der "Sorgen" trägt er, wenn er ein guter Partner ist, ja auch irgendwie mit.

Ach alles Wirr... #kratz #huepf

Man müsste noch ein Wort erfinden was dazwischen liegt. :-D

Lgchen

Beitrag von milchkirsche 29.01.11 - 20:29 Uhr

Da hast du Recht. Das ist ein schwieriges Thema. :D

Beitrag von zahnweh 30.01.11 - 02:45 Uhr

So gesehen erziehen auch manche Großeltern mit, wenn sie im selben Haus wohnen ;-)

Spontan würde ich sagen: es kommt auch drauf an, wie sehr sich der neue Partner miteinbringt in die Erziehung. Ob er mehr ein guter Freund der Kinder und Partner der Mutter ist. Oder ob er sozialer Vater ist und evtl. auch viel mit den Kindern macht.

Beitrag von maschm2579 29.01.11 - 19:53 Uhr

Hallo,

ich habe die Kinder meines EX freundes mit mit "meinen Kindern" betiddelt. D.h. meine Kinder möchten gerne ein Eis. Meine Kinder brauchen neue Schuhe.


Oder halt xy braucht neue Schuhe. Die Kids haben auch nie zu verkäufern gesagt: das ist nicht die Mama. Sondern geschmunzelt und sich Ihren Teil gedacht. Wir hatten immer viel Spaß und so war es gut.

Meine Tochter hat zwischendurch Papa gesagt aber auch nur weil er 3 Kinder hat die größer sind sie beim kennenlernen erst 10 Monate war. Aber nach dem sie älter wurde hieß er papa xy oder nur xy.

Ich mache mir da keinen Kopf, das soll das kind selbst entscheiden. Aber das ausgrenzen gerade wenn noch gemeinsame Kinder kommen finde ich blöd. Meine Schwester ist ja auch meine Schwester und nicht meine Halbschwester. Ich lieb sie wie ne eigene.

lg Maren

Beitrag von krokolady 29.01.11 - 22:03 Uhr

3 meiner Kids nennen meinen jetzigen Mann beim Vornamen, und die Älteste sagt "Papa" zu ihm......schon von Anfang an. Das entstand aber eher aus nem Spiel herraus....meine Große und ich spielten damals Online-Billard bei Yahoo....da lernte ich meine Mann halt kennen.....irgendwie gabs ne Wette, wir spielten gegeneinander und er gewann. Sein Gewinn waren meine tochter und ich *g*....er schrieb damals er hat eine Tochter gewonen, und sie schrieb aus Scherz "Papa".......dann erst lernten wir und real kennen und lieben, und sie nennt ihn halt seitdem Papa.....da liegt jetzt 6,5 Jahre zurück.

die anderen Kids sagen schon immer seinen Vornamen, und betiteln ihn halt als Stiefvater, oder Mann ihrer Mutter.
Mein Mann selbst betitelt meine Kinder als Stiefkinder

Beitrag von lisa1408 29.01.11 - 23:52 Uhr

Meine Tochter nennt meinen Mann beim Vornamen, allerdings war es für sie sehr wichtig zu wissen, "was er denn jetzt zu ihr ist" als wir geheiratet haben. Wenn sie von ihm spricht, nennt sie ihn auch beim Vornamen und auf Nachfrage wer das ist, sagt sie, dass es ihr Stiefpapa ist.

Mein Mann betitelt meine Tochter als seine Tochter.

Beitrag von redrose123 30.01.11 - 08:40 Uhr

ICh bin nicht alleinerziehend, aber die neue Partnerin sozusagen Stiefmutter, und die Kinder sagen sicher nicht Mama denn die haben sie, sie nennen mich beim Namen ;-)

Beitrag von sexy-hexe 30.01.11 - 10:31 Uhr

Also vor der Hochzeit hat mich seine tochter beim vornamen genannt und ich sie auch.Seit der hochzeit sehe ich sie fast als mein Kind ,ich mein sie gehört doch dazu.sie ist 7 jahre.
Mein sohn sieht mein mann als vater (er kennt ihn seit er 3 monate ist).

Beitrag von similia.similibus 30.01.11 - 14:19 Uhr

Mein Sohn nennt meinen Mann beim Vornamen aber in Gegenwart anderer nennt er ihn Stiefvater. Und mein Mann bezeichnet meinen Sohn als seinen Stiefsohn.

Beitrag von manavgat 30.01.11 - 15:22 Uhr

Ich bin mit meinem Partner seit 8 Jahren zusammen, wir haben aber getrennte Wohnungen. Meine Tochter ist jetzt 18, spricht ihn seit eh und je mit dem Vornamen an und gegenüber Dritten sagt sie: mein Stiefpapa. Ihre Entscheidung, wenn es für sie so ist, dann ist es so. Wobei ich bei dem "Stief" immer zusammenzucke, aber ich habe auch keinen besseren Begriff.

Gruß

Manavgat

Beitrag von babylove05 30.01.11 - 15:53 Uhr

Hallo

Mein Sohn kennt meinen neuen Partner schon seit er 1 1/2 ist , und da ich recht schnell mit unsere kleinen Maus schwanger wurde hat sich das Papa schnell bei uns eingeschlichen ...

Seinen Leiblichenvater nennt er übrigens Daddy . Ich fände es doof immer nen Unterschied zumachen wenn ich zu meiner kleinen sag der Papa macht das ( oder was auch immer )und zu meinen grossen nicht Papa sondern den Vornamen von meinen Partner .

Mein Partner sagt im Übrigen auch seine Kinder ( also unsere gemeinsame Tochter und mein Sohn aus erster Ehe ) oder eben sein Sohn zu unseren grossen ... es sind auch unsere Kinder und nicht deine oder meine Kinder ....

Lg Martina

Beitrag von xxtanja18xx 30.01.11 - 16:17 Uhr

Hallo!

Mein Freund und ich kennen uns schon 6Jahre und davon sind wir jetzt 2Jahre zusammen...Dadurch kennen meine Jungs Ihn auch schon so lange.

Sie nennen ihn beim Vornamen.

Sie haben und wollen zum Erzeuger keinen Kontakt mehr...lange doof Geschichte.

Wenn Femde Menschen wie Verkäufer oä irgend einen Satz mit "Papa" sagen, sagen wir alle nichts dazu, wenn wir haben auch keine lust uns immer und immer wieder zu rechtfertigen.

Meine Oma hat mich auch schon gefragt, wieso sie nicht PApa sagen...ganz einfach, er ist nun mal der XY.

ABER wenn mein kleiner seine 5minuten hat, dann kommen auch mal so sachen wie Ich Liebe Dich aber den Xy (sie nennen den Erzeuger beim Namen) nicht.

Oder wenn er immer fragt, "wen hast du mehr lieb Mich oder den Andi aus dem Kiga? dann sagt mein Freund manchmal aus spass den Andi...dann zieht er eine schnute und mein "Aber ich bin doch dein Sohn!!"

Und meine drei Männer sagen sich immer, wie Lieb sich sich doch haben#verliebt

Lg

Beitrag von thea21 31.01.11 - 08:20 Uhr

Mein Partner und meine Tochter sind "Freunde"

Wir leben alle 3 zusammen.

Sophia kannte mich vorher nur allein, das heißt, sie konnte mich auch allein für sich beanspruchen. (wir "lebten allein" von 12 Monate - 4einhalb Jahre)

Das heißt, dass das Vertrauen langsam wachsen musste und muss. Wir gehen und gingen kleine Schritte. Vertrauen gewinnen, ihr "klarmachen" das er keine Bedrohung sondern eher eine Bereicherung darstellen könnte, ihn immer weiter mit einbinden, ganz "banale" Dinge wie puzzeln, lesen, ihr einen Joghurt bringen....irgendwann ging es langsam von allein, sie fragte auch ihn, statt mich.

Heute aktuell, bin ich immernoch "Nr.1", er aber gut akzeptiert, sie mag ihn, vertraut ihm, alles andere wächst. Das ist uns wichtiger, als auf Gedeih und Verderb etwas über´s Bein zu brechen.

Er bleibt mit ihr allein, sie können sich beschäftigen, es ist kein Drama, wenn ich einkaufen gehe ohne die beiden, er kann sie abholen ect pp.

Beitrag von zubbeline 31.01.11 - 12:29 Uhr

mein Kind nennt meinen Partner (mittlerweile verheiratet) beim Vornamen, manchmal aber auch Dad und wenn er mit aussenstehenden über ihn redet sagt er als Erklärung natürlich "mein Stiefvater"