Ich weiß nicht mehr weiter - lange Geschichte

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von urbine31 29.01.11 - 19:49 Uhr

Hallo,

ich habe heute im 12. ÜZ wieder meine Periode bekommen. Natürlich fragen wir uns, ob alles mit uns stimmt und mein Mann geht nun zum SG und ich werde nächste Woche meine Hormonwerte bestimmen lassen.

Ich denke aber schon, dass bei uns alles i.O. sein wird und vermute, dass es eher ein psychisches Problem ist. Ich weiß selbst, dass ich mir sehr viel Druck mit dem SS werden mache und weiß einfach nicht, wie ich da wieder herauskomme :-(

Meine Situation ist folgende: Ich habe schon eine Tochter und musste nach 1 Jahr Elternzeit klagen, um wieder dort in Teilzeit anfangen zu können. Ich habs damals gemacht, weil ich so schnell nichts anderes gefunden habe und ich es auch tun musste, damit das AA mir Arbeitslosengeld bezahlt. Mein AG hat den Prozess nicht bis zum Ende geführt, sondern ist eingeknickt, weil er mir ja schriftlich bestätigt hatte, dass er mich nach 1 Jahr während der Elternzeit in Teilzeit beschäftigt, hatte er keine Chance.

Ich habe dort wieder angefangen. Natürlich war es nicht so toll, aber wir dachten uns ja, wir wollen eh ein 2. Kind und es wird sicher nicht so lange dort werden.

Tja, nun bin ich bereits seit 15 Monaten wieder dort und es klappt einfach nicht. Anfangs war ich noch entspannt, weil ich dachte bis zum Ablauf meiner 3-jährigen Elternzeit (dann endet mein Kündigungsschutz und ich rechne fest damit, dass ich dann auf der Straße stehe) im Juli bin ich längst wieder SS. Mittlerweile rechne ich damit nicht mehr.

Ich weiß es ist verrückt, aber jetzt rechne ich schon wieder: mir bleiben nur noch 6 Monate bis zur Kündigung.

Ihr denkt sicher, warum ich mir nichts anderes suche. Ehrlich gesagt, mir fehlt mir Kraft. Teilzeitstellen für Akademikerinnen gibts nur wenige. Ich würde ja vieles machen, aber für einiges bin ich überqualifiziert (was MIR nichts ausmachen würde), für das meiste aber einfach nicht genug spezialisiert. Dazu kommt, dass ich erst spät Abends Bewerbungen schreiben könnte, wozu mir oft die Kraft fehlt nach einem anstrengenden Tag mit diesem Job und Kind und Haushalt und neuem Haus.

Ich will nicht jammern, aber ich fühle mich wie das Kaninchen vor der Schlange und sehe einfach keinen Ausweg aus der Situation.

Wenn man das so liest, ist es doch fast kein Wunder mehr, dass es einfach nicht klappt. Ich werde jetzt 35 und mir fehlt dieses Mal einfach das, was mir beim 1. Kind nicht fehlte: Die Gewissheit, dass ich ss werden kann.

Natürlich kann es dennoch sein, dass es auch biologische Ursachen gibt. Aber wenn ich nun zu den Ärzten rennen, steigere ich mich doch nur noch mehr hinein , oder? #kratz

Ich weiß einfach nicht mehr weiter und fürchte mich vor dem Ende meiner Elternzeit, wenn ich die KÜndigung bekomme und immer noch nicht ss bin :-(

Was würdet Ihr in meiner Lage tun?

Sorry, für den langen Text. ICh weiß mir gerade nicht mehr weiter.

LG
Urbine

Beitrag von sabur 29.01.11 - 19:58 Uhr

Mag blöd klingen, aber wenn es so ist, dann ist es halt so.
Wenn Du dann tatsächlich gekündigt wirst, dann hast Du wenigstens Anspruch auf ALG I. Das ist zwar weniger als jetzt, aber vielleicht lässt dann die Anspannung nach und es klappt vielleicht dann auch mit dem schwanger werden...

Ich drück Dir die Daumen

Beitrag von evchen1980 29.01.11 - 20:02 Uhr

Halte durch. Entweder es klappt und du bist eh weg weil zuhause oder du musst dann was neues suchen.

Habe beim Lesen ein wenig Angst bekommen. Bin auch Akademiker und hoffe nach meiner ss (leider noch nicht geklappt) Teilzeit arbeiten zu können. Bin noch nicht ss und habe einen unbefristeten Vertrag. Hoffe mein AG ermöglicht es mir dann TZ z arbeiten.

Versuch ein bißchen lockerer zu werden, vielleicht klappt es dann?

Beitrag von tigerin08 29.01.11 - 20:35 Uhr

Hallo,

mir erging es ebenfalls so ähnlich....vor 2 Jahren nach der Geburt meines 2. Sohnes kam ich auf meine alte Stelle zurück und arbeitete auch Teilzeit. Nachdem ich dort wieder angefangen habe, dachten wir auch, naja nach 1 Jahr starten wir für unser 3. Kind zu planen. Aber es tat sich nichts...letztes Jahr im Januar hatte meine Firma einen Grosskunden verloren musste Stellen streichen. Da es ein sehr grosses Unternehmen ist, zog sich die Entlassungswelle bis Dezember 2010. Ich bekam auch eine Kündigung. Davor hatten wir aber gedacht, dass es klappen würde. Tat es aber nicht. Nachdem ich aber jetzt meine Kündigung erhalten habe, hat es auf einmal geklappt. Prompt wurde ich jetzt im Januar schwanger und habe nächste Woche ein Termin bei meinem FA.

Ich hoffe, ich konnte dir hiermit ein wenig Hoffnung geben, nicht aufzugeben. Denn auch ich dachte, dass ich nicht mehr schwanger werden kann. Hatte nämlich vor 1 1/2 Jahren eine Eileiterschwangerschaft.

Drücke dir trotzdem die Daumen, dass es noch vor deiner Kündigung klappt.

Liebe Grüsse,
tigerin

Beitrag von urbine31 29.01.11 - 22:01 Uhr

Hallo Tigerin,
ja, das kann ich mir durchaus vorstellen. Der Druck, die Angst vor dem was passieren könnte ist weg, und schon klappt es.
Wie macht ihr es dann mit dem Elterngeld?
Eine neue Stelle suchen bringt jetzt ja nichts und aufs ALG gibts leider kein Elterngeld.

Das ist bei uns eben auch so ein Gedanke, der mich quält: Wenn ich erst mal AL bin, will ich dann noch gleich ein Kind oder warte ich bis ich wieder was neues habe. Denn wie gesagt, Elterngeld gibts dann keins mehr (oder nur die 300 EUR Basissatz?). Jedenfalls läge ich da deutlich drüber, auch mit dem Teilzeitjob, wenn wie jetzt ss würden. Wir brauchen das Geld wegen des Hausbaus.

ICh wünsch Dir alles Gute.

Ich hoffe, dass ich die Zeit bis zur Kündigung irgendwie überstehe :-(

Beitrag von urbine31 29.01.11 - 22:04 Uhr

Ja, das hatte ich auch immer gehofft. Leider wechselte der GF während meiner 1-jährigen Elternzeit und der neue hat alles umstrukturiert und wollte Kosten einsparen. Hätte ich es nicht schriftlich gehabt, hätte ich in die Röhre geschaut.

Nur ein Tipp: Lass Dir frühzeitig schriftlich geben, ab wann sie dich wieder teilzeit beschäftigen. Sag, dass Du es für die Krippe brauchst (war bei uns so).

Und viel Glück, dass es bei Dir anders läuft.

Man fühlt sich als berufstätige Mutter schon manchmal als Mensch zweiter KLasse...

Beitrag von evchen1980 29.01.11 - 22:37 Uhr

Danke für den Tipp. Das werde ich machen.
Wir haben ein paar Kollegen die Teilzeit arbeiten wegen Kindern, allerdings in etwas anderen Positionen. Meine Position ist allerdings etwas höher, als die der Kolleginnen. Mal schauen. Mein Chef sagt jetzt schon immer: Was machen wir blos wenn Sie mal ausfallen? Er weiß natürlich nichts von meinen PLänen. Hoffe, dass er mir eine Teilzeitstelle anbieten wird, wenn es soweit ist. Bisher war mein Unternehmen aber sehr fair gegenüber Müttern.

Und wenn nicht? Das hält mich nicht von meinem Kinderwunsch ab. Dann finde ich eine ander Lösung.

lg und schönen Abend