Seh ich das nur so?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von stephi1982 29.01.11 - 19:51 Uhr

Hallöchen Ihr Lieben


Heute wahren wir im Möbelhaus. Als wir zu den Kassen gingen habe ich eine Junge familie gesehen. Die Tocher wahr so ca. 8 oder 9 Monate. Beim genauen hinsehen sah ich das die kleine Maus schon Ohrstecker hatte.

Sowas finde ich schrecklich das man es ohne das wollen der Kinder macht. Ich meine die können es doch noch nicht entscheiden ob sie Ohrringe haben möchten oder nicht.

Wie seht Ihr das denn?


LG Stephi mit Lea-Marie 2,5j und Finn-Lukas 14m

Beitrag von schwilis1 29.01.11 - 19:54 Uhr

meine eltern haben es damals auch mit mir und meiner schwester gemacht.
ich bin deswegen nciht geschädigt... oder sonst irgendwas...
klar muss nicht sein.
aber ich seh es nicht so eng
(ok ich würd es bei meinem kind nicht machen.)
na gut... toll find ich es nicht... aber in aller regel schadet es nicht...
wütend allerdings macht es mich nicht!

Beitrag von stephi1982 29.01.11 - 19:57 Uhr

Hallo

Nein einen schaden gibts davon nicht. Früher wahr alles anders da hats noch der Hausarzt mit einer Nadel gemacht. So hab ich meine bekommen mit ca 3 oder 4 Jahren.

LG

Beitrag von schwilis1 29.01.11 - 20:40 Uhr

wir waren da noch viel kleiner... ein paar monate... noch bevor kinder ständig an ihre ohren dran gehen.
ich hab schöne ohrne. meine ohrlöcher sind noch immer da. auch wenn da shcon lange keine ohrringe mehr drinnen sind.

Beitrag von maibaby09 29.01.11 - 20:54 Uhr

meine 20 monate alte tochter hat auch ohrringe na und ?? das ist doch nicht deine sache was andere machen sorry ... ich finde manch verbale gewallt viel schlommer meine tochter hat werder geweint noch jemanls daran gefasst oder sonst was...

grüße

Beitrag von madeintexas 29.01.11 - 19:54 Uhr

Oh ja, ich sehe das genauso!Ich finde das total blöd das einfach so zu entscheiden als Eltern!Die Kinder können sich ja nichtmal wehren oder sagen ob sie das überhaupt wollen!Wenn meine Maus später gerne mal Ohrringe haben möchte kann sie sich gerne weöche machen lassen, ich bezahle das auch gerne!Aber nur wenn sie selber das auch wirklich möchte!Würde mir gar nicht einfallen ihr jetzt einfach Ohrlöcher machen zu lassen!

Vor allem warum machen Eltern das, na weil es IHNEN gefällt!Ich finde das ziemlich egoistisch!

LG

Christine mit Leonie 13 Monate

Beitrag von ephyriel 29.01.11 - 20:11 Uhr

#rofl#roflIch habe jetzt an so teile vom Discman gedacht, womit man Musik hört und daaaaaaaa war ich #schock#rofl#rofl#rofl

Gut das ich weiter gelesen hab... ;-)

Na, ja, ich würde es bei Madlen nicht machen so lange sie den Wunsch nicht äußert.
Meine Angst wäre auch das das Ohrloch einfach "nach oben weiter" wächst, was leider bei manchen Menschen der Fall ist (nicht bei allen).

Hm... wie gesagt toll finde ich es nicht. Aber so bös wie dich macht es mich jetzt auch nicht.

Die Eltern meinen es ihrem Kind bestimmt nicht bös!

Ich denke das ist Ansichtssache, aber es gibt bei weitem schlimmeres...

Früher war das normal, und viele kennen es halt von sich noch so oder die Omas spendieren dann das Stechen.

Der einzigste Vorteil ist das die kleinen Mäuse sich schneller an den Fremdkörper gewöhnen und nicht ständig dran rum zubbeln so wie die größeren Kinder.

Dennoch möchte ich das Madlen den Wunsch ernsthaft (!) äußert (also über einen längeren Zeitraum).

Und dann werd ich sie auch ned anlüben und so nen Schmarrn labern wie :"Tut auch gar nicht weh"...

"Es tut weh, und es ist noch ein paar Tage unangenehm! So ist das! Willste trotzdem oder lieber doch erst später mal?!!! "

So wird das bei uns laufen...

LG
Billa#winke

Beitrag von kati543 29.01.11 - 20:18 Uhr

Und wieso glaubst DU, eine absolut nicht zur Familie, zum Freundes- und Bekanntenkreis gehörende Person, dir da überhaupt ein Urteil erlauben zu können oder zu dürfen? Es gibt einfach Entscheidungen, die liegen in der Hand der Eltern. Allermeistens hat das dann auch etwas mit Traditionen zu tun. Niemand hat dir bei deinen Entscheidungen reingeredet, die deine Kinder betreffen - also laß anderen Eltern ihre Entscheidungen. Wenn Eltern immer nur warten müssten, bis ihre Kinder selber Entscheidungen treffen könnten, dann hätten Schwangere schon mal nicht das Problem der Namenswahl, kein Kind würde getauft werden (auch wenn die Taufkleidchen noch so süß sind), weil man ja nicht weiß, ob die Kinder diese Religion tatsächlich wollen - und wenn man mal bedenkt, wie schwierig ein Austritt aus der Kirche ist (oder einer anderen Religion), dann wäre da wohl tatsächlich Vorsicht geboten. Religiöse Beschneidung gehört dann auch in diese Kategorie der Sachen, die man besser nicht machen sollte.
Aber wo hört das Ganze dann denn auf? Welche Sachen darf man denn dann noch für sein Kind entscheiden? Die schwerste Entscheidung, die mein Mann und ich mal treffen mussten war für oder gegen die KopfOP unseres Jüngsten. Es bestand die Möglichkeit, dass er ohne OP eine Quetschung des Gehirns erleidet mit völliger Erblindung, Epilepsie, schwerster geistiger Behinderung. Mit OP standen die Chancen "gut" auf gar-nicht-überleben. Die OP war übrigens nicht lebensnotwendig gewesen. Wir haben uns dagegen entschieden. Er ist jetzt geistig behindert aber zum Glück nur auf einem Auge erblindet. Die Epi hat ihn bisher verschont, seine EEG's sind aber auffällig. Ansonsten ist er ein ganz muteres Kerlchen.
Ich schreibe dir diesen ganzen Kram nur, weil ich der Meinung bin, dass es einfach Entscheidungen gibt, die 100%ig in den Bereich der Eltern fallen. Und da DARF niemand - schon gar kein Außenstehender - daran herumdiskutieren. Und die Ohrringe sind einfach so ein Fall. Ich persönlich bin dagegen, Ohrringe einem Baby zu stechen. Bei meinem Kind würde ich das nie machen (jetzt sowieso nicht, da ich 2 Söhne habe ;-) ). Aber es ist die Entscheidung der Eltern.

Beitrag von scura 29.01.11 - 20:31 Uhr

Nicht der Mühe wert sich darüber aufzuregen.

Beitrag von hsi 29.01.11 - 21:05 Uhr

Hallo,

und warum regst du dich auf?? Es ist nicht dein Kind und jede Eltern entscheiden selbst wann sie ihrem Kind Ohrlöcher stechen lassen wollen. Meine Tochter zum Beispiel bekommt vor der Einschulg keine Ohrringe und fertig, sie fragt auch nicht danach von daher ist es bei uns noch nicht aktuell das Thema. Es gibt viele Dinge wo ich sehe, das es nicht sein muss aber ändern kann ich es nicht und sich darüber ärgern ist mir persönlich meine Zeit zu schade. Die Energie nutze ich dann lieber sinnvoller für meine Kinder.

Lg,
Hsiuying + May-Ling 4 J. & Nick 3 J. mit Ü-#ei 22 SSW

Beitrag von maya2308 29.01.11 - 21:15 Uhr

Oh man, immer diese Aufreger wegen so einem belanglosen Krahm! Hier in Deutschland verhungern Kindern hinter verschlossenen Türen, werden geschlagen und keiner will was gesehen haben... sowas ist zum Aufregen!

Mich nervt dieser ständige "Ohrlöcher sind Kindesmisshandlung"-Mist total!

ich habe auch mit 8 Monate meine ersten Ohrlöcher bekommen, und ich habe meine Eltern dafür nie angezeigt und ich liebe sie immer noch! Die Löcher sitzen immer noch da wo sie hingehören! Ich habe nie Probleme damit gehabt und habe mittlerweile 6 weitere Löcher!

Macht euch echt mal über andere Sachen Gedanken und regt euch nicht wegen jedem Mist auf! Das ist echt krank!!!!!#klatsch

Beitrag von snoopygirl-2009 29.01.11 - 21:34 Uhr

Ja, sowas finde ich auch unmöglich.

Allerdings finde ich es auch unmöglich ein Baby zu taufen. Das kann noch genauso wenig sagen ob es bei dem von den Eltern ausgesuchten "Verein" mitmachen will oder nicht.

Beitrag von nastynate 29.01.11 - 23:50 Uhr

Hehe genau der selben Meinung sind wir auch :-D

Beitrag von leseratte.0232 30.01.11 - 09:48 Uhr

Jepp!!#pro

Meine Schwester und ich wurden auch erst getauft nachdem wir selber uns für die Konformation entschieden haben.
Wir haben uns für den Glauben entschieden, dadurch das unsere Eltern uns die Wahl gelassen haben...

Genauso handhaben wir es jetzt auch mit unseren Kids, beide sind nicht getauft und werden wenn sie alt genug sind selber die Entscheidung treffen ob sie am Katjumenen-Unterricht teilnehmen wollen.Danach werden sie selber wissen was das richtige für sie ist!

LG
leseratte

Beitrag von kawu84 30.01.11 - 12:51 Uhr

Aber schön Weihnachten feiern, oder??? Das sollte man dann auch lassen bis das Kind selbst entschieden hat, ob es zu "diesem Verein" gehören möchte.
Weihnachten ist ein christliches Fest und das hat dann auch mit der Kirche zu tun.
Immer dieses Gelaber von wegen: Ich würde nicht taufen lassen, was soll denn das?? Ich habe mit Kirche nichts am Hut!!
Aber Weihnachten und Ostern feiern sie alle. Da gibts ja Geschenke!!!

Beitrag von snoopygirl-2009 30.01.11 - 19:16 Uhr

Nein, wir feiern weder Weihnachten noch Ostern. Ich lass mir nicht vorschreiben wann ich wem was zu schenken habe, und schon gar nicht von so einem verlogenem Verein wie der katholischen Kirche.

Weihnachten ist weit davon entfernt christlich zu sein. Vielleicht solltest du dich da mal informieren bevor du dich so echauffierst.

Beitrag von mukkelchen 29.01.11 - 21:40 Uhr

Muß ja jeder selber wissen, was er mit seinen Kindern macht :-)

Wobei ich mal gelesen habe, das eigntlich keine Ohrlöcher bei kleinen Kindern gestochen werden dürfen, das dieses heutzutgage als Piercing gilt und unter Korperverletzung gehandhabt wird.

Mukkelchen

Beitrag von schullek 29.01.11 - 22:04 Uhr

ich finde diese diskussionen auch immer etwas übertrieben.
zu ddr zeiten hatten bei usn fast alle kleinen mädchen schon früh ohrringe. ich bekam meine mit 2. kann mich sogar daran erinnern.
eine gute freundin stammt aus südamerika und ihre beiden mädchen haben auch als babies ohrringe bekommen, wie sie damals als baby, einfach weil es normal udn tradition dort ist.
klar kann man darüber streiten. aber ich finde die diskussion darüber artet immer aus.
lg

Beitrag von misscatwalk 29.01.11 - 22:05 Uhr

wie ich das sehe ? Ich sehe das wie folgt , es ist nicht dein Bier und auch nicht dein Kind . Es gibt sicherlich weitaus schlimmeres wie ein paar Ohrstecker und was die Entscheidungsfreiheit angeht es gibt so viele Dinge die Eltern für ihre Kinder entscheiden ohne diese vorher zu fragen ( Vorname, Taufe, Impfungen , Wahl des Kindergartens usw. ) .
Meine Töchter haben überigens alle mit 10 Monaten ihre Ohrringe gestochen ( nicht geschossen ! ) bekommen , mittlerweile sind sie vom Alter und vom Verstand her weit genug um sich dazu zu äußern und sie finden ihre Ohrringe toll . Wir hatten auch noch nie Stress damit und die ersten Ohrringe sind auch mindestens 2 Jahre drin geblieben .

Beitrag von jolin80 29.01.11 - 22:22 Uhr

Das Thema wird hier doch immer und immer wieder durchgekaut !!!

Jeder wie er will oder nicht ?

Ich würde es auch nicht machen bei so kleinen Kindern , aber was will man machen ?

Beitrag von enyerlina 29.01.11 - 22:27 Uhr

hallo


wie ich das sehe? Hast du deine Tochter schon zum Friseur geschickt und hast du ihr gegen ihren Willen einen egoistischen Haarschnitt verpasst?

oder hast du Sie gefragt ob Sie ihr SOmmerkleidchen anziehen möchte??


Schrecklich sind dinge, die wirklich Kindesmisshandlung sind. Klar tut es weh, es ist auch nachvollziehbar irgendwie aber Eltern die so etwas machen, sind deswegen keine schlechten Eltern.

So kleinlich aber auch zu sein, hoffentlich begegnest du Müttern die bei dir auch solche Kleinigkeiten kritisieren.

lg enyerlina

Beitrag von kattich 29.01.11 - 22:30 Uhr

langsam,langweilen diese diskussionen um ohrringe gewaltig.
mich ärgern sie auch noch,weil ich mich auch persönlich angegriffen fühle,denn meine tochter trägt auch ohrringe und das mit stolz.

sie bekam sie mit21 monaten.wir hatten noch nie probleme damit.ich habe mich nicht dazu entschieden, weil es so süß aussieht,sondern deshalb, das sie nicht mit angst hingehen muß,außerdem ist es mit dem verheilen auch jetzt besser,denn im schulsport müssen diese entfernt werden und das geht bei frischen ohrringen schlecht...

geschossen hat die ohrringe, ihr arzt!

ich selbst habe meine noch eher bekommen und bin froh drum,ich denke lea sieht das später auch so und wenn nicht kann sie die ohrringe entfernen.
eltern nehmen ihren kindern halt viele entscheidungen ab(taufe,impfe,welcher kindergarten,welcher name, usw)
und so leute wie du,nerven mich voll,habt ihr denn nichts anderes zu tun?
ich lass mich auch nicht darüber aus das deine kinder keine haben.so ein aufgepusche wegen soetwas belangloses.#gaehn#gaehn#gaehn

Beitrag von massai 29.01.11 - 23:04 Uhr

find das auch nicht in Ordnung, alleine schon deswegen, weil kinder in dem alter auch an den dingern rum machen können und es zu verletzungen oder entzündungen kommen kann. denke löcher in den ohren reichen auch wenn das kind sprechen kann!!!! und es selber welche haben will.

schlimmer finde ich aber die personen hier, die immer gleich andere themen zum vergleich nehmen es so aussehen lassen, als hätte man nichts anders zu tun als sich über andere eltern aufzuregen

Dann lieber Mütter, dürften wir uns hier überhaupt nicht unterhalten und uns über sachen aufregen, denn kinder die verhungern sind in jedem Fall schlimmer dran, als die meisten kinder und eltern hier!

und man kann echt nicht immer Äpfel mit Birnen vergleichen. ist ja wohl ein Unterschied ob ich mein Kind anziehe wie ich es will und ihm die Entscheidung nicht überlasse oder ob ich einem kleinen Baby löcher in die Ohren stechen lasse. Tradition hin oder her - es muss nicht sein!!! Fertig!

hat schon mal jemand ein kleines kind beim arzt gesehen mit ausgerissenen Ohrlöcher??? Nein? ich schon und die heulende Mutter nebendran.

Beitrag von kathrincat 30.01.11 - 12:33 Uhr

sorry, aber es geht dir nichts an, mache mögen, manche nicht.