Psyche - Gedanken über mich - Tagebuch Interaktiv

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von daggi75 29.01.11 - 20:41 Uhr

Zum Glück kennmich hier keiner......

Also:

Was ist zuerst da, die Selbstzweifel oder der krumme Rücken?
Werden Selbstzweifel vererbt, anerzogen oder kommen die einfach so?
Ist man zuerst Aussenseiter oder kommt das erst mit den Selbstzweifeln?
Warum sind mache merkwürdigen Leute hip und toll und andere nicht?
Löst zuviel Lob Selbstzweifel aus, weil die Erwartungshaltung so hoch wird??

Muss man wie alle werden um anerkannt werden? Muss man anerkannt werden um die Selbstzweifel zu besiegen, oder bin ich einfach zu kritisch?

Kommen die Selbstzweifel, weil man zu kritisch ist???

Ich fühle mich zu dick, seit ich 13 jahre alt bin. Obwohl ich immer schlank war (168 cm und unter 20 Jahre unter 60 Kilo, jetzt 35 62 kilo).Ich habe zu viele Probleme mit mir. Warum..... Ich bin nicht schlecht.

Ich bekomme jetzt einen geraden Rücken (dank eines Heilpraktikers), kommt dann auch das Selbstbewusstsein?

Bis zu welchem Alter kann man die Schuld auf die Eltern schieben. Ab wann schafft man es sich vollständig von dem Erbe der Erziehung zu lösen. Kann man es schaffen????? Ich bin selbst verantwortlich.

Wird gespieltes Selbstbewusstsein irgendwann echt? Gelassenheit!!!!!!

Warum bin ich nicht mit mir zufrieden, seit ich 13 jahre alt war.

Wie schafft man es sich selbst kennen zu lernen?? Wie schafft man es Selbstbewusst zu werden?

War ich schon immer anders??????????

Welche Erziehung löst bei Kindern Selbstweifel aus?? Ich will bei meinen Kindern keine Zweifel wecken?? Hoffentlich nciht Spiegelverhalten???

Ich muss es schaffen. Nicht nur gespielt...... Es it keinen Grund für diese dooooooofen Zweifel.







Beitrag von daggi75 29.01.11 - 20:58 Uhr

Bin ich glücklich mit 58 kilo,,,,, Warum schaffe ich es nicht.

Bin ich dann zu dünn??????

Beitrag von minimoeller 29.01.11 - 21:02 Uhr

#kratz

Ich verstehe jetzt nicht so ganz, was Du damit sagen willst.

Bist Du auf dem richtigen Weg, Deine Selbstzweifel zu überwinden?

Ich persönlich glaube, dass jeder Mensch irgentwann Selbstzweifel hat und sein Leben in Frage stellt. Das ist menschlich. Wichtig ist nur, den Zweifeln selbstbewust gegenüber zu stehen und auch zu seinen Schwächen und Macken zu stehen.

Dann wird aus Selbstzweifeln sehr schnell Selbstbewustsein.

Alles Liebe für Dich.

Beitrag von lotta12 29.01.11 - 21:03 Uhr


Hi,

du mußt dich so akzeptieren, wie du bist.
Andere Menschen haben auch ihre Stärken und Schwächen, das macht jeden so unverwechselbar und liebenswert, wenn er - wie auch du- zu seinen Schwächen steht.

Kindern Selbstbewußtsein und Stärke zu geben erlangt man dadurch, sie zu lieben und zu stärken durch Lob und Zuwendung. Auch über Kleinigkeiten hinwegzusehen.

Eltern versuchen dir, deinen Weg zu ebnen, Ratschläge zu geben während deines Heranwachsens.
Was du daraus machst und welchen Sinn du deinem Leben gibst, liegt an dir.
In Kleinigkeiten etwas Großes zu sehen, wird dich glücklich werden lassen.

;-)

Beitrag von mutschekiebchen 29.01.11 - 21:21 Uhr

Hi,

ich glaube, das selbst der selbstbewußt wirkenste Mensch Selbstzweifel hat.

Man vergleicht sich immer mit anderen, und findet an sich selbst immer irgend etwas was einem selbst nicht gefällt u. deswegen unsicher macht.

Ob das die anderen merken ist ne andere Geschichte.

LG mutschekiebchen

Beitrag von angeldragon 29.01.11 - 21:39 Uhr

niemand ist perfekt ergo hat jeder in seinem leben zweifel
-mach ich das richtig
-wahr das die richtige e tscheidung
-bin ich anders??

und millionen fragen mehr es ist menschlich zu zwefeln nehmen aber ängste und dauerzweifel überhand kann das zu schweren depresionen führen bevor so etwas eintritt sollte man vileicht mal eine psychologische beratung in betracht zihen??? ich rede noch von keiner therapie sondern nur von einer beratung ob du vielicht schon viel zuw eit im dunklen wanderst
#winke

Ďŗäçħē

Beitrag von bensu1 29.01.11 - 22:16 Uhr

hallo,

du kommst mit einem gewaltigen thema, mir schwirrt schon jetzt ein wenig der kopf... aber ich antworte mal, welche gedanken dein beitrag bei mir ausgelöst hat.

selbstzweifel sind bei normal denkenden menschen .... normal.

einer meiner früheren vorgesetzten hat mir vor einem vortrag, den ich halten musste (vor dem management, ich hatte enorm schiss, sorry) gesagt: "stell sie dir alle nackt vor, mit den bierbäuchen und den hängehintern.". das hat ganz gut gewirkt. ;-)

erziehungsfehler kann man bis zu einem gewissen grad selber ausbügeln. ausschlaggebend ist natürlich der schweregrad, ganz klar ... aber auch der wille, sich aus der opferrolle zu begeben.

soll heissen: niemand erwartet besonderheiten, sei wie du bist. keiner ist was besseres. wahre selbstzweifel sollte nur derjenige haben, der etwas schlechtes TUT, und nicht derjenige, der GLAUBT, schlechter zu SEIN.

lg
karin

Beitrag von gitti140471 30.01.11 - 13:12 Uhr

Was genau meinst du mit einem krummen Rücken? Hast Du eine Skoliose? Falls ja, wie hilft da ein Heilpraktiker???

LG Gitti

Beitrag von daggi75 31.01.11 - 09:24 Uhr

Nee einfach nur Rundrücken und Hohlkreuz...

Beim Heilpraktiker war ich wegen Kopfschmerzen... (schlimme schädelverletzung vor 10 Jahren) und der sagte, das meine Hüfte und mein ester Halswirbel schief wären.

Das hat er irgendwie ganz sanft gerichtet.... Jetz halte ich mich - für meine Verhältnisse - sehr aufrecht.

Beitrag von 24hmama 30.01.11 - 19:15 Uhr

hi


Der Text könnte HAARGENAU von mir sein.

Ich fühle/ bin genauso :-(

Und die gleichen Gedanken mache ich mir auch öfters.
Eine Antwort habe ich leider noch nicht gefunden,
da für mich immer nur weitere Fragen auftauchen....

Ich wünsche dir, dass du Antworten findest
und die Selbstzweifel verschwinden#liebdrueck

Beitrag von daggi75 31.01.11 - 09:21 Uhr

Über Deine Antwort habe ich mich sehr gefreut.

Es ist schön zu sehen, dass es noch anderen so geht.

Alles Liebe...


Übrigens:

Bis auf "groß" scheinen wir uns ein bisschen ähnlich zu sein.

kreativ, sprunghaft, spontan. .. usw.

Beitrag von 24hmama 31.01.11 - 10:09 Uhr

hi

ja, auch ich bin Mutter und Hausfrau und habe zurzeit üüüberhaupt keine Zeit#augen

Ironischerweise habe ich auch Probleme mit dem Rücken und gehe etwas gebückt, was sich in letzter Zeit auch gebessert hat (Physio)
Und meine "Probleme" fingen auch etwa in dem Alter an...


Hast du auch den ganzen Tag immer den "Kopf soo voll"??

lg kati

Beitrag von daggi75 31.01.11 - 15:37 Uhr

Ja,

Immer ist irgendwas .....

Aber auch wenn ich eigentlich Ruhe habe, komme ich nicht "zur Ruhe".

Dann denke jetzt habe ich 2 Stunden für mich, was mache ich denn jetzt....


Vielleicht ist das mit dem "vollen Kopf" einfach nur eine Eigenart.

ich mache mir immer zu viele Gedanken.

liebe Grüße
daggi

Beitrag von 24hmama 31.01.11 - 16:56 Uhr

hi

ICh auch, selbst wenn ich nichts zu tun habe,
denke ich darüber nach was sein könnte und wie ich reagieren würde und was ich tun würde wenn.........

alles Liebe

Beitrag von snowwhite1974 30.01.11 - 19:53 Uhr

Hallo,

kann Dir ein prima Buch empfehlen; Ursula Nuber: lass die Kindheit hinter Dir.

Der krumme Rücken ist meiner Meinunbg die psychosomatische Entsprechung auf Deine Selbstzweifel.

Selbstzweifel werden in der Regel anerzogen - oder vererbt. Manchmal kommen sie auch als Reaktion auf das Verhalten durch andere - diese Reaktion ist aber wieder anerzogen - kann man auch abtrainieren, allein oder mit Hilfe eines Therapeuten.

Gruß snowwhite