Mama, ich habe Angst (Umfrage)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von hoffnung2011 29.01.11 - 23:07 Uhr

Guten Abend,

ich habe wahrscheinlich eine Frage an die Mamas von älteren kleinkindern. Ich wollte euch fragen, ob ihr bereits diese erste Phase mit euren Kindern durch habt. Wie hat es angefangen. Wovor hatten sie angst ? War es mit einer Tageszeit verbunden ? Wie lange hat es gedauert ? hat es sich irgendwie am Schlafverhalten ausgewirkt ?
Hattet ihr manchmal den Eindruck, dass es nicht um die Angst an sich geht aber dass mit irgendwie lernt, mit dem WORT umzugehen ?

Ich wäre für sämtliche Erfahrungen dankbar..

zu uns: Meine Tochter ist knapp 3. Dieses Thema tauchte kurz vor Weihnachten auf. Damals war es Angst vor einer gelben Katze. Keiner hat ihr etwas von gelber katze erzählt. Auch im Kiga wurde es nicht thematisiert.
Dies spiegelte sich in ihrem Schlaf. Wir haben mit viel Müge geschafft, dass sich diese blöde Angst wieder legt und sie prima schlafen kann ABER seit ein paar Tagen und heute war es echt zum #klatsch...heute haben wir bei einem wunderschönen Wetter einen Spaziergang gemacht in der Altstast von Werder (leigt auf einer Insel). Wir gehen die Gassen durch und sie wiederholt ständig, dass sie Angst hast. Wir haben versucht darüner zu sprechen, es kam aber nichts raus..

Da meine tochter eine (wie viele Kinder) zarte Seele ist ,würde ich sehr gerne von euch hören, wie es bei euch war..ich habe manchmal bei ihr den Eindruck, dass sie mit dem Wort spielt..es anfasst...es läßt sich schwierig beschreiben..

am Abend kommt ein riesiger Hund (unser Hund) zu ihr ins Zimmer und er jagt sämtliche Geister und Katzen und und und mit seinem Bellen weg. ich schlafe zusätzlich bei ihr..

Gab es bereits bei euch so eine angstphase oder muss ich eher im kiga-forum fragen ?

Beitrag von anne.cabi-fresh 29.01.11 - 23:12 Uhr

huhu, leider kann ich dir speziell nichts dazu sagen, da meine kinder erst 21 monate und 4 monate sind....musste einfach nur sagen, dass ich aus werder/havel komme... so klein ist die welt :-p

lg anne, die ihre heimatstadt sehr liebt!

Beitrag von hoffnung2011 29.01.11 - 23:18 Uhr

ist das süüüüß..da wohnen wir nicht weit auseinander..wir fahren da seit kurzem zum kaufland einkaufen..dermaßen entspanntes Einkfauen..ich dachte immer..was haben denn die Menschen mit bauchblütenfest (oder wie es hieß) aber wir fahren eben immer durch..wow, ich habe selten so was schönes gesehen..und wir haben schon viel erlebt..hast du es schön da...GLÜCKWUNSCH#winke

Beitrag von felix.mama 30.01.11 - 00:39 Uhr

Bei meinem Sohn fing das recht früh an, so mit 1,5 jahren. Da hatte er urplötzlich angst von Spielzeuge das Musik macht. Jetzt mit 2,5 Jahren hat er angst im dunklen, er sagt es auch klar. Jetzt lass ich die Rollläden etwas offen (haben eine Straßenlaterne vorm Haus) und somit ist es besser geworden. Natürlich muss ich abend oft trösten und Nachts kommt er oft zu mir, dann schläft er eben bei mir weiter!

Beitrag von magnamater 30.01.11 - 00:49 Uhr

N'abend. also ich weiß nicht ob ich dir damit helfen kann aber bei meiner tochter (2jahre, 3 monate) ist das thema angst auch gerade aktuell.

das fing silvester an. sie machte immer das geräusch nach >>boom<< und sagte dann >>angst<<. das ging den ganzen abend so. und danach ging es mit anderen sachen weiter. zb. hatten wir ein ganz großes bild vom weihnachtsmann an der wand hängen und auch zu dem sagte sie >>mann, angst<< oder wenn sie ein geräusch in der wohnung hört. dann läuft sie auch immer gleich zu uns und versteckt sich. heute z.b. waren wir im garten und der ist übersäht mit maulwurfhügel. selbst davor hatte sie "angst".

aber wir erklären ihr jedesmal das es nicht schlimm ist (zb. beim weihnachtsmann: das ist ein lieber mann der geschenke bringt; oder zum maulwurfhügel: das ist ein tier das unter der erde lebt und kommt ab und an hoch um luft zu schnappen weil er sich seine wohnung voll gepupst hat) und versuchen sie so zu beruhigen und eben auch zum lachen zu bringen.

außerdem sagen wir ihr immer das wir ja da sind und das hilft. wenn wir es ihr erklärt haben lenken wir sie dann vom thema angst ab.

aber vielleicht ist es noch etwas anderes weil sie eben erst 2 jahre alt ist.

na ja, hoffe dir hilft das evtl.

schönen abend noch

Beitrag von fbl772 30.01.11 - 07:18 Uhr

Hallo,

bei uns ist es so, dass unser Kleiner (2,5 Jahre) häufig eher mit dem Wort spielt. Es sind keine bestimmten Sachen und vollkommen von der Tageszeit unabhängig. Grundsätzlich sind es bei uns aber eher mal überraschende Geräusche wie z.B. wenn das Außenrollo wackelt am Fenster, wenn der Wind arg geht oder wenn die Tür knarrt (wir wohnen in einem alten Haus, da könnte man manchmal meinen es gibt Gespenster) oder jemand klingelt. Aber seine Angst ist nur kurz da, bis ich ihm erklärt habe warum das Außenrollo wackelt etc. Ich glaube es ist auch weniger tatsächliche Angst, als einfach überrascht sein vor dem Unbekannten ... schwer zu beschreiben.

Gespenster sind bei uns auch mal oder sonstige Tiere, aber er hat da keine wirkliche Angst, sondern spielt mit dem Wort (und natürlich der Möglichkeit, dass er auf meinen Arm will :-)). Beim Einschlafen haben wir keinerlei Probleme, da ich ihn schon immer in den Schlaf begleite und er sich einfach an mich kuschelt.

LG
B

Beitrag von hoffnung2011 30.01.11 - 22:12 Uhr

danke schön :-)

Es ist gut zu sehen, dass es anderen auch so geht und inesbodnere, dass mein EIndruck, sie spielt damit auch bischen, richtig sein kann..DANKE!