ET-x _ Wann habt Ihr den KS gehabt wegen BEL?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von silberschatten 30.01.11 - 12:38 Uhr

Hallo liebe Kaiserschnittmamas,

würde von Euch gerne mal wissen, zu welchem Zeitpunkt Ihr den Kaiserschnitt wegen BEL bekommen habt (die Kleine hat noch nie anders gelegen und macht auch irgendwie keine Anstalten... Sonst ist aber alles ok soweit).

Manche Kliniken sind da ja strikt und sagen 14 Tage vor ET, ich habe da etwas Mitbestimmung... Mein ET ist an einem FR und ich würde gerne am MO vorher erst den Kaiserschnitt haben, also ET-4. Am Muttermund/GMH tut sich noch überhaupt nichts bei mir bisher (bin ja auch erst 35+3 jetzt), und ich würde meiner Kleinen gerne so viel Zeit wie möglich im Bauch lassen. Ist mein 1. Kind, daher möchte ich auch nicht spontan in BEL in einem Krankenhaus weiter weg gebären. Mir geht's jetzt nur um den Termin...

Klar, wenn's dann vorher losginge ist alles nicht mehr ganz sooo entspannt geplant, aber das Krankenhaus ist nur ca. 8 min weg von uns. Muss auch dazu sagen, dass ich echt wenig Lust auf einen KS habe und irgendwie auch immer noch die Hoffnung hab dass sie sich's noch anders überlegt in den nächsten Tagen :-) . Aber wenn nicht, dann halt KS.

Wie war das bei Euch? Freue mich über Erfahrungsberichte...

LG Silberschatten 36. SSW

Beitrag von tina19041988 30.01.11 - 13:02 Uhr

ich hatte den ks et- 4 auch wegen bel.

ich durfte mir den termin aussuchen, zwischen et-10 und et- 2

aber die ärztin riet schon von einem ks nahe am et. würde ich immer wieder so machen!

liebe grüße

Beitrag von wuestenblume86 30.01.11 - 13:56 Uhr

Es kommt doch drauf an wie der Befund ist ;-) ich hatte einen KS bei ET-19 ...... mein Sohn ist reif geboren mit normalem Gewicht und Größe!

#winke

Beitrag von jeanny0409 30.01.11 - 14:07 Uhr

Ich hatte meinen(zwar nicht wegen BEL aber auch aus med. Gründen)
bei 37+5

Habe mir das nicht ausgesucht, wurde vom KH entschieden und war leider zu früh:-(
Er hatte leichte Anpassungschwierigkeiten,musste erstmal einen halben Tag ins Wärmebettchen und hatte Atemprobleme#schmoll
War aber am nächsten Tag schon vorbei:-)

Würde also so lange wie möglich warten, wenns das KH mitmacht,würde ich doch einfach den E.T. nehmen.;-)

Beitrag von redsea 30.01.11 - 15:17 Uhr

Hallo,

habe genau dasselbe Problem wie du, allerdings ist bei mir auch schon der GMH verkürzt und der MuMu öffnet sich teilweise und schliesst sich wieder. Insofern habe ich auch noch das Risiko einer evtl. Frühgeburt.

Ich stelle mir auch ständig die Frage, wann der KS sein sollte.... von der Klinik habe ich nur die Vorgabe 39. od. 40. SWW.

Allerdings will ich auch keinen Not-KS riskieren bzw. meine ausgesuchten Arzt zur OP zur Verfügung haben.

Derzeit bin ich der Ansicht, dass ich genau eine Woche vorher den KS durchführen lasse. Dh Freitag ET, und Freitag davor KS.

LG
Redi
35. SWW

Beitrag von nisivogel2604 30.01.11 - 16:20 Uhr

Ich persönlich habe den Kaiserschnitt wegen BEL abgelehnt. Mein Kind hat sich dann doch noch gedreht.

Meine Mutter ebenso. Mein Bruder drehte sich bei ET+10

Davon ab ist BEL eine regelrechte Lage und somit vaginal gebärfähig

lg

Beitrag von uta27 30.01.11 - 17:25 Uhr

Hi!
Ich möchte Dir nicht zu nahe treten, aber warum gibst Du Dich so kritiklos damit zufrieden?
Ich würde meinem Kind zureden, dass es sich gefälligst zu drehen hat!!!:-)

Es gibt doch sooo viele Möglichkeiten, dass Kind noch zum drehen zu animieren!
Moxa-Therapie, Indische Brücke, Taschenlampenlocken, Homöopathie, äussere Wendung...
Auch eine Erstgebärende kann Ihr Kind aus einer BEL heraus komplikationsfrei und spontan gebären!
Es ist doch keine regelwidrige Geburtslage!
Meine 3 lagen alle bis fast zum Schluss in BEL, meine Tochter hat sich 1 Tag vorm Blasensprung noch gedreht.

Also für mich wäre das niemals ein Grund für einen Kaiserschnitt.

Ich drücke Dir die Daumen, dass sich Dein Kind noch dreht!
Liebe Grüße, Uta

Beitrag von silberschatten 30.01.11 - 19:08 Uhr

Hallo Uta,

also kampflos geb ich mich damit natürlich nicht zufrieden :) . Ich brücke schon fleissig vor mich hin, auch im Yoga, und am Mittwoch ist moxen dran, und was ich schon alles auf mein Kind eingeredet hab etc #bla hihi....

Und habe die Hoffnung ja auch noch nicht aufgegeben. Nächsten FR ist aber halt Geburtsgespräch und da wird eben ein Termin geplant, und da wollte ich schonmal vorher Meinungen gehört haben. 4 Tage vor ET finde ich auch noch ok, früher möchte ich halt ungern.

Spontan aus BEL gebären ginge in Frankfurt z.B aber ich möchte hier in der Nähe gebären und in meinem ausgewählten Krankenhaus machen die das bei Erstgebärenden ungern und dann möchte ich das auch nicht riskieren wenn sie nicht soo erfahren sind darin... Äussere Wendung möchte ich einfach nicht. Die Kleine ist sehr aktiv, dreht sich von links nach rechts und so, und ich habe für mich einfach beschlossen, wenn sie dann mit den "sanften" Mitteln nicht zu bewegen ist dann gibt's da vielleicht auch n Grund für, wer weiss....

Beim 2. Kind wäre ich bestimmt mutiger, dann würden sie auch im Krankenhaus ne Spontangeburt eher befürworten.

Und, wie gesagt, noch gehe ich mal davon aus, dass Madame es sich noch überlegt, hat ja noch 4 Wochen bis zum KS-Termin dafür, und wenn's so ist wird der ja abgesagt.

LG u danke für Deine Antwort!

Silberschatten

Beitrag von germany 30.01.11 - 18:19 Uhr

Hallo,


hast du mal über eine äußere Wendung nachgedacht? Ein Versuch ist es ja Wert wie ich finde.

Ich hatte glücklicherweise keinen ks und hoffe das auch diesmal alles glatt geht, aber wenn dann würde ich auch so lange warten wie es eben geht. Vielleicht dreht sich das kleine ja doch noch.



lG germany

Beitrag von silberschatten 30.01.11 - 19:12 Uhr

Hallo Germany,

also ich habe mich gegen eine äussere Wendung entschieden. Die Kleine ist recht aktiv, aber dreht sich NIE nach unten, und ich habe für mich dann beschlossen: Wenn sie mit leichten Hilfestellungen (Brücke, Moxen und so) nicht will, gibt's vielleicht einen Grund dafür und ich lasse sie.

Aber sie hat ja auch noch Zeit, vielleicht überlegt sie sich's ja noch. 4 Tage vor ET finde ich glaube ich ganz ok, 2 Wochen vorher wäre mir zu früh.

Drücke Dir die Daumen, dass bei Dir wieder alles glatt läuft! :)

LG Silberschatten

Beitrag von germany 30.01.11 - 19:24 Uhr

Hallo,

oh das aktive kenne ich. Meiner war auch so ein Wirbelwind. Ich weiß aber gar nicht mehr wann der sich gedreht hatte.

Wenn du Glück hast, dreht sie sich noch. Drücke dir die Daumen!



lG germany

Beitrag von yozevin 30.01.11 - 21:59 Uhr

Hallo

Ich sehe prinzipiell auch keinen Grund zu einem Kaiserschnitt.... Ich habe sowohl eine Schädellagen-Geburt hinter mir als auch eine Beckenendlagen-Geburt.... Ich kann dir also aus Erfahrung sagen, dass beide sich nur in einer Hinsicht voneinander unterschieden: Die BEckenendlagen-Geburt war um einiges intensiver und dadurch für mich sehr viel schöner!

Ich würde in dem Gespräch am Freitag nochmal mit den Ärzten über eine Geburt aus Beckenendlage sprechen.... Es ist wirklich nichts anderes, abgesehen davon, dass es länger dauern KANN, nicht muss....

Überleg es dir einfach noch mal.... Ich hatte auch wahnsinnige Angst davor, aber im Nachhinein war es soooo toll.... Dieses Erlebnis möchte ich in meinem Leben nicht missen! Und für das Kind ist eine spontane Entbindung auch noch immer das Beste, was du ihm/ihr auf dem Weg ins Leben mitgeben kannst...

LG

Beitrag von silberschatten 30.01.11 - 22:13 Uhr

Hallo Yozevin,

also fragen werde ich auf jeden Fall nochmal. Finde ja auch eine spontane Geburt ist ein sinnvoller Start (wenn alles glatt läuft). Nur, wenn's die Ärzte nicht empfehlen weil sie's nicht so oft machen oder sowas, dann bestehe ich da besitmmt nicht drauf... In nem Krankenhaus wo sie das oft machen und erfahren sind, wäre ich bestimmt mutiger. Meine Info bisher ist halt, dass sie es bei Erstgebärenden nicht (oft) machen. Ich weiss, dass es theoretisch nicht problematischer sein muss als SL, aber erfahren sollten die Ärzte sein.... Und dafür extra in ein mir nicht so angenehmes Krankenhaus gehen, weiter weg, möchte ich nicht....

Naja, mal das Gespräch abwarten und dann noch abwarten ob Madame evtl. noch einsichtig ist :) .

Danke für Deine nette Antwort, sehr ermutigend. War die BEL dein 1. oder Dein 2. Kind?

LG Silberschatten

Beitrag von yozevin 31.01.11 - 07:41 Uhr

Die Beckenendlage war mein zweites Kind.... Allerdings hat auch unser Großer die Beckenendlage bis zur 37. Woche als angenehmer empfunden.... Zum Geburtsvorgespräch hatte er sich dann gedreht! Hätte ihn aber auch spontan bekommen, obwohl er nicht in Schädellage lag....

Meine Freundin hat übrigens ihre erste Tochter auch aus Beckenendlage bekommen, im selben Krankenhaus (unser Krankenhaus macht sowas häufig), allerdings vor 13 Jahren! Da war die medizinische Versorgung ja noch ein wenig anders.... Es geht also auch!

Ich glaube, würden die Ärzte mir abraten, würde ich in ein anderes Krankenhaus gehen.... Allerdings sage ich das jetzt nach einer erfolgreichen BEL-Geburt! Eine spontane Geburt versuchen würde ich aber auf alle Fälle... Der OP muss dan sowieso für einen Notkaiserschnitt vorbereitet werden, dann kann man es auch probieren...

LG

Beitrag von 1puschel 30.01.11 - 22:18 Uhr

Hi!
Beim ersten Kind hatte ich den KS bei ET-9 und nun beim 2. war es ET-8
Das Krankenhaus macht den KS frühstens bei ET-10 eher später. Finde ich auch gut so.

Beitrag von silberschatten 30.01.11 - 22:22 Uhr

Hi!
Also, früher als ET-8 möchte ich halt nicht....

Nach welchen Kriterien wurde das denn entschieden? Nach der Reife des Kindes? Zu welchem Zeitpunkt denn? Nochmal kurz vorm Termin?

Mit welchen Argumenten nicht später als ET-8 zB.?

LG!

Beitrag von pregnafix 31.01.11 - 08:22 Uhr

Miriam sollte am 31. Mai bei 38+6 (ET war der 8. Juni) per Kaiserschnitt auf die Welt kommen, da sie auch in BEL lag.
Am 25. Mai hatte ich dann eine Blutung, kurz danach starke Wehen. 2 Stunden später war ich endlich im Krankenhaus, Blasensprung, 6cm Muttermundöffnung, kurz vor den Presswehen ab in den OP (grad noch so geschafft).
Um 9.19h war sie da :-) 6 Tage vorm geplanten KS!

LG Pregna mit Miriam Naemi (8 Monate) #verliebt

Beitrag von bunny2204 31.01.11 - 08:45 Uhr

Bei uns im KH werden KS nicht vor ET-10 gemacht.

Bei meiner Tochter war der KS für Montag geplant und 10 Stunden vorher dann Blasensprung und sofort Wehen. Wir sind dann ins KH und der KS verlief eigentlich genauso ruhig wie bei meinen anderne beiden Kindern auch. Sobald die PDA sass, hab ich die Wehen auch nimmer gespürt.

Du könntest sogar warten, bis die Geburt von alleine los geht und dann den KS machen lassen, dagegen spricht auch nichts.

LG BUNNY #hasi

Beitrag von magmagruen 31.01.11 - 13:08 Uhr

Kaiserschnitt wegen BEL war bei mir geplant auf 9 Tage vor ET.

Die kleine hat sich aber in der 38sten Woche noch gedreht und mein KS wurde abgesagt.
Sonst wäre ich am 25.01. schon fertig gewesen .
So warte ich immer noch.....#augen

Beitrag von berlin02 31.01.11 - 15:52 Uhr

Hallo,

unser Kind liegt auch in BEL und KS-Termín ist leider erst 2 Tage vor ET. Habe aber schon starke Vorwehen bzw. Senkwehen. Mir wäre ein früherer Termin lieber gewesen.

berlin02

Beitrag von siebi257 02.02.11 - 11:14 Uhr

Meine Maus hat sich auch noch nicht gedreht, die Ärztin sagt, das kann viele Ursachen haben. Vielleicht ist sie zu groß und passt nicht ins Becken. Nächste Woche gibt sie mir eine Überweisung zum Spezialisten in Bonn, dann reden wir über die Möglichkeiten: BEL Geburt oder äußere wendung oder kaiserschnitt.

Viele Mütter lehnen die Äußere Wendung ab, hat mir meine FÄ erzählt, da es nur eine 50 prozentige Erfolgschance gibt, und es wohl auch dem Baby sehr heftig zusetzen soll, weil es sehr gestresst wird.

Ich hoffe ja auch noch das mein Engel sich dreht. Ich mache jeden Tag zweimal die Indische Brücke, und frag auch meine Hebi nächste Woche noch mal was wir noch tun können. Einen Kaiserschnitt will ich auch nicht unbedingt, aber wenns nicht anders geht, dann muss es eben sein ;-)

Siebi mit Klein Pia 35 ssw.

Beitrag von silberschatten 21.02.11 - 13:32 Uhr

Hallihallo!

Leider rutschen Beiträge hier ja nicht mehr nach oben... Aber falls jemand die Suche mal nutzt: Hier mein Update :

Meine Kleine hat sich in der 39. Woche gedreht!!!!! Habe ich heute, 38+3 erfahren!

Hätte ich standardmäßig 14 Tage vor ET nen Kaiserschnitt bekommen, wäre ich zwar jetzt schon Mama, aber quasi (erstmal) unnötig per Kaiserschnitt....

Habe weder Akkupunktur (nur 1x vor ca. 3 Wochen) gemacht, und einmal die Woche Schwangerschaftsyoga. Äußere Wendung wollte ich keinenfalls, und die Brücke hatte ich jetzt auch schon ne Woche nicht mehr gemacht wegen Unwohlsein.

Allerdings hatte ich am Wochenende Magen-Darm, mit allem drum und dran, vielleicht hat sie das angeregt (die ganzen Kontraktionen....) - wer weiss!

Jetzt hoff ich mal dass alles glatt läuft und stelle mich nun doch noch auf eine Spontangeburt ein (gar nicht mal so einfach, jetzt noch, 1 Woche vor Kaiserschnitt-Termin). Vorteil ist, dass ich mich ja jetzt auch mit einem Kaiserschnitt angefreundet habe, ich hoffe das hilft für alle Eventualitäten vorbereitet zu sein ;o) - hach, jetzt bin ich aufgeregt! #huepf

LG Silberschatten