Peridualkatheter - Legen schmerzhaft?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von sylviee 30.01.11 - 13:16 Uhr

Hallo,

ich habe kommenden Donnerstag eine OP, die nun doch nicht laparaskopisch durchgeführt werden kann. Sie wollen meine Niere über einen 15cm langen Flankenschnitt entfernen.

Nun wurde mir ein PDK angeboten. Er wird mir vor der Vollnarkose gelegt und nach der OP bin ich hoffentlich schmerzfrei. Im Internet habe ich gelesen, dass es die beste Schmerztherapie nach Bauch-OPs wäre.

Ich hatte zwar schon eine PDA während der Geburt aber durch meine starken Schmerzen, habe ich nur einen ganz leichten Piks vernommen. Wie ist aber der Schmerz im Normalzustand? Ich habe wahnsinnige Angst vor Spritzen. Ist das Legen schmerzhaft oder gut auszuhalten?

Die Schmerzen nach der OP werden sicherlich um einiges schlimmer sein. Aus diesem Grund tendiere ich stark zu einem PDK.

LG Sylviee

Beitrag von shiela1982 30.01.11 - 18:38 Uhr

Hallo,

ich arbeite im op und kann dir nur empfehlen, mach es! das ist echt gut gegen die schmerzen nach der op.
vor allem bei einer richtigen schnitt op wie die nephrektomie(entf.niere).
ich hab bei meiner eigenen op(kaiserschnitt), auch einen katheter in den rücken bekommen und hab gar nichts gespürt.
na gut, vielleicht minimal einen picks, das ist aber nur die erste spritze die so zu sagen das umfeld betäubt.
die eigentliche spritze spürst du nicht!
also siehste ich hab das auch schon selbst miterlebt.
und hab das schon oft mitbekommen.

sag mal warum genau muss die niere entfernt werden?
bin oft bei urologischen op´s dabei.

vlg

Beitrag von sylviee 30.01.11 - 19:13 Uhr

Hallo,

danke für die Antwort. Ich habe mich selbst schon innerlich für den Katheter entschieden und brauche momentan aber noch einige Mutmacher.

Ich habe Endometriose. Diese hat sich am Harnleiter festgesetzt und sich im Laufe der Zeit auch schon reingefressen. Die Endo konnte nicht entfernt werden und da meine Niere mittlerweile funktionslos ist, macht eine Harnleiterneueinpflanzung keinen Sinn mehr. Ich hatte leider nie Nierenschmerzen. Der Nierenstau wurde durch Zufall nach meinem KS entdeckt.

LG Sylviee

Beitrag von shiela1982 30.01.11 - 20:29 Uhr

das ist ja heftig.
obwohl ich schon 10 jahre im beruf bin.sowas hab ich noch nie gesehen!
Ach mensch, du dann wünsche ich dir viel glück und wie gesagt das ist alles halb so schlimm. auch die op ist schnell gemacht.

gute besserung