Sprechentwicklungsstörung

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schnucky04 30.01.11 - 14:13 Uhr

Hey Ihr!

Meine Tochter ist nun 30 Monate und spricht immernoch nicht.
Das einzigste was die kann ist: Mama, Oma, wau, biby, mimi, ja, na (nein) da.
Die Kinderärztin meinte es sei auf jeden fall "viel zu wenig" und hat uns zum HNO überwiesen. (Der total unverschämt war und meinte: "Na du Miststück, willst du etwa nicht reden?")
Isabella versteht alles was wir sagen und führt es auch aus, wenn sie grade lust dazu hat natürlich ;)
Der HNO hat uns jetzt in die Uni-klinik überwiesen und ich würde gerne wissen was uns dort erwartet?
Tests werden dort gemacht, das weiß ich aber was noch?
Der HNO hat kurz angeschnitten das irgendwas"unter Narkose gemacht werden kann"..hat aber noch dem Satz aufgehört, und ich war sowieso schon entrüstet das er mit uns gesprochen hat wie mit kindern. ("öh, öh, macht mein Hund auch, dann geb ich Ihm leckerschen oder er will raus!")

Ich möchte so gerne das sie anfängtzu sprechen und ich lese ihr jeden Abend vor, höre mit ihr musik, reime mit ihr, rede mir den Mund fusselig und komentiere auch immer schön was ich mache in der Hoffnung die sagt irgendwann mal etwas. Ich weiß nicht was ich noch machen soll!?

Vielleicht ist oder war jmd. in der gleichen Situation?
Was hat euch der Arzt geraten oder was habt ihr gemacht?

Ist hier vllt. jemand dessen Kind auch erst so spät angefangen hat zu reden??

Würd mich über antworten freuen auch über PN!

Lg

Beitrag von die.caro 30.01.11 - 20:43 Uhr

Hallo,

hat der HNO zufällig was von einem Paukenerguss gesagt? Der könnte das Hörvermögen beeinträchtigen. In diesem Fall werden häufig sog. Paukenröhrchen gelegt, was unter Narkose geschieht. Das Verhalten dieses Arztes ist aber wirklich merkwürdig.
In der Uniklinik wirst Du vermutlich sehr differnziert zu den Kommunikationsmöglichkeiten Deines Kindes befragt und ein Sprachtest zu aktiver Sprache und Sprachverständnis gemacht. Dann können sie sagen, ob körperliche Gründe wie z.B. der oben genannte Paukenerguss die Ursache für die Sprachentwicklungsverzögerung sein könnten. Außerdem können sie Dir ggf. Logopädie (Sprachtherapie) empfehlen.

Alles Gute!
Caro

Beitrag von schnucky04 30.01.11 - 23:13 Uhr

HI,

nein er hat ja leider im halben Satz aufgehört...

Mit den Ohren ist alles in Ordnung! Nichts auffälliges.

Beitrag von kati543 30.01.11 - 21:03 Uhr

Also zu raten, was deine Tochter nun hat ist schwierig. Es kann so einiges unter Narkose gemacht werden, was mit der Sprache zusammenhängt.

Generell würde ich aber auch auf Logopädie tippen bei euch. Das solltet ihr mal in Angriff nehmen. Auf alle Fälle wird es eine längerfristige Therapie sein. Mein Großer hat im Alter von 35 Monaten genau 31 Wörter gesprochen. Mittlerweile hat er 60 Stunden Logo hinter sich gebracht. Er kann jetzt (55 Monate) schon 3-4 Wort-Sätze sprechen. Natürlich hinkt er seinem Alter weit hinterher, aber es wird deutlich besser.

Beitrag von aita91 30.01.11 - 23:03 Uhr

Hallo!
Habe vor einiger Zeit schon mal das hier auf eine ähnliche Frage geantwortet.
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=3&tid=2641322&pid=16747962
Wenn mit den Ohren alles in Ordnung ist, würde ich noch abwarten und dem KInd seine Zeit lassen.
Eigene Erfahrungen habe ich aber nicht, denn mein Sohn ist so alt wie Deine Tochter und spricht für sein Alter normal.
Viele Grüße!

Beitrag von schnucky04 30.01.11 - 23:17 Uhr

Hey,

danke, der Link hat mir schon weiter geholfen.
Ja mit den Ohren war alles in Ordnung.

Ich denke ich werde dann in der Uniklinik eine Überweisung zum Logopäden bekommen.
Ich hab allerdings auch hier mitbekommen, das es auch immer unterschiedlich ist was der Arzt sagt. Die einen würden noch nichts unternehmen, die anderen (wie meine KiÄrztin) überweisen jmd. direkt.
Ich hoffe einfach Isabella fängt noch vor dem Termin an und spricht.
Mitlerweile ignoriere ich sie schon oder gebe ihr nur noch das was sie haben will wenn sie antwortet: "möchtest du die und jenes haben?" "JA"
Das macht sie auch, alles andere *fehlanzeige*
Abwarten...

Danke auch an die anderen die schon geantwortet haben.