Wer hat Erfahrung mit Pflanzenhaarfarbe???

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von lavazza34 30.01.11 - 15:49 Uhr

Hallo,

hab mir überlegt, mal die Haare mit Pflanzenhaarfarbe (Sante, Logona, Henna etc.) zu färben. Hab allerdings bisschen bedenken..... Hatte da an schwarz gedacht...
Momentan hab ich die in braun mit etwas helleren Strähnen.
Kann ich die Farbe überhaupt auf blondierten Haar anwenden? Oder wird´s dann grün #schock?!

Wer hat schon Erfahrungen?

Grüße

Carina

Beitrag von bosanka34 30.01.11 - 18:21 Uhr

ich benutze seit jahren nur henna.
bin super zufrieden.
meine haare sehen viel besser aus dadurch und glänzen und werden entlich länger.
ich kann es nur empfehlen.
aber es ist auch nicht für jeden die handhabung.
die matschepampe muß ca. 2 stunden ich mache 4 stunden einwirken.
ich geben immer olivenöl dazu. die haare werden echt besser durch henna.
ich habe bran-rote henna.
mit der ausgangsfarbe ist es schwer zu sagen.
bei jeden halt anders.
ich war ja auch blond und habe den krassen unterschied gewagt und will nicht mehr zurück
viel glück

Beitrag von stiena 31.01.11 - 08:06 Uhr

Hallo,

meiner Erfahrungen waren nicht so toll.
Habe mich an die Anleitung gehalten und habe danach wie ein Aschebecher gestunken#aerger nie wieder und auch nicht zu Empfehlen. Normale Tönung ohne Amoniak tuts auch und glänzen Wahnsinnig toll.

lg

Beitrag von ayshe 31.01.11 - 09:50 Uhr

Diese Firmen sind unnötig teuer und nicht anders als die preiswerten im türkischen Laden, die nehme ich seit Jahren.

Bei Schwarz dauert es einige Tage bis es schwarz wird, weil es dazu UV-Strahlung benötigt.

Beitrag von keol23 31.01.11 - 17:18 Uhr

Hallo,
Ja, es kann echt sein,daß deine helleren Strähnen einen grünlichen Schimmer bekommen!!!
Mir ist das nämlich so passiert, nachdem ich erst im Sommerurlaub war und dann meine Haare mit Henna schwarz färben wollte.
Meine Haare waren zwar schwarz, aber je nachdem wie das das Licht darauf schien, war da immer so ein mehr oder weniger deutlicher Grünschimmer!!
Also, ich wäre an deiner Stelle echt vorsichtig.

Grüsse

Kerstin

Beitrag von lavazza34 31.01.11 - 20:11 Uhr

Und wenn ich halb schwarze und halb braunes Henna nehme #kratz??? So grün wär ja gar nicht schön #zitter....

Beitrag von cori0815 31.01.11 - 21:07 Uhr

hi Carina!

Warum soll es denn eigentlich unbedingt eine Pflanzenhaarfarbe sein???

Weil damit geworben wird, dass sie schonender für das Haar sind?

Da Pflanzenfarben durch die enthaltenen Gerbstoffe haltbar werden, finde ich sie nicht unbedingt schonender fürs Haar. Auch der immer beschriebene Glanz ist auf die Gerbstoffe zurückzuführen. Das Haar zieht sich (vereinfacht gesagt) zusammen, seine Schuppenschicht liegt an und glänzt.

Leider wird das Haar dadurch aber auch hart (was natürlich Frauen mit dünnem Haar anfangs als förderlich empfinden), irgendwann sogar geradezu spröde. Darum würde ich nie zu einer häufigen Henna-Färberei raten.

Besonders schwierig wird es, wenn du die Farbe mal wieder ändern möchtest: was bei einer Oxidationshaarfarbe geht (nämlich einfach blondieren), gestaltet sich bei Henna schwieriger (bei Schwarz besonders). Darum würde ich es besonders bei langem Haar drei Mal überlegen.

Über das Ergebnis auf deinen blondierten Strähnen möchte ich mir lieber keine Vorstellungen machen ;-)

Lg
cori

Beitrag von kimmiekay 01.02.11 - 22:08 Uhr

Hi,
lies dir doch mal diese Erfahrungsberichte durch:
http://www.ciao.de/Erfahrungsberichte/Sante_Pflanzen_Haarfarbe__647958

Von blond direkt auf schwarz könnte wirklich schief gehen.. hier wurde auch beschrieben, wie man am besten mit der Naturhaarfarbe schwarz färbt.

Ich interessiere mich nämlich auch gerade dafür, weil ich die Chemiekeulen leid bin und frage mich zur Zeit, ob ich Sante Nussbraun auf kupfer-rot-gefärbte Haare geben kann, die vorher blond waren :-/#kratz

LG
kk

Beitrag von cori0815 02.02.11 - 10:25 Uhr

Leute, macht doch nicht solche Sachen!!!

Ihr geht doch auch zum Hautarzt, wenn ihr Pigmentmale entfernen lassen wollt und geht nicht selbst mit Froschfotzenextrakt dabei, oder?

Wenn ihr bereits (mit Oxidationshaarfarbe) gefärbte Haare habt und nun (aus welchen unverständlichen Gründen auch immer) auf Pflanzenhaarfarben umsteigen wollt, dann solltet ihr das einem Fachmann überlassen.

Aber gebt euch bitte nicht der Illusion hin, dass Pflanzenhaarfarben NIX mit den Haaren anstellen. Denn sonst würden sie ja nicht halten #aha Sie bleiben nur nach einem anderen Prinzip am Haar haften (Gerbstoffe). Weniger schädlich ist das auch nicht, auch wenn es natürlich gern so von den Pflanzenfarbenherstellern verkauft wird. Denkt dran: auch (oder: vor allem) Pflanzen können toxisches Potenzial haben. Es kommt stets nur auf die Dosierung an.

LG
cori