wie hoch ist ungefähr die jährliche grundstückssteuer???

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von katrin-ma 30.01.11 - 15:55 Uhr

huhu,
leider finde ich keine angaben im internet.. ich weiß, es ist von ort zu ort unterschiedlich. wir wohnen im rhein-neckar-dreieck, 15km von mannheim weg.
ich hätte nur gerne eine ungefähre richtlinie für ein kleines grundstück von 250qm, bebaut mit einer doppelhaushälfte.

daaaanke und liebe grüße!
#winke

Beitrag von giftzwerg01 30.01.11 - 15:58 Uhr

Hallo,

ich weiß nicht, ob dir das weiterhilft:

Wir zahlen für 163 qm im Vierteljahr 142 EUR.

LG

Beitrag von wasteline 30.01.11 - 16:20 Uhr

Einzelne Angaben helfen Dir wenig, da die Grundsteuer wirklich abhängig vom Gebiet ist

http://www.rechner-berechnung.de/grundsteuer-rechner/index.php

Beitrag von ela_berlin 30.01.11 - 18:11 Uhr

moin moin,

also wir zahlen in berlin für unsere 287 qm 895 euro jährlich grundsteuer.

in berlin sind aber mit die höchsten grundsteuern :-(
wir haben uns leider in der hinsicht vorher nicht sachkundig gemacht
und waren ziemlich überrascht. vorallem, weil niemand,
denn wir kennen so eine hohe grundsteuer zahl wie wir hier in der ecke.

es kommt ja auch auf die bewertung des hauses an und in berlin werden alle neubauten eigentlich nur noch mit gut bewertet,
was der zweit höchste satz ist.

aber außer grundsteuer solltet ihr euch über die restlichen kosten informieren wie versicherungen, fernsehen, strom, ggf. gas usw.

wir zahlen ca. 30 % mehr an betriebs- und nebenkosten im verhältnis zu unserer alten mietwohnung. soviel mehr hätte ich das damals nicht eingeschätzt, aber wie gesagt, die hohe grundsteuer tut ihr übriges.

macht euch voher über die kosten für anwalt und notar und überschreibung sachkundig. es sind bis vor kurzem da noch rechnungen an uns gegangen im dreistelligen bereich :-S
und wir wohnen jetzt schon ein jahr in unserem haus.

zum glück hatten wir das alles mit großen pufferzonen geplant schon beim bau und auch bei den laufenden kosten.

aber unser eignes doppelhaus möchten wir nicht mehr missen :-D
war die beste entscheidung, die wir treffen konnten.
vorallem, weil in berlin die mieten ständig steigen.

und wenn alles so bleibt wie wir es geplant haben, dann kann mein mann mit 61 jahren auf frührente gehen und das haus ist abbezahlt :-D

ihr solltet eure monatlichen abzahlungen nicht zu hoch planen,
weil leben wollt ihr ja noch und euch vll. mal nen urlaub können.

viel erfolg

manuela

Beitrag von zanadu01 30.01.11 - 19:50 Uhr

Ist ja interessdant wie unterschielich die Kosten sind. Wir zaheln 119 euro für 150qm auf 600qm großen Grundstück. allerings ist unserer Haus auch alt.

Beitrag von ela_berlin 30.01.11 - 21:51 Uhr

ihr könnt es gut haben. wir haben mehrere einsprüche damals durch,
mit wenig erfolg :-( soll ja eh bald ne änderung geben. hoffentlich müssen wir dann weniger zahlen. bin echt stinkig drüber.

schönen abend manuela

Beitrag von pollypo 31.01.11 - 12:42 Uhr

Hallo

wir zahlen für unser Grundstück (ca. 450qm) ca. 77€ jährlich.


Gruss, die Polly #winke

Beitrag von celina.mama 01.04.11 - 15:08 Uhr

Huhu,

habe eben den Grundsteuerbescheid bekommen und hielt ihn erst mal für einen Aprilscherz...

Wir wohnen ca. 15km v. Baden-Baden und Rastatt entfernt und haben 2009 gebaut. Jetzt sollen wir für das Jahr 2010 nachzahlen, obwohl der Gemeinde bewusst war, dass wir Ende 2009 eingezogen sind.
Wir müssen 995 € nachzahlen und ab Mai dann jährlich 871€ zahlen. #aerger Ich dachte echt, ich kippe aus den Latschen.
Unser Grundstück ist ca. 670qm groß und wir haben ein Energiesparhaus...

Grüße, celina.mama