Warum Zweitname?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von funkeline1976 30.01.11 - 16:31 Uhr

Huhuuuu,

wir werden unserem Sohn nur einen Namen geben, ich habe ich nur einen und bis auf eine Freundin haben alle anderen ihren Kindern nur einen gegeben.

Wenn ich hier lese, habe ich oft das Gefühl, dass sooooo viele zwei Namen geben.

Ich wollte euch einfach mal fragen, was der Grund dafür ist?

Lg

funkeline

Beitrag von neroli83 30.01.11 - 16:40 Uhr

Hallo!

Mein Finchen hat als Zweitname den Rufnamen der Uroma bekommen. Als Rufname wollt ich den nicht nehmen, da er mir zu häufig vorkommt.

In meiner Familie und im Bekanntenkreis haben fast alle zwei Namen, einige sogar drei. Meist wurde da der Name der Großelter/Urgroßeltern weitergegeben.

Ich find diese Tradition schön und werde daher bei weiteren Kindern wieder so verfahren! :-)

Liebe Grüße,

Neroli + Finchen #verliebt

Beitrag von sweetdreams85 30.01.11 - 16:40 Uhr

alle meine kids haben 2 Namen.

Finde ich einfach schöner #pro


lg

Beitrag von tabea33 30.01.11 - 17:04 Uhr

Hallo,

zum einen hat es etwas mit Tradition zu tun: Meine Vorfahren hatten alle 2 Vornamen, manche sogar mehr. Und wenn du dir die Namen unserer "Großen" mal anschaust (Johann Sebastian Bach, Wilhelm Richard Wagner, Johann Wolfgang von Goethe usw.), dann fällt dir vielleicht was auf ...

Zum anderen ist es schön, wenn die Kombination beider Namen etwas Unverwechselbares ergibt, das man nutzen kann, aber nicht muss. Das hat mehr Stil, als wenn man einen einzigen seltenen Namen wählt, der sich weder schreiben noch aussprechen lässt.

Ich kenne z.B. einen Martin, der sich mit dem Zusatz seines zweiten Vornamens Arne auf der Visitenkarte aus der Masse seiner Namensvettern (Allerweltsnachname) heraushebt. Für ihn viel besser, als hätten ihn seine Eltern mit einem exotischen und lächerlichen Vornamen "individualisiert".

Ansonsten bleibt noch der oft vorgetragene Grund, dass sich die Kinder dann einen Namen aussuchen können. Daran glaube ich allerdings nicht so ganz, weil man sich ja irgendwie doch mit dem Namen identifiziert, mit dem man in der Kindheit gerufen wird. Und das bestimmen dann doch erstmal die Eltern, Geburtsurkunde hin oder her.

Ingesamt glaube ich, dass der zweite Vorname eher Chance als Hindernis ist. Deshalb bin ich auf jeden Fall dafür. Meine Tochter hat als zweiten Namen den Vornamen ihrer Urgroßmutter bekommen. Da hättest du gleich noch einen weiteren Grund für die Vergabe zweiter Vornamen. Hier würde ich allerdings nur Namen wählen, die mit dem ersten harmonieren, da der Name sonst wirklich nur im Pass steht.

LG Tabea

Beitrag von niki1412 30.01.11 - 17:15 Uhr

Hallo!

Wir haben die Namen nach unseren Großeltern ausgesucht. Um sie zu ehren und weil wir sie lieben. Deshalb! :-)

LG Niki mit Helena #blume und #klee 32.SSW

Beitrag von zaubertroll1972 30.01.11 - 17:47 Uhr

Was ist denn der Grund warum Du nur einen Namen gibst?
:-)

Beitrag von funkeline1976 30.01.11 - 20:09 Uhr

Weil ich einen zweiten Namen eher unnütz finde. Er steht im Pass und das war es. Ich kenne keinen, der seinen zweiten Namen nennt. Die meisten schämen sich sogar weil es die Namen der Großeltern sind. Ich kenne einen, der heißt Björn Klaus Walter. Na herzlichen Glückwunsch.

Beitrag von zaubertroll1972 31.01.11 - 08:19 Uhr

Ja, sowas kann ich auch nicht nachvollziehen :-)
Allerdings soll es auch Menschen geben die sich für ihren ( 1. ) Namen schämen bzw. ihn nicht leiden mögen....nämlich weil sie so heißen wie viele andere in ihrer Umgebung auch.
Sowas finde ich auch langweilig #gaehn

Beitrag von debbie-fee1901 30.01.11 - 18:05 Uhr

Hi, bei uns in der Familiy ist das normal.
Wir haben alle 2 oder mehr namen. Unsere sollte erst nur 2 namen bekommen und zwar den 2. Namen meiner Mama, das war auch schon der Name ihrer Tante und Oma (somit Tradtition). Nur wollten wir meinerSchwiMu nicht vor den kopf stoßen und haben dann ihren 2.Namen als 2 namen für unsere Helena genommen und den von meiner mama als 3. Namen.

Rausgekommen ist eine

Helena Margarete Regina!!!

Wenn wir nochmal ein Kind bekommen wird sie/er so heißen

Kilian Ian William (Beide Opas heißen Wilhelm/ und Uropa heißt Johann Ian ist das irische Johann)

Theresa Elisabeth Katharina ( Meine Oma hieß Katharina und seine Elisabeth

Beitrag von shakira0619 30.01.11 - 18:51 Uhr

Mein Sohn hat einen Zweitnamen, weil das Standesamt es so wollte.

Sein Name ist nicht eindeutig männlich.

Beitrag von moulfrau 30.01.11 - 19:01 Uhr

Hi funkeline,
meine Kinder hätten so oder so einen 2. Namen bekommen, ich fand meinen noch nie schön, evtl. hätte ich einen 2. schöneren gehabt??

Jedenfalls heißt Thilo Oliver, weil mein Bruder Oliver viel zu früh verstorben ist und Thaddäus Johannes, da wird der Johannes seit vielen Generationen in der Familie meines Mannes weitergegeben.

Gruß Claudia

Beitrag von maigloeckchen83 30.01.11 - 19:34 Uhr

Unsere Tochter wird auch nur einen Namen bekommen. Unser Sohn dagegen wird einen Zweitnamen aus Tradition bekommen. Mein Papa, Opa, Uropa tragen/trugen den Namen Otto und wir möchten das einerseits gern fortsetzen, unseren Sohn aber auch nicht mit Otto als Rufnamen "strafen" ;-) Aber der Name soll in der Familie schon erhalten bleiben...

LG Kati

Beitrag von haseundmaus 30.01.11 - 20:14 Uhr

Hallo!

Diese Frage wird hier auch bald täglich gestellt..

Die einen nehmen einen Zweit- oder gar Drittnamen, weils familiäre Hintergründe hat. Andere einfach, weil sie es schön finden. Ist doch ok.

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #verliebt

Beitrag von kleine1102 30.01.11 - 20:18 Uhr

Hallo funkeline!

Das ist meine Meinung zum Thema ;-). Bzw. die Erklärung, warum unsere Mädels jeweils ZWEI Vornamen haben.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=51&tid=2999709&pid=18991422

Lieben Gruß & alles Gute #blume!

Kathrin & zwei Mädels

Beitrag von simplejenny 30.01.11 - 20:31 Uhr

Ich finde die meisten Zweitnamen auch vollkommen überflüssig. Ich finde es ok, wenn irgendwelche familiären Gründe Anlass zum Zweinamen geben oder eben auch der gesamte Name gesprochen wird. Allerdings sind ja bekanntermaßen die meisten Zweitnamen stumm und ausgedacht, was sie überflüssig macht.

Es gibt auch nur wenige Kombis die ich gut finde, eigentlich gar keine, meistens hört es sich ehr nach Wortmonstrum an.

Liebe Grüße
Jenny

Beitrag von gingerbun 31.01.11 - 13:24 Uhr

Genau so seh ich es auch! Ich hab dann immer das Gefühl dass sich die Eltern nicht entscheiden konnten. Und das Argument mit "Einzigartigkeit" find ich dämlich. Man ist ja heut schon exotisch wenn das Kind nur einen Namen hat. Ausserdem ist mein Kind sicher nicht durch seinen Namen einzigartig. Und warum muss mein Kind denn überhaupt einzigartig sein? Für andere oder was? Nee sicher nicht..
So .. ich bin durch :-)
Britta

Beitrag von sillysilly 30.01.11 - 20:34 Uhr

Hallo

ich finde es ein bißchen individueller - wenn man bestimmte Vornamen und Nachnamen bei google eingibt, kommen hunderte Personen die gleich heißen.
Ein zweiter Vorname bringt noch ein bißchen mehr Unterscheidung rein.

wir haben mehr Vornamen gegeben, weil ein Mensch sich für einen seiner Vornamen entscheiden kann, wenn er den Personalausweis machen läßt.
Dann kann er oder sie entscheiden welcher Name vorne steht,
wenn ihnen also der erste Name zu ungewöhnlich, oder blöd ist haben sie noch einen Namen zur Auswahl.

Und wir haben noch den Vornamen von einem geliebten Menschen dazu genommen, um die Erinnerung an ihn in unserer Familie wach zu halten.


Ich sprechen aber von zweiten oder dritten Vornamen
nicht von Binde-Strich-Aktionen


grüße Silly