Louis ist wieder im Krankenhaus! RS-Virus!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von moeriee 30.01.11 - 17:10 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Wir kommen gerade aus dem KKH. Heiko und ich hatten die Magen-Darm-Grippe von Mittwoch bis Freitag und ich anschließend eine fette Erkältung. Am Donnerstag fing Louis dann auch an zu kränkeln. Gut, kann passieren. Er ist ja auch noch klein und somit recht anfällig für so einen Kram. Er aß schlecht, das was rein ging, kam postwendend wieder raus. Dann wurde seine Nase immer verstopfter und obwohl wir fleißig mit dem "Angel Vac" abgesaugt haben, wurde sie nicht wirklich frei, es kam Husten hinzu, aber Gott sei Dank kein Fieber. Am Freitag waren wir noch beim Kinderarzt, der aber meinte, es wäre ein harmloser Schnupfen, gegen den man nichts tun müsse. Heute Morgen schrie er dann wie am Spieß und keuchte und hustete, sodass ich beim Notdienst anrief. Der nette Herr hörte ihn schon am Telefon keuchen und meinte, wir sollten schnellstmöglich vorbeikommen. Also haben wir den Kleinen ins Auto geladen und sind zum ärztlichen Notdienst gefahren (der mittlerweile 20 km entfernt ist - so ein Mist, wenn man am A***h der Welt wohnt :-( ). Dort kamen wir direkt dran. Die Ärztin sah ihn sich an und meinte dann, dass es allerhöchste Eisenbahn wäre. Sie würde jetzt den Notarzt und einen Kinder-RTW bestellen, wir müssten SOFORT ins KKH. Der Kleine war inzwischen blau angelaufen, hatte ständig Atemaussetzer und verlor immer wieder das Bewusstsein. #schock Wir mussten eine ganze Stunde warten, bis der RTW endlich da war. In der Zwischenzeit wurde Louis beatmet und die Ärztin versuchte, ihn wachzuhalten. Sie legten ihm dann einen Zugang am Kopf, da er schon total dehydriert war und sich seine Venen an den Händen schon zusammengezogen hatten und dann wurde er abtransportiert. :-( Wir sind dann schnell nach Hause, haben ein paar Sachen zusammengepackt und sind hinterher gefahren. Dort hat er jetzt ein Einzelzimmer, bekommt Flüssigkeit über seinen Zugang und wird über einen Monitor überwacht (Herz- und Atemfrequenz, sowie Sauerstoffsättigung). Sein Zustand war auf jeden Fall kritisch, nun aber stabil. Er hat wohl den RS-Virus. Leider sind Frühchen besonders anfällig dafür. Es gibt wohl auch eine Impfung, die aber von der Krankenkasse nicht bezahlt wird (geimpft wird alle 28 Tage von Oktober bis März und eine Impfung kostet um die 1.000€). Leider... Na ja! Jedenfalls muss Louis jetzt erst einmal da bleiben, bis er wieder gesund ist. #heul Ich muss zusehen, dass ich auch wieder fit werde. Allerdings werde ich Louis natürlich jeden Tag besuchen. #verliebt Vielleicht hilft ihm meine Anwesenheit und Nähe ja auch bei der Genesung!

Hat wer Erfahrung mit dem RS-Virus? Mussten eure Kleinen auch ins KKH und wenn ja, wie lange?

Liebe Grüße #herzlich

Marie

PS: Bitte liebe Mamis! Wenn ihr den Verdacht habt, dass was mit eurem Kind nicht stimmt: Fahrt zum Arzt! Die Ärztin meinte, Louis hätte möglicherweise schwerwiegende Schäden davongetragen, wenn wir nicht gekommen wären. Und rundherum sagte man uns nur, wir sollten wegen einer harmlosen Erkältung nicht so ein Geschiss machen. Ich mache mir jetzt schon Vorwürfe, dass wir nicht früher gefahren sind. Dabei hatte er erst nur Anzeichen für eine Erkältung. Mehr nicht... :-(

Beitrag von nani-78 30.01.11 - 17:15 Uhr

Ach herrje,ein so kleiner Spatz schon MG-Virus?
Gute Besserung,und drücke euch alle Daumen,dass es eurem Lois schnell besser geht!

Beitrag von lalal 30.01.11 - 17:17 Uhr

Hallo,

RS kann man nicht so leicht feststellen , erst durch den Abstrich.

Mein Sohn hatte es als Baby und war über eine Woche im Kh, er bekam dort Sauerstoff, AB und Kortison. Als es langsam bergauf ging dann noch Physiotherapie. Und natürlich inhalieren.

Es begann bei uns auch harmlos und von jetzt auf gleich bekam er keine Luft mehr. Da wir aber zu dem Zeitpunkt beim KIA waren konnte er dort erst inhalieren und dann sind wir ins KH.

Wer ist denn jetzt bei deinem Sohn?

lg

Beitrag von moeriee 30.01.11 - 17:28 Uhr

Huhu!

Danke für deine Antwort! Mein Mann ist noch bis 19 Uhr (Ende der Besuchszeit) da! Mich haben sie nach Hause geschickt, da ich selber total erkältet bin. :-(

Wir sind auch froh, dass es gerade passiert ist, als wir beim ärztlichen Notdienst waren. Wer weiß was passiert wäre, wenn wir direkt ins KKH gefahren wären. Da hätten wir möglicherweise noch lange warten müssen, bis wir drangekommen wären.

Geht es deinem Sohn denn jetzt wieder gut?

Beitrag von lalal 30.01.11 - 18:52 Uhr

Ja meinem Sohn geht es gut, er hat es gut überstanden und ist mittlerweile 5 J.

Warum bleibt denn von euch keiner bei deinem Baby?

Beitrag von moeriee 30.01.11 - 18:57 Uhr

Schau' mal weiter unten. Da hab' ich schon was dazu geschrieben. Offensichtlich will man das im KKH nicht, weil ich krank bin. :-(

Beitrag von lalal 30.01.11 - 19:02 Uhr

Habe ich gerade, hatte ich vorher nicht gesehen:-)

Ich würde das so nicht hinnehmen, wenn dein Sohn RS hat kommen ja eh alle nur mit Mundschutz rein. Es ist dann völlig egal ob du erkältet bist oder nicht. Dein Sohn ist dem Fall ansteckend bzw. du trägst de Virus also eh spazieren.

ICH würde darauf bestehen bei meinem Kind zu sein, dazu hast du jegliches recht und dein kind braucht dich jetzt wirklich dringend.

Gerade Nachts, wenn dann noch inhaliert werden muss und er aus dem Schlaf gerissen wird usw. Setz dich da durch.

Beitrag von moeriee 30.01.11 - 19:17 Uhr

Ich denke mal, dass sie keine Lust darauf haben, dass ich den ganzen Tag dort herumspaziere. Denn auf dem Zimmer direkt kann ich nicht bleiben. Ich könnte max. ein Elternzimmer bekommen. Aber dann müsste ich ja immer von meinem Zimmer zu Louis laufen und das wollen die nicht.

Aber du hast Recht! Morgen werde ich das Thema auf jeden Fall noch mal ansprechen! Jedes Kind hat ein Recht auf seine Mutter! Ich hab' das nach der Geburt schon kritisiert, denn da durften wir unser Kind nur während der Besuchszeiten sehen (und immer nur ein Elternteil) und nur dann aus dem Bett nehmen, wenn er gefüttert werden musste (alle 4 Stunden; sie wecken die Kleinen nämlich zum Füttern). Das sind doch recht seltsame Sitten da. Weiß der Geier... Jedenfalls sehe ich morgen zu, dass ich dort bleiben kann!

Beitrag von mamafant 30.01.11 - 17:58 Uhr

Hallo Marie,

ich wünsch dir und vor allem Louis eine schnelle Genesung. Der arme kleine Mann muss ja ganz schön was mitmachen #liebdrueck #klee
Hoffentlich kann er bald wieder nach Hause.

Liebe Grüße


Beitrag von miau2 30.01.11 - 18:03 Uhr

Hi,
mein Kleiner hatte RSV, als er 8 Wochen alt war (kein frühchen, keine vorerkrankungen - es ist hochansteckend und kann JEDES Baby treffen - nur das risiko DURCH die Erkrankung ist für geschwächte Babys noch höher als eh schon).

Es fing mit einer leichten Bronchitis an (wir waren natürlich beim KiA, haben dann fleißig inhaliert wie verordnet - es ging ihm die nächsten Tage prima). Lehrbuchmäßig 3 Tage später kam die Verschlechterung innerhalb weniger Stunden, fing an damit, dass er eine Mahlzeit ausgelassen hat, gar nicht richtig wach wurde (sonntag morgen). Wir sind zum kinderärztlichen Notdienst, kamen dort auch sofort dran. Der ist bei uns in der Kinderklinik, wir mussten also nicht noch irgendwo hin fahren. Mit Verdacht auf Lungenentzündung Einweisung in die Klinik, und dann mussten wir einige Zeit auf die aufnehmende Ärztin warten. In dieser Zeit ist die Sauerstoffsättigung um über 15% gesunken, das ist schon ziemlich heftig. Dann kam die Ärztin plötzlich ziemlich schnell...

Aber: innerhalb von kürzester Zeit, nach einer Cortisongabe i.v. und Sauerstoff über die Brille (also keine Beatmung o.ä.) sah man richtig wie es dem Kleinen besser ging, und die Sättigung stieg wieder. Der Sauerstoff konnte 18 Stunden später abgestellt werden. Die Ernährung über den Zugang war noch drei Tage nötig, da er zu schwach zum Trinken war, aber am Dienstag hat er schon den ersten ernstzunehmenden Stillversuch unternommen.

ich verstehe nicht, wer so ein "Geschiss" machen sollte. Mein KiA vertritt die ganz klare Position, dass er jedes hustende Baby sehen will. Und das direkt und nicht erst nach einigen Tagen.

Wobei RSV eben leider heimtückisch ist, weil es i.d.R. erst nach einigen Tagen und dann schlagartig, innerhalb weniger Stunden zu verschlechterung kommt.

Aber es ist auch nicht sooo häufig, dass das jetzt Anlass wäre, bei jedem hustenden Baby einen Abstrich zum Nachweis zu machen.

Sonntag war Aufnahme, prophezeit wurden uns 10 Tage KH-Aufenthalt (das ist wohl der Durchschnitt, bei Babys, die nicht intubiert auf der ITS landen - auch da gab es einige fälle während wir da waren). Unser Kleiner hat sich für alle erstaunlich sehr schnell erholt, wir durften am Freitag nach Hause. Ich war zwar selbst krank, bin aber im KH geblieben, warum auch nicht? Ich hatte den gleichen Virus, mein Sohn hatte ihn eh schon, und sein Zimmernachbar ebenfalls. Natürlich wurde dort kein hochansteckendes Kind zu einem, dass den Virus nicht hatte ins Zimmer gelegt, und natürlich war es mir noch mehr als eh schon untersagt, ein anderes Krankenzimmer zu betreten (was ja eigentlich auch ohne so ausdrückliches Verbot eine Selbstverständlichkeit sein sollte). Aber nach Hause geschickt hätte mich dort garantiert niemand, im Gegenteil. Die ziemlich überlasteten Schwestern waren dort dankbar für jedes Baby, das nicht alleine bleiben musste.

Geblieben ist leider, dass unser Kleiner extrem anfällig für Bronchitis ist. Das passiert relativ oft, wenn so kleine an RSV erkranken. Vielleicht - wissen kann man das ntürlich nicht - war das der Auslöser dafür, dass unser Kleiner bis heute (2 Jahre alt) ca. 16 Bronchitiden hatte.

Allerdings: keine Bronchitis außer dieser ersten hat zur Lungenentzündung geführt, fast keine war wirklich so, dass er "richtig krank" (was das Krankheitsgefühl angeht) war, und bis auf eine konnten alle ohne Antibiotika behandelt werden, auch eine, wo es einen bakteriellen Infekt oben drauf gab.

Viele Grüße und gute besserung,
Miau2

Beitrag von moeriee 30.01.11 - 18:31 Uhr

Danke für deine Antwort! #blume

Ich frage mich immer wieder, was wir für eine komische Uniklinik haben. #aerger Wir durften beide nicht ohne Mundschutz rein (und mein Mann ist nicht krank) und mussten Schutzkleidung tragen. Das kann ich noch verstehen. Zum Schluss haben sie uns zum Hinterausgang gebracht, weil wir nicht wieder über dem kompletten Flur laufen sollten, weil wir ja andere Kinder anstecken könnten (mit Mundschutz) #schock. Die Zimmer dort sind ohne Toiletten und komplett verglast. Es liegen insg. immer 6 Säuglinge in einem Raum. Nur Louis war in einem Isolierzimmer, in dem ings. 3 Wärmebettchen stehen. Allerdings war er alleine. Ich hatte auch gefragt, ob ich evtl. ein Bett in einem Elternzimmer bekommen können, wurde mir gesagt, dass ich mich erst auskurieren solle. Ich würde sonst noch alle anstecken. #schock Ich meine, ich muss ja auch jeden Tag 50 km (einfache Strecke fahren). Na ja... Das kenne ich aber alles schon von meiner SS. Da lag ich ja auch schon 8 Wochen in der Uniklinik und hatte mich schon über manche Dinge geärgert. Einerseits verständlich (aus Sicht der anderen Patienten), andererseits schade (für uns).

Es ist echt so krass, wie schnell das gehen kann. Louis' Sauerstoffsättigung lag heute beim Notdienst auch bei unter 80%. :-( Im KKH war es dann vieeeel besser! Er sah auch gleich viel besser aus. Nicht mehr so blass und eingefallen.

Aber gut, dass es deinem Sohn wieder besser geht. Ich hoffe einfach, dass er einigermaßen unbeschadet aus der ganzen Sache rausgeht. Aber ich bin positiv gestimmt.

Beitrag von miau2 31.01.11 - 11:05 Uhr

Hi,
der Unterschied ist halt, dass bei uns die Eltern in den Krankenzimmern übernachten (also nicht im Elternzimmer). Da werden dann für die Nacht Liegen hingestellt.

Dass die Klinik Kontakt zu Eltern nicht an RSV-erkrankter Kinder vermeiden will kann ich voll nachvollziehen, und wenn es nicht wie bei uns die Möglichkeit gibt, mit dem kranken Kind im Zimmer zu übernachten verstehe ich das ganze bei Euch schon besser. In ein Elternzimmer hätten die uns vermutlich auch nicht gelassen.

RSV ist halt für ALLE Altersgruppen ansteckend, nicht nur bei Kindern untereinander.

Strenge Hygienemaßnahmen galten bei uns allerdings auch.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von fridolina2 30.01.11 - 19:46 Uhr

Hallo, antworte dir auch noch schnell... war vor 14 tagen mit pauline ( 4 monate) für 6 tage im kh wegen des rs-virus.
sie hatte eine obstruktive bronchitis, brauchte aber außer 6-8 mal täglich inhalieren und 1 tag flüssigkeit über den tropf nichts.

es ging ihr schnell wieder gut.

alles liebe,

petra

Beitrag von svejuma 30.01.11 - 20:03 Uhr

Hihi,

erst mal gute Besserung dem kleinen Schatz....
Oh Mann... beim Blau anlaufen wird mir ganz anders.... das kenne ich aus dem KKH auch noch....

Aber wieso bekommt ihr die Synargis-Impfung gegen den RS-Virus nicht bezahlt?
Wir haben die ohne Probleme bekommen und wir sind damals gut damit gefahren... und wenn Du ein Frühchen hast, dann sind die doch eigentlich sehr kulant?

LG
Julia

Beitrag von hoffnung2011 30.01.11 - 22:22 Uhr

Hi Julia,

bei uns stand das thema auch...im netz habe ich gefunden, dass sie bei der gestzlichen Krankenkasse bei Frühchen 28+ und weniger gegeben wird..eben weil sie so teuer ist.. oder das Kind hat vorschäden, insbeosndere etwas mit lunge oder Herz...

Ihr Sohn ist glaube ich wie unser etwa ??? 34+ und ohne Vorerkrankung..und das tun sie nicht..

Wir haben es bezhalt bekommen aber meins ist bei der PKV, da scheinen andere Regeln zu gelten...schrecklich..

Beitrag von svejuma 30.01.11 - 22:51 Uhr

Huhu,

ei, das ist ja blöd....
also war es bei uns Glück im Unglück.... ;-)

Aber nichts desto trotz drücke ich dem Kleinen ganz fest meine Daumen, dass er schnell wieder fit wird!!!

Grüsse
Julia

Beitrag von electronical 30.01.11 - 20:06 Uhr

Hallo marie

Oh nein :-(
Das tut mir leid... Ich wünsche Louis eine gute Besserung. Hoffentlich wird er schnell wieder gesund. Wäre es nicht das Beste für ihn, wenn du im KKH schlafen würdest?

LG und alles Gute #herzlich

Beitrag von hoffnung2011 30.01.11 - 22:25 Uhr

Das ist so unedlich schrecklich. De Zeit ist wie verhexkt. Im Frühchen-Forum gab es jetzt so viel Kinder mit RS, bin mir nicht sicher ob neuerdings babea auch nciht deswegen da war... und da ging ich richtig zur Sache...schrecklich..

Oh du, was kann man dir mehr wünschen, als dass du dich seelisch schnell erholst, weil du siehst, dass es ihm besser geht..

Samuel kämpft auch ohne ende, er trinkt schlecht und ist auch komisch aber bei uns kann es kein Rs-virus sein, weil er geimpft ist und ich war neurdings wieder beim Arzt..

ich wünsche ihm GUTE BESSERUNG!!!!!!!!

Beitrag von debby30 31.01.11 - 06:45 Uhr

Hallo,
erstmal wünsche ich natürlich gute Besserung! Habe allerdings noch eine Frage,warum das Kind besuchen,warum bleibst Du nicht bei Deinem Kind im Krhs.????? Will keine Vorwürfe machen aber ich habe 8 Kinder und bis zu einem gewissen alter würde ich keinem Fremden(auch nicht Krankenschwester,Arzt etc.) mein Kind allein überlassen!Hatte den Fall auch schon das ich mit einem Kind im Krhs.war und selbst Krank war aber habe mich dann halt dort gesund gepflegt und war beruhigt das mein Kind bei mir ist !
Lg Debby30