Stillen und Schlafen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nineeleven 30.01.11 - 17:18 Uhr

Hallo und einen schönen Nachmittag für euch.

Mein Sohnemann wird am Dienstag 10 Wochen jung und er hat es bisher zweimal fertig gebracht von abends um neun bis morgens um 6 (heute bis um 7) zu schlafen. So, schön werden viele jetzt sagen. ABER: irgendwie gefällt's mir gar nicht.

Ich bringe ihn seit einigen Wochen jeden Abend um 9 ins Bett. Das ist die einzigst feste Zeit die wir derzeit haben. Wann er tagsüber oder nachts kommt ist mir eigentlich schnuppe, bin da flexibel und richte mich voll und ganz nach ihm. Da ich voll stille und das auch noch lange vorhabe, ist es irgendwie doof wenn er nachts nicht mehr kommt. Heute morgen bin ich mit riesen und harten Brüsten wachgeworden, mein Bettlaken, die Zudecke und mein Nachthemd sowieso waren durch. Ich hab's halt einfach nicht gemerkt. Hab nun Angst, dass sich die Milchproduktion vermindert wenn ich ihn nachts so wenig stille(n kann) und ich dann auch am Tage nicht mehr genug für ihn habe.

Da diese langen Schlafphasen derzeit aber noch recht unregelmäßig sind und ich danach nicht planen kann, wäre es auch Blödsinn, nachts extra aufzustehen, abzupumpen und wenn ich Pech habe kommt er ne halbe Std später. Extra wachmachen will ich ihn aber auch nicht. Alle künstlichen Sauger verweigert er und ich will ihn auch nicht unbedingt das Trinken aus der Flasche angewöhnen.

An manchen Tagen habe ich dann den Eindruck er könnte alle zwei Stunden trinken, dann wieder gibt es Tage da reicht es ihm alle 4 Std.

Ich weiß dass ein Rhythmus derzeit noch nicht sein muss (und soll es ja auch gar nicht), aber kann mir einer viell sagen, ob mein Körper sich dran gwöhnen kann, nachts weniger zu produzieren, dafür am Tage mehr? Oder anders, wäre es viell sinnvoll es abends allmählich um ne Stunde, also auf um 8 vorzuziehen, so dass er nachts evtldoch nochmal kommt?

Bitte versteht mich nicht falsch, ich will ihn abends nicht loswerden, aber es klappt einfach so super und kam auch fast von alleine dass er um 9 ins Bett geht.

LG
nineeleven

Beitrag von claerchen81 30.01.11 - 17:35 Uhr

Hi,

der Körper gewöhnt sich an alles.

Die Lütte hat es vor kurzem auch mal gewagt, ein paar Nächte durchzuschlafen. Ich habe mich eh schon dran gewöhnt, auf einem Handtuch zu schlafen und jeden Tag das Nachthemd zu wechseln.

Wenn es dich beruhigt: meine kommt jetzt wieder alle 2h oder auch alle 1,5h #gruebel. Und es ist immer genau die richtige Menge Milch für die Lütte da.

Gruß, C. - ein Auslaufmodell #rofl, im wahrsten Sinne des Wortes

Beitrag von hova 30.01.11 - 17:39 Uhr

Meine Kinder hatten auch so Phasen! Anfangs waren dann meine Brüste kurz vorm Platzen später liess das nach!
Am Anfang muss sich auch die Brust erst an das Stillen gewöhnen! Später reagiert sie dann recht schnell auf Angebot und Nachfrage ;-)
Manchmal fühlte sich meine Brust besonders in der Nacht immer ganz leer an und ich war erstaunt, wie viel Milch da doch raus kommt.
Auf keinen Fall würde ich mit Flaschen oder so experimentieren. Das bringt nämlich alles durcheinander.

An meiner Brust konnte ich immer spüren, wann das meiste getrunken wurde!

LG :-)

Beitrag von nsd 30.01.11 - 17:42 Uhr

Hi!
Meine Maus hat das ab der 8. Woche gemacht. 22 Uhr ins Bett und um 8 Uhr aufgewacht. Mama war vorher wach. Ich habe dann etwas Milch ausgestrichen, aber nur wenn ich selbst wach wurde. Ich schlafe mit Still-BH und Einlagen (Lansinoh einfach spitze). letzter Zeit kommt sie aber nachts einmal (meist so um 4 Uhr). Daran geöhnt man und Brust sich. Ich finde es schön wenigsten halbwegs ausschlafen zu können. Ich bin wesentlich fitter und wenn sie nachts kommt bin ich wesentlich entspannter.

Beitrag von simerella 30.01.11 - 19:47 Uhr

Hm, wir hatten diese Phase auch...geniesse es! Als meine Maus dann so ca. 16 Wochen alt war, war diese Phase vorbei und diese Woche habe ich das Gefühl, wenn ich noch eine Nacht habe, in der sie mich im 30 Min. Takt weckt, dann werde ich zum Zombie!
Meine Milch ist sonst auch nachts ausgelaufen, aber jetzt reicht es offensichtlich nicht mehr!

LG,
simerella.

Beitrag von mschristel 30.01.11 - 19:53 Uhr

Möchte dir ja keine Angst machen, aber bei uns ist es immer noch so und die Kleene ist jetzt schon über 6 Monate. Heute und gestern morgen bin ich auch total durchnässt und mit schmerzenden, verhärteten Brüsten wach geworden. In den letzten Wochen kam sie nachts nämlich immer mehrmals und die letzten 2 Nächte hat sie auf einmal wieder durchgeschlafen.

Ich selbst habe da leider wenig von, weil ich immer vor Schmerzen wach werde. Wenn es ganz schlimm ist, pumpe ich immer so viel ab, bis es etwas angenehmer ist. Ausstreichen klappt bei mir nicht so gut (oder ich bin zu blöd und ungeduldig dazu).

Aber jetzt nach 2-3 Tagen haben die Brüste sich drauf eingestellt.
Ach ja, ich habe immer genug Milch gehabt, auch wenn sie sich nachts mal nicht meldet.

LG!