Wie Wohnung/Lebensmittel usw bezahlen? Hartz4???

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von janamu22 30.01.11 - 17:41 Uhr

Hallo,

ich bin jetzt so weit, dass ich mich nach einer Wohnung für meine Söhne (4 Jahre und 1 Jahr--daher gehe ich noch nicht arbeiten) und mich umsehe und stehe nun vor der Frage: Wie bezahle ich die denn? Der Vermieter wird ja wissen wollen, wie er an die Miete bekommt. Mein Mann wird keinen Unterhalt bezahlen können---ist hoch verschuldet, Finanzamt hat das Konto gepfändet usw.

Muss ich mich da ans Amt wenden, bevor ich mir Wohnungen anschaue? Ich werde vermutlich erst in 2 Jahren arbeiten gehen können (zumindest mehr als Geringfügig) und ja dann wohl auf Hartz 4 angewiesen sein. Rechtsanwalt kann ich nicht bezahlen (wovon auch, weiss schon kaum, wie ich am nächsten Tag essen auf den Tisch bringen soll...), Bertungsstellen gibt es hier in der Gegend nur die Caritas mit laaaaanger warteliste.

Was nun?

LG,
Jana

Beitrag von manavgat 30.01.11 - 19:02 Uhr

Ich würde mich nach den Mietobergrenzen erkundigen (ohne Namensnennung/mit Falschnamen) und dann die Wohnung suchen, Mietvertrag machen und anschließend ALG2 beantragen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von silbermond65 30.01.11 - 19:39 Uhr

Laß dir aufm dem Amt sagen,was eine Wohnung kosten darf und dann versuch eine passende über eine Wohnungsgesellschaft zu finden.So hab ich es damals gemacht.
Dann ALG 2 beantragen.
Einen Anwalt mußt du nicht bezahlen.Du kannst Prozesskostenhilfe beantragen.
Und für die Kinder kannst bzw. mußt du Unterhaltsvorschuß beantragen beim JA ,wenn dein Mann nicht zahlen kann.

Beitrag von tanteju78 30.01.11 - 21:23 Uhr

danke. aber sollte ich nicht zunächst mal abklären, ob das amt überhaupt zahlt? Ich kann doch nicht hingehen und dem vermieter sagen, dass ich hartz 4 beantragen werde und am ende bekomme ich aus irgendwelchen blöden gründen keines? ach ist das alles scheisse, als hätte man nix anderes im Kopf als so nen blödkram. mein hirn besteht aus lauter kummer doch eh nur noch aus watte im moment...

Beitrag von silbermond65 31.01.11 - 10:52 Uhr

Bist du die TE (wegen dem anderen Nick ) ?
Du schreibst doch selbst die Kids sind 4 und 1 Jahr.Dann geh ich mal davon aus,daß du in Elternzeit bist.Unterhalt kann dein Mann wohl nicht zahlen.Ja,wovon willst du denn leben?
Geh zum Amt,erklär die Sachlage und dann wird man dir sagen,ob du einen Antrag stellen kannst (ich geh mal davon aus ,daß es so ist ) und nach was für einer Wohnung du suchen darfst.
Dem Vermieter mußt du überhaupt nichts sagen.
Ich bekomme das Geld vom Amt und die Miete wird von meinem Konto abgebucht.

Beitrag von melete 31.01.11 - 23:45 Uhr

Hallo Jana!

Für eine alleinerziehende Mutter mit zwei Kindern darf eine Wohnung in Berlin 590 Euro kosten. Dies hängt aber vom Bundesland ab.

Zudem solltest du unbedingt Unterhaltsvorschuss beantragen. Dieser wird dir vom Staat für maximal 4 Jahre pro Kind gezahlt. Die Höhe des Unterhaltsvorschuss beträgt seit dem 01.01.2010 für Kinder von 0-5 Jahren 133,- € monatlich und für Kinder von 6-12 Jahren 180,- € monatlich.

Zudem bekommst du natürlich das Kindergeld und ALG2. Der Regelsatz für einen Erwachsenen beträgt 359 €. Für ein jeweils Kind 211 €. Kindergeld und Unterhaltsvorschuss werden als Einkommen angerechnet. Außerdem bekommst du einen Alleinerziehenden-Mehrbedarf.

Dies heißt in deinem Fall:

211 € Regelsatz Kind 1
211 € Regelsatz Kind 2
359 € Regelsatz Mutter
126 € Mehrbedarf Alleinerziehende
590 € Miete
______________
1497 € Bedarf (dies steht dir theoretisch zu)
- 184 € Kindergeld Kind 1
- 184 € Kindergeld Kind 2
- 266 € Unterhaltsvorschuss für beide Kinder

863 € bekommst du vom Amt

Viele Grüße!

PS: Du kannst Prozesskostenhilfe beantragen und dann hast du auch einen Anwalt.

Viele Grüße! Melete


Beitrag von silbermond65 01.02.11 - 21:17 Uhr

UV gibts 6 Jahre pro Kind .

Beitrag von melete 31.01.11 - 23:55 Uhr

Dem Vermieter kannst du übrigens auch sagen, dass das Amt die Miete jeden Monat dierkt an ihn überweisen kann, wenn er sicher sein möchte, dass er seine Miete bekommt.

Und nochmal zu deinem Mann und seinen Schulden. Seine Unterhaltspflicht geht vor. Die Schuldner sind erstmal nebensächlich. Er darf 900€ selbst behalten, wenn er berufstätig ist. Alles darüber hinaus geht an die Kinder. Dann erst kommen die Schuldner.

Nehmen wir mal an, dein Mann verdient momentan 1600 €. Dann zahlt er pro Kind 225 € Unterhalt laut Düsseldorfer Tabelle. Das heißt, er kann 1150 € für sich behalten.

Nehmen wir jetzt mal an, dein Mann verdient 1300 €. Dann zahlt er wieder 225 € Unterhalt pro Kind. Da er aber 900 Euro für sich behalten darf, muss er in diesem Fall nur 400 € monatlich zahlen.

Und so weiter...

Hast du noch irgendwelche Fragen. Ich habe mich selbst viel mit dem Thema auseinander gesetzt, da eine Freundin von mir alleinerziehend von zwei Kindern geworden ist und mit Ämtern nicht so klar kommt. Also habe ich ihr geholfen...

Viele Grüße! M