Ungeplante Hausgeburt mit Hypnobirthingunterstützung

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von mone1973 30.01.11 - 19:22 Uhr

so, dann nutze ich mal, dass meine kleine Raupe Nimmersatt gerade zufrieden schmatzend von der "milchbar" abgefallen ist und schreibe auch meinen Geburtsbericht.

ich hatte meiner kleinen Maus immer gesagt, dass ich den friseurtermin am donnerst (20.01.) noch wahrnehmen will, und dass sie danach kommen könne. naja daran hat sie sich gehalten. ET wäre eigentlich der 02.02. gewesen.

ich bin morgens aufgewacht und hatte eine ganz schwache Blutung gehabt. Habe dann meine Beleghebamme angerufen, sie meinte, das käme wohl vom muttermund, der bei mir empfindlich ist und es könne sein, dass es los gehe, genauso aber dass nicht und, dass ich ruhig zum friseur gehen könne . das hab ich dann gemacht. hatte während des Termins meine Hypnobirthing cd auf den ohren und musste ein zweimal in den bauch atmen aber es ging gut. bin dann nach Hause und mit dem Hund die mittagsrunde gelaufen, da musst ich auch einmal bisschen auf die Knie wegen nem Schmerz der wohl eine Wehe war. ich war mir immer noch nicht sicher, ob das jetzt wirklich losgeht oder nicht.

als ich um 5 Uhr zur Abendrunde mit dem Hund wollte wurde mir klar, dass ich dazu nicht mehr in der Lage sein würde, da die wehen zwar noch nicht so häufig waren ich mich wenn sie kamen aber schon voll aufs in den Bauch atmen konzentrieren musste und mir war nicht klar wie ichdas draussen auf dem feld machen sollte. also hab ich meinem mann bescheid gegeben, dass er seinen abendtermin absagen müsse (immer noch mit dem beisatz, es könne auch fehlalarm sein). die ganze zeit über hat ich die hypnobirthing regenbogenentspannungscd auf den ohren.

bis mein mann zu hause war waren die Wehen mal 6 mal 8 minuten. das änderte sich so schnell, dass bis ich ihm gesagt hatte er solle die Hebamme anrufen sie soll kommen (der plan war, dass wir dann zusammen in die klinik fahren wollten) und sie da war gegen 19.00 oder halb acht ich alle 2-3 minuten so starke wehen hatte, dass ich mich geweigert habe noch irgendwohin zu fahren (ich musst ja atmen...), ich wollte mich auch null bewegen sondern nur auf der Seite liegen. die hebamme ist ja auch hausgeburtshebamme und war ganz cool. meinte sie holt mal ihren koffer und ich könne mich immer noch entscheiden. hatte davor meinen mann gebeten wasser in die wanne einlaufen zu lassen da alle sagen,d ass nimmt was von der Heftigkeit. da bin ich dann so gegen 20.00 Uhr rein und das hat wirklich total gut getan. hab da dann so entspannt (hab mich in jeder Wehenpause die glücklicherweise immer ein paar Minuten blieben darauf konzentriert wieder zu entspannen), dass es sehr bald mit den Presswehen losging, es war nicht wirklich schmerzhaft aber wahnsinnig anstrengend diesen unglaublichen druck zu beatmen. da ich so ruhig war hat mein mann (der von vorneherein nicht bei der geburt dabei sein wollen) immer mal reingeschaut und nciht geschnallt, dass ich dabei war,d as kind zu bekommen.

heftig war, dass ich den Kopf der kleinen maus mehrere Wehen lang schon fühlen konnte und er nstück rauskam und dann aber wieder rein ging. hab mir dann immer vorgestellt, dass ich mich öffne und hab mir immer wieder gesagt, dass sie mit jeder wehe n stück näher kommt und habe ihr auch mut zugesprochen. tja und dann hat die hebamme die sonst die ganze zeit so 1,5 m wegsass die handschuhe angezogen und hat mich auf den letzen zwei wehen zum richtig mitdrücken aufgefordert und dann hats plopp gemacht und ein mit käseschmiere, ein wenig blaues wesen lag auf meinem bauch. nach dem ersten schrei kam mein mann rein und konnte es nciht glauben und ich sass da noch ne ganze weile mit augen wie nach drogen, und hab die mausmit gewärmtem handtuch gehalten und konnte es nicht fassen.

ich hätte die entscheidung zur hausgeburt nicht gefällt, wusste aber für mich insgeheim schon, dass es mir da am besten gehen würde, und da sie sich so ergeben hat war ich so froh, von der wanne nur zum bett zu müssen und daheim zu sein. tja und da sind wir seither, sie macht so viel freude, wir gewöhnen uns ans stillen (erster milchstau schon hinter uns), ein unglaubliches glück so ein kind #verliebt

Beitrag von sandra7.12.75 30.01.11 - 22:34 Uhr

Hallo

Na das nenne ich mal ganz cool geschrieben.#huepf

Ich habe am 4.2 Termin und plane auch eine geplante HG und ich glaube das ich das mal die Tage nachmachen werde.

Euch viel Spaß und Gesundheit mit dem Baby.

lg

Beitrag von rosawurm12 31.01.11 - 15:19 Uhr

Hallo erstmal,

alles Gute wünsche ich Euch. So eine Geburt möchte ich auch haben #freu

Kannst du mir bitte etwas mehr zu dem Hypnobirthing erzählen?? #bitte
Hast du einen Kurs gemacht? Oder dir nur die CD´s angehört? Und dann welche CD´s haben dir geholfen, dich zu entspannen?

Ich hab mir letztens das Buch und die CD von M.F. Mo.. (weiß nicht ob es hier schreiben darf) gekauft.

Schöne Grüße und alles Gute nochmal.

lg

Beitrag von tina981 02.02.11 - 10:19 Uhr

Ein wunderschöner Bericht!

Hatte mit Hypnobirthingunterstützung auch eine wunderschöne Geburt :-)