manduca oder baby björn

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von juli1507 30.01.11 - 19:32 Uhr

liebe mädls!

ich hab eine ganz einfache frage:

warum darf man die manduca trage von geburt an verwenden, die
baby björn trage jedoch nicht?#kratz
kann mir jemand den genauen grund sagen?

meine tochter ist jetzt 7 wochen alt. ich habe beide tragehilfen daheim.

lg juli

Beitrag von cool.girl 30.01.11 - 19:46 Uhr

#schock ist die Frage ernst gemeint?
Wenn ja gib mal in der Suche hier im Forum Baby Björn ein!
Hier noch was gutes, wenn du dich schon mit dem Tragen beschäftigst:
http://www.stillen-und-tragen.de/homepage_alt/media/pdf/flyer_anti-nachvorntragen.pdf

LG Claudia

Beitrag von cool.girl 30.01.11 - 19:49 Uhr

ups hab das grad vergessen:
http://www.tragemaus.de/shop2/index.php?user=tragemaus&weiteres=1

Also nur lieb & gut gemeint für dich, lass die Finger vom BabyBjörn!

Beitrag von iseeku 30.01.11 - 19:51 Uhr

die manduca hat ja gleich n neugeboreneneinsatz drin, der baby björn nicht.
allerdings würde ich den ganz weglassen, weil die anhock spreizhaltung damit nicht gewährleistet wird.

lg

Beitrag von cool.girl 30.01.11 - 19:52 Uhr

nicht nur die ash ist beim bb, der rücken wird auch viel zu arg gestreckt.

Beitrag von iseeku 30.01.11 - 20:54 Uhr

aber das liegt ja daran, dass die beinchen runterhängen #gruebel

Beitrag von cool.girl 30.01.11 - 20:56 Uhr

ne der stoff ist auch viel zu fest... hatte ihn ja als "unerfahrene" schwangere mir in der ersten ss gekauft. weil ich es leider nicht besser wusste & es vor 6 jahren noch viel weniger auswahl gab...

Beitrag von iseeku 30.01.11 - 21:00 Uhr

#aha#danke

Beitrag von lilly7686 30.01.11 - 19:56 Uhr

Hallo!

BabyBjörn sollte man am besten gar nicht verwenden. Weder beim Neugeborenen noch im Krabbelalter noch im Laufalter.

Manduca wird zwar ab Geburt angepriesen, ist aber laut vieler Trageberater erst ab Sitzalter bzw. frühestens Größe 68 geeignet.

Zu den Gründen:
BabyBjörn ist für deinen Rücken/Schultern mies, sobald dein Baby mehr als 6kg hat.
Er ist für dein Baby schlecht, weil er den Rücken platt drückt (Babies haben bis zu dem Zeitpunkt, wo sie sich selbst hinsetzen können, einen natürlichen Rundrücken); weil die Beinchen runter hängen (Babies sollten in der Spreiz-Anhock-Haltung sitzen); und weil der Kopf kaum gestützt ist.

Manduca hat zwar einen nicht so schlechten Neugeborenen-Einsatz. Allerdings ist der nur bis ca. 60/62cm zu verwenden. Danach ist das Baby zu groß für den Einsatz. In den normalen Steg ohne Verkleinerer passt das Baby erst ab einer Größe von 68cm. Besser wäre, ab Sitzalter. Da die Manduca zwar sehr gut ist und sich auch schon anpasst, aber der Rückenteil immernoch zu steif ist und den Rücken des Kindes ein wenig platt drückt.
Allerdings wird bei der Manduca das Babygewicht auf die Hüften geleitet. Somit bekommst du keine Rückenschmerzen.

Liebe Grüße!

Beitrag von mypigpipes 31.01.11 - 13:04 Uhr

So, jetzt mal nichts für ungut, aber ich finde es sehr anmaßend dass in diesen foren alle Leute gerne mal den Hobbyarzt geben und von Tragen abraten ohne genau darüber bescheid zu wissen.#aerger

Anstatt Panik zu verbreiten empfehle ich allen mal sich genau zu informieren - am besten nicht über Foren sonder im Gespräch mit Ärzten. Der BabyBjörn ist so ziemlich am längsten auf dem Markt, so schlecht kann er also nicht sein. Die Beine werden genügend gespreizt und im GEgensatz zu anderen Tragen, hat das Kind auch noch die Möglichkeit Arme und Beine zu bewegen, was ich schon ziemlich wichtig für die Entwicklung finde. Ich war voll zurfrieden und ich kenne auch niemanden, dessen Kind schaden genommen hat. Sonst gäbe es die Firma wohl kaum 50 Jahre.

Der Manduka hat auch seine Vorteile, aber mit Neugeboreneneinsätzen wäre ich immer vorsichtig. Da kann einiges schiefgehen, was die Körperhaltung angeht.

Fakt ist, probier die Tragehilfen aus und entscheide dann ob und was für dich das richtige ist. Keine der Anbieter ist schlecht, es hängt eher von deinen Ansprüchen ab! Ich wollte einen Tragesitz bei dem ich das Kind gut sehen kann (keine Rückentrage!!!), es spüren und ihm die Möglichkeit geben, sich möglich frei zu fühlen und nicht eingeengt zu sein. Daher war es für mich BabyBjörn.

Aber das ganze Thema Tragehilfe ist wohl auch ein Mode-Ding. Ne zeitlang musste jeder Tragetücher haben und dann sind mal Kinder darin erstickt und auf einmal ist das Tragetuch das schlechteste was es gibt und kommt direkt aus der Hölle.:-p

Mit Sinn und Verstand auswählen und ärztlichen oder orthopädischen Rat einholen, das ist das beste was man tun kann. Bei dem Thema hör ich mittlerweile auch nicht mehr auf die Hebammen, weil die meiner Erfahrung nach sehr subjektiv sind und ihre Meinung meist nicht umbedingt auf medizinischen Fakten beruht, sondern auf der persönlichen Einstelleung (öko etc.). Es gibt ja auch Leute die meinen wer nicht stillt, macht sein Kind krank oder vermindert die Bindungsfähigkeit u. ä.

Lasst euch nicht verrückt machen, dass will ich damit nur sagen!

Beitrag von lilly7686 31.01.11 - 13:48 Uhr

Auch dir erst mal ein nettes "Hallo"

>>So, jetzt mal nichts für ungut, aber ich finde es sehr anmaßend dass in diesen foren alle Leute gerne mal den Hobbyarzt geben und von Tragen abraten ohne genau darüber bescheid zu wissen<<
Ich bin angehende Trageberaterin, trage bereits mein zweites Kind und habe einiges an Tragen (auch BabyBjörn) ausprobiert.

>>Der BabyBjörn ist so ziemlich am längsten auf dem Markt, so schlecht kann er also nicht sein. Die Beine werden genügend gespreizt und im GEgensatz zu anderen Tragen, hat das Kind auch noch die Möglichkeit Arme und Beine zu bewegen, was ich schon ziemlich wichtig für die Entwicklung finde. Ich war voll zurfrieden und ich kenne auch niemanden, dessen Kind schaden genommen hat. Sonst gäbe es die Firma wohl kaum 50 Jahre. <<
BabyBjörn ist veraltet. Wie du schon schreibst, es gibt ihn seit 50 Jahren. Damals hatte man noch keine Ahnung von Baby's Hüft- und Rückenentwicklung.

>>Der Manduka hat auch seine Vorteile, aber mit Neugeboreneneinsätzen wäre ich immer vorsichtig. Da kann einiges schiefgehen, was die Körperhaltung angeht. <<
Ich bin vom Neugeboreneneinsatz der ManduCa auch nicht begeistert. Aber er ist besser als ein BabyBjörn.

>>Ich wollte einen Tragesitz bei dem ich das Kind gut sehen kann (keine Rückentrage!!!), es spüren und ihm die Möglichkeit geben, sich möglich frei zu fühlen und nicht eingeengt zu sein. Daher war es für mich BabyBjörn. <<
1. gut sehen wird das Kind wohl dann, wenn es mit dem Gesicht nach vorne getragen wird, richtig? Sehr gut! Mehr sag ich dazu nicht.... Einfach nur #klatsch
2. ein Baby will sich nicht "frei fühlen" es braucht Nähe und Geborgenheit. Und keine Freiheit.
3. vorallem größere Kinder sind auf dem Rücken besser aufgehoben, weil sie eben dort besser sehen.

>>Ne zeitlang musste jeder Tragetücher haben und dann sind mal Kinder darin erstickt und auf einmal ist das Tragetuch das schlechteste was es gibt und kommt direkt aus der Hölle.<<
DEN Link zeig mir bitte, wo steht, dass ein Kind im TT erstickt ist. Ich trage meine Tochter seit ihrer Geburt (nun mehr fast 8 Monate) ausschließlich im Tuch, erst seit wenigen Wochen in der Manduca und immernoch überwiegend im Tuch. Sie lebt noch!!!! #schock
Ich hab noch nie gehört, dass ein Kind im Tuch erstickt wäre! So ein Schwachsinn...

>>ärztlichen oder orthopädischen Rat einholen<<
Jeder Orthopäde, der ein wenig Ahnung von Tragehilfen hat (sprich sich so nen BabyBjörn schon mal angesehen hat) wird dir sagen, dass BB Blödsinn ist. Klar, auf der Homepage von BB steht "von Orthopäden empfohlen", aber das ist wie bei Shampoos. Die wurden vor 8 Jahren mal bei Ökotest mit "sehr gut" ausgezeichnet und die werben immernoch damit, obwohl mittlerweile schon längst andere Produkte als viel besser befunden wurden.

>>und ihre Meinung meist nicht umbedingt auf medizinischen Fakten beruht, sondern auf der persönlichen Einstelleung (öko etc.)<<
Genau. Also wendet euch bitte an Trageberater, die in ihrer Ausbildung von Orthopäden und Ärzten geschult werden. Äh, nein, auch wieder falsch. Denn Trageberater raten ja vom BB ab. Na, dann doch lieber auf nen Frischling hören, der offensichtlich keine Ahnung hat.

Beitrag von mypigpipes 31.01.11 - 14:17 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort. Du verallgemeinerst aber sehr und das ist das PRoblem der heutigen Zeit. Genau das meine ich ja. Der eine schreit dies der andere schreit das, und das meiste davon ist nur halb wahr. Ich finde es sehr interessant die Meinung einer Trageberaterin zu hören, aber auch du scheinst nciht offen für andere Meinungen zu sein. Ich kenne auch Tragsberater und habe auch Ärzte besucht (bin auch selbst Krankenschwester) und die hatten nichts gegen den BabyBjörn. Ich glaube dass es hier sehr unterschiedliche Meinungen gibt und du deine nicht als total richtig einstufen kannst,.

>>So, jetzt mal nichts für ungut, aber ich finde es sehr anmaßend dass in diesen foren alle Leute gerne mal den Hobbyarzt geben und von Tragen abraten ohne genau darüber bescheid zu wissen<<
Ich bin angehende Trageberaterin, trage bereits mein zweites Kind und habe einiges an Tragen (auch BabyBjörn) ausprobiert.


>>Der BabyBjörn ist so ziemlich am längsten auf dem Markt, so schlecht kann er also nicht sein. Die Beine werden genügend gespreizt und im GEgensatz zu anderen Tragen, hat das Kind auch noch die Möglichkeit Arme und Beine zu bewegen, was ich schon ziemlich wichtig für die Entwicklung finde. Ich war voll zurfrieden und ich kenne auch niemanden, dessen Kind schaden genommen hat. Sonst gäbe es die Firma wohl kaum 50 Jahre. <<
BabyBjörn ist veraltet. Wie du schon schreibst, es gibt ihn seit 50 Jahren. Damals hatte man noch keine Ahnung von Baby's Hüft- und Rückenentwicklung.

>>> Ohne BabyBjörn gäbe es heute keine Tragen denn sie waren die ersten die diese Tragen entwickelt habe und den Kindern und Eltern die Möglichkeit dieser intensiven Nähe ermöglich haben. Woran machst du denn fest dass sie veraltet ist? was gefällt dir denn nicht daran? Solche Märchen, dass durch falsche Tragen Hüftdysplasie entsteht kursieren viel, diese Krankheit ist jedoch angeboren und entwickelt sich nicht. Komisch ist auch, dass es keine Schadensmeldungen gibt, nicht eine in 50 Jahren und trotzdem jeder darauf pocht, das BB schlecht ist. Bei neuen Marken lassen sich langfrsitige Schäden ja noch nicht mal messen.

>>Der Manduka hat auch seine Vorteile, aber mit Neugeboreneneinsätzen wäre ich immer vorsichtig. Da kann einiges schiefgehen, was die Körperhaltung angeht. <<
Ich bin vom Neugeboreneneinsatz der ManduCa auch nicht begeistert. Aber er ist besser als ein BabyBjörn.

>>>>WArum?

>>Ich wollte einen Tragesitz bei dem ich das Kind gut sehen kann (keine Rückentrage!!!), es spüren und ihm die Möglichkeit geben, sich möglich frei zu fühlen und nicht eingeengt zu sein. Daher war es für mich BabyBjörn. <<
1. gut sehen wird das Kind wohl dann, wenn es mit dem Gesicht nach vorne getragen wird, richtig? Sehr gut! Mehr sag ich dazu nicht.... Einfach nur
2. ein Baby will sich nicht "frei fühlen" es braucht Nähe und Geborgenheit. Und keine Freiheit.
3. vorallem größere Kinder sind auf dem Rücken besser aufgehoben, weil sie eben dort besser sehen.

>>> dein Ton ist nicht gerade sehr freundlich, ich hab lediglich meine Meinung dargelegt ... Wenn man Kinder nach vorne trägt sind sie bereits älter, vielleicht so 5 Monate. Ich sehe, das Kind sehr wohl und es wird auch keine Probleme haben zu atmen, denn das Gesicht ist frei. Das Kind sieht auf dem Rücken ncihts weiter als den Rücken und muss ständig den Kopf nach links und recht drehen. Ich kann auch nciht sehen ob es sich wirklich wohl fühlt. Ich habe mich bei Rückentragen nciht so wohl gefühlt, aber natürlich kann das jeder nutzen. Ich bin nicht dagegen, mir war es einfach nur zu unsicher

>>Ne zeitlang musste jeder Tragetücher haben und dann sind mal Kinder darin erstickt und auf einmal ist das Tragetuch das schlechteste was es gibt und kommt direkt aus der Hölle.<<
DEN Link zeig mir bitte, wo steht, dass ein Kind im TT erstickt ist. Ich trage meine Tochter seit ihrer Geburt (nun mehr fast 8 Monate) ausschließlich im Tuch, erst seit wenigen Wochen in der Manduca und immernoch überwiegend im Tuch. Sie lebt noch!!!!
Ich hab noch nie gehört, dass ein Kind im Tuch erstickt wäre! So ein Schwachsinn...

>>> wenn du genau gelesen hättest, hättest du gemerkt, dass ich nicht gegen Tragetücher bin, ich habe lediglich gesagt, dass wenn mal was passiert wie in diesem Fall (Ende 2010 sind in einem Tragetuch eines amerikanischen herstellers Kinder gestorben, die Marke kann ich dir leider gar nicht sagen), dann ist immer ein großes Geschrei. Vielleicht haben die Eltern einfach nicht auf ihr Kind geachtet oder es falsch angewendet. Ich habe das nur als Beispiel genannt, dass es immer wieder Zeiten gibt, wo ein Produkt verteufelt und dann wieder hochgelobt wird.

>>ärztlichen oder orthopädischen Rat einholen<<
Jeder Orthopäde, der ein wenig Ahnung von Tragehilfen hat (sprich sich so nen BabyBjörn schon mal angesehen hat) wird dir sagen, dass BB Blödsinn ist. Klar, auf der Homepage von BB steht "von Orthopäden empfohlen", aber das ist wie bei Shampoos. Die wurden vor 8 Jahren mal bei Ökotest mit "sehr gut" ausgezeichnet und die werben immernoch damit, obwohl mittlerweile schon längst andere Produkte als viel besser befunden wurden.

>>> da widerspreche ich, denn ich kenne medizinische Fachleute, die da anderer Meinung sind. Es ist ein wenig vermessen, deine Meinung für alle geltend zu machen. SAg mir doch mal was genau orthpädisch gesehen so falsch daran ist? Denn die 90°-Winkelung ist kein Muss und es gibt auch keine Studie die dies belegt. Wenn du eine Studie kennst die dies beweist, nenne sie mir bitte. Der BB ist Größenverstellbar und daher ist auch die Biegung des Rückens immer korrekt.

>>und ihre Meinung meist nicht umbedingt auf medizinischen Fakten beruht, sondern auf der persönlichen Einstelleung (öko etc.)<<
Genau. Also wendet euch bitte an Trageberater, die in ihrer Ausbildung von Orthopäden und Ärzten geschult werden. Äh, nein, auch wieder falsch. Denn Trageberater raten ja vom BB ab. Na, dann doch lieber auf nen Frischling hören, der offensichtlich keine Ahnung hat.

>>> sehr erwachsen wie du reagierst. Ich bin Krankenschwester und auch nicht uninformiert. Mein Vater ist Arzt, ich habe also durchaus Experten die ich um Rat fragen kann.

Weißt du, ich lasse mich gerne eines besseren belehren, wenn du mir wirklich gute Argumente gegen den BB geben kannst, aber bisher habe ich keine fundierte Aussage gehört, nur Floskeln wie "der BB ist veraltet", aber nicht warum er veraltet ist. Ich bin nicht hier um deine MEinungs zu untergraben, sondern weil ich als Mutter selbst miterlebt habe, wie sogenannte Spezialisten ihr Ansicht der Dinge anderen so vehement eintrichtern wollten und dabei bei den Eltern nur Verwirrung gestiftet haben. Anstatt Angstmache wäre mal Aufklärung angebracht und zwar eine mit nachvollziehbaren Angaben, die auf tatsächlichen medizinischen Erkenntnissen beruhen. Und ich finde nach wie vor dass jede Mutter die Entscheidung für sich selbst treffen muss, was für sie und ihren Lebensstil am besten passt. Ob man dann ein PRodukt kauft, dass Erfahrungen aus Jahrzehnten aufweist oder ein relativ neues und auch gutes PRrodukt wie den Manduca, dass kann dann ja jeder selbst entscheiden.
Jeder emopfindet auch den Tragekomfort anders.

Es gibt jedenfalls keinen Grund meine Meinung "herunterzuschimpfen"

#winke

Beitrag von lilly7686 31.01.11 - 16:06 Uhr

Ohne wieder alles zu zitieren, versuche ich mal, auf deine Antworten einzugehen.

Nach vorne schauend tragen: kein Kind sollte mit Blick nach vorne getragen werden. Weder mit 6 Wochen noch mit 6 Monaten. Dadurch entsteht ein Hohlkreuz, das bekanntlich nicht gut ist (aber das solltest du als DGKS wissen).
Weitere Gründe gegen diese Trageweise findest du hier:
http://www.stillen-und-tragen.de/homepage_alt/media/pdf/flyer_anti-nachvorntragen.pdf

Du hast Recht, es gab Ende 2009 Fälle, wo Kinder in Tragehilfen gestorben sind. Das war aber kein Tragetuch sondern eine Art Sling. In Amerika werden "normale" Tragetücher ebenso als Sling bezeichnet, daher der Übersetzungsfehler. Hier ein Auszug aus der Pressemitteilung:
>>Die amerikanische Verbraucherzentrale für Produktsicherheit CPSC (Consumer Product Safety Commission) mahnt zur Vorsicht im Umgang mit Babytragetüchern, nachdem 2009 damit 14 Todesfälle in Zusammenhang gebracht wurden. (...) Gefährlich sind nach den US-Erfahrungen vor allem Tragetücher im Taschenstil, die mit einem Halter um die Schulter der Eltern gebunden werden und das Kind automatisch in eine gebeugte, C-förmige Position bringen.<<
Ich weiß leider auch nicht, welche Firma das genau betroffen hat, aber es waren Slings in diesem Stil: http://cgi.ebay.at/TragMich-Babytuch-Revolutionar-/300520779664?pt=DE_Baby_Kind_Unterwegs_Babytragen&hash=item45f86f2f90
Man sieht auf dem Foto recht gut, warum diese Dinger nicht für Neugeborene geeignet sind.

Hier noch ein Link zum Tragen allgemein und verschiedenen Themen dazu:
http://www.ergobaby.eu/de/science.html

Zum Rückentragen:
http://www.youtube.com/watch?gl=US&hl=uk&v=zga_mW9vqnE
Ein wunderbares Video, das zeigt, was ein Baby im Kinderwagen sieht, und was es im Tragetuch auf dem Rücken sieht. Also ich finde, der Blick vom Rücken ist wesentlich besser.

Zum BabyBjörn:
Du hast Recht. Es gibt keine Studien, dass der BB schädlich ist. Und vielleicht ist er tatsächlich gut? Vielleicht hast du Recht?

Was ich weiß: ich habe ihn bei meiner Großen versucht. Ich hab einen geschenkt bekommen. Nach nur einer halben Stunde hatte ich massive Rückenschmerzen. Meine Tochter wog da um die 5kg. Sie hing in dem Teil drin, als wäre sie ein Sandsack. Die Beine baumelten in der Gegend rum, und ihr Kopf (den sie zu dem Zeitpunkt noch nicht 100%ig halten konnte) sah ziemlich schmerzhaft hängend aus.

Im Vergleich dazu meine Kleine: wird seit Geburt ausschließlich im Tragetuch getragen und seit wenigen Wochen auch in der Manduca.
Da sie die ersten 3 Lebensmonate im Auto ausschließlich gebrüllt hat (Übelkeit, wir haben jetzt Globuli dagegen, seitdem wir die geben können wir problemlos fahren), waren wir viel öffentlich unterwegs. Auch über mehrere Stunden. Unser persönlicher "Rekord": 9 Uhr in den Zug steigen, nach Wien fahren, dort shoppen, um 17 Uhr wieder aus dem Zug daheim aussteigen. Da hatte die Kleine auch etwa um die 5kg.
Ich hatte keine Rückenschmerzen, sie fühlte sich wohl, hat viel geschlafen.
Auch heute wird meine Tochter mit 8kg immernoch getragen. Der Kinderwagen wird nicht verwendet, außer wenn ich Großeinkauf machen muss und die Einkäufe im KiWa transportiere.

Das sind meine Erfahrungen zu den Unterschieden.

Klar, du hast Recht. Jeder definiert Tragekomfort anders.
Aber für mich gehören Rückenschmerzen definitiv nicht zu "Komfort".

Du magst Recht haben. Der BB ist vielleicht nicht so mies. Zumindest gibts keine Studien, die das beweisen würden.
Aber meine Erfahrung, und die vieler anderer, gibt mir Recht.
Wer weiß? Vielleicht bilde ich mich das aber alles nur ein. Und die vielen anderen Trageberaterinnen ebenso.

Beitrag von mypigpipes 31.01.11 - 16:49 Uhr

Danke für deine Antworten, da sind interessante Links dabei! Wobei ich diese Broschüre zum nach vorne tragen kenne und ich kann dazu nur sagen, dass ich es sehr schade finde, dass diese Trageweise zu verhöhnt wird.

Meine Kleine hat es geliebt alles um sich herum zu entdecken, ich habe sie selten so fröhlich gesehen. Natürlich muss man verantwortungsvoll handeln und gut entscheiden wann und wo man das tut, aber es wäre schade, wenn wir alle unsere Kinder vor unserer Umwelt verstecken wo sie sie doch eigentlich mit freude entdecken sollten! und das meiner erfahrung nach auch tun.

Wenn die Kinder nach vorne getragen werden, ist ihre Muskulatur schon viel stärker entwickelt und eine starke Beinspreizung ist nicht merh erforderlich. Ich finde nicht dass die Kinder ins Holkreuz fallen, der eigene Brustkorb ist nachgiebig und die Arm- und Beinöffnungen des Tragesitzes gewährleisten schon eine gute Haltung. Ich jedenfalls möchte keine Sekunde der Freude missen, die Ella bei unseren Ausflügen nach vorne gerichtet getragen hatte!

Im Allgemeinen ist dazu auch noch zu sagen, dass wohl kaum jemand die Kinder 5 STunden am Stück trägt, egal ob hinten, vorne oder in welche Ríchtung auch immer. Dazu hat die Eltern auch mal eine ganz interessante Stellungnahme geschrieben, es ist die Antwort der Redaktion auf der 4. Seite vom 27.04., 10.08 Uhr:

http://www.eltern.de/foren/kontakt-zur-print-redaktion/802007-titelfoto-juni-ausgabe-5.html


Der Blick vom Rücken ist sehr viel besser - wie das Video gut darstellt - und wie gesagt, ich habe nichts gegen das Rückentragen, für mMICH war es nur nicht das richtige!


Wenn jemand von einer Tragehilfe Rückenschmerzen bekommt, dann ist es klar, dass man mit diesem Produkt Probleme hat. Aber jeder Körper ist anders aufgebaut und ich kriege es im KK auch immer mit, dass jeder Mutter etwas anderes zusagt oder dass jede etwas anderes als angenehm empfindet. Die einen bekommen davon Rückenschmerzen (ich damals vom Ergo und Tragetücher waren mir zu kompliziert), den anderen ist das eine zu kompliziert und dass andere nicht schick genug. Das ist individuell, spricht aber nicht grundsätzlich gegen ein Produkt, oder?

Ich habe genau wie du, Eltern getroffen, die den BB nicht gut fanden, ein großteil jedoch hat es gar nicht erst probiert, weil sie von unqualifizierten Leuten schlechtes gehört haben. Im Gegenzughabe ich - mich eingeschlossen - auch Eltern kennen lernen dürfen, die den BabyBjörn toll fanden, nicht zuletzt auch wegen der einfachen anwendung. dIe Babys haben sich wohl gefühlt - und die Eltern auch.

Ich habe nie etwas dagegen wenn man seine Meinung sagt, aber Hetzkampagnen finde ich immer schlimm gerade wenns um das Thema Baby geht, denn das verunsichert auch viele Mütter, die den BB benutzt haben. Vorallem weil diese negativen Meinungen nicht wirklich medizinischen begründet sind. Das hast du ja nun auch eingeräumt. Deine MEinung hat sich hauptsächlich über perönliche Erfahrung gebildet. Das ist auch ok, aber als Beraterin sollte man Eltern nicht die eigenen Erfahrungen lernen lassen sonder sie eigenen Erfahrungen machen - denn wie gesagt, jeder Mensch i st anders und was für dich gut und richtig war, könnte für andere Eltern, die vielleicht auch andere Ansprüche haben falsch oder nicht optimal sein.

Und übrigens: Die Trageweise nach vorne ist kein Muss - niemand muss sein Kind so tragen, der BB bietet nur die Möglichkeit. Genau wie andere Tragen de Möglichkeit bieten, dass Kind auf den Rücken zu setzen.

Ich habe mich auch viel direkt beim Hersteller erkundigt, die Kompetenz und Glaubwürdigkeit hat sich schnell gezeigt und daher finde ich ist auch das ein guter Weg, sich seine Meinung zu bilden. Aber man muss eben offen sein.

Danke für die Links, besonders dass mit dem Kinderwagen, sehr interessant.

Viele Grüße

Beitrag von juli1507 30.01.11 - 20:13 Uhr

danke#klee

Beitrag von laboe 30.01.11 - 20:45 Uhr

Die Manduca würde ich nicht ab Geburt verwenden. Eher Tuch oder Bondolino!
BB sowieso gar nicht...

Der Bondolino ist einfach perfekt finde ich. Habe 3 Freundinnen, die alle eine Manduca haben und als sie meinen Bondo probiert haben, sagten sie, dass sie eher den gekauft hätten, wenn sie beide vorher probiert hätten. Weiß gar nicht, warum Manduca so propagiert wird. Finde die nicht so dolle...