Kaninchenexperten hier?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von maren1982 30.01.11 - 19:49 Uhr

Guten Tag ihr Lieben!

Wir haben ein Zwergkaninchen-Geschwisterpaar, welches bei uns in Außenstallgehege lebt.
Unsere IDA begann vor 4 Wochen mit Niesen und hatte eine recht feuchte Nase. Also ab zum TA. Der sagte Kaninchenschnupfen. Wir bekamen Antibiotika doch es wurde nicht besser. Nach 5 Tagen haben wir ein anderes Antibiotika bekommen, welches auch nicht anschlug und das dritte Antibiotika folgte weitere 5 Tage später. Keines der Medi's schlug an und IDA'S Gesundheitszustand blieb gleich. Die Arztin wusste auch keinen Rat mehr. Nun haben wir drei Wochen Antibiotika hinter uns und eine Woche Pause. Es tut sich nichts.
Ihr Bruder ANTON welcher mit im Gehege lebt hat ubrigens keinerlei Beschwerden oder Symptome. Deshalb glaube ich auch nicht an einen Schnupfen.
Hatten vor ca. 4 Wochen mal diese Strohpellets (Einstreu) probiert. Glaube eher, das Sie davon was in den Luftwegen hat. TA sagte aber, das man da nicht ran kommt...
Seit heute kommt dieser weiße Eiter aus der Nase und Sie niest weiterhin. Gefressen hat Sie immer.


VielenDank für eure Antworten!!!

LG Maren

Was können wir noch tun???

Beitrag von maddytaddy 30.01.11 - 19:54 Uhr

Hi,

Ich habe folgenden Text auf www.diebrain.de gefunden:

Behandlung von Erkältungskrankheiten
Wir möchten hier keine Anweisung zur Eigenmedikation geben, denn ein Laie kann eine Lungenentzündung nicht von einem harmlosen Schnupfen unterscheiden, von daher sollte immer ein Tierarzt die Behandlung übernehmen.
Grundsätzlich: heilt der Schnupfen nach der ersten Behandlung mit einem Antibiotikum nicht aus, sollte unbedingt ein Sekretabstrich gemacht werden. Im Labor wird dann fest gestellt, welche Keime im Sekret vorhanden sind und dann kann evtl ein anderes Antibiotikum eingesetzt werden.

Dieser wird eine Erkrankungen der Atmungsorgane vorzugsweise mit einem Antibiotkum behandeln. Empfohlen wird z.B. eine Behandlung mit Chloramphenicol (Dosierung 2 - 5 mg pro 100 g Körpergewicht/ Beispielsweise 0,2 - 0,5 ml/kgKM Chloropal forte®, Suspension). Gut vertragen werden ebenfalls Marbocyl® 2% Injektionslösung (Dosierung: 0,1 ml/kgKM) und Baytril® (Dosierung: 0,5% orale Lösung, 0,3 ml/kgKM oder Baytril® 2,5%, Injektionslösung, 0,3 ml/kgKM (kg/KM = pro 1 kg Körpermasse). Seit einiger Zeit wird mit sehr guten Ergebnissen auch ein Depot Penicillin-Streptomycin Präparat (Veracin-comp®) eingesetzt - Wichtig: Penicillinpräparate dürfen niemals Oral verabreicht werden! Die Behandlung muss mindestens fünf Tage, auch nach sofortigem Abklingen der Symptome, fort geführt werden. Ein zu frühes Absetzen der Medikamente kann zu Resistenzen führen.


Frag deinen Tierarzt mal nach diesem Abstrich. Mehr fällt mir leider auch nicht ein, außer dass es eventuell auf etwas allergisch ist

LG

Beitrag von maren1982 30.01.11 - 19:57 Uhr

Hallo!
Das hatten wir auch schon besprochen.
Sie sagte, dass man den Abstrich steril entnehmen müsse und das bein Kaninchen wohl schwer zu machen ist.

trotdem lieben Dank!!!

Beitrag von risala 31.01.11 - 08:45 Uhr

Hi,

ich hatte vor einigen Jahren 3 Kaninchen:

Mein Leo hatte chronischen Kaninchenschnupfen - die anderen haben in den ganzen Jahren weder genießt noch sonstige Atemprobleme gehabt. Rudi starb durch einen Unfall, meine Baby habe ich nach 5 Jahren gemeinsamen Leben innerhalb von 24h einschläfern lassen müssen - sie drohte zu ersticken.

Ansteckend ist Kaninchenschnupfen (WENN er es tatsächlich ist) immer - -nur nicht immer wird er chronisch oder bricht bei allen in der gleichen Form aus. Mein Leo wurde übrigens fast 12 Jahre alt - trotz Schnupfen. nur musst er die letzten 3 Jahre eben alleine leben, weil ich kein anderes Kaninchen bewusst krank machen wollte.

Gruß
Kim

Beitrag von dominica 31.01.11 - 09:17 Uhr

Hi,

wenn weißer Eiter ausläuft, ist es auf keinen Fall eine Allergie. Bei einer Allergie kann das Tier häufig niesen, aber ohne oder nur mit klarem Ausfluß.
Dein Kaninchen hat den Ansteckenden Schnupfen. Die Erreger (Pasterella, Bordetella, Staphylokokken) sitzen tief in den Nasennebenhöhlen. Sie sind durch AB nur schwer zu erreichen, da die AB-Konzentration in der Schleimhaut oft nicht ausreicht, um die Bakterien abzutöten. Um das richtige AB zu bestimmen reicht auch kein normaler Abstrich, denn darauf sind nur Umweltkeime zu finden und keine Bakterien. Du müßtest den Testtupfer in dem Moment, wo das Tier niest, direkt an die Nase halten, nur dann kommen die Bakterien mit raus. Weil dies aber schwierig ist, gibt man ein Breitband-AB, das aber oft nicht gezielt wirkt.

Daß Dein anderes Kaninchen keine Schnupfen-Symptome zeigt, heißt nicht, daß es nicht auch die Erreger in sich trägt. Die Bakterien leben oftmals in einer Art Gleichgewicht mit dem Kaninchen. Kommt dann eine Immunschwäche dazu oder werden die Haltungsbedingungen schlechter, kann die Krankheit ausbrechen und das immer wieder. Manche Tiere sind dafür anfälliger, andere weniger.

Ich hatte auch einen Schnupfer. Bei ihm brach die Krankheit immer in den Wintermonaten aus, wenn die Luft trockener und kälter ist als im Sommer.

Bitte tue dem Tier nicht noch eine AB-Behandlung an. Ich hoffe, die ABs wurden gespritzt und nicht oral eingegeben? Orale Behandlung schadet mehr als sie hilft, die Darmflora wird komplett zerstört und das Immunsystem noch weiter geschwächt. Falls dies der Fall war, gebe deinem Kaninchen Bird Bene Bac ein um die Darmflora wieder aufzubauen.

Du kannst im Moment nicht mehr machen, als die Tiere optimal zu halten. Vermeide feuchtes Stallklima (der Stall muß immer trocken sein und darf nicht komplett abgedeckt werden, sonst wird es dämpfig darin.) Es darf keine Zugluft am Boden herrschen (Katzenklappe am Ausgang einbauen) und die Tiere dürfen keinen Schadgasen (zB. Abgase von einer nahen Straße) ausgesetzt sein, sonst muß der Standort geändert werden.

Sobald der Schnupfen im Frühjahr/Sommer (hoffentlich) besser wird, lasse die Tiere gegen Schnupfen impfen. Das ist hilfreich für den kommenden Winter, bedeutet aber nicht, daß die Krankheit nie wieder ausbrechen wird.

LG

Beitrag von herzogsa85 01.02.11 - 09:35 Uhr

Hi,

mein Kaninchen kommt aus einer schlechten Haltung und hat chronischen Schnupfen der sich aber immer mal wieder nur zeigt.
Fenchel kann da ganz gut sein. Der enthält ätherische Öle und ist gut für die Atemwege und scheint auch lecker zu schmecken ;-)
Man kann wohl auch laut sweetrabbits.de das Kaninchen inhalieren lassen. Dort kann man auch in Form einer Fotodoku angucken wie das aussehen muss. Auf der Seite findest du auf alle Fälle super Tipps! Die kennen sich echt aus!
Oft ist es so das die Tierärzte sich nicht so gut mit Kaninchen im speziellen auskenne. Es gibt auf der Seite auch ne Liste an guten Tierärzten.
Aber wie oben schon gesagt wurde ist der Abstrich eigentlich am wichtigsten, dass wird eigentlich immer empfohlen eben durch die schon genannten Gründe!!

Hoffe deinem Hasi geht es bald besser. Dieses ständige Hin und Her der AB kann ja auch net gut sein

LG
Sarah