Zählen / Zahlen lernen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mondfluesterin 30.01.11 - 19:57 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

mein Sohn ist im Dezember vier geworden und tut sich mit den Zahlen etwas schwer. Er kann zwar (meistens) bis zwölf zählen, aber rechnen klappt eigentlich noch gar nicht. Ich bin da auch nicht weiter hinterher, aber ich sehe doch, dass seine gleichaltrigen Freunde da wesentlich weiter sind. Nun meine Frage: Kennt Ihr Spiele, mit denen er das vielleicht spielerisch etwas besser lernen kann? Ein Kind hat schon einen Lerncomputer für Kinder und lernt da wohl auch relativ gut mit. Wer hat so etwas oder kann das was empfehlen?

Beitrag von cori0815 30.01.11 - 20:05 Uhr

hi mondflüsterin!

Ich finde ehrlich gesagt nicht, dass ein gerade 4-Jähriger schon weiter als bis 12 zählen können muss. Und ich finde auch, dass er noch nicht rechnen können muss. Und ich bin mir sicher, dass ich mir deshalb sicher KEINEN Lerncomputer für mein Kind kaufen würde. Lieber würde ich das Zählen einfach in unseren Alltag integrieren, ihn z.B. beim Einkaufen das Obst abzählen lassen oder ihn Gummibärchen aus der Tüte zählen und unter euch aufteilen lassen usw.

Ich habe übrigens diese Lern-Sets von Jako-o für meine Kinder gekauft. Da gibt es eines mit den Zahlen von 1-10 und eines mit Buchstaben (und eines mit Farben, aber die kann dein Sohn sicher schon). Meinen Kindern haben die Sets gut dabei geholfen, sich die Ziffern einzuprägen und das Zählen von abgebildeten Gegenständen zu üben - praktisch ganz nebenbei, wenn noch kein Essen auf dem Tisch stand oder danach, wenn der Teller schon wieder abgeräumt war.

Ansonsten: bleib gelassen und mach kein dressiertes Äffchen aus deinem Sohn. Er wird es schon lernen.

LG
cori

Beitrag von alexa06 30.01.11 - 20:06 Uhr

Hallo,

ich bin der Meinung mit gerade 4 Jahren muss kein Kind rechnen können.
Meine Tochter ist 5 und rechnet auch nicht wirklich.
Zählen reicht doch im Moment vollkommen aus.

Übrigens bin ich Lehrerin einer 1. Klasse ;-)
und selbst da würde zählen bis 12 für den Anfang völlig ausreichen.

Wenn dein Sohn rechnen will, wird er rechnen ... mit Gummibärchen, Äpfeln, Legosteinen etc.

Sei nicht böse, aber Lerncomputer finde ich völlig überflüssig.
Ab dem Schulalter können Kinder ohnehin Mamas PC mit einem geeigneten Lernspiel benutzen. Ansonsten würde ich dir eher so etwas wie ein MiniLük-System empfehlen. Das ist ausbaufähig bis ins Schulalter.

Gruß, Alexa

Beitrag von lisasimpson 30.01.11 - 20:08 Uhr

ach herrje..

also ich bin wirklich ein freund von Computern und meine kinder nutzen sowohl meinen hier als auch ihre kinder- laptos.
ich würe meinem kind auch einen kaufen, WEIL er sich für zahlen interesisert, niemals aber DAMIT er sich für zahlen interessiert.

Hat dein sohn den ninteresse daran? dann wird er das ganz rasch überblicken. wenn nicht, dann lass ihn- das ist völlig o.k.

um rechnen zu lernen brauchen kinder eine vorstellung von mengen- das hat viel wengier was mit dem auswenig lernen von zahlen zu tun als mit dem begreifen von mengen.

laß ihn mit zählen in ruhe, wenn das nicht sein ding ist und beobachtet gemeinsam eure umwelt. wenn da drie katzen sitzen, sag ihm "oh schau mal 3 katzen"- geht eine weg, kannst du das ebenfalls kommentieren "eine der drei katzen geht weg- schau mal, jetzt sind es nur noch zwei"..

die zahlen lernen ist einfach ein ausweniglernen, daß kann er inerhalb eines ganz kurzer zeit, wenn er sich dafür interessiert- die zahlen als symbole zu erkennen (also ziffern lesen) ebenso



lisasimpson

Beitrag von duvute 30.01.11 - 20:14 Uhr

Zählen und rechnen lernt er in der Schule.

Allerdings wenn die Kinder eingeschult werden und können nicht selbstständig Butterbrotdose öffnen , Reißverschluss zumachen oder eigene Schuhe zubinden, das finden die Lehrer viel schlimmer.

Willst du dann sagen: "dafür kann er rechnen"#rofl

Es gibt`s so viele schöne Sachen, was die Kinder in dem alter lernen können, irgendwann ist diese "warum" Phase vorbei, dann ist das zu spät.

Beitrag von kleine1102 30.01.11 - 21:04 Uhr

Hallo,

das Eine schliesst das Andere nicht aus!

Es gibt durchaus Kinder, die mehr als eine Fähigkeit gleichzeitig beherrschen und bei ihrer Einschulung sowohl "lebenspraktisch" zurecht kommen als auch kognitiv. Und die sind noch nichtmal alle hochbegabt :-p!

Viele Grüße #blume,

Kathrin

Beitrag von duvute 30.01.11 - 21:12 Uhr

Na ja, die Lehrerstatistik zeigt aber was anderes. :-p

Beitrag von kleine1102 30.01.11 - 21:31 Uhr

Habe diesbezüglich jobbedingt zufällig selbst "den einen oder anderen Einblick" #aha. Nicht alle Kinder, die kognitiv ihrem Alter entsprechend (oder sogar darüber hinaus) entwickelt sind, haben Schwierigkeiten, ihre Brotdose zu öffnen #augen.

"Umgekehrt" ist die Wahrscheinlichkeit deutlich höher- Kids, die Defizite im motorischen/ sensorischen Bereich haben, weisen diese- leider- oft auch im kognitiven auf. Aber eben nicht alle! Finde dieses Pauschalisieren absolut unfachlich und unangemessen.

Und jetzt "ruft" mein Schreibtisch ;-). Schönen Abend noch #stern!

Beitrag von meandco 31.01.11 - 10:49 Uhr

das impliziert aber nicht, dass ein kind mit 4 jahren rechnen können muss, und man was unternehmen muss, wenn es das noch nicht kann #aerger

Beitrag von duvute 31.01.11 - 12:59 Uhr

#pro

Beitrag von kleine1102 31.01.11 - 20:39 Uhr

Das habe ich mit keinem Wort geschrieben- erst richtig lesen, dann ggf. aufregen #aha!

Es gibt durchaus Kinder, die in diesem Alter in der Lage sind, zu rechnen (oder zu lesen, schreiben- was auch immer). Wenn diese Ambitionen vom Kind ausgehen, kann und sollte man das Ganze in einem adäquaten Rahmen unterstützen. Zeigt ein Kind von sich aus kein Interesse an solchen Dingen, sollte man sie entsprechend auch nicht forcieren. Es bringt nämlich überhaupt nichts, einem (Klein-)Kind Wissen "eintrichtern" zu wollen aus eigenem, unangemessenen Ehrgeiz. Damit erreicht man langfristig nichts ausser Frust auf beiden Seiten.



Beitrag von meandco 01.02.11 - 09:38 Uhr

#liebdrueck

das war mir schon klar ;-)

aber hier in der diskussion geht es um einen vierjährigen - nicht um ein schulkind!

leider gibts genug leute die völlig verunsichert sind, und so ne aussage in so nem rahmen aufgreifen um genau das zu tun :-( und stress kriegen - denn wenn mein kind nicht alles kann und schreiben und rechnen wenn es in die schule kommt, dann kann es auch sonst nix und ich habe völlig versagt und möglicherweise wird es auch noch benachteiligt und und und ...

das kind der te scheint null interesse zu haben und dabei sollte man es erst mal belassen - wenn kein druck ausgeübt wird und der stress ausbleibt kommt das interesse und dann ist es zeit diese dinge mit ihm zu machen #pro

lg
me

Beitrag von pasmax 30.01.11 - 20:14 Uhr

dneke ich auch.. und rechnen schon garnicht... ich denk es gibt kinder die sind weiter und welche die sind es nicht... meine große hatten erst letztes jahr im kindergarten spielerisch das zahlenland gemacht... da war sie 5 jahre gewesen... rechnen kann sie deswegen trotzdem noch nicht... und das muss sie auch nicht...

lg pas #blume

Beitrag von perserkater 30.01.11 - 20:23 Uhr

Hallo

Mein Sohn (auch im Dezember 4 geworden) ist genauso weit wie deiner. Wir sind gerade dabei sie Zahlen überhaupt zu erkennen, multiplizieren muss er sie noch lange nicht können.
Wir spielen Uno Junior und Bambino Lük, das reicht völlig aus für das Thema. Kann er sie lesen bekommt er das Mini-Lük. Wird auch langsam Zeit, das Bambino-Lük ist inzwischen schon fast zu einfach für ihn. #schwitz So ein Daddelcomputer werde ich nicht kaufen.

LG

Beitrag von munirah 30.01.11 - 21:16 Uhr

Für einen 4jährigen reicht die Leistung deines Sohnes doch völlig! Wenn er jetzt schon alles lernt, was, soll er dann in der Schule lernen?

Wenn du ihm wirklich was beibringen möchtest, dann lasse ihn dir in der Küche helfen: "Gib mir bitte drei Äpfel!" oder "Wie viele Eier haben wir noch im Kühlschrank?" oder "Hilf mir bitte den Kuchenteig zu rühren, dann darfst du hinterher 12 Rosinen naschen!"
So machen Zahlen Kindern Spaß, und meine sind alle gern mit dabei, wenn sie solche Aufgaben bekommen!

Beitrag von sandra7.12.75 30.01.11 - 22:18 Uhr

Hallo

In dem Alter braucht kein Kind rechnen.Unsere Jüngste konnte es zwar aber ihr Bruder erkennt die Zahlen 1-8 auf dem Unospiel und kann die benennen.

Dann haben wir ein Einkausspiel,da geht es drum den Würfel zu lernen und zählrn in Form von vorangehen beim Spiel.Dann muß er beim Laden die richtige Menge kaufen wie z.B. Markt =3 Tomaten,Metzger=2 Schnitzel usw.

Das ganze Spiel dreht sich eher um das Mengenverständniss und die Kinder lernen sich zu bedanken und zu verabschieden.

Kinder-PC finde ich doof,braucht man nicht.

Das zählen ist auch nicht das wichtigste in der Schule,das braucht man erst später wenn man wissen muß was vor der 13 kommt und nach der 21.

Ich würde wenn meine Kinder sowas nicht wollen auch nicht fördern.

lg

Beitrag von fusselchen. 31.01.11 - 09:09 Uhr

warum vergleichst du die leistung deines kindes mit der seiner freunde!?

es sind doch alles unterschiedliche kinder die unterschiedliches können...

und lerncomputer sind einfach nur misst...

sich selbt hinsetzen und sich mit dem kind beschäftigen es ihm so beibringen ist pädagogisch viel mehr wert als so ein oller kasten!!!

kauf ihm doch lük bambino oder mini... meine ist 3 und hat das bambino lük mit zählen und mit rechnen, aber weil sie sich für zahlen interessiert...!!

ich finde auch mit 4 muss man nicht rechnen können, oder willst du auch schon das er schreiebn kann, da viele schon manches schreiben können!?

Beitrag von meandco 31.01.11 - 10:46 Uhr

also zählen tut meine manchmal sogar bis 20 .... allerdings hat sie auch mit 18 monaten bis 3 gezählt ;-) sie ist also kein guter vergleich #schwitz
und im kiga wird das auch geübt - jeden tag darf ein kind (auch mit hilfe) alle kinder im morgenkreis abzählen ... darum mache ich da aktiv auch gar nichts - außer eben, was so in ihren kinderzeitschriften drin ist an fragen (da wird ohnehin nicht weit gezählt) oder aber wenn sie von selbst anfängt was zu zählen. interessanterweise ist sie nämlich immer schneller mit zählen als mit zeigen #kratz

aber ich wüsste nicht, warum sie rechnen können sollte#schock#kratz sie ist 3 1/2 und selbst wenn sie 4 ist, was soll das? und lerncomputer halte ich für kinderverblödung #cool ich würde das kind einfach lassen. wenn es interesse hat wird es fragen und ganz schnell lernen und wenn nicht, dann braucht es das noch nicht und wird es in der schule lernen #cool

lg
me