elterngeld - partnermonate

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit der frohen Erwartung auf das Baby - und es ist auch die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von kleine82 30.01.11 - 20:11 Uhr

ich hab mal ne frage zu den partnermonaten. mein ET ist im mai, mein partner (lehrer) möchte gern zwischen sommer- und herbstferien seine beiden partnermonate elterngeld beziehen, da das dieses jahr bei uns auf den tag genau 2 monate sind.
jetzt wissen wir natürlich nicht, wann unser baby kommt. auf dem elterngeld-antrag steht aber immer nur was von lebensmonaten. das macht in unserem fall recht wenig sinn, weil die daten, wo er zuhaus bleiben möchte, ja beruflich bedingt sehr fest vorgegeben sind.
also: muss man nach lebensmonaten zuhaus bleiben oder kann man auch zeiträume innerhalb der ersten 14 monate in daten angeben?
hab grad mal danach gegoogelt, aber irgendwie nix gefunden... vielleicht könnt ihr mir ja helfen, danke schon mal!

Beitrag von zwillinge2005 30.01.11 - 20:50 Uhr

Hallo,

Elterngeld kann nur nach Lebensmonaten bezogen werden. Da wird keine Rücksicht auf den Sonderfall "Lehrer" genommen.

Seine Ferien mit den zwei Partnermonaten zu verlängern wird also nicht unbedingt möglich sein.

Es kann also passieren, dass er dann in der ohnehin arbeitsfreien Ferienzeit Elternzeit hat....

Er kann übrigends Problmlos auch länger als nur 2 Monate Elternzeit nehmen - nur das Elterngeld bekommt Ihr max. insgesamt für 14 Monate.

Beitrag von kruemel87 30.01.11 - 21:42 Uhr

Er kann die Partnermonate auch so nehmen, wie sie ihm beruflich besser passen - dann wird allerdings das Einkommen, das er im Lebensmonat verdient, auf den Elterngeldanspruch angerechnet.
Eventuell kann es auch passieren, dass er keinen Anspruch hätte - nämlich dann, wenn er im (Lebens-)Monatsdurchschnitt mehr als 30 Std. (bzw. der jew. Anteil der Unterrichtsstunden) arbeitet.

Beitrag von tiger2221 31.01.11 - 09:58 Uhr

Das geht nur nach Lebensmonaten, so wie die Vorschreiber es dargestellt haben. Und das Amt lässt da auch, (zumindest hier) nicht mit sich reden. Vielleicht kann es ja irgendwie inoffiziell über die Schule geregelt werden. Ist ja bestimmt auch in deren Interesse, dass er nicht irgendwie paar Tage zwischendurch da ist. Also Elterngeld wie er es nehmen muss. Und die Tage werden dann irgendwie praktisch ausgetauscht?

Keine Ahnung. Aber über das Amt sehe ich keine Chance.

Viele Grüße!

Beitrag von zuckerwatte80 31.01.11 - 21:39 Uhr

Vielleicht können die deinem Partner bei der zuständigen Bezirksregierung helfen.
Bei uns ist es so, dass ich mitte Juni Termin hab und mein Mann (auch Lehrer) dann für 2 Monate direkt zu Hause bleiben möchte, wenn aber das Baby rechtzeitig kommt, verlieren wir etwa 3 Wochen, weil da eh schon Sommerferien sind. Bei uns ist es aber einfach besser so, wenn er sofort am Anfang zu Hause bleibt.
Lass deinen Partner bei der BZR nachfragen, meinem Mann hat man da sehr gut weitergeholfen.