Umfrage:Wer von uns 2 hat besser reagiert?Mein Mann oder ich?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von laboe 30.01.11 - 20:40 Uhr

Ich bin ein bisschen traurig, weil ich zur Zeit nicht so ganz weiß, in welche Richtung ich "erziehen" soll. Ich möchte meiner Großen (5,5J) nicht wehtun, daher versuche ich, möglichst sensibel mit ihr umzugehen, da sie sehr sehr sensibel ist.

Sie ist momentan etwas eifersüchtig auf ihr Brüderchen (6 Monate). Wir haben seit Jahren immer abends das Ritual, dass ich ihr eine Geschichte vorlese und dann noch kurz mit ihrem Lieblingskuscheltier spiele. Das haben wir beibehalten, auch wenn der Kleine gerade abends unsere Aufmerksamkeit verlangt. Mir ist wichtig, dass möglichst viel vom Alltag weiterhin so geschieht, auch wenn jetzt ein Baby da ist. Und ich hoffe, dass u.a. auf diese Weise möglichst wenig Eifersucht bei der Großen entsteht. Grundsätzlich sind mein Mann und ich uns da einig.

Jedenfalls kam mein Mann heute abend mit dem Kleinen ins Zimmer (die Kinder schlafen seit kurzem zusammen, da wir nur 3 Zi haben) und legte ihn hin, der Kleine "ackerte" kurz rum und schlief dann eigentlich gleich ein (5Min-Aktion). Von da an mussten wir natürlich flüstern.

Meine Tochter reagierte mit: Maaan, wieso können wir nicht alleine lesen? Muss denn der Kleine jetzt hingelegt werden?? Usw...
Ich fand es taktisch nicht so geschickt von meinem Mann und hätte mir gewünscht, dass er eben mit dem Kleinen noch die 5 Min abwartet.
Er meint, dass der Kleine NULL gestört hat (hat er ja im Grunde auch nicht) und dass ich unsere Große total verhätschele und sie dadurch erst recht Eifersucht entwickelt.
Ich denke, dass gerade so ein Ritual nur für uns 2 weiterhin ungestört bleiben sollte, damit eben klar wird, dass das Baby nichts davon wegnimmt.

Puh...Das ist nur ein Beispiel von einigen, wo wir uns am Tag öfter mal uneinig sind. Das spürt die Große total...

So, nun sagt mir mal, ob ich übertreibe??

Danke

Laboe

Beitrag von perserkater 30.01.11 - 21:21 Uhr

Hallo

Euer Ritual ist schön und wenn es deiner Tochter wirklich wichtig ist, dass nur ihr beide alleine zusammen seid dann würde ich das berücksichtigen. Eigentlich ganz einfach, ihr verlegt euer Abendritual auf das Sofa. Das Baby kann dann ungestört ins Bett und du und deine Tochter könnt ganz ungestört reden und kuscheln.

Eifersucht ist im übrigens nichts schlimmes! Wieso sind nur alle Eltern immer darauf erpicht, dass das ältere Kind bloß nie eifersüchtig auf das neue Geschwisterchen ist. Eifersucht darf es geben, es ist ein ganz normales Gefühl was zum Leben dazu gehört. So kann man doch Toleranz und Ehrgeiz entwickeln.

LG

Beitrag von amma1211 30.01.11 - 21:29 Uhr

hallo laboe,

in diesem beschriebenen fall finde ich das verhalten deines mannes völlig okay.
finde es schön, wenn es zeiten ungeteilter aufmerksamkeit gibt.
aber meine erfahrung zeigt, dass mit zunehmendem alter es immer mehr gemeinsame zeit gibt. gerade wenn eure kinder in einem zimmer schlafen, kann ich mir vorstellen, dass es bald nur noch eine geschichte für beide kinder gibt.

deine tochter hatte ja zeit mit dir gehabt und der kleine schlief ja gleich ein.
wie gesagt einzeln verbrachte zeit ist wichtig, aber deine große muss sich auch an die geschwisterrolle gewöhnen, dh sie wird in zukunft auch mal zurückstecken.

gruß von einer mama mit zwei kindern (5,5 jahre und 2 jahre)

Beitrag von juniorette 31.01.11 - 08:10 Uhr

Wie bitte? Der Kleine hat null gestört??? #klatsch

Wenn sich jemand mit mir plötzlich im Flüsterton unterhalten würde, und ich den Grund für das Flüstern als überflüssig ansehen würde, würde mich das Flüstern extremst stören - und ich bin erwachsen!

Deine Tochter ist 5,5 und eines der wenigen Rituale, die sich noch hat, wird beschnitten, weil dein Mann unfähig ist, noch 5 Minuten mit dem Hinlegen des Babys zu warten, und ihr erwartet von eurer Tochter, dass sie das klaglos hinnimmt?

"Ich denke, dass gerade so ein Ritual nur für uns 2 weiterhin ungestört bleiben sollte, damit eben klar wird, dass das Baby nichts davon wegnimmt. "

Das denke ich auch. Eifersucht entsteht erst dann, wenn eurer Tochter die Rituale von früher wegen des Babys weggenommen werden.

LG,
J.

Beitrag von freckle06 02.02.11 - 11:56 Uhr

Hallo J.,

du hast nur ein Kind, gell?
Ich finde nicht, dass der Vater "falsch" gehandelt hat. Das Geschwisterchen ist nun mal da und das muss das große Kind "lernen". Vor allem, weil sich die 2 ein Zimmer teilen. Das passiert ja nicht jeden Abend und "leiser sprechen" hätte es sicherlich auch getan - flüstern muss nicht sein, wenn ein Baby (welches so unkompliziert einschläft) im Raum ist. Das hat nichts damit zu tun, dass das Baby dieses Ritual "wegnimmt". Wenn ein Kind in dem Alter so denkt, dann haben die Eltern schon während der SS (also der "Vorbereitungsphase") etwas verpasst....
Ich habe 3 Kinder - hier gab es NIEMALS Eifersucht. Rituale können leicht abgeändert werden, deshalb bleiben sie trotzdem erhalten.

Gruß

M. :-)

Beitrag von jenx 03.02.11 - 13:20 Uhr

Sehe ich (mit drei Kindern) genauso! Wenn bei uns der Papa mal abends weg ist oder länger arbeitet, dann gibts Abendbrot, die Kids bekommen Zähne geputzt, ich mache jedem sein Hörspiel an und dann bringe ich das Baby ins Bett. Geschichte und Kuscheln fällt dann aus. Ich habe am Anfang mehrmals erklärt, warum das so ist und dass es nicht anders geht, wenn wir alleine sind. War nie ein Problem. Aber da sind ja auch alle Kinder unterschiedlich.

Von einer fünfjährigen würde ich allerdings auch mehr Verständnis erwarten. Das Baby ist müde, also geht es schlafen. Alles andere ist überflüssig. Dass die Große flüstern muss, ist ja kein Problem...

LG
Jenny mit Jamie, Julie und Henri

Beitrag von cybille 31.01.11 - 08:46 Uhr

Also ich möchte hier niemanden Recht geben. Klar könnte dein Mann noch 5 Min. warten mit dem Hinlegen und klar stört der Kleine nicht und wenn ihr ein wenig leiser sprechen müsst ist das auch kein Weltuntergang.
Die Sache ist doch das eure Grosse auch lernen mjuss mit ihrem Bruder zusammenzuleben. Super vorgenommen, dass sich möglichst wenig in ihrem Leben ändern soll, aber ich denke das lässt sich nicht praktizieren. Du kannst ihren Bruder nicht aus ihrem Leben raushalten und das solltest du auch nicht. Vielleicht macht es sie auch stolz die Grosse zu sein die Rücksicht nimmt auf ihren kleinen Bruder. Also ich finde wenn du mit ihr das Abendritual machst ist das in Ordnung aber wenn sie sich mit ihrem Bruder nun mal ein Zimmer teilt was ja auch in Ordnung ist, dann gehört er halt dazu.
LG

Beitrag von snoopyeva 04.02.11 - 21:44 Uhr

#pro

Beitrag von marion2 31.01.11 - 09:20 Uhr

Hallo,

die Kinder müssen sich ein Zimmer teilen, aber ihr versucht dennoch, die Große weiterhin wie ein Einzelkind zu behandeln. Das wird nicht mehr lange funktionieren.

Wer von euch besser reagiert?

Dein Mann nicht, weil er noch 5 min. hätte warten können.

Du nicht, weil ihr das abendliche Vorlesen auch verlagern könntet (Wohnzimmer, Schlafzimmer), so dass das Baby mit dem höheren Schlafbedürfnis ins Bett hätte gehen können, ohne zu stören.

Das Leben von Geschwistern wird durch Kompromisse geprägt.

Gruß Marion

Beitrag von zaubertroll1972 31.01.11 - 09:22 Uhr

Hallo,

ich habe einen Beitrag von Dir zu diesem Thema schon in einem anderen Forum gelesen.
Ich denke Eifersucht ist ganz normal aber Deine Tochter muß lernen damit umzugehen. Das Baby gehört dazu und es ist noch ganz hilflos ohne Euch. Es ist darauf angewiesen daß Ihr Euch kümmert und braucht gerade auch noch all Eure Aufmerksamkeit. Das bleibt ja nicht für immer so und wird sich auch ändern sobald das Baby älter wird.
Deine Tochter ist in einem Alter in dem sie das verstehen kann und wird. Aber Du mußt ihr auch die Möglichkeit dazu geben und nicht versuchen alles von ihr abzuhalten.
Ích habe gelesen daß Du in ihrer Anwesenheit schon nicht mehr viel mit dem Baby kuschelst und spielst, nur wenn die Große im Kindergarten ist.
Das ist doch Blödsinn denn so sieht sie, daß Ihr Verhalten eine Konsequenz hat die ihr gut gefällt.
Du fragst ob Du übertreibst.....das ist schwer zu sagen, aber wahrscheinlich schon ein wenig :-)

LG Z.

Beitrag von katerella 31.01.11 - 09:30 Uhr

sobald ein neues mitglied in die familie kommt, werden die karten neu gemischt und jeder muss seinen platz und seine rolle ersteinmal wiederfinden.
eure tochter hatte euch 5 jahre nur für sich, musste euch und eure aufmerksamkeit nicht teilen und auch auf kein "schwächeres" geschwisterkind rücksicht nehmen. das hat sich jetzt geändert. dieser lernprozess kann eine weile dauern. aber ich denke, sie ist alt genug, dass sie erklärtes versteht.
ihr seid eine familie. dh. es wird zwangsläufig anders laufen als vorher.
natürlich ist es auch wichtig auf die wünsche und probleme jedes einzelnen einzugehen.
sie wird lernen, die große schwester rolle anzunehmen und merken, dass es auch viel positives mit sich bringt.
sie hat zwar schon mehr pflichten als der kleine aber auch mehr rechte.
vielleicht kann sie ja einen tag am wochenende "planen".
versuche, ihr nicht alles recht machen zu wollen. sie wird deine unsicherheit merken.
eifersucht wird es unter geschwistern immer geben. aber das band, was sie ein leben lang miteinander verbindet ist ebenso unzerstörbar.
ich wünsche euch viel glück!
lg claudi :-)

Beitrag von kathrincat 31.01.11 - 10:20 Uhr

sucht euch eine 4 raum wohnung, auf dauer wird es nicht gut gehen, jedes kind baucht nun mal sein zimmer. da der kleine nicht wach war und geschlafen hat finde ich die aktion von deinen mann i.o., ich würde aber das buchlesen auf den sofa machen.

Beitrag von nele27 02.02.11 - 09:24 Uhr

***jedes kind baucht nun mal sein zimmer.***

Nö, so pauschal stimmt das nicht. Klar ist eine große Wohnung schön, aber kein MUSS. Ich kenne mehrere Geschwister, die bis ins Teenageralter zusammen geschlafen haben und eine sehr hohe Sozialkompetenz/Gemeinschaftssinn entwickelt haben.

Beitrag von kathrincat 02.02.11 - 09:26 Uhr

bis zum teen alter, sie mussten wohl,

Beitrag von nele27 02.02.11 - 10:16 Uhr

Ja, sicher aus Platzmangel, aber keine von denen (alles Mädels) hat da jemals was Schlechtes drüber erzählt.
Eher im Gegenteil - ich erinner mich gut an meine eine Freundin und ihre Schwester, die konnten immer zusammen einschlafen, abends noch im Dunkeln n bisschen Quatschen etc.
Ich fand das damals als Teenie super - viel schöner als mein Riesenzimmer - und hab gern da übernachtet.

LG

Beitrag von paula74 31.01.11 - 10:46 Uhr

Hallo
Es hört sich kompliziert an bei Euch. Rituale sind gut, aber wenn es mal etwas anders läuft als geplant, dann ist es doch auch keine Katastrophe.
Wie wäre es alternativ, wenn Du Deiner Tochter die Chance gibst, sich weiterzuentwickeln? Du versuchst den Status Quo beizubehalten, aber Du könntest ihr ja auch helfen, aktiv in die neue Rolle hineinzuwachsen? Das stärkt sie gewiss enorm in ihrem Selbstbewusstsein.
Ich empfehle: "Ich will auch Geschwister haben" von Astrid Lindgren als nächste Abendlektüre.
Liebe Grüsse,
Paula

Beitrag von siomi 31.01.11 - 11:40 Uhr


Gegenfrage: Warum muss man denn flüstern, wenn ein Baby im selben Raum schläft? Wie macht ihr das denn tagsüber? Meine Kids hat es nicht mal gestört wenn der Staubsauger lief.

Egal. Ihr braucht eine andere Wohnung. Das wird auf Dauer nicht gut gehen, sie sind vom Alter her schon zu weit auseinander.

Und ja, du übertreibst. Deine Tochter muss sich nunmal an die Anwesenheit ihres Bruders gewöhnen.

Beitrag von lisasimpson 31.01.11 - 12:33 Uhr

und wieder die frage:
warum sollte sie nicht eifersüchtig werden dürfen?

Geschwister zu haben ist toll- es hat unheimlich viele vorteile, diese alle aufzuzählen, würde hier den rahmen sprengen -und
Geschwister haben ist doof- es hat unheimlich viele nachteile- diese hier alle aufzuschreiben würde..ist klar...

sie wird die positiven seiten des geschwisterlebens haben- und hat damit gleichzeitig die negativen dazubekommen.

dies nicht wahrhaben zu wollen machst du genauso wie dein mann!

lisasimpson

Beitrag von josili0208 31.01.11 - 13:55 Uhr

Ich finde, Dein Mann hat indirekt recht. Daraus so eine grosse Sache zu machen, ist nicht förderlich und die Reaktion Deiner Tochter zeigt, wieviel sie inzwischen von Euch verlangt und erwartet. Ihr könntet aufs Sofa ausweichen, fertig. Generell wäre es sowieso geschickter, wenn der Kleine "eher" ins Bett geht, da sie ja die Grosse ist. Ansonsten ist es nunmal so, dass sie jetzt kein Einzelkind mehr ist und Rücksicht nehmen muss. Ihr Zimmer ist jetzt auch das Zimmer des Bruders.
Eifersucht ist völlig normal und muss nicht auf Teufel komm raus vermieden werden, solange Ihr die Zeit "gerecht" aufteilt. Mit 6 kann sie auch schon Kompromisse akzeptieren, wenn mal alles nicht nach Plan und Ritual läuft.
Lg jo

Beitrag von engelchen28 31.01.11 - 14:00 Uhr

hallo!
ich glaube, deiner tochter ist (noch) nicht klar, dass es jetzt nicht mehr nur IHR kinderzimmer ist, sondern ganauso das ihres bruders! jeder geht ins bett, wenn er müde ist - so auch der kleine. klar sollte man rücksicht aufeinander nehmen, doch ihr solltet anfangen, die beiden als geschwister zu sehen und nicht als 2 einzelkinder.
ich würde das ritual aufs wohnzimmer verlegen.
lg
julia

Beitrag von nele27 02.02.11 - 09:25 Uhr

***die beiden als geschwister zu sehen und nicht als 2 einzelkinder.***

Das denke ich auch!

Aber auch die Eltern brauchen Zeit sich einzuspielen (bin selbst gerade dabei :-))

LG, Nele

Beitrag von bine3002 31.01.11 - 14:21 Uhr

Wenn ich an meine Tochter denke, dann hätte ich die 5 Minuten nicht warten können. Ihr Einschlaffenster war so kurz, dass sie nach 5 Minuten schon wieder total aufgedreht hätte. Aber nun gut, Euer Kind mag ja anders sein.

Ich persönlich würde das Einschlafritual für die Große auf ein anderes Zimmer verlegen. Es ist nun mal so, dass das Zimmer für beide Kinder da ist und spätestens wenn der Kleine laufen kann, wird er SEIN Zimmer aufsuchen, wenn ER das möchte, was ja auch sein gutes Recht ist. D.h. ich würde JETZT z. B. das Schlafzimmer zu einem Ort machen, in dem man nach Bedarf mal unter sich sein kann. Praktischerweidse würde ich da so ein "Do not disturb" Schild aus dem Hotel an die Tür hängen.

Beitrag von tantetati 01.02.11 - 20:13 Uhr

absolut nicht, mach weiter damit!