Bereut man eine Abtreibung immer?

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von interresse111 30.01.11 - 20:52 Uhr

Hallo,

ich habe selbst drei Kinder, und letzten Monat den Verdacht gehabt, ich könnte ungeplant schwanger sein, was sich Gott sei dank aber dann doch nicht bestätigt hat, habe in dieser Zeit oft hier rumgelesen, und mir geistert ständig eine Frage im Kopf herum.

Gibt es auch Frauen , die ihre Abtreibung NICHT bereuen?

Ich muss dazu sagen, ich glaube auch dass ich ein 4. jetzt nicht schaffen würde, habe leichtes Burn Out und bin im Moment in Behandlung, mein Mann möchte auch auf keinen Fall im Moment ein Kind, ist sehr belastet im Job und unsere Beziehung ist auch am bröckeln.

Ich habe mich mit dem Thema auseinandergesetzt , auch mit der Entwicklung vom Embryo und habe für mich entschieden, wenn ich denn mal in so eine Situation kommen würde, könnte ich wahrscheinlich nur bis zur 9.ssw abtreiben, danach würde ich es wahrscheinlich nicht verkraften.

Denke ich....aber ob es doch anders ist, wenn man wirklich verzweifelt ist?

Muss jedes Kind zur Welt kommen?
Oder ist es manchmal doch besser eine SS abzubrechen, damit die Mutter Kraft schöpfen kann und für die Kinder, die schon da sind, eine gute Mutter sein zu können?

Ist man herzlos , wenn man es nicht bereut, eine Bekannte von mir, hat zweimal abgetrieben, steht aber total dahinter, bereut es nicht, und hat vor 3 monaten einen Sohn bekommen, ihr geht es gut, meint ihr sowas ist herzlos?

Das Thema ist so schwierig, ich glaube zu einer endgültigen Lösung kommt man nie, weil man ja über beginnendes Leben spricht, was man auslöscht, ob jetzt schon ein Herz schlägt , oder es noch ganz frisch ist.

Aber sollte man nicht genauso mit dem Leben von Tieren umgehen?
Ist ein Tierembryo nicht genauso schützenswert?
Was ist mit Eiern, die essen wir doch auch, das wäre doch auch mal ein Lebewesen geworden #kratz
Oder mit dem Steak auf unserem Teller, dafür wurde auch ein Leben ausgelöscht..vielleicht ein Kalb oder Lamm.

Ich finde es ist ein großes Problem, das menschliche Leben, höher , wie ein Tier zu stellen!
Ein Säugetier besteht ja auch aus den gleichen Organen wie wir, hat ein Herz, Lunge etc...warum wird da nie geschrien?

Hmm. oder was ist mit befruchteten Embryonen nach einer künstlichen Befruchtung?
Die dürfte man ja dann auch nie vernichten?

Entschuldigt für die vielen Fragen, aber würde mich sehr freuen, mal eure Meinung zu hören :-D



Beitrag von angeldragon 30.01.11 - 21:00 Uhr

ich finde eine gundsatzdiskusion nicht schön die meisten bereuen es aber jetz kommen natürlich wieder nur die hervor die es nie bereut haben , keine alpräume und sonst keine probleme haben

ob es herzlos ist entscheidest du alein und jede frau für sich in meinen augen ist es herzlos (es sei den wirklich wirklich triftige gründe)

deinen vergleich mit tieren finde ich auch nicht schön wir sind keine tiere

zu meiner schande muss ich aber zu geben das ich abtreibungskliniken auch schon in gedanken mit menschlichen schlachthäusern verglichen hab ich hab mir gedanken dazu gemacht das ein bauer seine kälber hin gibt und nicht der metzger schuld ist, dessen job es nunmal ist

ohne metzger hätten wir kein fleisch zu essen ohne ärzte hätten wir keine abtreibungen aber das ist nunmal ihr job und nicht ihre schuld

ich glaub ich lass die ausführungen lieber möchte nicht gesteinigt werden
jeder muss für sich entscheiden was man mit seinem gewissen vereinbaren kann

Beitrag von interresse111 30.01.11 - 21:12 Uhr

Ich möchte keine Grundsatzdiskussion, um Gottes Willen, ich würde niemals eine Frau als herzlos bezeichnen , die einen Abbruch vornimmt, herzlos sind viele andere Dinge, die ich so im Alltag miterlebe, im Altenheim etc...aber das ist ein anderes Thema.

Ich finde, ein Tier hat genauso ein Recht zu leben, wie ein Mensch, ein Tierembryo ist genauso schützenswert wie ein menschlicher!

Welches Recht gibt es uns Menschen, uns als was wichtigeres zu sehen?

Wie gesagt, beim Frühstücksei hat auch keiner ein schlechtes Gewissen.


Mein Fazit:

Egal um welches Leben es sich handelt, ob Tier , ob Mensch, ob schon geboren oder ungeboren, sollte mit Respekt behandelt werden, in Notsituationen sollten wir aber dankbar sein, dass es hier in Deutschland die Möglichkeit für einen Abbruch gibt, Gebärzwang stelle ich mir auch schrecklich vor.

Niemand darf verurteilt werden.

P.S. Nur der Unterschied zu den Schlachthäusern ist, dass dort ja schon bereits schmerzempfindliche Wesen leben, die ihren Tod genau mitbekommen, und sehr oft auch sehr grausam leiden ;(

Der Embryo in der frühen Schwangerschaft kann noch keinen Schmerz empfinden.

Was ist nun grausamer?

Beitrag von waiting.for.an.angel 30.01.11 - 21:17 Uhr

ich für mich finde beides gleich grausam.sorry,meine meinung.konnte selbst meiner besten freundin seit 15 jahren danach 3 monate nicht in die augen schauen...aber das muss jeder für sich selbst wissen.

wozu gibt es adoptionen?...warum ein kind umbringen??

Beitrag von nein.... 30.01.11 - 23:16 Uhr

Sowas wie du darf sich nicht Freundin nennen!

Ich hätte dich eher "verstoßen" als das ich mich von einer verurteilen lasse, weil ich nicht so handele wie SIE es gerne hätte!

Beitrag von angeldragon 30.01.11 - 21:26 Uhr

dan währe noch für dich zu überlegen wie die sache mit spätabtreibungen aussieht was ist dan grausamer das kind oder das kalb?

ich weiß es einfach nicht ich bin auch froh in einem land zu leben in denen es normalerweise nichtmehr nötig ist babys in mülltonen zu entsorgen aber trotz unseres freien landes und der möglichkeit zum abruch kommt es immer noch vor

bei den unendlich vielen verhütungsmethoden kann man meiner meinung nach nichtmehr von gebärzwang reden den jeder weis das kondome z.b nicht wirklich sicher sind und noch die ganz lustigen die überhaupt kein kind jetz haben können und mit rauszihen und temperatur messen meinen verhüten zu müssen

natürlich sehe ich es volkommen ein wen jemand trotz spirale , 3 monatspritze und richtig angewanter pille verhüten
aber der großteil der hier schreibenden haben auch die unsichersten verhütungsmethoden gewählt im hinterkopf immer man kann ja abtreiben das ist traurig sehr traurig aber auch jedem das seine ....

Beitrag von interresse111 30.01.11 - 21:39 Uhr

Genau, bei dem Thema Spätabtreibungen läuft es mir eiskalt den Rücken runter, ich kann nur von mir sprechen, das würde ich psychisch nicht verkraften, ich würde kaputt gehen.

Das ist in Deutschland ja auch nicht erlaubt, aber ein beginnendes Leben, zu unterbrechen, weil man weiss dass man es nicht schafft ein Kind zu bekommen, kann ich verstehen.

Das noch immer so viele Kinder getötet werden nach der Geburt hat meiner Meinung nach was mit dem Bösen im Menschen zu tun, und mit psychischen Erkrankungen.

Es war doch erst der Fall der jungen Polizistin die ihren neugeborenen Sohn mit einer Schere getötet hat, der Freund, war unten , ebenfalls Polizist, hat nichts mitbekommen, weil sie auf ihren Luxus nicht verzichten wollte, hatte sich gerade ein neues Auto gekauft.
Das sind Dinge die ich auch nie verstehen werde.

Aber wenn eine Frau sich entscheidet, ein Kind nicht zu bekommen, weil sie kräftemässig ausgezerrt ist, finde ich es nicht grausam, denn nur eine starke Mutter ist eine gute Mutter.
Ich habe es bei mir gemerkt, alle drei Kinder waren Wunschkinder, trotzdem als das Burn-Out anfing, konnte ich ihnen nicht mehr das geben, was sie brauchen, weil ich kaum noch Kraft für mich hatte, wie dann für noch eine Schwangerschaft, Babyzeit, Trotzphase?
Daher habe ich mit dem Thema auseinandergesetzt.
Finanzielle Gründe wären für mich nie ein Thema gewesen für einen Abbruch.

Ich wünsche allen Frauen, dass sie nie in so eine Situation kommen, und gewissenhaft verhüten, das tue ich auch, und trotz alledem sind wir alle Menschen mit Fehlern, die nicht immer perfekt funktionieren.

LG

Beitrag von angeldragon 31.01.11 - 11:04 Uhr

wie kommst du auf die idee spätabtreibung sei in deutschland verboten?

ich geh jetz mal nicht drauf ein ob ichs gut oder schlecht finde aber es durchaus erlaubt bei schweren behinderungen selbst bis zur geburt?

wie gesagt ich äuser mich da jetz aber nicht zu pro oder kontra #schwitz

Beitrag von hoffnung2011 31.01.11 - 00:42 Uhr

weißt du, du hast schon ein großes Herz, wenn du hier antwortest aber trotzdem sieht man...ein ,,Laie´´ der noch nie in dieser Situation gestnaden hat..

unfair bist du den leuten hier gegenüber, weil wenn man von Gründen spricht es snicht stimmt..sehr oft und das ist keine seltenheit verhüten die Menschen penibel, es passieren aber Pannen und diese sind mehr als menschlich..

und bei den angeblich...,,noch die ganz lustigen, die überhaupt kein Kind haben können´´...die berachte ich als eine ,sagen wir private Beleidigung´´...wenn du kein Kind haben kannst, dann verhütest du nciht, WOZU verdammt ? Im Leben schaue ich mir die Wahrschienlichkeiten an und wenn ich mit meinem Mann zusammen 10 Jahre bin, die tochter ist eine kpsntliche Bedruchtung und ich schlafe mit dem Mann viermal im hjahr zusammen, ich habe keine Menstruation, dann wäre ich ein Schwachmat, wenn ich in mich irgendwelche Tabletten reinstecken wprde oder wir mit irgendwelchem Kondom verhüten werden..

meinst du, ich fühle mich ...ja wie soll man es nennen..du hast meine Gruppe angepsrochen..und wenn du hier wikrlich liest..dann siehst du, dass die Welt der ungeplannten Schwangerschaft meisten irre kompliziert ist..

und was ich auch als Beleidigung finde..dass menschen zusammen leichtfertig schlafen, weil sie eben wissen, man kann ha abtreiben..noch schwachsinniger..menschen sind zusammen und die Mehrheit, die sich leibt oder einen Unfall hat, denkt nicht einmal sie könnte vllt ja schwanger werden..oh, jetzt fange ich an Schwachsinn zu schreiben..

Deine Welt ist sehr einfach...ich dachte, wenn man hier so lange liest, liest man aufmerksam..anscheind nicht..

ich war über die Monate hier selber schockiert, was nicht alles möglich ist..und nur in den seltensten Fälle handeln menschen leichtfertig aber....aber auch da..Junge, nicht mit dem bewußten Wissen, na ha, wenn was passiert, dann gehe ich eben zur Abtreibung..
wenn du hier liest, sind es meistens mamis, die schon mehrere Kids haben..

Ich hoffe aber glauben tue ich es nicht, dass du in deinem kopf umdenken kannst..deine ansichten sind an sich traurig für einen, der hier so rege mitschreibt..

Traurige Grüße

Beitrag von angeldragon 31.01.11 - 11:16 Uhr

hm meine maus wahr auch so gar nicht geplant hoffnug da mir aber jedes leben als wertvoll und lebenswert erscheint wahr abtreibung nie ein thema und ich hatte nichtmal eine wohnung wurde sofort nach bekanntgabe meine ss entlassen (ja ich weiß das darf man nicht wahren auch bei der arbeiterkammer) und flog aus meinem personal zimmer ich sas auf der straße

ich hab meine kleine so sehr gelibt wir haben gekäpft und nun haben wir eine wohnung und einen neuen job wen maus ein jahr alt ist aber das hat sich alles erst in den lezten 2 monaten geregelt ich währe auch in ein mutter -kind heim ich hätte mein baby nie abgegeben und schon gar nicht des lebens beraubt trotz der denkbar schlechtesten voraussetzung, selbst mit psychischen problemen ,selbst ohne geld

ich denke also nicht das ich ungeplante ss nicht nachvolziehen kann
wir haben mit kondom verhüten und wusseten das immer was pasieren kann hoffnung nur hab ich nicht damit gerechnet das menschen so grausam sein können und schwangere entlassen und so jeder grundlage berauben

ich hab das gefühl du fühlst dich von mir angegriffen das wahr ganz ehrlich nicht meine absicht

ich sprach in meinem oberen beitrag auch davon das ich es bei richtig angewanter verhütung pille spirale und 3 -monatsspritze volkommen verstehen kann wen dan das absolut unerwartetet pasiert nur den lezten teil meines satzes hab ich irgentwie vergessen

in den seltensten fällen handeln die menschen leichtfertig? in der zeit die ich hier gelesen habe waren nicht die armen seelen im vordergrund die wirklich anständig verhütet haben und aus ihren fehlern lernten

nein ich las hier von 2-3-4 abtreiben der größte schock das hier jemand schrieb das eine bekannte 8 mal hätte????? kannst du das auch rechtfertigen? <<das macht mich unendlich wütent hoffnung wen du da lässig drüber weg sehen kannst dan hast du ein leichteres leben als ich die sich über sowas halt noch aufregen kann :-p:-p

unfälle pasieren aber pasieren sie auch 8 mal?

ps: dein heutiger beitrag wahr ganz schön schwirig zu lesen ;-)

wollte dich wirklich nicht angreifen

sei gegrüßt Ďŗãčħę

Beitrag von hoffnung2011 31.01.11 - 18:27 Uhr

Hi du :-)

du irgendwie habe ich keine Kraft mehr..um sich weiter auseinanderzusetzen..Dein Beitrag erinnert mich an forum Schlafen. Da denken auch viele, wenn ich es schaffe, müssen es andere schaffen..müssen sie nicht. Und auch wenn sie es nicht schaffen, sollte man sie nicht mit titeln wie Leichtfertigkeit oder ähnliches benennen..

Der von dir erwähne Fall ist eine Randausnahme, die es immer wieder geben wird. Für manche Kinder ist aber tatsächlich besser, dass sie nicht geboren werden..nicht jede Frau hat deine Fähigkeiten..

Ja, im bestimmten Sinne greifst du mich an. du weißt oder auch nciht, dass ich mich gegen eine Abtreibung entschieden habe aber Wort : entschieden ist ganz schlechtes Wort..

Ich wünsche dir keinen Tag meiner Schmerzen..heute geht es mir so, dass ich auf dem Boden heulend kriechen könnte...und so wie es mri geht, geht es auf andere Art und Weise anderen...

Ich bin gläubig, nicht nur auf dem Papier aber die eigene Erfahrung verändert und erschüttert sämtliche Grundsätze. Eine Frau, die zu einer abtreibung geht, wird es danach in der Regel nie leichter haben...

Wie ich wiederhole, du hast großes Herz..Es geht natürlich nicht an vorbei aber ich kenne auch das Wort:Verantwortung..und ein Teil dieser ist zu schauen, in welche Verhältnisse ich das kind bringe..

Respekt vor deiner Etnscheidung!#herzlich

Beitrag von waiting.for.an.angel 30.01.11 - 21:09 Uhr

Meine beste Freundin hat im Sommer 2009 ihr 2.Kind aus persönlichen Gründen abgetrieben...
(sie hat schon ein kleines Mädchen)
und bereut es zutiefst...ihre Nichte wurde geboren,als ihr Kind auch hätte zur Welt kommen müssen,und sie war fertig mit den Nerven...

Im Februar 2010 wurde sie wieder schwanger,auch nicht situationstauglich-aber sie hätte niemals wieder abgetrieben und heute ist der kleine fast 4 Monate alt,und unser Schatz...
sie hat gesagt sie würde es nie wieder tun....

Aber das ist sicher bei jeder Frau anders. Für mich persönlich käme eine Abtreibung niemals in Frage,egal unter welchen Umständen.
LG und Kopf hoch,!

Beitrag von curly80 30.01.11 - 21:16 Uhr


http://www.youtube.com/watch?v=LeccehuC9Vw&feature=related

^^ das ist meine Antwort und ich freu mich wenn ihr es euch mal anschaun könnt

Beitrag von nein.... 30.01.11 - 23:22 Uhr

Wer sich mit Religion und Gott WIRKLICH auskennt weiß, dass Gott ALLEN vergibt und auch den "Sündern" und sie nie verstoßen wird und sie in die Gemeinschaft aufnimmt. Wie Jesus auch!
Gotte vergibt, liebt und vertaut allen seinen Gläubigen.

Blöd, wenn mann sowas einfach nur so dahin"rotzt" um anderen ein schlechtes Gewissen zu machen.

P.S. Ich habe evangelische Religion studiert und hatte TROTZDEM einen Abbruch!

Beitrag von nein.... 30.01.11 - 23:02 Uhr

Hallo,

ja es gibt einige Frauen, die es NICHT bereuen.

Ich hatte vor zwei Jahren einen Abbruch und drei meiner Bekanntinnen hatten auch schon mal einen. Und keine von uns bereut es.

Wir sind nicht kaltherzig, denn wir haben alle Kinder und lieben sie sehr. Aber in manchen Situationen sollten manche Kinder nicht auf die Welt kommen.
Ich finde es ehrlicher wenn man sich bewusst dagegen entscheidet, weil es einfach nicht in das Leben reinpasst.

Und auch wenn hier viele dagegen sind, finde ich es total naiv zu sagen: "Das wird schon,wenn das Kind da ist!"

Natürlich liebt man sein Kind--> aber Liebe bringt kein Essen auf den Tisch, Klamotten in den Schrank, warme Räume etc.

Ich liebe meinen Sohn über alles, aber ich bin alleinerziehend und hätte auf keinen Fall mit zwei Kindern dasitzen wollen.
Wer hätte das bezahlt?
Ich muss ALLEINE für unseren Lebensunterhalt aufkommen.
Ich will keine Hilfe vom Amt. Ich will nicht, dass eins meiner Kinder zu den 80% der armen Kinder in Deutschland gehören.
Das Leben ist hart--> auch in Deutschland, wo es die "soziale Hängematte" gibt.

Und was ist mit der Verantwortung die man übernehmen muss,für die bereits geborenen Kinder?

Es ist immer leicht zu sagen "Ach, dass schaffst du schon!"

Aber KEINER hier kennt die Person. KEINER weiß, ob sie es WIRKLICH schafft.
Schreiben kann man viel, aber KEINER hier hilft im WIRKLICHEN Leben, wenn keine Kohle da ist, wenn man keine Kinderbeteuung hat, wenn man nix zum Essen im Haus hat etc.

Hier ist nur#bla#bla#bla





Beitrag von colle 30.01.11 - 23:38 Uhr

#pro

olle colle die den abbruch nicht bereut

Beitrag von viwi 31.01.11 - 11:27 Uhr

Ich finde, das hast du gut geschrieben.
Lg
viwi

Beitrag von hoffnung2011 31.01.11 - 00:29 Uhr

Hm, was mich bischen ärgern, dass in der Überschrift zu diesem Forum ausdrücklich steht ,dass Grundatzdiskussionen in anderen Forum besser aufgehoben sind aber dann wollen wir noch hoffen, dass es hie nicht ausartet..

Du fragst, ob man es freuen gibt, die es nicht bereuen..Hm, du fingst mit dir an. Ich wprde die schon mal so antworten, du hast dir etwas ,,vorgestellt´´, wenn es dir wirklich passiert und du musst vor der Etnscheidung stehen, ist es ein vollkommen anderer Tabak. Ich hätte vor dem unfall auch ganz anders gesprochen..

Jetzt zu deiner Frage. Wenn ich kein Feigling gewesen wäre, dann wäre ich da hingegangen und hätte es machen lassen und hätte es als wikrlich richtig empfunden, weil es dafür ernsthafte Gründe hgab. Keine Frau geht da aus reinem Spass, trotzdem und hier komme ich zum Punkt..werden sich die Frauen oder da spreche ich für mich...hätte es sehr sehr sehr sehr wehgetan, einem Kind das Leben genommen zu haben...allerdings finde ich die Frage,ab wann es ein menschlihces wesen ist hier vollkommen unapetttlich (meine Meinung)..

Ich glaube, man muss unterscheiden zwischen bereuen und etwas richtig finden oder umgekehrt..ich hätte es sehr bereut, trotzdem als unheilich wichtig empfunden..

Man ist leider auch feige..

Ich wünsche dir, dass die Zeilen von dir nur als eine nette theoretische Diskussion gemeint waren...weil in dieser Situation ist scheußlich und du bist ein Verlierer, so oder so...

Beitrag von ippilala 31.01.11 - 04:34 Uhr

>die Frage,ab wann es ein menschlihces wesen ist hier vollkommen unapetttlich (meine Meinung)..

Wesen = Lebewesen oder Charakter?

Beitrag von hoffnung2011 31.01.11 - 08:44 Uhr

stehe auf dem Schlauch....

Beitrag von ippilala 31.01.11 - 13:41 Uhr

Meintest du mit "wesen" Lebenwesen oder das charakterlische Wesen?

Beitrag von hoffnung2011 31.01.11 - 18:29 Uhr

ich meine damit gar nichts...das letzte was ich will, in einem Forum, wo sich betroffene austuaschen um Wörtchen kämpfen, diskutieren...sorry

Beitrag von ippilala 31.01.11 - 22:23 Uhr

>ich meine damit gar nichts

Irgendwie habe ich mir schon gedacht, dass das nur sinnlose blabla war ohne Hintergrund.


Es hätte ja sein können, dass du dachtest es sei unschön zu fragen, ab wann etwas ein menchliches Lebewesen ist.

Und diese Wörter als Wörtchen zu diffamieren, obwohl sie solche elementaren wie unterschiedlichen Dinge beudetuten finde ich wirklich sehr traurig.

Beitrag von hoffnung2011 01.02.11 - 18:40 Uhr

nochmals gesprochen..wir sind hier in einem forum, in dem es nicht darum geht, worte zu definieren und falsch zu verwenden aber sich gegenseitig zu helfen, manchmal vergessen es manche User, nicht wahr ?

Ich kenne deine Ausgangsstiaution nicht und aus dem Grund schon diskutiere ich nicht mehr über so ein Thema..

Ja, lass uns hier über Worte sprechen, das brauchen die meisten hier wikrlich..

jo, ich finde traurig, dass der Beitrag hier aufgemacht wurde..ich diskutiere sehr gerne auch über die Präzision des ausdrucks aber nicht hier bitte..dafür ist dieses Forum nciht gedacht!! und schon aus dem Grund kann ich mir hier eine unklare Definition..leisten und sorry, es geht mir nicht um bla,bla,bla...umso mehr nicht, weil es mich selbst getroffen hat..du perfekter Philospohe..

Beitrag von ippilala 01.02.11 - 21:01 Uhr

Ich will hier nicht über Wortbedeutungen rumdiskutieren. Ich will einfach nur wissen, wie du das gemeint hast.

Das Wort "Wesen" hat nunmal unterschiedliche Bedeutungen .

Ich kann absolut nicht verstehen, warum du nicht sagst, welche der beiden Bedeutungen du gemeint hast. Magst du es, wenn niemand weiß was du ausdrücken willst oder warum tust du das? Wozu schreibst du hier dann überhaupt?



Da du selbst gesagt hast, dass du mit diesem Wort nichts meinst, muss ich wohl oder übel davon ausgehen, dass es dir allein ums Schreiben ohne Inhalt und nicht etwa um Hilfe oder Austausch geht - kurz gesagt also um blabla.